Skip to main content

Rat: Wie man Jobsuche macht, wenn man keine Zeit hat - die Muse - 2021

Richard Gage: 9/11 Truth and Justice (August 2021).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Eine Freundin von mir befand sich in einer Situation, mit der sich viele von Ihnen wahrscheinlich identifizieren können: Sie arbeitete wie verrückt in einer Firma, die sie unglücklich machte. Denken Sie an 12-Stunden-Tage, schlaflose Nächte, in denen Sie sich Gedanken über die Kundenanforderungen machen, und den ununterbrochenen Druck ihres Chefs, mehr mit der gleichen Menge an Ressourcen zu tun. Um das Ganze abzurunden, hatte sie ein Jahr lang um eine Gehaltserhöhung gebeten, und obwohl sich ihre Verantwortung und Arbeitsbelastung dramatisch erhöht hatten, wurde ihr gesagt, dass sie einfach keine Probleme hatte.

Die meisten Leute, die ich in diesem Boot kenne, wollen gehen, aber sie sind sich nicht sicher, wie - mit all diesen Pflichten und begrenzten Stunden am Tag, um überhaupt zu essen, zu schlafen oder Freunde zu sehen, wo die Zeit ist, sich zu vernetzen, in Joblisten zu stöbern und Stellen Sie die perfekt zugeschnittenen Anschreiben zusammen?

Nun, meine Freundin hat Folgendes getan: Sie hat einfach aufgehört, so hart zu arbeiten. Und sie hörte auf, sich darum zu kümmern.

Ja, sie hat immer noch einen ganzen Tag gearbeitet - von 9 bis 6, sie hat ihre E-Mail beantwortet, sich um ihre Kunden gekümmert und ihre Aufgaben erledigt. Aber dann verließ sie das Büro und ging ihrem Leben nach. Sie hörte auf, die ganze Nacht über ihr Telefon zu überprüfen, sie hörte auf, sich für neue Projekte anzumelden, die ihr Chef ihr in die Quere brachte, und sie hörte auf, von ihrem Job besessen zu sein. Kurz gesagt, sie tat das Nötigste.

Ich weiß - das lässt die Überflieger unter uns zusammenzucken. Aber weißt du was passiert ist?

Nichts.

Jedenfalls nichts Schlimmes. Sie fühlte sich besser und entspannter. Sie hat immer noch alle ihre Ziele erreicht. Und weil sie von der Arbeit wegging, verbrachte sie Zeit damit, Dinge zu tun, die ihr wichtig waren. Sie begann zu trainieren, verbrachte Zeit mit Freunden und der Familie und fühlte sich viel entspannter und gesünder. Sie knüpfte sogar wieder an einen alten Kontakt an, der ihr einen glänzenden neuen Job anbot.

Könnte sie auf etwas sein? Ich habe kürzlich an ihre Strategie gedacht, als ich einen HBR- Artikel las, in dem Peter Bregman darüber spricht, dass man seine gegenwärtigen Bedürfnisse oft beiseite legen muss, um zu seinem zukünftigen Selbst zu werden. "Manchmal muss man unverantwortlich mit den aktuellen Herausforderungen umgehen können, um echte Fortschritte in Bezug auf sein zukünftiges Selbst zu erzielen", schreibt er. „Du musst die Gegenwart einfach dort sitzen lassen, ungepflegt. Es geht nicht weg und wird niemals enden. Das ist die Natur der Gegenwart. "

Aber gilt das auch für die Jobsuche? Ist es das Geheimnis, Zeit für Lebensläufe und Interviews zu gewinnen, wenn Sie mit Ihrer aktuellen Position überfordert sind, indem Sie einfach den Fuß vom Gaspedal nehmen - und kein Wissen darüber geben?

"Auf jeden Fall", sagt Muse Master Coach Jenny Foss, als ich ihr die Frage stellte. „Oft geben die Leute 150% für einen Job, den sie verachten, und bekommen von ihrem Arbeitgeber nur wenig Gegenleistung in Bezug auf Respekt, Flexibilität oder Wertschätzung. In solchen Fällen empfehle ich, die Mindestanforderungen für diese Rolle zu ermitteln und all diese Anforderungen zu erfüllen … und sonst nichts. “

Das gibt dir nicht nur die Zeit, sondern auch die Energie, das nächste große Ding zu finden, fügt sie hinzu. „Energieeinsparung ist während einer Karriereumstellung von entscheidender Bedeutung, und Sie benötigen auch so viel Zeit wie möglich, um sich der Jagd zu widmen. Finden Sie also heraus, worauf es ankommt, und machen Sie sich vorerst keine Gedanken mehr darüber, ob Sie ein Büro-Super-Leistungsträger sind. “

Natürlich sollte ich beachten, dass es alles andere als einfach ist, nicht der Super-Leistungsträger im Büro zu sein. Schließlich ist die Jobsuche nicht immer schnell und ein monatelanges Nachlassen kann definitiv bedeuten, dass Sie keinen neuen oder alten Job haben. Wenn Sie nicht 100% geben, kann dies "Ihrem professionellen Ruf schaden, Ihrer Marke schaden und eine Brücke zu Ihrem Arbeitgeber schlagen", warnt Muse Career Coach Lea McLeod. „Sie wollen nicht, dass Ihr derzeitiger Arbeitgeber sagt:‚ Oh, wir dachten, sie hat gesucht. Sie hat vor drei Monaten praktisch aufgehört, hart zu arbeiten. '“

Gutes Argument. Aber trotzdem, vielleicht anstatt immer ein A + zu geben, gib ein B +. Abfahrt um 5:30 Uhr. Nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit, um sich auf Ihre Suche zu konzentrieren. Sagen Sie nicht automatisch Ja zu diesem neuen Projekt oder Komitee. Lassen Sie diese nicht dringenden E-Mails bis morgen warten. Raus aus der Gegenwart und konzentriere dich ein wenig auf dein zukünftiges Ich.

Es scheint nicht intuitiv - und wahrscheinlich ein wenig beängstigend -, es bei der Arbeit nicht zu töten. Aber wenn Sie schlau sind, ist das Ergebnis wahrscheinlich: Sie sind weniger gestresst, weniger überfordert und haben eine weitaus höhere Wahrscheinlichkeit, Ihren nächsten Job zu bekommen.