Skip to main content

Rat: Pro Präsentationstipps: 7 Geheimnisse für den Gewinn des Raums - 2020

Automatisierte Terminbuchung für Therapeuten / Michael Pettke & Dirk Beckmann (Januar 2020).

Sie haben die Arbeit erledigt, Sie haben Ihre Zeit investiert, Sie kennen sich aus - aber bevor Sie den Mund aufmachen, um die Präsentation zu halten, die Sie so sorgfältig vorbereitet haben, wurden Sie beurteilt.

Es liegt in der Natur des Menschen: Unser Gehirn ist darauf ausgelegt, alle verfügbaren Informationen aufzunehmen und sofortige Schlussfolgerungen zu ziehen. Was bedeutet, dass alles, was Sie tun - wie Sie in einen Raum gehen, sich tragen und Gesten verwenden - einen Eindruck hinterlässt, der nichts mit dem zu tun hat, was Sie tatsächlich wissen .

Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Handlungen keine Haftung darstellen und dass Sie die richtigen Signale senden, die Ihnen zeigen, was Sie tun? In unserer Arbeit mit Hunderten von Rednern und unserer Forschung für überzeugende Menschen: Die verborgenen Eigenschaften, die uns einflussreich machen, Wir haben gesehen, dass der Schlüssel zur Bewunderung der Menschen in Ihrer Umgebung darin besteht, Kraft und Wärme in Einklang zu bringen.

Hier sind unsere sieben Tipps, wie Sie einen Raum gewinnen können, indem Sie mit Ihren nonverbalen und verbalen Hinweisen die richtigen Signale senden.

1. Mach dich groß

Der erste Schlüssel zum Erfolg in einer Situation mit hohen Einsätzen besteht darin, Ihr Vertrauen zu stärken. Versuchen Sie Folgendes: Machen Sie sich vorher ein oder zwei Minuten lang so groß wie möglich und heben Sie die Arme, als hätten Sie gerade im Lotto gewonnen. Platz einnehmen! Du bist riesig! Oder probieren Sie die Superhelden-Haltung zum Anfassen aus. Es klingt albern - aber es funktioniert. Ihr Geist wird auf das Signal Ihres Körpers hören, was zu einer hormonellen Reaktion führt, die Ihr Wohlbefinden erhöht und Ihre Kampf- oder Fluchtreaktion auf den Stress verringert.

2. Sei glücklich, dort zu sein

Der beste Weg, Wärme zu projizieren, besteht darin, sich dankbar zu fühlen, dass Sie mit den Menschen um Sie herum zusammen sind. Also, anstatt nervös zu sein, wenn Sie einen Raum betreten, denken Sie daran, dass Sie dort sein wollen . Schließlich ist es wahrscheinlich eine Ehre, dass Sie gebeten werden, unabhängig davon, wovon Sie sprechen oder wem Sie es präsentieren.

Versuchen Sie dann, sich zu entspannen und zu lächeln. Ein Lächeln zu erzwingen, auch wenn Sie es nicht fühlen, hat den Effekt, dass Ihre Stimmung gesteigert wird, was wiederum das Lächeln natürlicher macht. Bevor Sie es merken, werden Sie froh sein, dort zu sein. Dann kümmert sich das Lächeln um sich.

3. Besitze den Raum

Wenn Sie sich in einem Raum bewegen, dessen Ziel und Zweck Sie beim Sprechen kennen, zeigen Sie Selbstvertrauen und Leichtigkeit. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen der bequemen Nutzung des Weltraums und dem Tempo wie bei einem Tier im Käfig. Versuchen Sie, absichtlich zu einer bestimmten Stelle im Raum zu gehen, den dort sitzenden Personen ein oder zwei Punkte zuzuweisen und dann auf ein neues Ziel zuzugehen.

Praktisch ist es hilfreich zu wissen, in welcher Art von Raum Sie sich im Voraus präsentieren - wenn Sie sich auf einem Podium oder in einem Sitzungssaal befinden, funktioniert die Bewegung aus freier Entfernung möglicherweise nicht. (Wenn Sie die Wahl zwischen einem festen Mikrofon auf einem Podium und einem Ansteckmikrofon haben, nehmen Sie das Ansteckmikrofon und verlassen Sie das Podium.) In jedem Fall geht es mehr darum, den Raum zu beherrschen und zu wissen, dass das Ganze Ihre Bühne ist.

4. Beobachten Sie Ihre Neigung

Viele Menschen gehen mit leicht geneigten Köpfen durchs Leben. Dies kann sehr warm sein, wenn Sie aufmerksam zuhören, flirten oder mit einem Welpen spielen, aber es geht direkt auf Kosten der Kraft, wenn Sie versuchen, ein Zimmer zu befehlen.

In den meisten Fällen reicht es aus, sich dessen bewusst zu sein, um sich selbst zu korrigieren. Wenn Sie sich vor einem Spiegel befinden, üben Sie, den Kopf zu neigen und ihn dann wieder in die Mitte zu bringen. Konzentrieren Sie sich darauf, sich daran zu erinnern, wie es sich in Ihren Muskeln anfühlt, wenn Sie vollkommen gerade sind. Wenn Sie es ernst meinen, ist dies der Punkt, an dem Sie Ihren Kopf haben möchten.

5. Haben Sie einen Ball!

Ja, sicher, viel Spaß, aber wir meinen einen echten Ball. Wenn Sie gestikulieren, als ob Sie einen Ball halten, sehen Sie natürlicher und ausgeglichener aus und sorgen für ein Gleichgewicht zwischen Wärme und Kraft.

Halten Sie zunächst einen imaginären Volleyball mit beiden Händen zwischen Taille und Hüfte. Locke deine Finger und halte sie mit deinen Fingerspitzen. Abhängig von dem Punkt, den Sie machen, kann der Ball zu einem Strandball werden oder zu einer Kugel zwischen Daumen und Zeigefinger schrumpfen. Üben Sie dies vor einem Spiegel, um zu sehen, wie es aussieht, und probieren Sie es dann im alltäglichen Gespräch aus. Sie werden schnell feststellen, dass es sich natürlich anfühlt - und haben den zusätzlichen Vorteil, dass Sie etwas mit Ihren Händen zu tun haben, abgesehen davon, dass Sie an Ihren Kleidungsstücken herumhacken.

6. Halten Sie Ihre Hände in der Hand

In diesem Sinne wissen Sie wahrscheinlich bereits, dass Zappeln Ihre allgemeine Botschaft beeinträchtigt, aber bestimmte Gesten können Wärme und Vertrauenswürdigkeit wirklich beeinträchtigen - sich weglehnen, Ihre Arme verschränken, Ihre Hände reiben oder zusammenhalten und Ihren Hals, Ihr Gesicht oder Ihren Bauch berühren. zum Beispiel. In unterschiedlichem Maße zeigen diese Angst, Selbstschutz und Vermeidung.

Übung macht den Meister, versuchen Sie also, sich selbst zu sprechen. Es kann unangenehm sein, sich selbst zu beobachten, aber es gibt keinen besseren Weg, um schlechte Gewohnheiten zu erkennen und sie zu brechen. Und wenn Sie auf der Bühne stehen, halten Sie Ihre Hände von Ihrem Körper fern. Wenn Ihr Nacken vor einem Raum juckt, kratzen Sie nicht daran. Tragen Sie Ihre Haare, damit Sie sie nicht aus den Augen drücken müssen.

7. Vertrauen Sie Ihrer Expertise

Denken Sie zum Schluss daran, dass Sie aus einem bestimmten Grund im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen: Sie wissen etwas, das andere Menschen nicht wissen, und Sie wurden gebeten, es mit anderen zu teilen. Beeinträchtigen Sie Ihre Glaubwürdigkeit nicht durch Qualifikationen wie "Ich denke", "Ich glaube" oder "Ich fühle", es sei denn, Sie sprechen tatsächlich über Gedanken, Überzeugungen oder Gefühle.

Wenn sich jemand nach einem Thema außerhalb Ihres Fachgebiets erkundigt, ist es in Ordnung, dies anzuerkennen und eine kurze Einschränkung vorzuschlagen (eine häufig nützliche Formulierung lautet: "Ich habe mir das nicht genau angesehen, aber was ich weiß, ist …"). Aber wenn Sie sich auskennen, sollten Sie sich nicht mit einer Sprache auseinandersetzen, die vermuten lässt, dass Sie sich nicht ganz sicher sind, was Sie sagen.

Denken Sie schließlich daran, dass das Sprechen in der Öffentlichkeit eine Aufführung ist. Es ist nicht gerade sportlich, aber es braucht Energie. Sie sind die ganze Zeit „an“, wenn Sie sich an der Vorderseite des Raums befinden, und Ihr Energieniveau bestimmt die Dynamik beim Publikum. Denken Sie daran, dass Sie eine Präsentation halten. Geben Sie dem Publikum also Ihre Energie und es wird Sie mit seiner Aufmerksamkeit zurückzahlen.