Skip to main content

Rat: Wie man eine Firma verfolgt (ohne gruselig zu sein) - die Muse - 2021

EURE LEVEL! - Super Mario Maker - Livestream-Aufzeichnung (September 2021).

EURE LEVEL! - Super Mario Maker - Livestream-Aufzeichnung (September 2021).
Anonim

Ich muss Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, dass Sie nach einer Stelle oder Firma suchen müssen, bei der Sie sich bewerben. Angesichts der Menge an Informationen, die online verfügbar sind, ist es für einen Kandidaten absolut unentschuldbar, die Grundlagen vor einem Vorstellungsgespräch nicht zu kennen.

Aber wie viel genau solltest du wissen? Und gibt es so etwas wie zu viel Wissen über einen potenziellen Arbeitgeber oder Personalchef? Es könnte Sie überraschen, zu erfahren, dass Sie während des Interviewprozesses tatsächlich verletzt werden, wenn Sie manchmal zu tief graben und das Gelernte überschneiden.

Machen Sie sich keine Sorgen - all Ihre Nachforschungen werden nicht umsonst sein. Befolgen Sie diese Richtlinien, und Sie können Ihren Arbeitgeber weiter verfolgen, ohne sich einzuschleichen.

Tun: Erforschen Sie die Firma, nicht die Details

Je nachdem, wie öffentlich die Informationen zu Ihrem potenziellen Arbeitgeber sind, kann der Forschungsprozess etwas überwältigend werden. Von Geschäftsberichten und Pressemitteilungen bis hin zu jahrelangen Social-Media-Beiträgen können Sie ein gutes Jahr lang recherchieren und wissen immer noch nicht alles, was Sie über ein Unternehmen wissen müssen.

Aber die Wahrheit ist, du musst nicht. Denken Sie daran, Sie gehen zu einem Interview, nicht zu einer Quiznacht. Es ist zwar wichtig zu wissen, dass ein Unternehmen in Asien schnell wächst, aber Sie müssen sich nicht merken, wie viele Niederlassungen es in jedem Land hat.

Der Schlüssel ist, Ihre Forschungszeit mit Bedacht zu verbringen. Überprüfen Sie zunächst die Website des Unternehmens. Wenn verfügbar, ist eine gute Verknüpfung, den Medienraum zu überprüfen. Dort können Sie die aktuellen Schlagzeilen der Presse lesen und das Medieninformationsblatt des Unternehmens herunterladen, um einen Überblick über die Mission, die wichtigsten Produkte, Initiativen und Angebote zu erhalten. Verschwenden Sie keine Zeit damit, sich Finanzdokumente zu merken oder in die Archive zurückzukehren.

Schauen Sie sich auch die LinkedIn- oder BranchOut-Profile der Personen an, die Sie interviewen werden. Sehen Sie nach, ob sie bestimmte Projekte erwähnen, an denen sie gerade arbeiten, und wie ihr Karriereweg war, um mögliche Fragen während des Interviews anzuregen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie sich an Daten oder bestimmte Unternehmen erinnern. Letztendlich ist es viel wichtiger (und weniger gruselig) als die Geschichte der Aktienkurse seit 1998 zu kennen, wenn man in der Lage ist, intelligent über das Gesamtbild des Unternehmens und die aktuellen Initiativen des Einstellungsmanagers zu sprechen.

Nicht: (zu) persönlich werden

Ein Nebeneffekt bei der Verfolgung Ihrer potenziellen Arbeitgeber ist natürlich, dass Sie wahrscheinlich einige Informationen finden, die Sie nicht wirklich wissen müssen, insbesondere wenn es um das Privatleben des Einstellungsmanagers geht.

Hierbei ist zu beachten, dass Sie nicht alles teilen müssen, was Sie im Interview über Ihren zukünftigen Arbeitgeber erfahren haben. Tatsächlich bitte nicht. Nur weil Sie auf die Urlaubsfotos Ihres zukünftigen Chefs von Bermuda gestoßen sind (Hallo, Facebook-Datenschutzeinstellungen), sollten Sie diese nicht erwähnen. Denn selbst in einer Welt, in der so ziemlich alles online zu finden ist, wird das zweifellos ein bisschen gruselig.

Versuchen Sie stattdessen, wenn Sie auf persönliche Informationen über den Einstellungsmanager stoßen, Möglichkeiten zu finden, diese Informationen zu Ihrem Vorteil zu verwenden. Wenn diese Bermuda-Fotos zum Beispiel viele Surfaufnahmen enthalten und Sie auch das Meer lieben, versuchen Sie, Ihren letzten Segelausflug in die Unterhaltung einzubinden. Wenn Sie dasselbe College besucht und mit demselben Hauptfach abgeschlossen haben, vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Alma Mater angegeben haben. Auch hier möchten Sie nicht über Bord gehen, also lassen Sie Ihren Interviewer die Diskussion leiten. Wenn er oder sie nicht beißt, fahren Sie mit einem anderen Thema fort.

Do: Zwischen den Zeilen lesen

Ein enormer Vorteil der Verfolgung eines Arbeitgebers lange vor einem Vorstellungsgespräch ist, dass Sie Zeit haben, etwas tiefer zu graben. Nehmen wir zum Beispiel an, einer der Kernwerte eines Arbeitgebers auf der Website ist „hart arbeiten, hart spielen“. Online-Bewertungen bei Glassdoor legen nahe, dass es sich um einen „hochintensiven Arbeitsplatz mit langen Arbeitszeiten“ handelt. Es kann schwierig sein, danach zu fragen Der richtige Weg in einem Interview, während Sie sich immer noch über den Job aufregen („Sind die Stunden so schlecht, wie alle sagen?“, bringt Sie nicht weit.) Ganz zu schweigen davon, dass Sie möglicherweise nicht den richtigen Dreck bekommen.

Besuchen Sie also LinkedIn oder Facebook und sehen Sie, wen Sie kennen. Möglicherweise sind Sie nur ein paar Mal von jemandem getrennt, der dort arbeitet oder in der Vergangenheit gearbeitet hat. Nutzen Sie diese Ressourcen, um wirklich zu erfahren, wie das Unternehmen aussieht und ob es zu Ihnen passt oder nicht. Nehmen Sie diese Informationen zum Interview mit, und Sie sind bereit, gezieltere Fragen zu stellen, wenn Themen wie Unternehmenskultur auftauchen.

Nicht: Küssen und erzählen

Als letzte Anmerkung, wenn Sie genug graben, besonders offline, werden Sie bestimmt etwas Schmutz finden. Und so verlockend es auch sein mag, es ist wahrscheinlich am besten, den Klatsch nicht mit deinen Freunden (oder noch schlimmer mit Twitter-Followern) zu teilen. Selbst wenn Sie am Ende entscheiden, dass ein Arbeitgeber nicht zu Ihnen passt, wissen Sie nie, wann Sie sich mit dem Einstellungsmanager überschneiden, und es ist viel wahrscheinlicher, dass er sich an Sie erinnert, wenn Sie das nicht tun schmutzige Wäsche. Indem Sie Ihre schwer verdienten Entdeckungen für sich behalten, zeigen Sie einen Reifegrad und Respekt, den jeder schätzen kann.

Die Verfolgung eines potenziellen Arbeitgebers sollte verdeckt erfolgen. Betrachten Sie es als eine Informationsreise für Sie und nur für Sie. Sie können (und sollten!) Ihr Wissen über das Unternehmen unter Beweis stellen und alle Informationen, die Sie lernen, zu Ihrem Vorteil nutzen. Sie müssen jedoch nicht mit der Hand geben, dass Sie Tag und Nacht im Internet unterwegs waren, um Insiderinformationen zu erhalten. In Kürze werden Sie feststellen, dass Ihre detektivischen Fähigkeiten - und Ihre Diskretion - Ihnen dabei helfen, die perfekte Passform für Ihren neuen Arbeitgeber zu finden.