Skip to main content

Rat: Wie man sich zwingt, ein Morgenmensch zu sein - die Muse - 2020

Ich mache mir Sorgen! Keine Nachricht von Justus ???? Kindergarten Abschied! Fire Noodles | Mamiseelen (April 2020).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Ich bin kein von Natur aus geborener Morgenmensch. Tatsächlich würde ich sogar sagen, dass ich Morgen absolut hasse .

Ja, ich habe versucht, sie mit einem optimistischen, sonnenverwöhnten Blick zu betrachten, der mich daran erinnert, dass jeder Morgen der Beginn eines brandneuen Tages ist. Ich habe versucht, früher ins Bett zu gehen. Ich habe Listen mit Dingen aufgeschrieben, auf die ich mich freuen kann, um mich zu bewegen. Ich habe alles über meine Tagesrhythmen gelesen. Ich habe verschiedene Alarmtöne ausprobiert, mir Notizen geschrieben, die von bedrohlich bis motivierend reichen, und habe meinen armen Mann sogar davon überzeugt, mich morgens aus dem Bett zu locken - was normalerweise damit endet, dass ich so etwas wie „Just Lass mich alleine!"

Sehen? Ich habe dir gesagt - ich bin nur kein Morgenmensch.

Wenn ich ganz ehrlich bin, war es nie wirklich ein Problem. Ich habe den Luxus einer Karriere, mit der ich arbeiten kann, wann und wo ich will. An den meisten Morgen, an denen ich um 9:30 oder 10 Uhr endlich an meinem Schreibtisch ankam, passierte also nichts, was zu nachteilig war. Normalerweise bedeutete das nur, dass ich viel später arbeiten musste, um meine gesamte To-Do-Liste für diesen Tag durchzuarbeiten.

Diese späten Arbeitszeiten wären wirklich keine große Sache, wenn mein Ehemann (der zufällig auch der schärfste Morgenmensch ist, den ich je getroffen habe) keinen traditionellen Vollzeitjob mit normalen Arbeitszeiten hätte. Wenn er für diesen Tag nach Hause kommt, wollte ich in der Lage sein, von meinem Computer zurückzutreten und etwas Zeit miteinander zu verbringen - aber das war unmöglich, als ich unter vielen Aufgaben und Aufgaben begraben war, die ich nicht geschafft hatte früher am Tag gemacht.

Also entschied ich, dass ich dringend eine Verschiebung in meiner normalen Routine brauchte - was wahrscheinlich bedeutete, dass ich aufhören musste, meine Bettdecke weiß zu knöcheln, und mich zu einer früheren Stunde aufrichten musste.

Offensichtlich hatte keiner der vorherigen Hacks und Taktiken, die ich ausprobiert hatte, funktioniert. Ich wusste, dass es Zeit für mich war, etwas drastisches zu tun - etwas, worüber ich ein paar Mal gelesen hatte, aber nie den Mut und die Tapferkeit hatte, mich selbst umzusetzen. Was ist es? Bewegen Sie mein Telefon-Ladegerät vom Nachttisch direkt neben meinem Bett zu einem Platz auf der anderen Seite meines Schlafzimmers. Cue die Horrormusik.

Ich weiß, dass viele von uns mit ihren Handys schlafen, die direkt neben unseren Kissen sicher aufgeladen werden. Aber es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass mir das keinen Gefallen tat.

Es war nicht nur viel zu einfach für mich, diesen nervigen Alarmton (normalerweise, während ich noch im Halbschlaf war, Zombiestatus) auszuschalten und gleich wieder ins Bett zu gehen, sondern es war auch eine enorme Zeitverschwendung . Selbst wenn es mir gelungen war, die Augen zu öffnen und mich dem Tag zu stellen, verbrachte ich mindestens eine halbe Stunde im Bett und blätterte durch E-Mails und meine sozialen Konten.

Meine Hoffnung war, dass ich zwei Dinge erreichen konnte, indem ich mein Handy ganz durch mein Zimmer schob. Erstens, ich würde sofort aufstehen, wenn mein Wecker losging - was ziemlich unvermeidlich war, da ich aus dem Bett musste, um es zum Schweigen zu bringen. Und zweitens hatte ich gehofft, mir am Morgen etwas Zeit zu sparen, indem ich den sonst unvermeidlichen Teil meiner Zeit, den ich ziellos mit dem Scrollen durch mein Telefon verbracht hatte, vermieden habe. Da ich eigentlich aufstehen und es mir schnappen musste, war ich schon viel vorsichtiger, was ich damit anstellte. Genie, richtig?

Nun zu der Frage, die Sie sich alle fragen: Funktioniert dieser Trick tatsächlich?

Nun, ich verwende diese Technik seit ungefähr der letzten Woche und war bisher erstaunt über die Ergebnisse. Ich bin um 6:45 Uhr aufgestanden, als mein Wecker klingelt (was meiner Meinung nach eine erstaunliche Leistung für jemanden ist, der Morgen hasst). Und bis jetzt habe ich es geschafft, der Versuchung zu widerstehen, mein Handy zu greifen und gleich wieder ins Bett zu gehen - was bedeutet, dass ich in der vergangenen Woche viel früher an meinem Tag angefangen habe als jemals zuvor.

Noch besser als das, ich war erstaunt darüber, wie viel ich in den Morgenstunden erledigen konnte, die ich zuvor verschwendet hatte. Ich verdanke meine gesteigerte Produktivität nicht nur der verlängerten Arbeitszeit, sondern auch meiner Einstellung. Da ich nicht mehr benommen, verwirrt und entmutigt in meinen Schreibtisch stolperte (weil ich wusste, dass ich früher hätte aufstehen sollen), setzte ich mich wach und satt hin - es ist erstaunlich, welche Art von Frühstück Sie machen können, wenn Sie haben tatsächlich Zeit! - und sind bereit, meine Arbeit in Angriff zu nehmen.

Um es kurz zu machen: Ja, dieser Trick funktioniert wirklich - zumindest für mich. Und obwohl ich niemals einer von denen sein möchte, die diejenigen von Ihnen, die keinen Morgen mögen, dazu bringen, sich unerfüllt, faul oder so zu fühlen, als bräuchten Sie unbedingt eine große Veränderung (denn hallo, ich bin immer noch in Ihrem selben Club!). Ich denke, dies ist eine unglaublich effektive Technik, wenn Sie sich in einen etwas morgendlicheren Menschen verwandeln wollen.

Wenn Sie also alle möglichen Tricks ausprobiert (und letztendlich verworfen) haben, um Ihre Beute zu einem etwas früheren Zeitpunkt aus dem Bett zu holen, empfehle ich Ihnen dringend, diese einfache Änderung zu probieren. Vertrauen Sie mir, diese kleine Änderung kann zu großen Ergebnissen führen!

Versuche es? Lassen Sie mich auf Twitter wissen, wie es für Sie funktioniert!