Skip to main content

Rat: Wie man jeden in Ihrem Büro so macht wie Sie - die Muse - 2021

„Noch so ein Arbeitstag, und ich dreh durch!“ – neues Wehrle-Buch enthüllt Firmen-Irrsinn (Kann 2021).

Anonim

Ich bin kürzlich von einem 20-Personen-Büro zu einem 300-Personen-Praktikum übergegangen.
Und als ich an meinem ersten Tag ankam, hatte ich ein Ziel. Als ich Mitte August abreiste, wollte ich meine neuen Mitarbeiter positiv beeindrucken. Alle 300 von ihnen.

Habe ich dieses Ziel erreicht? Nun, ich würde sagen, dass ich mit ungefähr der Hälfte der Gesichter, die ich sehe, befreundet bin - ziemlich gut, wenn man bedenkt, dass das immer noch 150 Beziehungen in 10 Wochen sind! Auch wenn ich technisch zu kurz gekommen bin, halte ich diese Herausforderung dennoch für einen Erfolg.

Hier sind die Gewohnheiten, die für mich gearbeitet haben.

1. Lächeln (für echt)

Kennst du das enge Lächeln, das du gibst, wenn du versuchst höflich zu sein? In der Vergangenheit habe ich dieses Lächeln verwendet, um Mitarbeiter anzuerkennen, die ich nicht sehr gut kannte. In diesem Sommer habe ich mich jedoch dazu verpflichtet, jedem - ob Fremder oder Nein - ein legitimes Lächeln zu schenken.
Ich stellte fest, dass fast jeder zurückgrinsen würde. In zwei Sekunden würden wir eine echte, angenehme Verbindung herstellen, die es viel einfacher und organischer machen würde, mit ihnen in der Küche oder zur Happy Hour zu sprechen.

2. Reden

Ich weiß, das klingt ziemlich offensichtlich - aber wie oft sprechen Sie mit Kollegen, die Sie noch nicht kennen? Grundsätzlich würde ich mich mit allen unterhalten, die nicht so aussahen, als hätten sie es eilig. Während ich Tee kochte, fragte ich die Person, die Kaffee bekam, wie ihr oder sein Morgen verlaufen würde. Beim Händewaschen am Waschbecken sagte ich zu der Frau neben mir: „Ich habe noch nie Handseife so lecker gerochen!“ Im Aufzug fragte ich: „Weißt du, was im 11. Stock ist? "
Offensichtlich möchte nicht jeder ein Gespräch führen. Aber die meisten Leute tun es, und dies war äußerst hilfreich, um Leute zu treffen.

3. Türen halten

Die Tür für andere Leute zu öffnen, ist aus der Mode gekommen, und ich bin mir nicht sicher, warum. Es spielt keine Rolle, welches Geschlecht Sie haben - ich wette, Sie werden überrascht sein, wie dankbar andere sind, wenn Sie die Tür für sie offen halten. Und, Bonus: Einmal hat sich das Öffnen der Tür für den CEO in ein Mini-Interview über meine Karrierepläne verwandelt.

4. Zu Office-Ereignissen wechseln

Ich liebe es, mit anderen zusammen zu sein, aber es kostet mich sehr viel - es war also eine Herausforderung, an Bürotreffen teilzunehmen.
Trotzdem bin ich wirklich froh, dass ich die Energie zusammengetragen habe. Es gab eine Menge „versehentliches Networking“. Ich habe zum Beispiel angefangen, mit ein paar Leuten am Essenstisch zu chatten, um zu erfahren, dass sie hochrangige Angestellte in einer Abteilung sind, an der ich interessiert war. Nachdem ich ihnen das gesagt hatte, gaben sie mir das ihre Kontaktinformationen und bat mich, für Karriereberatung und Arbeitsvermittlung zu erreichen.
Außerdem hat die Teilnahme an all diesen nicht obligatorischen Veranstaltungen die Sichtbarkeit meines Büros erhöht.

5. Fragen: "Kann ich helfen?"

Wann immer ich jemanden etwas körperliches tun sah (Kühlschrank mit Soda füllen, Geschirrspüler ausladen, Post an die Schreibtische der Leute schicken), fragte ich: „Kann ich helfen?
Diese Angewohnheit gab mir einen enormen Ansehensschub - und nicht nur bei der Person, die ich fragte, sondern auch bei allen, die mich gefragt haben.
Es zeigt, dass Sie ein Teamplayer sind und dass Sie kein Ego haben, was meiner Meinung nach für jeden gut ist, egal ob Sie Anfänger oder in der C-Suite sind.

Natürlich haben Sie Tage, an denen sich das unmöglich anfühlt - aber wenn Sie ein paar Sekunden Zeit haben, fragen Sie einfach.

6. Auf LinkedIn verbinden

Selbst wenn ich nur ein oder zwei Sekunden jemanden getroffen hätte, würde ich, nachdem ich an meinen Schreibtisch zurückgekehrt war, sofort eine Einladung von LinkedIn senden. Sarah aus der Werbung hätte mich wahrscheinlich nicht allein aus unserer kurzen Begegnung in Erinnerung behalten, aber die Bitte bestätigte meinen Namen, mein Gesicht und meinen Titel in ihren Gedanken.

Außerdem gab es uns etwas zu besprechen, wenn wir uns das nächste Mal begegnen. Ich könnte so etwas wie sagen: „Hey, ich habe gesehen, dass du direkt nach dem College bei Ogilvy gearbeitet hast - ich habe mich immer für diese Agentur interessiert. Was denkst du über die Kultur? "

7. Die Leute zum Mittagessen oder Kaffee einladen

Informationsgespräche sind nicht nur nützlich, wenn Sie sich vernetzen oder einen Einblick in einen Job oder ein Unternehmen erhalten möchten. Sie sind auch eine super schleichende Art, Freunde zu finden.

Nachdem ich jemanden getroffen hatte, der interessant zu sein schien und mit ihm oder ihr auf LinkedIn in Verbindung stand, schickte ich eine Nachricht wie folgt:

Meistens wurden diese Interviews zu lustigen Gesprächen. Und selbst wenn sie rein erzieherisch blieben? Dann musste ich nützliche Informationen über eine andere Rolle oder Unternehmensabteilung erhalten.

Gestern war eigentlich mein letzter Tag im Büro. Als ich herumlief und mich verabschiedete, war ich beeindruckt, wie effektiv all diese kleinen Gewohnheiten wirklich waren. Ich hatte das Privileg, einige wirklich coole, talentierte Leute kennenzulernen - und ich musste kaum von meinem Schreibtisch aus reisen, um das zu tun! Ich hoffe, diese Strategien helfen Ihnen, dasselbe zu tun.