Skip to main content

Rat: Wie geht man mit jemandem um, der darauf besteht, über den Kopf zu gehen - der Muse? - 2021

Was passiert, wenn wir sterben? (Kann 2021).

Anonim

Ich bin kein schrumpfendes Veilchen. Aber ich bin in meiner Karriere mehrmals auf Menschen gestoßen, die mich so behandeln, als ob ich nicht „wichtig genug“ wäre, um mit ihnen zu arbeiten. Und trotz der Tatsache, dass ich mich normalerweise ziemlich sicher fühle, macht mich diese Erfahrung oft ein bisschen fassungslos.

Sie kennen die Leute, über die ich spreche, weil Sie wahrscheinlich auch auf sie gestoßen sind. Sie sind es, die Ihren Chef in jeder E-Mail ansprechen, über Sie sprechen, wenn Sie alleine arbeiten, oder Ihre Ideen ablehnen, bevor Sie überhaupt die Chance haben, sie herauszubringen.

Nun, das Gute am Umgang mit diesen Snobs (kein Warten, Mobbing, kein Warten, schwierige Kunden oder Mitarbeiter) ist, dass Sie durch das Lernen, mit ihnen zu arbeiten, unschätzbare Fähigkeiten erwerben. Zum Beispiel, was zu tun ist, wenn jemand das nächste Mal darauf besteht, ein Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten zu eskalieren.

Hier ist mein dreistufiger Plan für den Umgang mit jemandem wie diesem.

Schritt 1: Machen Sie sich Ihre Verantwortlichkeiten klar

Es ist sehr entmächtigend, wenn jemand sagt, dass Sie nicht die Autorität haben, mit ihm zu arbeiten. Ich stelle mir vor, dass das einzig Schlimmere wäre, später herauszufinden, dass er Recht hatte.

Wenn jemand auf Sie zukommt, als ob sie wirklich mit Ihrem Chef sprechen sollte, ist es wichtig, dass Sie zu 100% sicher sind, dass Sie tatsächlich nicht zu weit gehen. Zum Beispiel hatte ich einmal eine Rolle, in der ein Teil meiner Arbeit der Aufbau von Koalitionen war. Bevor ich mit einem notorisch schwierigen Mitglied der Community einen Kaffee trank, setzte ich mich mit meinem Geschäftsführer zusammen und arbeitete die wichtigsten Punkte aus, die ich vermitteln sollte.

Während meines Treffens an diesem Nachmittag, als ich sagte, dass wir bestimmte Ziele teilen, drängte diese Person zurück, dass ich unmöglich im Namen der Organisation sprechen könnte. Aufgrund meiner früheren Diskussion blieb ich zuversichtlich und zitierte das jüngste Gespräch mit meinem Vorgesetzten als Beweis dafür, dass ich tatsächlich befugt war, diese Botschaft zu übermitteln.

Schritt 2: Stehen Sie für sich selbst auf

Es ist ärgerlich, wenn jemand anderes sagt, dass du seine Zeit nicht wert bist. Die liebenswerte Person, die ich oben erwähnte, bemerkte auch, dass es für mich unangemessen war, sie anzusprechen, da unter ihr in ihrer Organisation jemand „auf meiner Ebene“ arbeitete.

Ihr Chef hat Sie jedoch engagiert und Ihnen dieses Projekt aus einem Grund zur Verfügung gestellt: Er weiß, dass Sie das können! Außerdem wäre es ihm lieber, wenn seine Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen könnten, als zusätzliche 100 E-Mails pro Tag zu erhalten, nur weil die Leute eine stärkere Beteiligung wünschen. Lassen Sie sich also vom Vertrauen Ihres Vorgesetzten in Sie ermutigen.

Und während Sie sich vielleicht beleidigt fühlen, sollten Sie versuchen, Streit zu vermeiden, wenn Sie zurückschieben. Mit anderen Worten, "Eigentlich ist es das, wofür sie mich bezahlen …" wird Ihnen nicht helfen, Brücken zu bauen. Sie können die gleiche Botschaft in einer freundlicheren Sprache vermitteln, wie zum Beispiel: "Eigentlich hat Jason mich gebeten, mich für dieses Projekt zu engagieren, weil ich Erfahrung mit der Organisation von Community-Events und mit meiner Erfolgsgeschichte im Fundraising habe."

Schritt 3: Sei ein Tattletale

Ja, das hast du richtig gelesen. Wenn Sie genau das tun, was Sie tun sollen, und die andere Partei auf diese Tatsache aufmerksam machen, spielen im Idealfall alle gut und erledigen ihre Arbeit.

Aber so funktioniert es nicht immer. Einige Leute werden Sie immer wieder missachten, weil es in ihrer Welt ein entgegengesetzter Tag ist und wenn Sie unhöflich zu Ihnen sind, beweisen Sie, dass Sie der Aufgabe nicht gewachsen sind - was zu einer automatischen Rücksprache mit Ihrem Vorgesetzten führt.

Ich weiß es zu schätzen, dass Ihr erster Instinkt darin besteht, sich selbst darum zu kümmern, aber wenn das einfach nicht funktioniert, müssen Sie Ihren Chef benachrichtigen. Wenn es sich um eine interne Person handelt, möchte Ihr Chef sie oder ihn wahrscheinlich über ein Organigramm informieren und eine Diskussion darüber führen, was erhöht werden muss und was nicht.

Wenn es sich um einen externen Stakeholder handelt, kann Ihr Chef auf verschiedene Arten Abhilfe schaffen. Sie kann sich darauf einlassen, dass sie gerne übernehmen würde, aber da sie furchtbar beschäftigt ist, wird sie mehrere Wochen lang nicht in der Lage sein, die dringenden Anfragen dieser Person zu beantworten. Sie kann sagen, dass Sie nur die wunderbarsten Dinge über diese andere Person gesagt haben, und sie ist so froh zu hören, dass sich die Dinge so reibungslos entwickeln, wie sie es sich erhofft hatte. Oder sie kann sagen, dass sie gerne helfen würde, aber da Sie die Expertin sind, wird sie sich vor jedem Gespräch mit Ihnen beraten, da Ihr Feedback das wertvollste von allen ist.

Wenn Ihr Vorgesetzter ein VIP-Projekt persönlich abwickeln müsste, würde er dies tun. Und wenn er es dir gegeben hat, weil er glaubt, dass du die beste Person für diesen Job bist. Lassen Sie sich also nicht von der schlechten Einstellung eines anderen stürzen. Konzentrieren Sie sich auf die großartige Arbeit, für die Sie bekannt sind.