Skip to main content

Privatsphäre und Sicherheit: Was ist privates Surfen? - 2020

So wenig incognito ist der Incognito-Modus | WALULIS (Juli 2020).

Anonim

Wenn Sie sich durch Aktivieren des Inkognito-Modus vor allen Bedrohungen geschützt fühlten, die Sie online erwarten, sind Sie völlig falsch. Es gibt dieses Missverständnis, dass die Inkognito-Modus-Funktion in Browsern Benutzern die Möglichkeit gibt, online unsichtbar zu werden. Lesen Sie weiter, um mehr über das private Surfen zu erfahren und zu erfahren, wie Sie sich tatsächlich online schützen können.

Was macht Private Browsing eigentlich?

Theoretisch können Internetnutzer beim privaten Surfen im Internet surfen, ohne Daten zu ihren Aktivitäten lokal zu speichern. Mit diesem Angebot soll sichergestellt werden, dass die vertraulichen und sensiblen Informationen der Benutzer nicht in die falschen Hände gelangen. Diese Funktion kann nur ausgeführt werden, wenn der verwendete Browser keine zwischengespeicherten Elemente, Cookies und Verlaufseinträge speichert und löscht.

Die gängigsten Browser wie Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer verfügen über eine Funktion zum privaten Browsen. Diese Browser verwenden Begriffe wie "Stealth-Modus" oder "Inkognito-Modus", um Internetnutzern das Gefühl zu geben, nicht am Netz zu sein, aber es steckt mehr dahinter, als man denkt.

Natürlich erleichtert das private Surfen den Benutzern den Schutz ihrer Informationen vor anderen Personen, die ihre Geräte verwenden. Ihre Informationen werden jedoch weiterhin in versteckten Caches gespeichert. Auf diese temporären Speicherplätze kann zugegriffen werden. Wenn dies nicht ausreicht, sind möglicherweise noch einige Daten in Flash-Cookies, Plug-Ins und DNS-Protokollen vorhanden, von denen keine von der Funktion zum privaten Browsen adressiert wird.

Was Private Browsing nicht macht

Das vereinbarte private Surfen hindert Ihren Webbrowser daran, Ihre privaten und vertraulichen Daten zu speichern. Zumindest in gewissem Maße ist es für Snoopers von geringem bis gar keinem Nutzen. Grundsätzlich können Sie von den Systemadministratoren auch dann verfolgt werden, wenn Ihr Computer mit Ihrem Arbeitsnetzwerk verbunden ist, wenn Sie den Inkognito-Modus aktiviert haben.

Wenn andererseits Ihr Computer oder Gerät durch Keylogger-Malware oder Spyware kompromittiert wurde, können Hacker Ihre Online-Aktivitäten weiterhin überwachen. Privates Surfen kann Vorteile haben, aber Sie können sich nicht nur darauf verlassen, um sicher und anonym online zu bleiben.

Privates Browsen aktivieren

Jeder Browser hat einen eigenen Namen für das private Surfen, und der Zugriff darauf ist auf der ganzen Linie mehr oder weniger gleich, die Unterschiede sind jedoch gering. Wenn Sie mehr über das Aktivieren des privaten Browsings erfahren möchten, sind Sie hier richtig.

  • Google Chrome

Für Windows und Mac müssen Sie lediglich auf das spezielle Menü in der oberen rechten Ecke des Browsers zugreifen. Wählen Sie einfach "Neues Inkognito-Fenster". Sie können stattdessen auch die Tastenkombination Befehlstaste + Umschalttaste + N auf einem Mac oder die Tastenkombination Strg + Umschalttaste + N verwenden.

Tippen Sie für Android und iOS auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke des Browsers. Wählen Sie nun einfach 'New Incognito Tab'.

  • Mozilla Firefox

Greifen Sie auf das Dropdown-Menü zu, indem Sie oben rechts im Browser auf das Menü klicken und dann "Neues privates Fenster" auswählen. Sie können stattdessen auch Befehl + Umschalt + N auf einem Mac oder Strg + Umschalt + N unter Windows verwenden.

  • Internet Explorer

Klicken Sie auf das Zahnradsymbol in der oberen rechten Ecke des Browsers und dann auf Sicherheit> InPrivate-Browsing. Wenn das bei Ihnen nicht funktioniert, drücken Sie stattdessen Strg + Umschalt + P.

  • Microsoft Edge

Greifen Sie auf das Menü in der oberen rechten Ecke des Browsers zu, und wählen Sie "Neues InPrivate-Fenster". Oder drücken Sie stattdessen einfach Strg + Umschalt + P.

  • Safari

Sie können über das Menü Datei auf 'Privates Fenster' zugreifen oder einfach Umschalt + Befehl + N auf Ihrer Tastatur drücken.

Bei Ihrem iPad oder iPhone müssen Sie auf das Registerkartensymbol in der unteren rechten Ecke des Bildschirms tippen. Danach müssen Sie auf "Privat" tippen.

Wie man tatsächlich privat browst

Um zu sehen, wie ineffektiv der Inkognito-Modus Sie wirklich sicher macht, müssen Sie die Dinge selbst in die Hand nehmen. Wenn nicht, können Sie sich immer auf ein gutes VPN verlassen, um online unsichtbar zu werden.

So funktioniert ein VPN: Es weist eine neue IP-Adresse zu und verbirgt Ihre vorhandene. Auf diese Weise und bei gleichzeitiger Verschlüsselung Ihres Internetverkehrs können Hacker, Cyberkriminelle und Drittanbieter Ihre privaten und vertraulichen Informationen nicht überwachen oder abrufen.

Mit einem zuverlässigen VPN können Sie auch online auf alle Inhalte zugreifen, da Sie sich schließlich mit Servern auf der ganzen Welt verbinden.

Nie wieder müssen Sie sich Sorgen machen, mit einem VPN überwacht zu werden oder Opfer von Datendiebstahl zu werden. Die gute Nachricht ist, dass VPNs Apps für alle wichtigen Plattformen und Browser haben, sodass Ihre Geräte sicher und funktionsfähig sind, solange Sie mit einem VPN-Server verbunden sind. Mit Funktionen wie Internet Kill Switch müssen Sie sich auch nie um Undichtigkeiten sorgen.

Wenn Sie Ihre Internetsicherheit und Privatsphäre wirklich schätzen, sollten Sie auf jeden Fall immer ein VPN verwenden!