Skip to main content

Rat: Ein wirklicher aufsteigender Stern verrät uns ihre Geheimnisse für den beruflichen Erfolg - 2020

Horoskop MH17 - Was geschah mit dem Flugzeug? Juno bei 17°17' am 17. okkultes Ritual (August 2020).

Anonim

Als Tanneasha Gordon aufwuchs, konnte man ihr nicht sagen, dass sie etwas anderes als eine Anwältin sein würde. Auf Empfehlung eines College-Beraters nahm sie an einigen Business-Kursen teil - und war von den Vor- und Nachteilen der Unternehmensstrategie fasziniert.

Vorwärts ein paar Jahre, und Gordon hat eine unglaubliche Karriere in der Beratung hinter sich. Gegenwärtig arbeitet sie als Managerin in der Technologierisikopraxis des professionellen Dienstleistungsunternehmens Deloitte & Touche LLP. Sie unterstützt Unternehmen und Regierungsorganisationen bei der Strategieplanung für die Probleme, mit denen sie in der heutigen digitalen Welt konfrontiert sind. und Enterprise Risk Management.

Wie ist sie von einem angehenden Anwalt zu einem Spezialisten für Strategie und technisches Risiko gekommen? Wie sie uns erzählte - und jedem sagen würde, der in der Technologie arbeiten möchte -, geht es darum, Wissen zu jagen, das richtige Team um Sie herum aufzubauen und immer einen Schritt voraus zu sein.

So hat sie es gemacht - und was jeder von ihrem Weg lernen kann.

Erzählen Sie uns ein wenig darüber, wie Ihre Arbeit im Alltag aussieht.

Grundsätzlich helfe ich Kunden zu verstehen, was ihre Risiken sind, Strategien zu entwickeln, um diese Risiken zu mindern und ihnen zu helfen, ihren Wettbewerbsvorteil auf dem Markt aufrechtzuerhalten. Im Moment konzentriere ich mich auf Daten- und Informationsrisiken im Gesundheitswesen. Ich arbeite sowohl bei einer Bundesorganisation für das Gesundheitswesen als auch bei einer kommerziellen Gesundheits-IT-Organisation.

Mein typischer Tag ist in der Regel nicht der normale typische Tag eines Beraters, da ich viele verschiedene Aufgaben habe. Es reicht von der Leitung meines Teams bis zur Sicherstellung, dass unser Ansatz, unsere Strategie und unsere Methodik mit dem Geschäftsziel des Kunden in Einklang stehen, um sicherzustellen, dass unsere Leistungen von hoher Qualität sind.

Der Rest meiner Zeit fließt in die Verwaltung meiner Kunden: Sicherstellen, dass sie darüber nachdenken, worüber sie nachdenken müssen, dass sie glücklich sind, und sicherstellen, dass wir hinsichtlich der Anforderungen alle auf einer Seite sind geliefert werden.

Und dann gibt es eine Menge Management-Kram, von der Sicherstellung, dass die Partner, mit denen ich zusammenarbeite, über die richtigen Informationen verfügen, um mit ihren Senior-Kunden zu sprechen, bis hin zum Verfassen von Verträgen und zur Betreuung von Nachwuchskräften. Buchstäblich sind meine Tage mit all diesen Dingen gefüllt.

Was ist dein Lieblingsteil des Jobs?

Ich lerne immer. Ich bin ein Trottel für Wissen, ich langweile mich sehr schnell und ich mag eine Herausforderung. Die Art der Beratung ist für diejenigen sehr förderlich, denen es leicht langweilig wird - von den Partnern bis hinunter sind alle ständig gefordert.

In Bezug auf meinen spezifischen Job habe ich mich immer für die Strategie interessiert - wie stelle ich sicher, dass dieses Unternehmen oder dieser Kunde erfolgreich ist? Wenn Sie jedoch die Risikokomponente einsetzen, müssen Sie kreativer sein: Was ist, wenn dies passiert? Was ist, wenn das passiert? Was ist, wenn ihre Systeme gehackt werden? Was ist, wenn dieser Wettbewerber auf den Markt kommt? Was ist, wenn sie nicht das richtige System beschaffen? Es bringt mich dazu, über den aktuellen Status nachzudenken, „Was wäre wenn?“ - Szenarien zu simulieren und Wege zu finden, um Kunden vor diesen Situationen zu schützen. Ich finde es toll, dass ich immer noch über Strategie nachdenke, aber dann kreativ bin und dabei helfe, meine Kunden und diese großartigen Organisationen in die Richtung des Erfolgs zu lenken.

Sehen Sie, wie es ist, bei Deloitte zu arbeiten

Lassen Sie uns ein wenig zurücktreten. Erzählen Sie uns Ihre Geschichte vom Einstieg in die Beratungswelt.

Ich wollte seit meinem 11. Lebensjahr eine juristische Fakultät besuchen. Ich besuchte eine weiterführende Schule, an der man ein Jurastudium absolvieren kann. Schon vor dem Abitur hatte ich eine Reihe von Praktika / Praktika bei Anwaltskanzleien Recht und Gesellschaft.

In meinem Juniorjahr am College wurde ich nervös, die LSATs zu nehmen. Ich habe mit meinem Berater gesprochen, der empfohlen hat, meinen Master in öffentlicher Verwaltung zu machen, was mich wettbewerbsfähiger für Spitzenjuristen macht und mir mehr Zeit lässt, die LSATs zu absolvieren.

So tat ich. Während ich dort war, war die Hälfte meiner Kurse Regierungs- und Politikkurse und die andere Hälfte war in der Business School. In diesen Kursen habe ich mich sehr gut geschlagen - ich dachte mir: „Das ist wirklich cool. Ich bekomme in allem, was ich hier lerne, ein Plus und ich liebe die Art und Weise, wie man denken muss und was man tun muss. “

Ich nahm an Kursen mit Leuten teil, die bei einigen der besten Beratungsfirmen der Welt gearbeitet haben, und machte mich mit dem vertraut, was es heißt, Berater zu sein. Ich habe angefangen, über Regierungsberatung zu recherchieren, habe die Regierungsberatungsfirma Booz Allen Hamilton gegründet und dort einen Job im Bereich Strategie und Operations bekommen. Ich habe es geliebt und fast drei Jahre lang gemacht.

Wie sind Sie in die Technologie- und Risikoberatung eingestiegen?

In den Jahren 2008 und 2009 herrschte große wirtschaftliche Unsicherheit, und im ganzen Land geschahen große Dinge. Ich fing an, mich mit dem Trend zu beschäftigen, dass Technologie wirklich groß wird, und die Leute versuchten herauszufinden, was „Big Data“ bedeutet. Ich habe in der Schule keinen einzigen Tech-Kurs besucht, aber ich wusste, dass wir uns im Informationszeitalter befanden und dass Technologie und Daten die Oberhand übernahmen. Alles expandierte mit einer exponentiell hohen Geschwindigkeit, und ich wusste, dass ich technische Fähigkeiten erwerben musste, um wettbewerbsfähig zu sein.

Zu dieser Zeit begann ich, mir Unternehmen anzusehen, und Deloitte nahm Kontakt mit mir auf. Ich habe mir sowohl ihre Strategiegruppe als auch ihre Technologierisikogruppe angesehen. Ich erkannte jedoch, dass ein Unternehmen die beste Strategie der Welt haben kann, aber wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit seinem Risiko umgehen sollen - Marktrisiko, rechtliches Risiko, finanzielles Risiko, welches Risiko auch immer -, wird dieses Unternehmen oder diese Einheit es nicht sein lebensfähig.

Also bin ich letztendlich zur Deloitte Technology Risk Group gestoßen. Es war eine riesige Lernkurve.

Ich wette! Wie sind Sie auf den neuesten Stand gekommen?

Ehrlich gesagt, es ist Versuch und Irrtum. Es kostet zusätzliche Stunden und Arbeit. Es geht darum, jedes Buch zu kaufen, an das man denken kann, um solche Dinge zu lernen. Es schaut sich Videos in sozialen Medien an. Es spricht mit Ihren Kollegen, die in diesem Bereich erfahrener sind. Sie sitzen in Meetings, in denen Sie nicht sein müssen, und sehen, wie die Leute über Probleme nachdenken. Es geht darum, den Jargon zu lernen und die Entscheidung zu treffen, dass Sie das, was Sie lernen, aufgreifen und versuchen, alles aufzusaugen.

Sie recherchieren selbst und nutzen diejenigen in Ihrer Umgebung, die schlauer sind und das Thema gut kennen. Ich bitte immer, immer, immer um Hilfe. Ich sorge dafür, dass ich mich mit einigen der besten Technikerinnen und Techniker umgeben kann, die Deloitte zu bieten hat, und stelle ihnen einfach Fragen. Sie haben mir beim Aufstehen geholfen.

Ich habe auch einen Executive Coach, für den Deloitte bezahlt. Ich habe wirklich großartige Sponsoren und großartige Partnercoaches und Mentoren. Sie haben mir wirklich sehr geholfen, die Dinge richtig zu überdenken.

Welchen Rat hätten Sie für Leute, die sich mit Beratung, Technologie oder Risiko befassen?

Ich denke, es ist ein sehr guter Ort, um hier zu sein - denn dort ist der Markt am Laufen. Heutzutage dreht sich alles um Risiko und Technologie. Wenn Sie nicht wirklich technisch versiert sind, sollten Sie sich dennoch damit befassen, insbesondere wenn Sie eine steile Lernkurve und ein höheres Tempo in Kauf nehmen und wirklich etwas Neues ausprobieren möchten.

Richten Sie Ihr persönliches Beratergremium für Ihre Karriere ein. Schattenmenschen. Holen Sie sich Trainer. Wenn Sie auf diesem Gebiet tätig sind und es nicht das ist, was Sie zuvor studiert oder getan haben, stellen Sie sicher, dass Sie dieses Sicherheitsnetz einrichten. Sie werden wahrscheinlich fallen, wie Sie es zu Beginn einer neuen Karriere tun würden. Aber Sie wollen sichergehen, dass Sie ein Netz haben, von dem Sie abprallen und weitermachen können, wenn Sie fallen.

Apropos Sicherheitsnetze - Sie arbeiten in Lebensgefahr. Wie denkst du über Risiken in deiner Karriere und in deinem Privatleben?

Wenn Sie riskant arbeiten, denken Sie über alles aus dieser Perspektive nach. Am Ende analysieren Sie alle Ihre Entscheidungen und treffen auf diese Weise fundierte Entscheidungen.

Es sickert auch viel in mein persönliches Leben ein. Das wird lustig klingen, aber ich wage mich nicht alleine in zufällige Restaurants. Ich gehe nur mit einem Freund, der dort gegessen hat und ein Gericht empfiehlt. Immer wenn ich ein Gericht bestelle, frage ich den Kellner, was am häufigsten bestellt wird. Meine Freunde hassen es. Sie sagen: „Warum probierst du nicht ein neues Restaurant?“ Ich sage: „Weil ich weiß, was ich mag und kein Risiko besteht, dass ich es bekomme.“ Insbesondere beim Essen gehe ich kein Risiko ein mit Essen überhaupt!

Bei Deloitte sind Sie Mentor für Nachwuchskräfte. Welchen Rat geben Sie Ihren Mentees oft?

Ich erzähle ihnen viel! Versuchen Sie sich wohl zu fühlen, wenn Sie sich unwohl fühlen. Versuchen Sie herauszufinden, was Ihre Kapazität ist, indem Sie Dinge auf Ihren Teller legen und sich selbst schieben. Achten Sie auf Details. Wenn Sie sich mit jemandem treffen, denken Sie darüber nach: Welche Rolle können Sie dabei spielen, dieser Person zum Erfolg zu verhelfen?

Wisse, dass das, was du da rausbringst, dein Image ist und deine Marke alles ist. Wofür möchten Sie bekannt sein? Wie denkst du, wirst du wahrgenommen und empfangen, wenn du in einem Raum gehst? Ich möchte, dass die Leute introspektiver verstehen, was ihre Marke ist, ein Netzwerk aufbauen und nach Sponsoren, Trainern und ähnlichen Dingen suchen. Ich glaube, ich hatte das Glück, dass mich die Leute das sehr früh in meiner Karriere beigebracht haben, also versuche ich, das so oft wie möglich zu kommunizieren.

Verschiebe und denke tatsächlich über dein Leben nach, was dich glücklich macht. Überlegen Sie sich Ihren persönlichen Strategieplan. Fragen stellen. Fühle dich niemals zu stolz, um Hilfe zu suchen. Es könnte Hilfe von jemandem sein, der älter oder jünger ist, aber es ist immer angenehm, um Hilfe zu bitten.

Schließlich sollten Sie sich immer selbst unter Druck setzen, denn so bauen Sie Kapazität und Widerstandsfähigkeit auf. Es ist einfach etwas Besonderes, wenn Sie durch eine Situation gehen und in dieser Situation lernen. Es kodiert Ihre DNA hart und verschlüsselt, wer Sie sind. Du transformierst dich einfach.