Skip to main content

Rat: Die internationale Erfahrung: Wie es ist, in Amerika zur Graduiertenschule zu kommen - 2019

Baby in Fruchtblase geboren - Hammer Video (none 2019).

Es war schon schwer genug für mich, mich auf all die Veränderungen einzustellen, die mit der Graduiertenschule einhergehen, von der Finanzierung bis zur Wiedererlangung von Hausaufgaben. Ich musste nur die Ostküste hochziehen, um zur Schule zu gehen - ich kann mir den Übergang meiner internationalen Klassenkameraden nicht vorstellen!

Angesichts der Bedeutung globaler Perspektiven in der Wirtschaft zielen die meisten Business Schools darauf ab, eine beträchtliche Anzahl internationaler Studenten in ihre Programme aufzunehmen. Meine Schule ist ungefähr ein Drittel international, was in etwa dem Klassenaufbau ähnlicher Business Schools entspricht.

Um Ihnen ein Gefühl dafür zu geben, wie es ist, in die USA zu ziehen, um eine amerikanische Business School zu besuchen, habe ich mit meiner Freundin Olga gesprochen. Olga ist Russin und hat ihr ganzes Leben in Moskau gelebt und gearbeitet (natürlich Russisch). Während sie die USA vor ihrem Umzug nach Boston besucht hatte, war es definitiv eine große Veränderung! Hier ist, was sie über die Erfahrung zu sagen hat.

Warum haben Sie sich entschieden, für eine Business School nach Amerika zu kommen?

Ich glaube wirklich, dass Amerika einige der besten Universitäten der Welt hat, und ich wusste, dass ich eine erstaunliche Ausbildung bekommen würde, wenn ich hier auf die Business School käme. Amerikanische Abschlüsse werden auch in Russland sehr geschätzt, daher habe ich mich sicher gefühlt, dass sich die Investition auszahlt - es ist eine großartige Möglichkeit, mich von anderen abzuheben. Meine Schwester hat auch eine Weile in den USA gelebt, deshalb freute ich mich darauf, näher bei ihr zu leben.

Wie hat Ihnen die Business School bisher gefallen?

Ich mag es sehr. Als ich mich hier bewarb, kannte ich niemanden, also dachte ich hauptsächlich über die akademische Seite der Dinge nach, war aber auch aufgeregt, weitere Freunde aus anderen Ländern zu finden.

Es hat mich gefreut, dass sich die Leute anscheinend ziemlich gut vermischen. Ich habe nicht das Gefühl, dass Leute aus bestimmten Ländern nur miteinander rumhängen, sondern dass alle mit einer ziemlich abwechslungsreichen Gruppe rumhängen. Ich habe viele Leute mit wirklich unterschiedlichen Hintergründen getroffen, was großartig war.

Was war bisher das Schwierigste an der B-School?

Das Lesen der Fälle war in den ersten Wochen schwierig - es dauerte einige Zeit, bis man alles verstanden hatte, was mit dem Lesen vor sich ging, und dann in der Lage war, darüber zu sprechen. Es war kein Problem, aber es dauerte eine Weile, bis man sich daran gewöhnt hatte.

Es gibt auch viele winzige Details darüber, wie Menschen in den USA Dinge tun, an die ich mich anpassen musste. Als ich zum Beispiel im Undergrad war, hatte ich keine typische US-Undergrad-Erfahrung, in der alle in Schlafsälen lebten und alles zusammen machten. In Russland gehen alle zusammen zur Schule, aber Sie wohnen woanders. Die Leute leben alle auf dem Campus in der B-Schule, was in vielerlei Hinsicht großartig ist, weil es mir hilft, alle kennenzulernen. Aber am Anfang war es auch gewöhnungsbedürftig, weil es schwierig war, Ausfallzeiten zu bekommen.

Was sind deine Karriereziele nach der Schule? Haben Sie das Gefühl, nach der Schule hier zu bleiben oder nach Moskau zurückzukehren?

Ich möchte unbedingt etwas Erfahrung im Hauptbüro eines großen Unternehmens sammeln, damit ich mehr darüber erfahren kann, wie es organisiert ist und wie die Geschäftsstrategie von Führungskräften festgelegt wird. Ich habe in der Technologiebranche gearbeitet, die mir Spaß gemacht hat, aber ich bin offen dafür, in den USA neue Dinge auszuprobieren, damit ich mich mit verschiedenen Branchen auseinandersetzen kann.

In Russland habe ich bei internationalen Unternehmen gearbeitet, daher ist es für mich sinnvoll, hier zu bleiben und eine Weile in einer internationalen Zentrale zu arbeiten, damit ich weiterhin lernen kann, wie Unternehmen geführt werden. Ich habe nicht vor, gleich nach der Schule nach Hause zurückzukehren, aber langfristig - vielleicht nach ein paar Jahren. Ich könnte niemals sagen, dass ich nicht zurückkehren werde!

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der darüber nachdenkt, für eine Grad-Schule ins Ausland zu ziehen?

Ich würde ihnen sagen, dass es sich lohnt, für die B-Schule in die USA zu ziehen. Einige Dinge in diesem Prozess sind sehr, sehr schwierig, vor allem, wenn man alles - einschließlich akademischen Schreibens - auf Englisch macht und die kulturellen Besonderheiten der sozialen Szene versteht.

In der Schule wirst du in einem Klassenzimmer mit vielen selbstbewussten, intelligenten englischen Muttersprachlern sein, also musst du sicherstellen, dass du dich zumindest mit der Sprache wohl fühlst - ich würde definitiv alles tun, was du kannst, um zu üben, bevor du umziehst aus.

Wie ich schon sagte, kann es etwas holprig sein, sich anfangs sozial anzupassen, aber nach den ersten Wochen werden die Dinge viel einfacher, und ich genieße es jetzt wirklich, Zeit mit meinen Klassenkameraden zu verbringen.

Schließlich würde ich empfehlen, Ihre Tickets für die Winterpause zu buchen, bevor Sie umziehen. Wenn Sie Heimweh haben, ist es so schön, sich daran zu erinnern, dass Sie für die Feiertage bereits einen Heimflug haben.

Was vermisst du am meisten an Russland?

Natürlich vermisse ich meine Freunde und Familie, aber ich vermisse auch die russische Sprache. Ich mag es, mit Wörtern zu spielen, Witze zu machen und verschiedene Arten von Wörtern zusammen zu verwenden, um lustig zu sein - so etwas. Ich bin ein bisschen weniger lustig in Englisch, weil die Sprache einfach anders ist und ich damit nicht ganz so vertraut bin!