Skip to main content

Rat: Wie man einen Angebotsbrief oder einen Arbeitsvertrag liest - die Muse - 2020

Zeitgeist: Addendum - ENG MultiSub [FULL MOVIE] (November 2020).

Anonim

Das ist es! Sie sind am beneidenswerten Angebotsschreibenpunkt der Jobsuche angekommen. Nach Erhalt einer mündlichen Bestätigung haben Sie Ihr Interesse bekundet und das tatsächliche Angebot schriftlich angefordert, da Sie klug sind und wissen, dass Sie genau das tun sollen. Bevor Sie es merken, blättern Sie durch Seiten mit Kopien, und nachdem Sie müde einen ganzen Absatz gelesen haben, sind Sie bereit zu unterschreiben.

Aber warte! Ich verspreche Ihnen, dass eine voreilige Unterzeichnung nicht der richtige Weg ist, um mit dieser rechtlichen Situation umzugehen, und ich habe mit zwei Anwälten gesprochen, die die oft rätselhafte Sprache von Verträgen beherrschen, um mir zu erklären, warum.

Eric Kluger, der hausinterne Berater von Muse, kann die Wichtigkeit dieses Punktes nicht genug betonen. Er sagt: „Es ist einfach, mit dem Lesen zu beginnen und sich von den Speiseplänen ablenken zu lassen, aber es ist ein wichtiges Dokument, das Ihre Vereinbarung mit dem Unternehmen umreißt.“ Deshalb sollte es zweimal gelesen werden.

Wenn Sie eine genaue Lektüre durchführen, werden Sie zweifellos verschiedene leicht verdauliche Dinge erkennen, einschließlich Vergütung (einschließlich Prämien), Aufgaben, Leistungen, Laufzeit sowie Klauseln über Wettbewerbsverbote und geschützte Informationen. Jeder Vertrag wird anders sein, aber hier sind ein paar Grundlagen, die Sie über jeden Abschnitt wissen sollten:

Vergütung

Entschädigung, merkt Kluger an, „so werden Sie bezahlt. Es kann sich um Gehalt, Eigenkapital, Provision oder eine Kombination der drei handeln “, über die alle verhandelt werden kann.

Laut der anderen Anwältin (die ich aufgrund einer Datenschutzklausel an ihrem Arbeitsplatz anrufen werde) habe ich mit der Frau gesprochen: „Alles ist verhandelbar.“ Dazu gehören die Bürozeit und die Möglichkeit, remote zu arbeiten. Es bedeutet, eine größere Menge an Gerechtigkeit auszuhandeln, wenn dies für Sie wichtig ist, aber es beinhaltet auch die Erörterung von Weiterbildungsmöglichkeiten, wenn Sie sich darum kümmern. Für Jones, der vor kurzem von NYC nach Denver gezogen ist, bedeutete dies, dass ihm die Colorado-Anwaltsprüfung erstattet wurde, bevor er eine Stelle in ihrer neuen Stadt annahm.

Das Wichtigste dabei ist, dass es sich oft lohnt, über die Grundvergütung hinaus zu verhandeln, insbesondere wenn Ihr Gehaltsangebot nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Boni

Dies ist eine bedeutende Form der Vergütung in vielen Unternehmen. Wenn es sich also um einen Bestandteil Ihres Vertrags handelt, sollten Sie herausfinden, ob die Vergütung nach freiem Ermessen erfolgt oder garantiert ist. Zum Beispiel bietet Kluger das Szenario einer Vertriebsrolle an: "Sie haben häufig Anspruch auf einen Bonus, wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Geschäften abschließen, und der Bonus wäre im Allgemeinen garantiert, wenn Sie diese Schwelle einhalten." Andererseits ist es so, wie es sich anhört: Es liegt im Ermessen eines Managers oder Vorgesetzten und kann von einer Reihe von Faktoren abhängen, einschließlich Leistung, Leistung, Mentoring und vielem mehr. Stellen Sie sicher, dass Sie ein umfassendes und umfassendes Verständnis dafür haben, was ein potenzieller Bonus für Sie bedeutet, bevor Sie ein Angebot annehmen.

Die Stellenbeschreibung

Nachdem Sie festgelegt haben, wie und was Sie verhandeln möchten, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um den Abschnitt mit den Aufgaben zu lesen. Oft sind die Aufzählungszeichen unter dieser Überschrift vage; Neben der Auflistung der Verantwortlichkeiten, die Sie aufgrund Ihrer Interviews und Ihres Verständnisses der bisherigen Rolle erwarten, werden Unternehmen manchmal die folgenden „und andere damit verbundene Verantwortlichkeiten“ aufführen. Ist dies ein Grund zur Besorgnis? Könnte das Unternehmen Sie bitten, Dinge außerhalb Ihrer Hauptaufgaben zu tun? Vielleicht, besonders wenn Sie mit einem Startup unterschreiben. Aber, sagt Jones, in den meisten Fällen ist es „nichts, womit man sich befassen müsste“. Es ist ein „Schlagwort“, obwohl sie darauf hinweist, dass es nichts auszusetzen ist, wenn man sich Sorgen macht, danach zu fragen.

Kluger begründet diesen Punkt und merkt an, dass Sie „keine Angst haben sollten, Ihren potenziellen Arbeitgeber um Klärung zu bitten“. Das Unternehmen hat Sie so weit gebracht und möchte Sie einstellen. Seien Sie also nicht nervös, große oder kleine Fragen zu stellen. Sie haben das Recht, vor der eigentlichen Unterzeichnung genau zu wissen, was Sie unterschreiben - und kein Unternehmen (für das Sie arbeiten möchten) wird Einwände gegen eine Nachverfolgung erheben.

Die Vorteile

Wenn die Vorteile und die Unternehmensrichtlinien im Angebotsschreiben nicht klar umrissen sind (und dies häufig nicht der Fall ist), sollten Sie nach den Informationen suchen, die Sie benötigen. Bitten Sie das Unternehmen, im Mitarbeiterhandbuch nach weiteren Informationen zu suchen, z. B. zu Leistungen für Sie und Ihre Angehörigen, zu Urlaub, Krankheit und Elternurlaub sowie zu Auslagen. Es ist möglich, dass viele dieser Themen in einem Interview der zweiten oder dritten Runde behandelt werden. Wenn Sie jedoch etwas vergessen haben, worüber Sie sich erkundigen müssen, ist es jetzt an der Zeit, dies zu tun, bevor Sie unterschreiben und sich verabreden.

In diesem Sinne, wenn etwas, das Sie schriftlich bestätigen möchten, nicht im Vertrag oder im Handbuch enthalten ist, fragen Sie in einer E-Mail danach. Die Antwort lautet möglicherweise nicht „Vertragsbeamter“, aber es ist besser, als sich ein paar Monate später auf ein Zweitrundeninterview zu beziehen, wenn Sie nachverfolgen, wie unbegrenzter Urlaub funktioniert.

Der Begriff

Vergütung (und die Wichtigkeit von Verhandlungen), berufliche Pflichten und Vorteile - was müssen Sie über den Begriff wissen? Das ist eine ausgefallene Art zu sagen, wie Sie angestellt sind. Obwohl die meisten gewerkschaftsfremden Arbeitsverträge nach Belieben geschlossen werden (was bedeutet, dass Sie oder Ihr Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis jederzeit und aus irgendeinem Grund kündigen können), können in einigen Positionen Beschäftigungsverhältnisse für eine bestimmte Zeitspanne festgelegt werden. Es ist ein ziemlicher Standard. Stellen Sie einfach klar, was dieser Begriff ist, bevor Sie unterschreiben.

Wettbewerbsverbot

Laut Kluger ist diese Klausel „äußerst wichtig, da sie sich auf Ihre künftige Arbeit auswirken kann.“ Er erklärt, dass die Zustimmung zu einer Wettbewerbsverbotsklausel bedeutet, dass Sie versprechen, im Allgemeinen nicht für bestimmte Wettbewerber der Organisation zu arbeiten, mit der Sie unterschreiben für mindestens ein bis zwei Jahre. Er rät dazu, dafür zu sorgen, dass die „Beschränkungen nicht zu belastend“ sind, und weist darauf hin, dass insbesondere Freiberufler die unvollständige Klausel nicht beachten sollten, da sie von ihrer Fähigkeit abhängen, für mehrere Unternehmen in einer bestimmten Branche zu arbeiten.

Es ist jedoch möglich, dass Sie nie auf diese Art von Klausel stoßen. Es ist eine Situation von Staat zu Staat und eine Situation, die nicht hoch geschätzt wird, sagte mir Jones, weil sie Ihre Fähigkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, wesentlich einschränkt. Dies ist eine, die Sie auf jeden Fall versuchen sollten, zu verhandeln.

Eigentumsinformationen und Erfindungen

Abhängig von der Branche und dem Arbeitgeber enthält Ihr Angebotsschreiben möglicherweise einen Abschnitt mit der Bezeichnung "Proprietäre Informationen und Erfindungen". Kluger sagt, dass diese Vereinbarung "häufig erforderlich ist, wenn Sie etwas im Zusammenhang mit Ihrer Beschäftigung erstellen". Das kann Software sein, Grafik Entwürfe, schriftliches Material oder alles andere, was Sie mit und für die Organisation entwickeln. „Im Wesentlichen bedeutet dies, dass alles, was Sie für das Unternehmen erstellen, dem Unternehmen gehört“, erklärt Kluger. Es ist oft branchenspezifisch. Wenn Sie diesen Abschnitt in Ihrem Arbeitsvertrag nicht finden, besteht kein Grund zur Sorge. Oft wird dieser Abschnitt von einem Blatt begleitet, das Sie auffordert, frühere Erfindungen und Originalwerke der Urheberschaft aufzulisten. Es ist ein Ort, an dem Sie frühere Arbeiten ausfüllen können, damit es 10 Jahre später zu keinen rechtlichen Meinungsverschiedenheiten kommt.

Auch wenn Sie so begeistert von dem Stellenangebot sind, dass Sie drei Stunden lang den Vertrag lesen und erneut lesen, Ihre Verhandlungspunkte festlegen und eine Liste mit Fragen erstellen, müssen Sie nicht sofort eine Entscheidung treffen - trotz allem Jeder Druck, den Sie vom Personalchef verspüren. (Er oder sie ist wahrscheinlich nur aufgeregt, Sie dorthin zu bringen!) Tatsächlich ist es vollkommen in Ordnung, mit einer E-Mail zu antworten, in der Ihre Zeit wie folgt umrissen wird:

Und obwohl Sie möglicherweise zu 100% sicher sind, dass Sie den Job annehmen werden, sollten Sie sich noch ein paar Tage Zeit nehmen, um die Vereinbarung vor Ihnen zu überprüfen und zu verdauen. Ja, Sie können sofort mit dem Abfeuern von Fragen beginnen, wenn Sie möchten. Und ja, Sie können an dem Nachmittag verhandeln, an dem Sie das Angebot erhalten. Unabhängig davon, wie sehr Sie dem Unternehmen beitreten möchten, sollten Sie sich Zeit nehmen, um alles zu bearbeiten, bevor Sie Ihr LinkedIn-Profil ändern.

Hinweis: Dieser Artikel wurde ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken erstellt. Die dargestellten Informationen stellen keine Rechtsberatung dar und sind nicht als solche zu verstehen. Wenn Sie Rechtsberatung benötigen, sollten Sie einen Anwalt konsultieren.