Skip to main content

Rat: Es ist in Ordnung, traurig zu sein, wenn dein Arbeitskollege aufhört - die Muse - 2021

My Minecraft Sheep is Cancelled - Part 14 (Juni 2021).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Eine Woche, nachdem ich meinen neuen Job angefangen hatte, startete Jessica ihren und erhielt die Kabine neben mir.

Es dauerte nur ein Mittagessen und wir waren schnelle Freunde. Wir haben uns zusammengetan, um die Neulinge im Team zu sein. Wir haben gemeinsame Aufgaben übernommen. Wir haben uns über Latten, Mittagspausen und Post-Work-Happy-Hour gefesselt. Als wir uns ein paar Monate später verlobten, schlossen wir uns über Ringe, Blumen und Hochzeitsorte zusammen. Und ungefähr ein Jahr später, als sich unsere Jobs verschlechterten, schlossen wir uns unserem Elend an.

Bevor der Begriff überhaupt eine Sache war, war Jessica meine berufstätige Frau.

Ich erinnere mich noch an den Tag, an dem ihr Team in einen anderen Flügel des Büros gezogen ist. Wohlgemerkt, ihr neuer Würfel war nur 30 Sekunden von meinem entfernt.

Sie können sich also vorstellen, wie ich mich fühlte, als sie ihre zweiwöchige Kündigungsfrist einlegte.

Beim Kaffee erzählte sie mir, dass die Firma, mit der sie gesprochen hatte, ihr ein Angebot gemacht hatte und dass sie es annehmen würde. Und warum sollte sie nicht? Sie war unglücklich und der neue Job war ein großer Karrieresprung (ganz zu schweigen von einer großen Gehaltserhöhung).

Ich wusste, ich hätte für sie begeistert sein sollen. Das Klopfen der Brille auf ihrer Abschiedsparty war ein echter Schritt in Richtung des Ergebnisses, auf das wir beide hingearbeitet hatten - sie hatte es gerade erst getan.

Aber in Wirklichkeit fühlte es sich wie eine Trennung an. Der Vertraute, an den ich mich nach einem schwierigen Treffen wenden würde, der Freund, mit dem ich mich nach einem anstrengenden Tag austoben könnte, die ständige Präsenz in meinem täglichen Leben würde nicht mehr da sein. Ich erinnere mich an die ersten Tage und Wochen, als sie sich verloren fühlte. Sicher, ich hatte andere Arbeitsfreunde, aber so ziemlich jede Bewegung, die ich im Büro machte, hatte sie in irgendeiner Weise involviert. Sie war weg und ich war mir nicht ganz sicher, was ich tun sollte.

Ich erinnere mich auch, dass ich mich ein bisschen dumm fühlte, dass mich ihr Abgang so hart getroffen hat. Und als ich mich zum ersten Mal hinsetzte, um diesen Artikel zu schreiben, wollte ich Ratschläge geben, damit ich nicht im selben Boot lande. Tipps, wie Sie nicht alle Eier in einen Arbeitskorb legen oder sich daran erinnern, dass die besten Bürokameraden noch lange nach Ihrer Firmenzugehörigkeit da sein werden.

Das ist fair. Aber ich erkannte, dass das, was die meisten von uns in dieser Situation brauchen, keine Beratung ist, sondern eine Erinnerung daran, dass es in Ordnung ist, ein Gefühl des Verlusts zu verspüren, wenn sich unsere besten Arbeitskollegen weiterentwickeln.

Weil diese Art von Freundschaft etwas Besonderes ist. In gewisser Weise werden unsere Arbeitsfreunde zu den Menschen, die uns am nächsten stehen. Während unser Leben ineinander übergeht, teilen wir Dinge, die wir nicht einmal mit unseren besten Freunden besprechen. Wer sieht außer unseren Mitbewohnern und Partnern, was wir jeden Tag anziehen? Wer hört sich jeden Tag die Details an, die wir in der Nacht zuvor gemacht haben?

Und wer kennt sich in allen Einzelheiten mit unserer Arbeit aus, die für viele von uns einer der größten Teile unserer Identität ist? Nicht nur die Erfolge, die wir auf LinkedIn veröffentlichen, sondern auch die schwierigen Besprechungen, die hitzigen Gespräche und der Stress. Wenn Sie mit Freunden, Ihrer Familie oder Ihrem Partner über Ihren Job sprechen, gibt es ein Geheimnis, das Sie haben dürfen (und das müssen Sie ehrlich gesagt haben, wenn Sie möchten, dass sie weiterhin mit Ihnen rumhängen). Aber unsere besten Arbeitsfreunde hören und sehen alles.

Etwa acht Jahre vorwärts bis letzte Woche, als mir mein engster Freund an meinem derzeitigen Arbeitsplatz mitteilte, dass er gehen würde. Die Person, mit der ich in den letzten vier Jahren jede Herausforderung, jeden Triumph und jeden Moment dazwischen geteilt habe. Die Person, die mich angefeuert hat, die mir durch die schmerzhaftesten Phasen des Startup-Lebens geholfen hat, an die ich mich als erste wende, wenn ich eine Darmkontrolle für eine große Entscheidung benötige. Mein berufstätiger Ehemann.

Und es sticht immer wieder. Ich freue mich natürlich über sein neues Kapitel, aber ich weiß, dass es schwierig sein wird, ihn nicht nur mit einem Slack oder Kaffee davon zu bringen.

Ich weiß auch, dass wir genauso wie Jessica und ich Freunde bleiben werden. Das ändert sich natürlich. Es ist das erwachsene Äquivalent Ihres besten Freundes, der auf der anderen Straßenseite lebte und in die nächste Stadt zog. Sie können sich nicht jeden Tag sehen, aber vielleicht sehen Sie sich an den Wochenenden. Ihre Arbeitstage sind nicht die gleichen, aber bald erstellen Sie eine neue Routine. Sie bauen engere Beziehungen zu anderen Kollegen auf (oder vielleicht auch nicht). Du gehst auch weiter (oder vielleicht auch nicht). Egal was passiert, du findest einen neuen Normalzustand.

Diesmal gebe ich mir jedoch die Erlaubnis, traurig zu sein. Vielleicht ist es dumm. Aber vielleicht ist es auch der beste Weg, eine Freundschaft zu ehren, die mich in den letzten vier Jahren in meinem Beruf glücklicher und noch besser gemacht hat.

(Ich denke, der andere beste Weg wäre, die Details der Weihnachtsfeier 2014 nicht in der Öffentlichkeit zu veröffentlichen - aber Entschuldigung, Elliott, das ist, was Sie bekommen.)