Skip to main content

Rat: Wie Sie ein Projekt angehen, das Ihnen Angst macht - die Muse - 2019

Cleaning The Dirtiest Car Interior Ever! Complete Disaster Full Interior Car Detailing Jeep Cherokee (Dezember 2019).

Meine Karriere war mit entmutigenden Aufgaben gefüllt.

Ich habe einen Abschluss in der allzu allgemeinen Kategorie Business gemacht, was mich nicht genau auf eine bestimmte Branche vorbereitet hat. Als ich mich für eine Karriere bei einem Unternehmen der Gesundheitstechnologie entschieden habe - ich wusste absolut nichts über Gesundheit oder Technologie -, stand ich vor einem harten Auftritt.

Meine Chefin würde mich in ihr Büro ziehen und meinen nächsten Auftrag durchgehen: "Hören Sie, Sie müssen die Liste der 10 größten Kunden mit ihrer Rechnungsstellung abgleichen, bevor wir auf die neue Buchhaltungssoftware umstellen."

Ich nickte und machte mir Notizen, aber in meinem Magen drehte sich eine Mischung aus Angst und Frustration. Ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll, ich würde finster dastehen. Wie erwartet sie das von mir?

Aber die Sache ist, unabhängig davon, ob Sie wissen, wie man etwas macht oder nicht, es gehört zu Ihrer Aufgabe, sicherzustellen, dass es gemacht wird. Sie werden nicht immer in der Lage sein, ein formelles Unternehmenstraining zu erhalten, und oft kann Ihr Chef Sie nicht Schritt für Schritt durch die Aufgabe führen. Es liegt an Ihnen, herauszufinden, wie Sie es durchstehen.

Nach einigem Frust habe ich schließlich gelernt, dieses völlig überwältigte Gefühl in etwas Produktives zu verwandeln. Hier ist wie.

1. Befreien Sie sich von Ihrem negativen Ausblick

Wenn Sie mit etwas Neuem und Schwierigem betraut sind, ist Ihr erster Gedanke wahrscheinlich: „Ich kann das nicht.“ Ich war dort. Ich habe mit dem Kopf in den Händen an meinem Schreibtisch gesessen und alle Phasen eines unmöglichen Projekts durchlaufen, von Verwirrung („Mein Chef erwartet auf keinen Fall, dass ich das tue“) bis Verleugnung („Das muss eine gewesen sein Fehler - ich muss das nicht wirklich machen “), um alles abzulehnen („ Ich werde einfach meinem Chef sagen, dass er dieses Projekt jemand anderem geben soll “).

Irgendwann merkt man jedoch, dass man es tatsächlich tun muss - und je früher man anfängt, desto besser. Treten Sie also gegen die Negativität und versuchen Sie, sich dem Projekt mit der Einstellung zu nähern, dass Sie die Aufgabe nutzen werden, um Fähigkeiten zu erwerben, neue Verbindungen herzustellen und Ihrem Chef zu beweisen, dass Sie für alles bereit sind.

2. Beginnen Sie mit einem kleinen Schritt

Ich habe gelernt, dass der beste erste Schritt, um ein scheinbar unmögliches Projekt anzugehen, darin besteht, einen kleinen Teil der Aufgabe anzugehen (und ich meine ein sehr, sehr, lächerlich kleines Detail).

Als ich zum Beispiel mit dem Anbieterabgleichsprojekt beauftragt wurde, drückte ich in einem Konferenzgespräch einfach auf die Senden-Schaltfläche, um einen meiner Remote-Teammitglieder zur Besprechung der Aufgabe einzuladen. Es war kein kritisches Treffen mit einem der großen Akteure des Projekts, aber es war in meinem Kalender festgeschrieben, und es gab mir einen Ausgangspunkt.

Ganz gleich, ob Sie die Grundlagen einer Tabelle erstellen, die Sie verwenden, oder die Telefonnummer eines Kontakts suchen, mit dem Sie in Kontakt treten möchten, fangen Sie einfach an. Zunächst mag es unbedeutend erscheinen, aber am Ende des Tages sind Sie weiter als früher, wenn Sie sich immer wieder sagen würden, dass Sie es nicht könnten.

3. Sammeln Sie Informationen und Ressourcen

Nun, da Sie sich verpflichtet haben, ist es Zeit, sich mit der Realität auseinanderzusetzen: Möglicherweise verfügen Sie nicht über alle Tools oder Kenntnisse, die Sie zum tatsächlichen Abschluss des Projekts benötigen. Aber das ist in Ordnung - Sie müssen sie nur aufspüren.

Manchmal ist es so einfach, einen kompetenten Kollegen zu finden und zu fragen, ob er Ihnen bei der Aufgabe helfen kann oder ob Sie ihr Gehirn auswählen können, um zu lernen, wie man es selbst macht. In anderen Fällen müssen Sie einen Mitarbeiter einstellen, der direkt zu dem Projekt beiträgt, oder um eine Einführung bitten, beispielsweise bei einem Mitarbeiter der Buchhaltungsabteilung, um einen Einblick in das Abrechnungssystem zu erhalten, oder bei einem Business Analyst, der Sie bei der Erstellung eines Berichts unterstützt gibt Ihnen die Informationen, die Sie benötigen.

Was auch immer oder wer immer es ist, greifen Sie zu und fragen Sie, was Sie brauchen. Sobald Sie die Initiative ergreifen, werden Sie in der Regel feststellen, dass Menschen bereit sind zu helfen und Ressourcen zur Verfügung stehen. Und sich auf dieses Wissen zu stützen, ist eine viel bessere Alternative, als alles alleine zu versuchen.

4. Machen Sie einen Schlag drauf

Bald werden Sie an einem Punkt angelangt sein, an dem Sie keine weiteren Vorbereitungen (oder Verzögerungen) mehr treffen können. Sie haben Ressourcen aufgespürt, Einführungsmeetings geplant und Ihre Materialien vorbereitet.

Möglicherweise fühlen Sie sich immer noch unsicher, wenn Sie in eine ungewohnte Aufgabe springen, aber während die Gefahr eines Scheiterns droht, können Sie nichts tun, außer dies zu tun.

Wirklich, es gibt nur zwei Dinge, die passieren können: Entweder läuft alles wie geplant und Sie haben eine Leistung auf dem Buckel, oder Sie werden sie beim ersten Versuch nicht richtig verstehen und können mit Schritt fünf fortfahren.

5. Bewerten und wiederholen

Nachdem Sie einen ersten Versuch unternommen haben, steht Ihnen ein noch wertvolleres Tool zur Verfügung: das Feedback Ihres Chefs und seiner Kollegen.

Sobald Sie etwas getan haben, können Ihre Teamkollegen einen Blick auf Ihre bisherigen Fortschritte werfen und feststellen, wo Sie einen Fehler gemacht haben oder wo Sie sich dem Projekt oder der Aufgabe anders nähern könnten.

Selbst wenn Sie den Rest des Teams überrumpeln und sich mit Ihrem weniger herausragenden Versuch an Ihren Chef wenden müssen, zeigt die Übermittlung von Informationen an Ihren Chef mehr Initiative und Erfolg als wenn Sie einfach von Anfang an gegen das Projekt protestiert hätten. Und wahrscheinlich kann er oder sie Ihnen eine neue Richtung weisen.

Mit einem unbekannten Projekt beauftragt zu werden, kann unglaublich entmutigend sein, aber wenn Sie mit einer positiven Einstellung und einer gut durchdachten Strategie an das Projekt herangehen, ist es viel praktikabler, als Sie denken. Nimm es von mir.