Schwarzes Christian Siriano Kleid von Billy Porter -Black Christian Siriano gown of Billy Porter

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ein Mann, der in einem Ballkleid aus schwarzem Samt mit einem voluminösen, weiß besetzten Rock steht. Die obere Hälfte des Kleides ist wie ein Smoking gestylt.
Billy Porter am Set von Sesame Street im Jahr 2020

Schauspieler Billy Porter trug am 24. Februar 2019 auf dem roten Teppich der 91. Oscar-Verleihung ein von Christian Siriano entworfenes Smokingkleid aus schwarzem Samt . Damals war Porter kürzlich für seine Breakout-Rolle in der FX -Fernsehserie Pose in die Öffentlichkeit getreten . und hatte während der Filmpreissaison 2018/19 Aufmerksamkeit für seine bahnbrechende Kleidung auf dem roten Teppich erhalten . Nach seinem Auftritt bei den 76. Golden Globe Awards in einem maßgeschneiderten silbernen Anzug mit Fuchsia-gefütterten Umhang wurde er eingeladen, Interviews auf dem roten Teppich bei der bevorstehenden Pre-Show der Oscars zu moderieren. Porter wandte sich an Siriano und sie entwarfen gemeinsam das Smokingkleid.

Das Kleid wurde von Modejournalisten gut aufgenommen, die sein elegantes Design hervorhoben. Es festigte Porters Status als Berühmtheit und als Modeikone . Modekritiker haben es als Lieblingskleid der Oscars und als einen von Porters modischsten Looks auf dem roten Teppich bezeichnet. Porter hat das Outfit als ein Stück politischer Kunst beschrieben, das ein Gespräch über Männermode und Männlichkeit anregen soll, wofür es sowohl von Modejournalisten, Akademikern und der breiten Öffentlichkeit gelobt als auch von konservativen Kommentatoren kritisiert wurde.

Hintergrund

Billy Porter wurde zum ersten Mal bekannt, nachdem er 2013 die Rolle der Drag Queen „Lola“ im Broadway-Musical Kinky Boots übernommen hatte, für das er 2013 den Tony Award als bester Schauspieler in einem Musical gewann . 2018 wurde er als Ballkultur- Modedesigner Pray Tell in dem von der Kritik gefeierten FX -Drama Pose gecastet, das Kritiker als seine Breakout-Rolle bezeichneten . Porter hatte während der Filmpreis-Saison 2018/19 aufgrund seiner Leistung in Pose mehrere Auftritte auf dem roten Teppich und trug Outfits – sowohl Anzüge als auch Kleider – von Designern wie Tom Ford und Michael Kors .

Porter wurde für seine Rolle in Pose für den Golden Globe Award als bester Schauspieler in einem Fernsehserien-Drama nominiert . Am 6. Januar 2019 lief er bei den 76. Golden Globe Awards in einem maßgeschneiderten silbernen Anzug mit fuchsiagefüttertem Umhang, der von Randi Rahm entworfen wurde, über den roten Teppich . Porter, der schwul ist, erklärte, dass er für seinen ersten Auftritt bei einer großen Preisverleihung ein Outfit tragen wollte, das ein Gespräch über die Mode auf dem roten Teppich und ihre Beziehung zur Männlichkeit anregen würde . Nach den Golden Globes stieg Porters Popularität sprunghaft an; Später sagte er, dass das Outfit "alles für mich verändert hat".

Design und Entwicklung

Siehe Bildunterschrift
Designer Christian Siriano beim OZY Fest (2018)

Anfang Februar 2019 bat ABC News Porter, Interviews vor der Oscar-Verleihung auf dem roten Teppich der 91. Oscar-Verleihung zu moderieren, die für den 24. Februar geplant war. Porter wollte ein maßgeschneidertes Kleid tragen und wählte den Designer Christian Siriano aufgrund seines Rufs für das Ankleiden aus Prominente, deren Körper und Stil nicht in herkömmliche Schönheits- und Modenormen passen. Porter und sein Stylist Sam Ratelle wandten sich nach seiner Show am 9. Februar auf der New York Fashion Week an Siriano .

Trotz der kurzen Frist – kundenspezifische Kleider für den roten Teppich dauern normalerweise Monate bis zur Fertigstellung – akzeptierte Siriano sofort. Ausgehend von Porters Wunsch, mit Geschlechternormen zu spielen, entwickelte Siriano das kombinierte Ballkleid- und Smoking-Konzept. Er entwarf auch ein zweites Outfit für Porter, nachdem er festgestellt hatte, dass das Kleid für die Bühne, auf der Porter Interviews führen sollte, unpraktisch wäre. Das gesamte Design wurde innerhalb einer Woche erstellt. Siriano, Ratelle und ihre Teams arbeiteten bis zu 18 Stunden am Tag, um die Outfits fertigzustellen.

Das endgültige Ensemble bestand aus einem trägerlosen Ballkleid aus schwarzem Samt in voller Länge über einem weißen Smokinghemd mit gekräuselten Manschetten, gekrönt von einer schwarzen Smokingjacke aus Samt mit Seidenrevers und schwarzer Fliege . Porter trug zu dem Outfit Schmuck von Oscar Heyman und sechs Zoll hohe Stiefel von Rick Owens . Nach seiner Ankunft wechselte Porter in einen Smoking mit schwarzen Samt - Palazzohosen, um Interviews vor der Show zu führen.

Ratelle gab an, dass das Design von Auguste Renoirs Gemälde Madame Georges Charpentier und ihre Kinder (1878) inspiriert wurde. Nutzer in den sozialen Medien verglichen Porters Outfit mit einem ähnlichen 1980er-Jahre-Look der Ballkultur-Ikone Hector Xtravaganza . Ratelle bestätigte, dass die Ähnlichkeit unbeabsichtigt war, erklärte jedoch, dass er und Porter es für eine Ehre hielten, "Hector unseren Respekt zu erweisen".

Porter beschrieb das Ensemble als ein politisches Statement, das die Normen von Männlichkeit und Weiblichkeit herausfordert . Im Gespräch mit Vogue im Jahr 2019 sagte er: „Dieser Look war interessant, weil er kein Drag ist. Ich bin keine Drag Queen, ich bin ein Mann in einem Kleid.“ Später erklärte er Variety, dass er daran interessiert sei, die Normen für das, was für männliche Mode auf dem roten Teppich als akzeptabel angesehen wird, weiter voranzutreiben. Er nannte seine Entscheidung, bei den Oscars ein Kleid zu tragen, auch eine geschäftliche Entscheidung und sagte, dass es als Entertainer Teil seines Lebensunterhalts sei, mit Mode Aufmerksamkeit zu erregen.

Rezeption

Modekritiker reagierten bei seinem Debüt positiv auf das Kleid und hoben sein elegantes Design und seinen grenzüberschreitenden Geschlechtsausdruck hervor . Erica Gonzales von Harper's Bazaar schrieb, dass es "eines eigenen Oscars würdig aussah". Vanity Fair platzierte Porter 2019 auf seiner „Best-Dressed“-Liste. Die Leute nannten das Kleid „einen der größten Style-Momente auf dem roten Teppich der Oscars“. Choire Sicha von der New York Times nannte seine Ankunft „einen aufregenden Start“ in die Nacht und drückte seine Enttäuschung darüber aus, dass nur wenige andere Gäste sich so kleideten, um die Geschlechterrollen auf die gleiche Weise zu untergraben. Der Philadelphia Inquirer nannte Porter „die Schönheit der geschlechtsspezifischen Red-Carpet-Saison“. Der New Yorker beschrieb es als „eine üppige Kollision von Butch-Femme-Ästhetik“. Mehrere Verkaufsstellen waren der Meinung, dass Porters Look allen die Show gestohlen hatte. Einige Kritiker scherzten, dass er den roten Teppich komplett „gewonnen“ habe. Eine Reihe von Kritikern bemerkte, dass das Kleid auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Twitter eine erhebliche Resonanz erzeugte . Jahresenddaten der -Suchmaschine zeigten, dass Porters Robe 2019 das meistgesuchte Outfit für den roten Teppich war.

Porter zog einige Kritik auf sich, weil er ein Kleid auf dem roten Teppich trug. Der amerikanische konservative politische Kommentator Tomi Lahren nannte den Look einen „Angriff auf die Männlichkeit“. Nutzer in den sozialen Medien warfen ihm vor, zur Entmannung schwarzer Männer beizutragen. Porter wies diese Kritik zurück und sagte: „Ich verstehe nicht, warum mein Anziehen eines Kleides so viel Streit in Ihrem Leben verursacht.“

Im Februar 2020 veröffentlichte der Twitter-Account der langjährigen Kindershow Sesame Street Fotos von Porter, der das Kleid trug, während er einen Auftritt in der Show filmte, was zu Kritik von konservativen Kommentatoren führte. Der republikanische Senator von Arkansas, Jason Rapert, veröffentlichte eine Reihe kritischer Beiträge auf Facebook, die in dem Vorschlag gipfelten, dass er ein Gesetz verabschieden würde, um die Finanzierung von PBS, dem öffentlich finanzierten Fernsehsender, der die Sesamstraße produziert, zu kürzen . Porter fuhr mit der Episode wie geplant fort und sagte: "Wenn es dir nicht gefällt, schau es dir nicht an."

Vermächtnis

Ein Mann steht in einem regenbogenfarbenen Tüllkleid mit langer Schleppe.
Porter bei Stonewall 50 – WorldPride NYC 2019, Kleid von Siriano

Nach seinem Auftritt bei den 91. Academy Awards wurde Porter im Volksmund als Modeikone bekannt, wobei das Smoking-Kleid häufig als sein erster hochkarätiger Modemoment und als einer seiner modischsten insgesamt erwähnt wurde. Laut Porter nahm sein öffentliches Profil nach den Oscars zu, was er direkt auf die Wirkung des Smokingkleides zurückführte. Porter drückte seine Überraschung über die Reaktion auf das Kleid aus und sagte: „Ich wusste nicht, dass es eine Weile dauern würde .“ Im Gegensatz dazu erwartete Siriano, dass das Kleid ein Hit werden würde, und sagte: „Ich glaube nicht, dass ein Mann jemals zuvor ein Kleid auf dem roten Teppich der Oscars getragen hat.“

Modekritiker, die rückblickend schreiben, haben das Smoking-Kleid als ikonisches Oscar-Kleid bezeichnet. Ashley C. Ford schrieb 2020 für Locken und nannte den Look „das Bild von Ausgeglichenheit und Königlichkeit“. Die CNN-Style -Autorin Marianna Cerini erinnerte sich an Porters Outfit als "den einzigen Look, über den alle reden wollten". Der Kolumnist der Los Angeles Times, Robin Abcarian, nannte das Smokingkleid in einer Kolumne von 2022 über die Mode der Oscars eine „geschmackvolle Art, Modeorthodoxien herauszufordern“.

Akademiker haben sich auch mit dem Erbe des Kleides befasst. Die Queer-Theoretikerin Kathryn Bond Stockton stimmte Porters Aussage zu, dass das Kleid ein Ausdruck von Macht sei, und fragte rhetorisch, ob es „ganze Systeme verändern“ könne. Die Modehistorikerin Lydia Edwards stimmte zu, dass das Kleid eine "starke Aussage über die queere Identität des Individuums" sei, war jedoch der Ansicht, dass das Ballkleid angesichts seiner "unerbittlichen weiblichen Geschichte" wahrscheinlich nicht als "geschlechtsloses" Kleidungsstück bekannt werden würde. Elizabeth Castaldo Lundén setzte das Smokingkleid als Kontrapunkt zu einer langen Geschichte von Frauen, die bei den Oscars Anzüge trugen. Lundén bemerkte auch, dass, obwohl Porter bei den 92. Oscar-Verleihungen im Jahr 2020 ein anderes Kleid trug, die Presse bis dahin „seine Modeaussage in den üblichen Pool der Kritik auf dem roten Teppich aufgenommen“ hatte, sodass es nicht mehr als ungewöhnlich behandelt wurde.

Im Oktober 2021 kritisierte Porter die Vogue dafür, dass sie den englischen Musiker Harry Styles in einem Kleid als ihr erstes männliches Solo-Covermodel zeigte . Er hielt es für unangemessen, einen „ heteroweißen Mann“ auszuwählen, der die geschlechtsspezifische Mode repräsentiert, und sagte, dass er „mein ganzes Leben kämpfen musste, um an den Ort zu gelangen, an dem ich ein Kleid für die Oscars tragen konnte und nicht niedergeschossen wurde. Alles, was er muss sei weiß und hetero". Porter entschuldigte sich später dafür, Styles ins Gespräch gebracht zu haben, und sagte, seine Kritik richte sich gegen "die Systeme der Unterdrückung und Auslöschung von Farbigen, die zur Kultur beitragen".

Ein Foto des Kleides wurde bei „Gender Bending Fashion“ gezeigt, einer Ausstellung von 2019 im Museum of Fine Arts, Boston, zusammen mit anderen nicht geschlechtsspezifischen Modeartikeln wie einem Smoking, der von Marlene Dietrich in Marokko (1930) getragen wurde. 2022 wurde das Kleid in der Show „Fashioning Masculinities: The Art of Menswear“ im Victoria and Albert Museum in London gezeigt. Es wurde mit einem Hochzeitskleid gezeigt, das von Drag Queen Bimini Bon-Boulash in der zweiten Serie von RuPaul's Drag Race UK getragen wurde, und dem Gucci - Kleid, das Styles auf dem Cover von Vogue trug .

Siehe auch

Verweise