Skip to main content

Rat: Wie Sie in Ihrer Karriere (oder Ihrem Leben) einen echten Einfluss auf die Welt haben können - 2021

Was dein Geburtsdatum über deine Persönlichkeit aussagt (Januar 2021).

Anonim

Die Ankunft des Herbstes bedeutet, dass die Spendensaison beginnt und eine Reihe neuer sozialer Projekte - von der Planung freiwilliger Auslandsreisen bis zur Gründung neuer gemeinnütziger Organisationen - in den nächsten Monaten auf den Weg gebracht werden.

Wie viele meiner früheren Kolumnen untersucht haben, hat jeder einen anderen Stil und eine andere Methode, um soziales Gut zu praktizieren, insbesondere im Ausland. Um jedoch sicherzustellen, dass all diese unterschiedlichen Methoden tatsächlich wirksam sind, müssen wir das Gespräch darüber fortsetzen, wie wir unsere Bemühungen angehen sollen.

Eintreten: Daniela Papi, eine Innovatorin im Bereich Service Learning, Leadership und Development. Papi ist der Gründer von PEPY, einer Organisation für Bildung und Jugend in Kambodscha, PEPY Tours, einem Reiseunternehmen für Entwicklungserziehung, und learningservice.info, einer Online-Ressource, die sich auf das Konzept des „Lerndienstes“ konzentriert fördert, dass das Lernen im internationalen Dienst an erster Stelle steht.

Ich setzte mich mit Papi zusammen, um mehr über ihre Bemühungen zu erfahren, die Auswirkungen des freiwilligen Reisens zu verbessern, und um ihre besten Ratschläge zu erhalten, wie sie in ihre Fußstapfen treten und eine erfolgreiche und effektive Karriere in der Branche der sozialen Güter starten kann.

Erzählen Sie mir ein wenig darüber, wie Sie im Bereich der sozialen Güter angefangen haben und wie sich Ihre Karriere im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Ich habe im Jahr 2005 mit PEPY begonnen, ohne die Absicht, eine gemeinnützige Organisation zu gründen. Einige Freunde und ich beschlossen, den Bau einer Schule durch eine gemeinnützige Organisation zu finanzieren, die wir online gefunden haben.

Später stellten wir fest, dass sich die Organisation auf den Bau von Schulen konzentrierte, aber keine Arbeit leistete, um die Lehrer in den Schulen direkt zu unterstützen. Wir haben also eine gemeinnützige Organisation registriert, um mit den gesammelten Mitteln die Menschen in den Schulen unterstützen zu können - nicht nur die Gebäude.

Am Ende blieb ich sechs Jahre in Kambodscha und übergab PEPY schließlich an ein fantastisches lokales Führungsteam, das es bis heute leitet.

Während meiner Zeit in Kambodscha gründeten dasselbe Team und ich auch eine Reisegesellschaft, um Spenden und Bewusstsein für die gemeinnützige Arbeit zu schaffen. Die Reisegesellschaft begann als freiwillige Reisegesellschaft, aber wir erkannten schließlich, dass es besser wäre, jungen Reisenden zu helfen, zu lernen, wie sie ihre Art zu geben, zu reisen und zu leben, anstatt sich auf das Einmalige zu konzentrieren. kurzfristige Projekte. PEPY Tours bietet jetzt Touren zur Entwicklungserziehung an, die genau darauf abzielen.

Warum hast du learningservice.info gestartet?

Wir haben vor einigen Jahren damit begonnen, den Begriff „Learning Service“ zu verwenden, als wir feststellten, dass das Modell „Service Learning“ (ein in Nordamerika häufig verwendeter Begriff) rückständig ist. Wir wollten das „Lernen“ nicht als sekundäres Nebenprodukt des Reisens befürworten, sondern als etwas, das in erster Linie während eines Freiwilligen- oder Entwicklungsprojekts notwendig war.

Wir wollten eine neue Marke schaffen, die nicht zu unserem bestehenden Reiseunternehmen gehört, damit sich auch andere Unternehmen an dem Modell beteiligen können. Deshalb haben wir learningservice.info gestartet - mit Videos, Richtlinien und Tools für Leute, die daran interessiert sind, umzudenken und sich zu verbessern die Auswirkungen des freiwilligen Reisens.

Wie haben Sie die Notwendigkeit einer Veränderung im Bereich des Freiwilligentourismus erkannt?

Durch unsere Arbeit in Kambodscha haben wir gemerkt, dass wir den so genannten moralischen Imperialismus fördern. Das heißt, jungen Menschen zu sagen, dass sie in einem Land, das sie nicht kennen, aus einem Flugzeug aussteigen können und an Themen arbeiten, über die sie nur gelesen haben. und springe ein, um zu „helfen“. Diese Art des Denkens vermittelte, dass es unser Recht und unsere Verantwortung war, zu helfen, anstatt ein Privileg zu sein, das wir durch Lernen, Fragen stellen und sicherstellen, dass das, was wir bereit sind zu geben, im Einklang mit dem steht, was tatsächlich ist erforderlich.

Was ist der beste Weg, um sich in einer guten sozialen Organisation zu engagieren - und was sollten Sie vermeiden?

Wenn Sie einen freiwilligen Ausflug planen, würde ich mich vor Websites hüten, die Erfahrungen an mehreren Orten auf der ganzen Welt anbieten. Es ist schon schwer genug, die Beziehungen und Sorgen eines Bereichs der Welt zu managen, geschweige denn zehn oder in einigen Fällen Hunderte. Wenn eine Website an so vielen Orten Erlebnisse verkauft, agieren sie wahrscheinlich tatsächlich als Reisebüro und haben möglicherweise nur sehr wenig Wissen über die Orte, an die sie Menschen senden. Stellen Sie Fragen und sprechen Sie mit jemandem, der vor Ihnen an diesem Ort war oder gerade an diesem Ort lebt und arbeitet, um Feedback zu erhalten.

Wenn Sie in der Entwicklung mitarbeiten möchten, müssen Sie zunächst herausfinden, welche Ziele oder Probleme Ihnen am wichtigsten sind und an welchen Sie teilnehmen möchten. Lernen Sie so viel wie möglich über diese Dinge und recherchieren Sie anschließend, um die angesehensten Organisationen zu finden, an denen Sie arbeiten diese Herausforderungen.

Dann ist es am besten, ein Praktikum bei einer dieser Organisationen zu machen. Es mag zwar Spaß machen, eine Wand zu streichen oder das ABC zu lehren, aber es schafft kein Bewusstsein für die Komplexität der Hilfe. Wenn Sie dagegen als Praktikant arbeiten - auch wenn Sie nicht weiterkommen -, erhalten Sie ein besseres Verständnis für das Innenleben von Organisationen und bieten möglicherweise eine viel nützlichere Perspektive für diejenigen, die in Zukunft über Entwicklungsarbeit nachdenken.

Viele junge Leute wollen etwas in der Welt bewegen, fühlen sich aber oft durch die Kritik der Entwicklungsbranche gelähmt. Wie können sie etwas bewirken?

Nachlesen. Wir werden bald eine Liste nützlicher Entwicklungsbücher auf learningservice.info haben, die großartige Ressourcen darstellen können. Nehmen Sie an einem Kurs zur internationalen Entwicklung teil. Bewerben Sie sich für ein Praktikum bei einer Entwicklungsorganisation, um zu sehen, ob es für Sie richtig ist.

Sie müssen nicht für die Vereinten Nationen arbeiten, dem Peace Corps beitreten oder ehrenamtliche Aufgaben für den Rest Ihres Lebens übernehmen, um der Welt Gutes zu tun. Sie können ein Koch, ein Schauspieler, ein Lehrer oder eine Million anderer bezahlter Jobs sein und dennoch einen positiven Einfluss auf die Welt haben. Sie können Arbeitskräfte aus benachteiligten Gemeinden einstellen, sich um Ihre Belange kümmern, indem Sie sie in Ihre Arbeit einbeziehen, oder einfach ein Vorbild für verantwortungsbewusstes Führen sein. Es gibt so viele Möglichkeiten, die sich positiv auf die Welt auswirken - aber Sie müssen die finden, die Ihren Stärken und Interessen entspricht, und nicht nur die Rolle, die andere Ihnen vorgeben.