Skip to main content

Rat: Wie man über Geld bei der Arbeit spricht - die Muse - 2020

Knochenjob Lehrerin: Was verdient man wirklich? Gymnasiallehrerin packt aus | Lohnt sich das? | BR (Oktober 2020).

Anonim

Stellen Sie sich Folgendes vor: Es ist Ihr erster Tag bei einem neuen Job. Sie gelangen zu einer plakatgroßen Gehaltserklärung, die über Ihrem Schreibtisch hängt. Sie sehen sich um und Ihre neuen Mitarbeiter haben alle dasselbe.

Sag niemals nie.

Während dieses Maß an Gehaltstransparenz ziemlich extrem ist, rücken einige Unternehmen näher zusammen. In einem Podcast von Harvard Business Review zu diesem Thema erklärt David Burkus, Associate Professor für Management an der Oral Roberts University, dass Unternehmen derzeit mit Transparenz experimentieren und dass sie alle ihre eigenen Ideen einbringen. Bei Whole Foods zum Beispiel weiß jeder, was alle anderen bezahlen. Andere Unternehmen legen Informationen darüber offen, wie viele Positionen bezahlt werden, und Sie können die Jahreszahl basierend auf dem Platz der Position im Organigramm extrapolieren.

Aber in den meisten Unternehmen ist Geld immer noch der größte Elefant im Raum. Rechtlich gesehen können Mitarbeiter ihre Gehälter mit Kollegen besprechen (laut National Labour Relations Board ist dies eine „geschützte konzertierte Aktivität“), unabhängig davon, ob es sich um Pausengeschwätz oder Happy Hour handelt.

Aber nur weil Sie können, heißt das nicht, dass Sie sollten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, über Geld zu sprechen, ohne sich zu verbrennen. Beachten Sie diese fünf Tipps für intelligentere und sicherere Gehaltsgespräche:

1. Bewerten Sie die (soziale) Situation

Wenn jemand fragt, was Sie bezahlt bekommen, geben Sie die Ware nicht einfach auf. Fragt er Sie zur Happy Hour nach ein paar Drinks nach Ihrem ersten Arbeitstag? Oder erkundigt sie sich bei einem privaten, externen Mittagessen, weil sie Ihre Position zuvor innehatte und ein berechtigtes Interesse daran hat, Ihnen beim Vorankommen zu helfen? Überlegen Sie, wer, wo, wann und warum, bevor Sie sich öffnen.

2. Kennen Sie die Regeln und Ihre Rechte

Ihr Chef könnte einen offenen Dialog als Teil Ihrer Unternehmenskultur fördern, und diese Diskussionen sind dank der Entscheidung des National Labour Relations Board von 1935 (auch als Wagner-Gesetz bekannt) technisch legal. Einige Bundesstaaten haben jedoch ein Gesetz zur Wahrung des Gehaltsgeheimnisses erlassen - Gesetze, die immer noch in Kraft sind -, um Mitarbeiter davon abzuhalten, Gehaltsstatistiken zu teilen. Schritt für Schritt: Sehen Sie weiter unten, wo Ihr Bundesstaat bei Besprechungen über die Bezahlung am Arbeitsplatz steht.

3. Was ist Ihr Fazit?

Sie haben eine soziale Lesung gemacht, aber was sind Ihre Motive für die Suche nach Gehaltsinformationen? Sind Sie wirklich neugierig oder müssen Sie es für Ihre zukünftigen Verhandlungszwecke wissen? Überlegen Sie auch, wie das Wissen über die Vergütung Ihrer Kollegen die Dynamik Ihres Büros oder Ihre Beziehung zu anderen ändern kann. Was ist, wenn Sie das Gehalt Ihrer Würfelkameradin unterschätzt haben und wahnsinnig eifersüchtig sind, nachdem sie es geteilt hat? Bevor Sie die Türen des Gesprächs öffnen, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen.

4. Halten Sie sich an Straight Talk

Seien Sie klar und direkt und fragen Sie nur, was Sie wissen müssen, unabhängig davon, ob Sie eine Gehaltserhöhung beantragen, eine Erstattung für Auslagen beantragen oder versuchen, Gehaltsdaten von einem Kollegen zu erhalten. Lassen Sie sich für eine Diskussion über eine Gehaltserhöhung von einer konkreten Anfrage untermauern, die durch die jüngsten Auszeichnungen untermauert wird, um Ihre Verhandlungen zu stärken. Wenn Sie für Artikel, die für Ihre Position erforderlich sind, aus eigener Tasche bezahlen müssen, lesen Sie unbedingt die Kostenrichtlinie des Unternehmens, bevor Sie mit dem Bezahlen beginnen. Senden Sie dann Ihre Anfrage mit einer klaren Erklärung der Gebühr an die richtige Person.

5. Erstellen Sie einen sicheren Ort für den Dialog

Einige Gespräche werden am besten außerhalb des Campus und außerhalb der Arbeitszeiten geführt. Wenn Sie eine Kultur der Offenheit pflegen möchten, gründen Sie vielleicht einen Social Club, der sich aus Kollegen aus verschiedenen Sektoren und Arbeitgebern zusammensetzt. Treffen Sie sich monatlich, um zu besprechen, wie Gehaltserhöhungen effektiv ausgehandelt, für gleiches Gehalt eingetreten werden können und andere Arbeitsgelder Probleme.