Skip to main content

Rat: Wie eine Person aus ihrem persönlichen Kampf einen inspirierenden Karriereweg schuf - die Muse - 2020

The bridge between suicide and life | Kevin Briggs (September 2020).

Anonim

Jasdeep Sandhu verbrachte einige Jahre seiner Kindheit in Indien. Seine Großfamilie lebte auf einem bescheidenen Bauernhof im Dorf Sarhali Kalan in Panjab, und Jasdeep erinnert sich noch an die drückende Hitze. Trotz der herausfordernden Bedingungen war das tägliche Leben angenehm, und seine Großeltern zogen glücklich Hühner auf und kümmerten sich um die Kinder.

Die ländliche Lage des Hofes war jedoch nicht immer ideal. Als zum Beispiel Jasdeeps Großvater krank wurde, war es über eine Autostunde bis zur nächsten Klinik.

„Wir besaßen nur zwei Motorroller und mussten bis zum Wochenende warten, um in die Stadt zu fahren“, sagt Jasdeep. "Wenn jemand krank war, hatten wir nur warme Milch oder Salz in Wasser, um damit umzugehen."

Leider verstarb sein Großvater an Komplikationen aufgrund von Typ-II-Diabetes, und kurze Zeit später starb Jasdeeps Großmutter an Tetanus. Beides sind häufig Bedingungen, die in Industrieländern gehandhabt oder verhindert werden können - und die bei besserem Zugang zur Gesundheitsversorgung zu unterschiedlichen Ergebnissen hätten führen können.

Vermeiden Sie es, schmerzhafte Pasten zu wiederholen

Als Jasdeep seine Mutter nach seiner Familiengeschichte fragte, stellte er überrascht fest, dass auch seine verstorbenen Großeltern ähnliche Verluste erlitten hatten: „Meine Großeltern haben ihre Eltern verloren, als sie noch klein waren, weil es an Impfstoffen mangelte - sie starben an Pocken.“ er erklärt. "Es ist etwas, das leicht hätte vermieden werden können."

Jasdeep war jedoch die erste Generation seiner Familie, die in den USA geboren wurde und als Baby lebensrettende Impfstoffe erhielt. Obwohl er nur einen Teil seiner Kindheit in Indien verbrachte, hinterließ die Erfahrung einen bleibenden Eindruck davon, wie der Zugang zu Medikamenten Leben retten kann.

Schneller Vorlauf bis heute, und jetzt ist Jasdeep ein Beschaffungsmitarbeiter für das Gesundheitsunternehmen GlaxoSmithKline.

Ein großer Teil seiner Arbeit? Suche nach Lösungen, um Impfstoffe zugänglicher zu machen.

Unser Büro

Sehen Sie ihre offenen Stellen bei GlaxoSmithKline

Eine Karriere, die Leben rettet

Eines der Hauptprobleme beim Zugang zur Gesundheitsversorgung ist die Temperaturkontrolle, da Impfungen und andere Medikamente weniger wirksam sein können, wenn sie nicht ordnungsgemäß gelagert werden. Die direkte Arbeit von Jasdeep wirkt sich darauf aus, wie effizient diese Produkte den Patienten zugeführt werden, von denen einige auch in extremen Klimazonen wie Indien, einem Teil Afrikas und Südamerika leben.

„Es geht nicht nur um Schokolade oder Reifen, wir verwalten lebensrettende Produkte, die rechtzeitig und regelmäßig verteilt werden müssen. Es sind wirklich Menschen am Ende unserer Lieferkette, an die ich am meisten denke “, teilt er mit.

Seine Aufgabe ist es, eng mit Produktionsstandorten in Nord- und Südamerika zusammenzuarbeiten, um Probleme zu lösen und sicherzustellen, dass die Produktion schnell und effizient fortgesetzt werden kann. Wenn die Impfstoffe nicht rechtzeitig auslaufen, können die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen knapp werden - und genau das, was Jasdeep jeden Tag antreibt, zusammen mit den Erinnerungen seiner Großeltern.

Tatsächlich glaubt er, dass es ihn für den Rest seines Lebens antreiben wird.

„Meine Großeltern konnten sich nicht impfen lassen und es war zu spät“, erinnert sich Jasdeep. "Ich möchte das Gesundheitswesen jetzt niemals verlassen, da ich aus erster Hand sehe, welchen positiven Einfluss die Branche auf unsere Zukunft hat."