Skip to main content

Rat: Hält Sie Schüchternheit bei der Arbeit zurück? - 2020

Diese Ausrede hält dich zurück! (Februar 2020).

Schüchternheit ist nett und Schüchternheit kann dich davon abhalten, all die Dinge im Leben zu tun, die du gerne tun würdest. “- The Smiths

Dieses Lied (geschrieben von einem liebenswerten Engländer namens Morrissey) erschien in meiner Schulzeit auf vielen Mixbändern - und für meine kleinen, alten, jugendlichen Ohren war keine Musik süßer.

Während ich lag und zuhörte (in zu dramatischer Ruhe) und an die Stuckdecke in meinem Zimmer starrte, konnte ich unzählige schweißnahe, herzklopfende Momente akuter Unbeholfenheit nachspielen (normalerweise mit Händeschütteln mit Fremden oder Stehen hinter einem Podium) öffentlich sprechen). Herr Steven Patrick Morrissey sprach tatsächlich meine Sprache.

Ja, trotz meines frechen Online-Braggadocio - es ist wahr. Ich bin schüchtern. Und da ich aus erster Hand weiß, wie es ist, in einer Büroumgebung mit Schüchternheit gesegnet zu sein, würde ich gerne helfen. Heute werden wir untersuchen, wie Schüchternheit in allen Formen und Schattierungen auftritt (dh der Unterschied zwischen einem introvertierten Persönlichkeitstyp und einer Diagnose einer sozialen Angststörung) und einige von Experten anerkannte Tipps zum Losreißen dieser schönen Hülle untersuchen.

Die Grundlagen der Schüchternheit

Lassen Sie mich zunächst daran erinnern, dass Schüchternheit nichts ist, wofür man sich schämen muss. Laut Lynne Henderson, PhD, klinische Psychologin und Forscherin am The Shyness Institute, ist dies eine universelle menschliche Emotion, die wir alle erleben.

„Nur etwa 3% der Bevölkerung geben an, nie schüchtern gewesen zu sein, und ich bin mir nicht sicher, ob ich ihnen glaube. Es passt sich an die Entwicklung an - es ist eine Möglichkeit, anzuhalten und zu prüfen, ob etwas in der Umgebung sicher ist “, sagt Henderson. "Es ist nur, wenn es streng genug wird, um dich aufzuhalten."

Veronica Parker, MFT, leitende Therapeutin am Sure Haven Treatment Center, beschreibt ein Schüchternheitsspektrum in der Allgemeinbevölkerung - mit Schüchternheit der Sorte Garten auf der einen Seite und der klinischen Diagnose einer sozialen Angststörung auf der anderen Seite.

„Schätzungen gehen auseinander, scheinen aber zwischen 30 und 50% der Bevölkerung zu bewegen, die eher introvertiert oder schüchtern sind. Es dauert eine Weile, bis sie sich aufgewärmt haben, aber es beeinträchtigt nicht wirklich ihre Lebensqualität oder ihre Fähigkeit, bei der Arbeit zu funktionieren - sie können ihr Leben lang arbeiten und sich wohl fühlen “, erklärt sie.

„Soziale Ängste wären eine viel ernstere Seite dieser Ängstlichkeit - Dinge wie das Gehen in ein Lebensmittelgeschäft und das Sprechen mit dem Angestellten, das Treffen mit jemandem im Aufzug oder das Heben einer Hand, um mit dem Professor zu sprechen, können sich äußerst überwältigend oder belastend anfühlen Streik Terror in Menschen. “Dieser Terror kann eine Flut von rasender, unerbittlicher Negativität beinhalten - einschließlich Gedanken der Selbstkritik, Selbstzweifel und der Angst, dass andere Sie beurteilen (oft begleitet von körperlichen Symptomen wie erhöhter Puls, Schwitzen, Verstimmung Magen oder Handzittern).

Wenn einer der oben genannten Punkte bekannt vorkommt, ist die beruhigende Nachricht, dass Parker sagt, soziale Ängste seien "absolut behandelbar". Und wahrscheinlich "kann es den Menschen die Befugnis verleihen, " ich habe dieses Problem, es liegt in meiner Verantwortung, mich damit auseinanderzusetzen, und Ich kann unbedingt Hilfe bekommen, um auf die andere Seite zu kommen. '“

Es gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre zu schüchternen Tendenzen in ein positiveres Licht zu rücken, schlägt Henderson vor. Sie ist sich zwar einig, dass schüchterne Frauen und Männer bei verbalen Aufgaben (wie dem Aufstehen, um einen neuen Blickwinkel in einer Mitarbeiterversammlung einzunehmen) tatsächlich „unterdurchschnittliche Leistungen“ erbringen können, sie können jedoch hinsichtlich Schriftlichkeit, Liebe zum Detail und tatsächlich glänzen die Arbeit fertigstellen.

„Als ich Gastwissenschaftler in Stanford war, erinnere ich mich an einen Professor, der mir sagte:‚ Wenn sie wirklich einen verantwortungsbewussten Forschungsassistenten wollen, werden sie einen schüchternen bekommen '- da sie sehr auf Details achten können, neigen sie dazu gewissenhaft, sind gute Zuhörer und neigen dazu, sehr kooperativ zu sein “, stellt sie fest.

Mit diesem Wissen bewaffnet, schlägt Henderson vor, dass schüchterne Mädels versuchen, ehrlich einzuschätzen, wo sie bei der Arbeit glänzen: „Wie bei jedem Temperament versuchen Sie, Ihre Stärken zu nutzen. Menschen, die zu viel reden (oder nicht sozial genug besorgt sind), müssen auch mit ihrem Temperament umgehen - vielleicht müssen sie weniger reden oder mehr zuhören. Jeder am Arbeitsplatz ist dabei, mit dem Temperament umzugehen, das er hat. “

Schritt 2: Probieren Sie einige einfache Self-Care-Strategien aus

Wenn Sie im Laufe Ihres Arbeitstages häufig Probleme haben, schlägt Parker einige schnelle, schreibtischreife Lösungen vor:

1. Planen Sie stündlich kurze Pausen, in denen Sie sich konzentrieren und den Kopf frei machen können. Atme tief durch und konzentriere dich bei jedem Ein- und Ausatmen auf das Heben und Senken deiner Brust.

2. Erstellen Sie ein Mantra. Google ein Zitat, mit dem Sie sich wohl fühlen, schreibt es auf ein Post-It und hängt es in der Nähe Ihres Computers auf. Wiederholen Sie es für sich, wenn Sie das Gefühl haben, in unruhiges Wasser zu stürzen.

3. Machen Sie einen "Ablenkungsplan", um Ihren Fokus woanders hin zu verlagern, wenn Sie überfordert oder ängstlich sind. Enthalten Sie Aufgaben wie einen geliebten Menschen anzurufen, der Sie zum Lachen bringt, ein Lieblingslied anzuhören oder das Bild Ihres perfektesten Chihuahua liebevoll anzustarren.

"Was auch immer es ist, das deinen Geist in eine ganz andere Richtung bewegt", sagt Parker. „Sie können es buchstäblich aus Ihrer Handtasche ziehen und sagen:‚ Ich versuche es mit Nummer 2 auf meiner Liste, dann versuche ich es mit Nummer 3 '- gehen Sie einfach die Liste durch, bis Sie anfangen, eine gewisse Abnahme der Belastung zu spüren. "

Parker betont auch, dass Ihr „Plan“ eine Vielzahl von Aufgaben beinhalten sollte, die Sie im Kontext verschiedener Situationen erledigen können - zum Beispiel, dass Sie in einer Mitarbeiterbesprechung etwas Diskretes benötigen (wie das Wiederholen Ihres Mantras, tiefes Atmen oder schnelles Handeln). Scan “Ihres Körpers, um verspannte Muskeln zu lösen).

Schritt 3: Holen Sie sich Hilfe, wenn es zu schwierig wird

April sagt, wenn Sie täglich leiden, ist es Zeit, den Einsatz zu erhöhen und Hilfe zu finden. Wenn Sie zunehmend isoliert oder selbstkritisch werden, wenden Sie sich an einen zugelassenen Therapeuten, der auf Angststörungen spezialisiert ist. "Es ist manchmal schwierig, sich selbst zu ändern", sagt Henderson.

Die Behandlungsmodalitäten variieren, doch laut April ist ein Ansatz der kognitiven Verhaltenstherapie (der sich auf die Vermittlung von Instrumenten und Techniken zum Umgang mit der Angst konzentriert) der Schlüssel. Eine der Haupttechniken ist die Belichtungstherapie, bei der „Hausaufgaben“ wie das Üben des Augenkontakts, das Begrüßen von Personen oder die Teilnahme an Gesprächen gemacht werden.

„Das Hauptziel der Exposition besteht darin, das Gehirn bei der Anpassung zu unterstützen. Das Gehirn wird der Angst einfach müde und hört auf, sich so sehr darum zu kümmern - und sendet keine Signale, als ob eine schreckliche Gefahr besteht “, sagt April.

Und obwohl ich nicht vorhabe, weitere Ängste auszulösen, möchte ich eine Abschiedsbotschaft hinterlassen, dass es von entscheidender Bedeutung ist, sich durch soziale Ängste hindurchzuarbeiten: Wenn Sie nicht behandelt werden, laufen Sie Gefahr, dass es schlimmer wird. "Es wird ein Teufelskreis", sagt Parker, "je mehr Sie sich zurückziehen und isolieren, desto ängstlicher werden Sie und desto weniger Möglichkeiten haben Sie, positive soziale Interaktionen zu führen."

Und wie uns der April erinnert: „Das Leben ist kurz, warum solltest du also leiden? Wir sind soziale Wesen und leben in einer sozialen Welt. Sicher, Sie können Spinnen ausweichen und entscheiden, nie wieder zu fliegen - aber wenn Sie soziale Situationen vermeiden wollen, dann leben Sie nicht wirklich. “