2008 UEFA-Pokal-Finale -2008 UEFA Cup Final

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Endspiel des UEFA-Pokals 2008
Endspielprogramm des UEFA-Pokals 2008.jpg
Match-Programm-Cover
Vorfall 2007–08 UEFA-Pokal
Datum 14. Mai 2008
Veranstaltungsort Stadion der Stadt Manchester, Manchester
Mann des Spiels Andrey Arshavin (Zenit Sankt Petersburg)
Schiedsrichter Peter Fröjdfeldt ( Schweden )
Teilnahme 43.878
Wetter Sonnig
16 °C (61 °F)
43 % Luftfeuchtigkeit
2007
2009

Das Endspiel des UEFA-Pokals 2008 war ein Fußballspiel, das am 14. Mai 2008 im City of Manchester Stadium in Manchester, England, stattfand. Es war das 37. jährliche Endspiel des UEFA-Pokals, des zweitklassigen Klubfußballturniers der UEFA .

Das Match, das von Zenit Saint Petersburg aus Russland und den Rangers aus Schottland bestritten wurde, wurde als Kampf zwischen dem ehemaligen Rangers-Manager Dick Advocaat, dem damaligen Manager von Zenit, und dem amtierenden Rangers-Chef Walter Smith in Rechnung gestellt, die beide die schottische Meisterschaft abgeschlossen hatten Höhen ; Smith 1993, Advocaat 1999 .

Zenit gewann das Spiel mit 2:0 durch Tore von Igor Denisov und Konstantin Zyryanov, um ihren ersten UEFA-Cup-Titel zu erringen, was sie nach ZSKA Moskau in den Jahren 2004-05 zur erst zweiten russischen Mannschaft machte, die den Wettbewerb gewann .

Das Spiel zeichnet sich durch die größte reisende Unterstützung in der Fußballgeschichte aus, mit fast 200.000 Rangers-Fans, die zu diesem Anlass nach Manchester reisen.

Hintergrund

Zenit und Rangers waren sich zuvor noch nie in einem europäischen Wettbewerb begegnet, obwohl die Rangers zuvor zehn Mal gegen russische Gegner gespielt und sieben gewonnen hatten - darunter einen 3: 2-Sieg gegen Dynamo Moskau im Finale des Europapokals der Pokalsieger 1972 -, zwei unentschieden spielten und eines verloren. Zenit hatte noch nie gegen schottische Gegner gespielt, obwohl sie dreimal in England gespielt hatten, einmal gegen Bradford City im UEFA Intertoto Cup 2000 gewonnen und im UEFA-Pokal 2005/06 gegen Bolton Wanderers und 2007/08 gegen Everton verloren hatten .

Die europäische Bilanz der Rangers war deutlich besser als die von Zenit, da sie dreimal das Finale des Pokals der Pokalsieger erreichten1961, 1967 und 1972, wobei sie das letzte Mal gewannen. Durch den Gewinn des Pokals der Pokalsieger 1972 spielten die Rangers auch im europäischen Superpokal 1972 und verloren gegen Ajax aus den Niederlanden, obwohl dies von der UEFA nicht als offiziell angesehen wird.

Die Rangers kamen in der schottischen Premier League mit vier Punkten Rückstand auf den Glasgower Rivalen Celtic ins Finale, allerdings mit noch drei verbleibenden Spielen im Vergleich zu Celtics einem. Sie hatten jedoch bereits zwei Monate zuvor den Ligapokal gegen Dundee United gewonnen und sollten zehn Tage nach dem UEFA-Pokalfinale im schottischen Pokalfinale gegen Queen of the South spielen. Aufgrund des damaligen Unterschieds zwischen den russischen und schottischen Fußballkalendern – Russland hatte bis 2011 einen Kalender von März bis November – hatte Zenit bis zum UEFA-Pokal-Finale nur sechs Spiele seiner Ligasaison 2008 bestritten . Sie hatten jedoch die vorangegangene Saison im November 2007 als Ligasieger beendet, das Viertelfinale des russischen Pokals 2007/08 erreicht und im März 2008 Lokomotive Moskau im russischen Superpokal besiegt.

Weg ins Finale

Zenit Sankt Petersburg Ranger
UEFA-Cup Runden Champions League
Gegner Ergebnis Beine Qualifikationsphase Gegner Ergebnis Beine
Slowakei Zlaté Moravce 5-0 2–0 weg; 3-0 nach Hause Zweite Qualifikationsrunde Montenegro Zeta 3-0 2–0 nach Hause; 1-0 entfernt
Belgien Standard Lüttich 4–1 3–0 nach Hause; 1-1 entfernt Dritte Qualifikationsrunde Serbien Roter Stern Belgrad 1–0 1–0 nach Hause; 0-0 entfernt
Team Pld W D L GF GA GD Punkte VORABEND NÜR ZEN AZ AEL
England Everton 4 4 0 0 9 3 +6 12 1–0 3–1
Deutschland Nürnberg 4 2 1 1 7 6 +1 7 0–2 2–1
Russland Zenit Sankt Petersburg 4 1 2 1 6 6 0 5 2–2 1–1
Niederlande AZ 4 1 1 2 5 6 −1 4 2–3 1–0
Griechenland AEL 4 0 0 4 4 10 −6 0 1–3 2–3
Quelle:
Gruppenbühne
Team Pld W D L GF GA GD Punkte
Spanien Barcelona 6 4 2 0 12 3 +9 14
Frankreich Lyon 6 3 1 2 11 10 +1 10
Schottland Ranger 6 2 1 3 7 9 −2 7
Deutschland Stuttgart 6 1 0 5 7 15 −8 3
Quelle: RSSSF
UEFA-Cup
Gegner Ergebnis Beine Schlussphase Gegner Ergebnis Beine
Spanien Villarreal 2–2 ( a ) 1–0 nach Hause; 1-2 weg Runde der 32 Griechenland Panathinaikos 1–1 ( ein ) 0–0 nach Hause; 1-1 entfernt
Frankreich Marseille 3–3 ( a ) 1–3 weg; 2-0 nach Hause Achtelfinale Deutschland Werder Bremen 2–1 2–0 nach Hause; 0-1 entfernt
Deutschland Bayer Leverkusen 4–2 4-1 entfernt; 0–1 nach Hause Viertel Finale Portugal Sportlicher CP 2-0 0–0 nach Hause; 2-0 entfernt
Deutschland Bayern München 5–1 1-1 entfernt; 4-0 nach Hause Semifinale Italien Florenz 0–0 (4–2 P ) 0–0 nach Hause; 0–0 weg ( aet )

Während der gesamten Saison hatten sich die Rangers in Europa den Ruf erarbeitet, an engen Spielen beteiligt zu sein, hauptsächlich aufgrund ihrer disziplinierten Defensivtaktik, die Gegner zunichte machte – sie erzielten 16 Tore und kassierten in ihren 18 Spielen in den beiden Wettbewerben nur 11 Gegentore. Dieser Ansatz verstärkte sich nach dem Abstieg in den UEFA-Pokal, in dem keines ihrer Spiele mehr als zwei Tore beinhaltete. Unter den acht Spielen gab es vier 0: 0-Unentschieden. Diese vorsichtige taktische Herangehensweise zog sowohl Kritik (für den weitgehend unaufregenden und unattraktiven Fußball, der sich aus der Taktik ergab) als auch Lob (für die erfolgreiche Begrenzung der Chancen ihrer Gegner, die alle als geschicktere und gefährlichere Spieler als die Rangers galten) auf sich.

Zenit wurde von den Vereinen Westeuropas als unberechenbarerer Gegner angesehen (obwohl keine unbekannte Größe, da sie das Viertelfinale des UEFA-Pokals 2005/06 erreicht und 2007 die russische Premier League gewonnen hatten ). Im Gegensatz zu ihren Gegnern im Finale erzielten sie in ihren 16 UEFA-Pokal-Spielen 28 Tore und kassierten 15 Gegentore, darunter beeindruckende Siege gegen Bayer Leverkusen und Bayern München mit großem Abstand, aber auch Niederlagen gegen Everton, Villarreal und Marseille, die sie nur knapp gesehen hatten zur Eliminierung.

Vor dem Spiel

Veranstaltungsort

Das City of Manchester Stadium wurde bei der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees im Oktober 2006 in Ljubljana, Slowenien, als Austragungsort für das Endspiel des UEFA-Pokals 2008 ausgewählt . Weitere Kandidaten für die Austragung des Spiels waren die HSH Nordbank Arena in Hamburg, Deutschland; das Stadionul Național in Bukarest, Rumänien; das Ramat-Gan-Stadion in Ramat Gan, Israel; und das Şükrü-Saracoğlu-Stadion in Istanbul, Türkei, das 2009 mit dem UEFA-Pokal-Finale ausgezeichnet wurde .

Das Stadion wurde ursprünglich als primärer Austragungsort für die Commonwealth Games 2002 in Manchester gebaut, aber die Leichtathletikbahn wurde entfernt, als Manchester City 2003 aus seinem alten Stadion an der Maine Road auszog Commonwealth Games auf fast 48.000. 2005 wurde das Stadion als einer der Austragungsorte für die UEFA Women's Euro 2005 ausgewählt, die in fünf Städten im Nordwesten Englands ausgetragen wird. Das bisher einzige große europäische Endspiel, das in Manchester ausgetragen wurde, war das Endspiel der UEFA Champions League 2003 in Old Trafford zwischen Juventus und Mailand .

In den letzten Jahren wurde jedes UEFA-Pokal-Endspiel wie das Champions-League-Finale mit einer einzigartigen visuellen Identität versehen. Die Identität des Endspiels 2008, das am 6. Dezember 2007 bei einer Zeremonie im City of Manchester Stadium enthüllt wurde, wurde von dem Manchester-Künstler Liam Spencer geschaffen, der für seine Gemälde der Gegend von Manchester bekannt ist; Die Gemäldeserie, die für das UEFA-Pokal-Finale 2008 produziert wurde, kombiniert Inspirationen, die sowohl vom UEFA-Pokal-Branding als auch vom City of Manchester Stadium selbst stammen.

Botschafter

Europapokalsieger und Manchester-United - Legende Denis Law, der auch für Manchester City spielte, wurde zum Botschafter des Endspiels ernannt.

Buchung

Zenit und Michel Platini forderten die britische Regierung auf, die Visaverfahren für russische Fans zu vereinfachen, obwohl Russland die Visa für britische Fans, die zum Endspiel der UEFA Champions League 2008 in Moskau reisen, annulliert hat . Die Direktorin für britische Visadienste für die GUS, Mandy Ivemy, sagte jedoch, dass „für die britische Regierung Visa und biometrische Kontrollen ein wesentlicher Bestandteil der Einwanderungspolitik sind und wir nicht bereit sind, darauf zu verzichten“.

Unterdessen strömte ein Massenstrom von Rangers-Fans nach Manchester . Schätzungsweise 150.000 bis 200.000 Rangers-Anhänger kamen in die Stadt, obwohl die offizielle Ticketzuteilung des Clubs nur 13.000 beträgt und die Polizei die Fans auffordert, zu Hause zu bleiben. Der Zustrom von Menschen führte dazu, dass es in einem Umkreis von zwanzig Meilen um die Stadt keine freien Hotelzimmer gab, und der Gesamtbetrag, der in die lokale Wirtschaft geflossen ist, wurde auf rund 25 Millionen Pfund geschätzt.

Das Heimstadion der Rangers, Ibrox, wurde eröffnet, um ungefähr 40.000 Zuschauern einen Live-Beamback des Spiels zu zeigen. Die Fans standen über Nacht für einen Sitzplatz im Stadion an, und die Kapazität war mehr als zwei Stunden vor dem Anpfiff erreicht.

Spiel

Zenit gewann das Spiel 2-0, um ihren ersten UEFA-Pokal-Titel zu holen.

Teamauswahl

Zenit musste auf den besten Torschützen des Wettbewerbs, Pavel Pogrebnyak, verzichten, der in der K.-o.-Runde des Turniers zwei Verwarnungen erhalten hatte und daher gesperrt war. Sie konnten jedoch auf ihre anderen Starnamen wie die offensiven Mittelfeldspieler Andrey Arshavin und Konstantin Zyryanov sowie Mittelfeldspieler Anatoliy Tymoshchuk zurückgreifen .

Rangers-Trainer Walter Smith startete mit Jean-Claude Darcheville alleine in der Offensive, wobei ihn ein fünfköpfiges Mittelfeld unterstützte, bestehend aus Steven Davis, Kevin Thomson, Steven Whittaker, Barry Ferguson und Brahim Hemdani . Neil Alexander stand nach seiner Ankunft im Januar 2008 zum zehnten Mal im Tor der Rangers, dabei verletzte sich Stammtorhüter Allan McGregor . Andere bemerkenswerte Abwesende waren Rechtsverteidiger Alan Hutton, der zu Tottenham Hotspur gewechselt war, und Stürmer Steven Naismith, der sich eine schwere Verletzung zugezogen hatte.

Einzelheiten

Zenit Sankt Petersburg Russland 2-0 Schottland Ranger
Denisov 72 '
Zyryanov 90+4 '
Prüfbericht
Besucherzahl: 43.878
Schiedsrichter: Peter Fröjdfeldt ( Schweden )
Zenit
Sankt Petersburg
Ranger
GK 16 Russland Wjatscheslaw Malafejew Gelbe Karte 90+2 '
RB 22 Russland Aleksandr Anjukow
CB 4 Kroatien Ivica Križanac
CB 15 Russland Roman Schirokow
PFUND 11 Tschechische Republik Radek Sirl
RM 18 Russland Konstantin Zyrjanow
CM 44 Ukraine Anatoliy Tymoshchuk ( c )
LM 27 Russland Igor Denisov Gelbe Karte 72 '
RW 20 Russland Viktor Fayzulin nach unten gerichteter roter Pfeil 90+3 '
LW 10 Russland Andrej Arschawin
CF 9 Truthahn Fatih Tekke
Ersatz:
GK 1 Slowakei Kamil Čontofalský
DF 5 Südkorea Kim Dongjin nach oben gerichteter grüner Pfeil 90+3 '
MF 2 Russland Wladislaw Radimow
MF 25 Niederlande Fernando Ricksen
MF 57 Russland Alexej Ionow
MF 88 Ukraine Oleksandr Horschkow
FW 7 Argentinien Alejandro Domínguez
Manager:
Niederlande Dick Advocaat
Zenit gegen Rangers 2008-05-14.svg
GK 13 Schottland Nil Alexander
RB 21 Schottland Kirk Broadfoot Gelbe Karte 90+4 '
CB 3 Schottland David Wehr
CB 24 Spanien Carlos Cuéllar
PFUND 5 Bosnien und Herzegowina Saša Papac nach unten gerichteter roter Pfeil 77 '
DM 7 Algerien Brahim Hemdani nach unten gerichteter roter Pfeil 80 '
CM 6 Schottland Barry Ferguson ( c )
CM 8 Schottland Kevin Thompson
RW 28 Schottland Steven Whittaker nach unten gerichteter roter Pfeil 86 '
LW 35 Nordirland Steven Davis
CF 19 Frankreich Jean-Claude Darcheville
Ersatz:
GK 16 Schottland Graem Smith
DF 30 Schottland Christian Daily
MF 11 Schottland Charly Adam
MF 39 Senegal Amdy Faye
FW 9 Schottland Kris Boyd nach oben gerichteter grüner Pfeil 86 '
FW 10 Spanien Nacho Novo nach oben gerichteter grüner Pfeil 77 '
FW 27 Schottland Lee McCulloch nach oben gerichteter grüner Pfeil 80 '
Manager:
Schottland Walter Schmidt

Mann des Spiels: Andrey Arshavin (Zenit Sankt Petersburg)
Russland

Schiedsrichterassistenten:
Schweden Stefan Wittberg ( Schweden )
SchwedenHenrik Andrén ( Schweden )
Vierter Offizieller: Martin Ingvarsson ( Schweden )
Schweden

Spielregeln

  • 90 Minuten
  • 30 Minuten Verlängerung bei Bedarf
  • Elfmeterschießen bei Gleichstand
  • Sieben benannte Stellvertreter
  • Maximal drei Auswechslungen

Statistiken

Fan-Gewalt

Die Polizei trennte Zenit- und Rangers-Fans

Die Veranstaltung wurde durch Unruhen von Rangers-Anhängern im Stadtzentrum von Manchester beeinträchtigt. Diese Unruhen begannen, nachdem eine große Leinwand, die das Spiel zeigen sollte, gescheitert war. BBC News 24 unterbrach das normale Programm, um die Unruhen live im Fernsehen zu übertragen, und das Flaggschiff von ITN, News at Ten, berichtete ausführlich über die Unruhen.

Ein Zenit-Fan wurde ebenfalls angegriffen und erstochen, obwohl später festgestellt wurde, dass Rangers-Anhänger nicht verantwortlich waren. Elf Personen wurden im September 2010 wegen Ausschreitungen zu Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und dreieinhalb Jahren verurteilt.

Siehe auch

Verweise

Externe Links