Skip to main content

Rat: Nicole Lapin: Hör auf zu lächeln und zu nicken - 2021

Kidz Squad Squabble! HeroForce vs The White Hat Game Master Nerf Battle Royale! (September 2021).

Kidz Squad Squabble! HeroForce vs The White Hat Game Master Nerf Battle Royale! (September 2021).
Anonim

Nachdem ich das College abgeschlossen hatte, fing ich endlich den Schwarm ein, den ich in der Highschool hatte. Er war der blauäugige Redakteur der Zeitung mit dem Kinnlade und der einzige, den ich kannte, der auf seinen SATs einen perfekten 1600er erzielte. Er war der Geek-Chic-Typ, der Clausewitz, Sartre und Better Than Ezra in einem Atemzug zitierte. Er war brillant und ich war total begeistert.

Wir haben gemeinsam über eine Zukunft gesprochen. Wir sprachen über das Zuhause, das wir teilen würden, und über die Kinder, die wir haben könnten. Dann erzählte er mir seinen Traum, Hedgefondsmanager zu werden.

Ich lächelte und nickte.

Zurück in die Nacht Ich dachte, ich wäre die Knie des Fernsehens und würde einen Hearst Journalism Award entgegennehmen. Es war ein großer, ausgefallener Shindig mit Sekt und Bowties - meine Chance, einige der Leute in Rundfunknachrichten zu treffen, zu denen ich aufschaute und die ich bewunderte.

Dort entdeckte ich Helen Thomas. Helen Thomas! Wie in der ersten Frau, die jemals in der ersten Reihe des Presseraums des Weißen Hauses saß! Ich nahm den Mut zusammen, mich ihr vor der Gruppe von Leuten vorzustellen, mit denen sie plauderte. Ich sagte stolz meinen Namen, gab ihr die Hand und sagte ihr, was für eine Ehre es war, sie kennenzulernen. Und dann ging die Gruppe dazu über, den Aktienmarkt zu kürzen.

Ich lächelte nur und nickte.

Spulen Sie das Interview für mein College der ersten Wahl noch ein wenig zurück. Ich habe die Geschichte der Schule studiert, kannte die wichtigen Alaune, kannte die Kurse, die ich besuchen wollte. Ich bin nicht so weit gegangen, die Schulfarben zu tragen, aber vertraue mir, ich habe darüber nachgedacht. Der Zulassungsbeauftragte fragte mich, welche Fragen ich über die Universität habe, und ich stellte gut recherchierte, zuversichtlich klingende Fragen.

Dann fing sie an, mir Fragen zu meiner Liebe zum Journalismus und zu den Medien zu stellen. Sie fragte mich, welche Zeitungen ich lese, und ich erzählte ihr, dass ich die New York Times liebe, USA HEUTE für gute Verdauung durchsuche und ein politischer Junkie sei, der die Washington Post lese . Sie sagte: „Oh, großartig. Und ohne das Tagebuch kann ich den Morgen nicht beginnen. “

Ich lächelte nur und nickte.

Okay - du verstehst, worum es geht. In meinen Teenagerjahren wurde viel gelächelt und genickt.

Kommen wir zurück zu dem Typen (weil es sich oft um einen Typen handelt). Er war die einzige Person (ich dachte damals), die ich mit fast allem poetisch werden konnte - Militärtheorie, Existenzphilosophie, alternative Musik, Fernsehgeschichte, Washingtoner Politik, wie Sie es nennen. Das einzige, von dem ich vorgab zu wissen, was ich aber nicht wusste, war die Finanzierung. Ich tat den ganzen Weg bis zu unserer Trennung so, als er mir (hart) sagte, dass wir keine Freunde sein könnten, weil ich nicht klug genug war, um mit seinen Finanzfreunden auszukommen.

Mein jüngeres Ich dachte, sie wüsste viel. Aber Hedgefonds, Leerverkaufsaktien und das Wall Street Journal standen definitiv nicht auf der Liste, und ich hatte zu viel Angst davor, dumm auszusehen, um es zuzugeben. Und anstatt eine Frage zu stellen, wenn ich nicht wusste, wovon jemand sprach, oder sie später nachzuschlagen, wenn das Stellen einer Frage nicht der beste Schachzug war, lächelte ich weiter und nickte.

Von Mr. Future Hedge Fund Manager fallen gelassen zu werden, war ebenso verheerend und motivierend, und ich war entschlossen, eine Person zu sein, die mit diesen Wall Street-Leuten rumhängen konnte.

Ich begann jeden Tag mit dem Lesen des Tagebuchs . Zuerst sah es aus wie Chinesisch. Dann sah es aus wie Hindi, und nach ein paar Monaten verwandelte es sich in Französisch. Ich sprach nur gebrochen Wall Street, als ich ein tolles und super einschüchterndes Stellenangebot bekam, um ein Geschäftsreporter auf dem Parkett der Börse in Chicago zu sein. Ich war verrückt, nahm es aber an, weil ich wusste, dass ich lernen könnte und würde, die Sprache zu verstehen. Und ich bin an den einzigen Ort gesprungen, an dem es weder Zeit noch Geduld gibt, es vorzutäuschen.

Schneller Vorlauf über fünf Jahre. Ich wurde zum Anker der einzigen globalen Show im Business-Netzwerk CNBC ernannt. (Und ja, das bedeutet, dass es sich um ziemlich wichtige Finanznachrichten handelt.) Inzwischen verstand ich nicht nur die Sprache, sondern sprach sie auch - gegenüber der Welt.

Viele Jahre lang sprach ich mit allen, außer mit meinem jüngeren Ich, dem ich gesagt hätte, dass ich aufhören sollte, auf jemanden zu warten, der sie motiviert, sich nicht mehr hinter einem feigen Lächeln zu verstecken und zu nicken. Ich hätte ihr gesagt, sie solle gleich nach dem Interview herausfinden, dass das Journal das Wall Street Journal bedeutet. Ich hätte ihr gesagt, dass Helen Thomas sie wahrscheinlich mehr respektiert hätte, wenn sie nur gefragt hätte, was ein Leerverkauf des Marktes ist, anstatt zu handeln, als ob sie wüsste, dass es bedeutet, dass der Markt sinken würde.

Schneller Vorlauf Jetzt leite ich eine Produktionsfirma, die sich in erster Linie darauf konzentriert, jungen Frauen zu helfen, die meinem früheren Ich (und vielleicht auch Ihrem früheren Ich) ähneln. Es produziert Inhalte, die Finanznachrichten für diejenigen zugänglich machen, die nervös lächeln und über Geldangelegenheiten nicken. Es ist der Rosetta-Stein der Finanzen - etwas, das mein früheres Ich dringend brauchte.

Und ich denke, Sie können sich vorstellen, wer mich zu Initiativen wie Decoding the Wall Street Journal und Recessionista inspiriert hat. Es waren nicht diese Wall Street-Leute (mit denen ich am Ende doch nicht rumhängen wollte). Ich war es.

Weitere Informationen zu dieser Serie finden Sie unter: Lessons To My Younger Self