Skip to main content

Rat: Warum du zu faul bist, um im Büro zu arbeiten - die Muse - 2021

Wie kann ich loslassen? (March 2021).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Normalerweise bin ich kein Zauderer, aber selbst ich habe Tage, an denen ich die einfachsten Aufgaben fürchte. Es gab Zeiten, in denen es unmöglich war, einen Artikel für eine bevorstehende Frist zu produzieren, und in diesen Zeiten fühlte ich mich irreparabel faul - unmotiviert, unproduktiv und für meinen Job ungeeignet. Obwohl dies nicht immer vorkommt (sicherlich nicht jeden Tag), reicht es zu hinterfragen, ob meine Liebe zur Redaktion ausreicht, um meinem gelegentlichen Drang, nichts zu tun, entgegenzuwirken.

Dann las ich dieses Better Humans-Stück von Tony Stubblebine über das Thema. Darin beschreibt Stubblebine seine eigene Beziehung mit Faulheit und sagt, dass er nur angenommen habe, dass er faul sei, weil er nie aufgeregt oder daran interessiert war, Hausaufgaben zu machen, als er aufwuchs. Eigentlich war er einfach nicht begeistert von seinen Schularbeiten.

Und das brachte mich zum Nachdenken: Wie oft hat ein langsamer Tag mir das Gefühl gegeben, als wäre Faulheit in meinem Charakter verankert? Warum sollte ein einziger Moment mich definieren und all die Male übertönen, in denen ich aufgetaucht bin, hart gearbeitet habe und herausragende Leistungen erbracht habe?

Laut Stubblebine ist es einfach, die Hände hochzuwerfen und sich diesem vermeintlichen Charakterfehler hinzugeben, aber es ist hilfreicher, einen Schritt zurückzutreten und zu schauen, was bestimmte Aufgaben so schwer zu erledigen macht. In der Sektion, die mich am meisten angesprochen hat, sagt er:

Es ist auch nützlich, die Teile unseres Lebens zu untersuchen, die schwierig erscheinen. Sind diese harten Dinge schwierig, weil Sie nicht an ihnen interessiert sind?

Und dieser Punkt hier ist der Schlüssel: Sie sind wahrscheinlich überhaupt nicht faul. Schauen Sie sich stattdessen diese langsamen Momente an, in denen Sie das Gefühl haben, dass etwas unangemessen schwieriger ist, als es sein sollte. Die Chancen stehen gut, dass Sie nur desinteressiert sind. Du stehst einfach nicht so drauf.

"Der Punkt, den ich an Sie richten wollte, war zu überlegen, welche Geschichten Sie sich über das erzählen, was Sie nicht können", erklärt er. "Sind einige dieser Situationen wirklich nur desinteressiert?"

Damals habe ich auf meine eigenen Fälle zurückgegriffen, in denen ich nicht gewillt war, meine Arbeit zu erledigen. Normalerweise liegt es daran, dass ich über ein Thema schreibe, bei dem mein Herz nicht ganz in Ordnung ist. Stubblebine stimmt zu: „Vielleicht bist du nicht faul oder grob unmotivierbar. Das ist kein Werturteil über dich, sondern eine Situation. “

Wenn ich jedoch feststellen kann, dass ein Thema für mich nicht das richtige ist, reicht es normalerweise aus, mit dem Stück in eine neue Richtung zu schwenken. Fragen Sie sich, was Sie tun können, um das langweilige Projekt oder die langweilige Aufgabe zu faszinieren, und ob es Ihnen dabei hilft, sich zu motivieren.

Was auch immer Sie tun, wenn Sie das nächste Mal das Gefühl haben, nicht in Fahrt zu kommen - wenn Sie morgens nicht aufwachen können oder wenn Sie eine besonders uninteressante Aufgabe zu erledigen haben -, verprügeln Sie sich nicht es. Denken Sie stattdessen darüber nach, was es für Sie so schwierig macht, Motivation zu finden.

Wenn Sie dies genau festlegen, werden Sie nicht zwangsläufig uninspirierte Arbeit verrichten müssen, aber zumindest werden Sie sich nicht so schwer tun, wenn Sie sich faul fühlen.