Skip to main content

Rat: Wie Sie mit Ihren Haustieren am Arbeitsplatz umgehen - die Muse - 2020

Dolan Twins House Makeover! | OMG We're Coming Over (Januar 2020).

Nachdem Sie den gesamten Prozess der Jobsuche durchlaufen und eine fantastische Position gefunden haben, an der Sie sich eingewöhnt haben, geschieht dies.

Der Kollege, der neben Ihnen sitzt, fängt an, Kaugummi zu kauen. Sehr laut, könnte ich hinzufügen. Es lenkt Sie davon ab, Ihre Aufgaben zu erledigen (und ehrlich gesagt ist es ziemlich ekelhaft, den ganzen Tag zuzuhören). Wenn man sich umschaut, scheint niemand anderes Probleme damit zu haben. Würde ich gemein erscheinen, wenn ich sie bitten würde aufzuhören? du fragst dich Sie ist so eine nette Person, mit der man arbeiten kann - ich möchte nicht als pflegeleicht erscheinen.

Du leidest also in der Stille.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, wissen Sie wahrscheinlich, wie es ist, wenn ein paar Haustiere im Büro sind. Und während Sie vielleicht denken, dass dies im Großen und Ganzen winzige Details sind (zumindest haben Sie einen festen Job und einen lebenswerten Lohn), ist es letztendlich für Ihre Gesundheit (und Ihren Verstand) besser, diesen kleinen Irritationen entgegenzutreten und Ihr Bestes zu geben, um sie zu mildern .

Hier ist eine Liste aller Dinge, die Sie jemals bei der Arbeit gestört haben - und wie Sie sie entsprechend bewältigen können.

Unangemessenes Verhalten von Mitarbeitern (mindestens nach Ihren Maßstäben)

Eine große Menge von Büroproblemen kann auf die lieben Menschen zurückgeführt werden, die Sie sehen und mit denen Sie jeden Tag Platz teilen: Ihren Kollegen. Einige der weniger als schönen Dinge, die sie mit ihrer Zeit tun könnten, sind:

  1. Schneiden ihre Nägel
  2. Essen scharfes Essen
  3. Starkes Parfüm oder Kölnischwasser tragen
  4. Pfeifen, summen oder singen
  5. Kaugummi
  6. Beschwerde (unaufhörlich)
  7. Kleidung tragen, die zu lässig ist
  8. Persönliche Anrufe tätigen
  9. Zieh ihre Schuhe aus

Wie man handelt

Die gute Nachricht ist, dass diese Aktivitäten zwar für immer zu dauern scheinen, aber in der Regel enden. Das Beste, was Sie tun können, ist, sich aus der Umgebung zu entfernen - entweder physisch in einen neuen Raum oder mental mit Kopfhörern -, um eine Verschnaufpause zu bekommen.

Wenn einige dieser Fälle häufiger als Wiederholungsdelikte erscheinen, ist es in Ordnung zu erkennen, inwiefern sie sich negativ auf Ihre Arbeitsfähigkeit auswirken können. Haben Sie keine Angst, die Person zu ärgern, oder sprechen Sie das Problem mit einem Vorgesetzten an, um herauszufinden, wie Sie am besten vorgehen können. Es kann so einfach sein wie zu sagen: „Menschen zuzuhören, die Kaugummi kauen, ist eine meiner größten Lieblingsbeschwerden. Hast du etwas dagegen, leiser zu kauen? Und wenn ich etwas tue, das Sie stört, zögern Sie bitte nicht, es mir zu sagen. “Denken Sie daran: Ton ist alles in diesen Gesprächen.

Meistens merkt der Täter in diesem Fall nicht, dass seine oder ihre Gewohnheiten sich auf andere auswirken - was bedeutet, dass er oder sie sich alle Mühe geben wird, sie zu korrigieren.

Kommunikationspannen

Wenn Sie kein Kommunikationsassistent sind, haben Sie wahrscheinlich einige dieser irritierenden Dinge erlebt:

  1. Lange E-Mail-Ketten
  2. Schlagen Antwort an alle
  3. Umständliche Anrufe
  4. Meetings, die immer zu spät beginnen oder enden
  5. Unnötiges CC-ing
  6. Grundlegende Grammatikfehler
  7. Reagiert nach wiederholten Nachsorgeuntersuchungen nicht
  8. Unterbrechen

Wie man handelt

Beginnen wir einfach damit, dass diese kleinen Dinge die meisten Menschen (wenn nicht alle) stören. Wie geht man damit um? Versuch und Irrtum: Bitten Sie höflich darum, von Ketten ausgeschlossen zu werden, weisen Sie vorsichtig auf wiederkehrende Probleme hin oder versuchen Sie, die Wurzel des Problems zu finden und es zu beheben. Zum Beispiel: Kommen die Leute immer zu spät zu Besprechungen, weil sie aufeinanderfolgende Besprechungen haben? Ja? Versuchen Sie, Ihren wöchentlichen Check-in auf einen anderen Tag zu verschieben. Wenn viele Teammitglieder anscheinend mit demselben Problem zu kämpfen haben, wenden Sie sich an Ihren Vorgesetzten, um zu prüfen, ob er oder sie es ansprechen möchte.

Aber denken Sie daran, dass am Ende des Tages alle (auch Sie) auf solche Fehler stoßen. Versuchen Sie also, tief durchzuatmen, wenn es sich um eine einmalige Sache handelt. So ärgerlich diese Tatsache auch ist, Dinge wie umständliches Telefonieren gehören einfach dazu, professionell zu arbeiten.

Arbeitsumgebung

Im Büro passieren einige Dinge, die Sie nicht genau kontrollieren können:

  1. Zu heiße oder zu kalte Temperatur
  2. Ein sehr lautes Arbeitsumfeld
  3. Desorganisierte freigegebene Arbeitsbereiche
  4. Ein Kühlschrank voller alter Reste
  5. Überfüllte Schreibtische

Wie zu handeln:

Während eine dieser Bedingungen sicherlich lästige Arbeitsbedingungen sein kann, ist eine Menge davon außerhalb Ihrer Kontrolle. Die guten Nachrichten? Das bedeutet, dass Sie keine großen Anstrengungen unternehmen müssen, um Änderungen vorzunehmen. Sie müssen lediglich Ihre Bedenken bei einem Vorgesetzten oder einem Büroleiter vorbringen. Wahrscheinlich hat er oder sie eine Lösung parat (da Sie nicht die erste Person sind, die in einem Büro „zu kalt“ ist).

Dies gilt auch dann, wenn Ihnen keine Lösung angeboten wird. Oft finden Sie eine Problemumgehung. kopfhörer für ein lautes büro, ein büro-sweatshirt für hohe wechselstromtage und so weiter. Ideal? Nein, aber eine Lösung? Ja.

Und wenn es sich um etwas Gemeinnützigeres handelt, wie beispielsweise um Küchenunordnung, mit der Sie am Ende immer zu tun haben, weil es Sie so sehr stört, können Sie auch proaktiv sein und ein Team von Gleichgesinnten organisieren, die bereit sind, sich freiwillig für etwas einzusetzen Zeit zum Aufräumen. Auf diese Weise können Sie alle in fünf Minuten aufräumen, anstatt alles selbst zu tun. Außerdem sollte eine freundliche Erinnerung an den Rest des Büros gesendet werden.

Wie bei den meisten Tierärgernissen, insbesondere bei denen, denen Sie häufig begegnen, gibt es häufig die Möglichkeit, sich dem Problem zu stellen oder es zu überwinden. Sei einfach vorsichtig, wie du dich entscheidest, jemandem gegenüberzutreten - sei nicht anklagend oder feindselig. Manchmal ist es am besten, wenn Sie ehrlich sind und aus Ihrer eigenen Perspektive sprechen, damit die Leute verstehen, woher Sie kommen. Niemand möchte (hoffentlich) der „nervige Mitarbeiter“ sein, daher kann es oft die Lösung sein, das Problem direkt anzusprechen.

Und wenn einer dieser Lieblingstiere bei Ihnen Anklang findet, können Sie sicher sein, dass Sie nicht die einzige Person sind, deren Mitarbeiter Sie in den Wahnsinn treiben.

Was sind Ihre kleinen Büro-Ärgernisse? Tweete mir @caroqliu und lass es mich wissen!