Skip to main content

Rat: Wie man den Freitag produktiver macht - die Muse - 2020

How We Use Notion | The Futur Edition | A Chat with Matthew Encina (September 2020).

Anonim

Wie alle anderen liebe ich es, mich über den Montag zu beschweren. Es ist wirklich nur natürlich. Da dieser gefürchtete Tag unmittelbar auf das Wochenende folgt, ist er der logische Sündenbock für jedermanns Furcht.

Aber wenn ich ein paar Minuten darüber nachdenke, hasse ich Montag nicht so sehr. Tatsächlich ist es normalerweise mein produktivster Tag der Woche. Ich schieße E-Mails ab. Ich mache Listen. Ich organisiere große Projekte. Ich identifiziere eine narrensichere Methode zur Erreichung des Weltfriedens.

OK, nicht wirklich, aber du verstehst, wohin ich damit gehe. Zu Beginn der Woche sind mein Ehrgeiz und meine Begeisterung für meine Arbeit tatsächlich groß - auch wenn ich nicht ganz begeistert bin, dass der Montag so bald wieder herumgerollt ist.

Freitag dagegen? Ich liebe Freitag. Ich betrachte diesen Tag im Grunde genommen als eine Verlängerung des Wochenendes. Ich muss nur meine Zeit einhalten, um 48 Stunden Entspannung zu genießen. Meine Produktivität lässt jedoch einiges zu wünschen übrig - es geht um viel mehr Scrollen, Gähnen und sinnloses Starren auf Facebook, als ich zugeben möchte.

Da ich für mich selbst arbeite, habe ich die Einstellung entwickelt, dass ich mich samstags oder sonntags um alles kümmern kann, was ich freitags nicht einpacke. Leider bedeutet dies normalerweise, dass ich einen großen Teil meines Wochenendes damit verbringe, an Dingen zu arbeiten, die ich eigentlich hätte beenden sollen.

Deshalb forderte ich mich heraus, meine Wochenenden zurückzunehmen, indem ich sicherstellte, dass ich den Freitag voll ausschöpfte - trotz der Tatsache, dass meine Motivation normalerweise nachlässt. Hier sind ein paar Tipps und Tricks, die mir dabei geholfen haben, das realistisch zu machen. Ich habe den Weltfrieden nicht wirklich inspiriert, aber ich war immer noch viel produktiver als normal.

1. Führen Sie kleinere Aufgaben aus

Seien wir ehrlich - heute ist nicht der Tag, an dem Sie diese großen Projekte angehen wollen. Diese großen Aufgaben wirken einfach viel zu abschreckend, wenn Sie wissen, dass Sie in den nächsten zwei Tagen sowieso nicht an Ihrem Schreibtisch sitzen werden.

Stattdessen stellte ich fest, dass ich durch das Erledigen kleinerer Aufgaben immer noch Dinge erledigen kann, die sich erledigt anfühlen, wenn 18.00 Uhr rumläuft, und nicht den ganzen Tag nur deshalb, weil ich versuche, ein zeitintensiveres Projekt aufzuschieben. Außerdem ist es viel einfacher, mich darauf vorzubereiten, meine Liste zu durchkreuzen, wenn ich weiß, dass diese Artikel nicht mit einem überwältigenden Aufwand verbunden sind.

Egal, ob Sie Ihre Spesenabrechnung ausfüllen, sich etwas Zeit nehmen, um Ihren überfüllten Posteingang zu organisieren oder sogar Ihren Arbeitsbereich zu überladen, reservieren Sie den Freitag als den Tag, an dem Sie all diese offenen Fragen den Rest der Woche über klären können.

2. Planen Sie Ihre nächste Woche

Okay, vielleicht inspiriert Sie kein Produktivitäts-Trick der Welt dazu, an einem Freitag eine kurze Arbeit auf Ihrer To-Do-Liste zu erledigen. Das heißt aber nicht, dass Sie nicht alle Dinge planen können, die Sie in der folgenden Woche erledigen möchten. Nehmen Sie sich also etwas Zeit, um herauszufinden, wie es aussehen wird.

Was genau möchten Sie erreichen? Welche Aktionsgegenstände oder Materialien sind erforderlich, um diese zu erledigen? Gibt es große Projekte oder Präsentationen, für die Sie gerade einige Zeit aufwenden können, um sie in der folgenden Woche einfacher in Angriff zu nehmen?

Vorausplanung scheint ein wenig anal-zurückhaltend zu sein. Aber es ist wirklich ein kluger Schachzug. So können Sie am Montagmorgen ins Büro gehen und genau wissen, worauf Sie Lust haben. So können Sie auch strategisch entscheiden, wo Sie Ihre Zeit und Energie einsetzen.

3. Termine einplanen

Die meiste Zeit bin ich kein großer Fan von Meetings. Sie neigen dazu, meinen Arbeitstag zu unterbrechen und wirken als ständige Ablenkung. Aber freitags - wenn es sich sowieso wie eine seltene Form der Folter anfühlt, an meinem Schreibtisch angekettet zu sein - scheint es wirklich ein Segen zu sein, aufstehen und Dinge mit anderen zu besprechen.

Jetzt bemühe ich mich, freitags so viele Anrufe, Besprechungen und Termine wie möglich zu planen. Es bringt mich von meinem Schreibtisch weg und ermöglicht es mir, mit anderen in Kontakt zu sein - anstatt gedankenlos zuzusehen, wie die Minuten an meinem Schreibtisch vergehen. Darüber hinaus beschleunigen diese geplanten Zusagen den Tagesablauf. Am letzten Tag der Arbeitswoche ist eine rasende Uhr nie eine schlechte Sache.

4. Verwenden Sie die Pomodoro-Technik

Ich weiß was du denkst. „Oh nein, hier kommt sie. Sie wird einen falschen Produktivitäts-Hack auf mich werfen, der eigentlich nichts bringt. “

Ich kann Ihnen nicht die Schuld für Ihre Skepsis geben - genau so bin ich auch. Ich habe noch nie an die Tricks und Veränderungen geglaubt, die versprechen, mich in nur drei Sekunden von einem unmotivierten in einen unglaublich produktiven zu verwandeln. Aber nehmen Sie es von jemandem, der Ihren Zynismus teilt: Die Pomodoro-Technik funktioniert tatsächlich.

Was ist es? Grundsätzlich handelt es sich um eine Zeitmanagementmethode, die Ihren Tag in 25-minütige Abschnitte unterteilt, wobei dazwischen fünf Minuten liegen. Sie stellen für jedes Intervall einen Timer ein, der ein Gefühl der Dringlichkeit hervorruft. Er inspiriert Sie dazu, in diesem Zeitraum von 25 Minuten so viel wie möglich zu erledigen.

Ich habe es ausprobiert und es hat wirklich für mich funktioniert. Auch wenn es an Tagen mit vielen Terminen schwierig sein kann, sie umzusetzen (von denen ich weiß, dass ich Ihnen gerade empfohlen habe, sie einzurichten), kann es durchaus hilfreich sein, sie in diesen Zeiträumen zwischen Besprechungen zu verwenden.

Es wird Sie nicht nur dazu inspirieren, Ihre Arbeit in halsbrecherischem Tempo zu beginnen, sondern es wird Ihnen auch leichter fallen, diesen unendlichen Freitag im Büro zu meistern, wenn Sie Ihren Tag aufteilen.

Wenn Sie etwas wie ich sind, ist Freitag berüchtigt, Ihr am wenigsten produktiver Tag zu sein. Das heißt aber nicht, dass Sie es als Total Wash abschreiben müssen. Verwenden Sie ein paar (oder alle!) Dieser Tipps, und Sie können sicher sein, dass Ihre To-Do-Liste zu dem Zeitpunkt, an dem das Wochenende herumläuft, eine gute Beule aufweist.