Bongbong Marcos -Bongbong Marcos

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Bonbon Marcos
Bongbong Marcos.jpg
Marcos im Jahr 2012
Gewählter Präsident der Philippinen (mutmaßlich)
Amtsantritt
am 30. Juni 2022
Vizepräsident Sara Duterte (mutmaßlich)
Erfolgreich Rodrigo Duterte
Senator der Philippinen
Im Amt
30. Juni 2010 – 30. Juni 2016
Mitglied des
philippinischen Repräsentantenhauses des 2. Bezirks von
Ilocos Norte
Im Amt
30. Juni 2007 – 30. Juni 2010
Vorangestellt von Imee Marcos
gefolgt von Imelda Marcos
Im Amt
30. Juni 1992 – 30. Juni 1995
Vorangestellt von Mariano Nalupta jr.
gefolgt von Simeon Valdez
Gouverneur von Ilocos Norte
Im Amt
30. Juni 1998 – 30. Juni 2007
Vorangestellt von Rodolfo Farinas
gefolgt von Michael Marcos Keon
Im Amt
23. März 1983 – 1986
Vorangestellt von Elisabeth Keon
gefolgt von Castor Raval (OIC)
Vizegouverneur von Ilocos Norte
Im Amt
1980 – 23. März 1983
Persönliche Daten
Geboren
Ferdinand Romualdez Marcos jr.

( 1957-09-13 )13. September 1957 (64 Jahre)
Manila, Philippinen
Politische Partei PFP (seit 2021)
Nacionalista (2009–2021)
Kilusang Bagong Lipunan (1980–2009)
Ehepartner
( m. 1993 )
Kinder 3
Eltern) Ferdinand Marcos Sr.
Imelda Marcos
Verwandte Marcos Familie
Alma Mater St Edmund Hall, Oxford (Sonderdiplom)
Wharton Business School, University of Pennsylvania (ohne Abschluss)
Unterschrift
Webseite bongbongmarcos.com _ _

Ferdinand Romualdez Marcos Jr. ( englisch: / ˈ m ɑːr k ɔː s /, Tagalog: [ˈmaɾkɔs] ; geboren am 13. September 1957), gemeinhin als Bongbong Marcos oder BBM bezeichnet, ist ein philippinischer Politiker, der der mutmaßliche gewählte Präsident ist der Philippinen . Zuvor war er von 2010 bis 2016 Senator . Er ist das zweite Kind und einzige Sohn des ehemaligen Präsidenten, Diktators und Kleptokraten Ferdinand Marcos Sr. und der ehemaligen First Lady und verurteilten Kriminellen Imelda Romualdez Marcos .

1980 wurde der 23-jährige Marcos Jr. Vizegouverneur von Ilocos Norte und kandidierte ohne Gegenkandidaten unter der Partei Kilusang Bagong Lipunan seines Vaters, der zu dieser Zeit die Philippinen unter Kriegsrecht regierte . Anschließend wurde er 1983 Gouverneur von Ilocos Norte und hatte dieses Amt inne, bis seine Familie durch die Volksmachtrevolution entmachtet wurde und im Februar 1986 nach Hawaii ins Exil floh . Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1989 erlaubte Präsident Corazon Aquino schließlich dies die verbleibenden Mitglieder der Familie Marcos auf die Philippinen zurückkehren, um sich verschiedenen Anklagen zu stellen. Er und seine Mutter werden derzeit in den Vereinigten Staaten und ihren Territorien festgenommen, weil sie sich einem Gerichtsbeschluss widersetzt haben, 353 Millionen US-Dollar an Entschädigung für Opfer von Menschenrechtsverletzungen unter der Diktatur seines Vaters zu zahlen.

Marcos wurde von 1992 bis 1995 zum Repräsentanten des 2. Kongressbezirks von Ilocos Norte gewählt . Marcos kandidierte und wurde 1998 erneut zum Gouverneur von Ilocos Norte gewählt. Nach neun Jahren kehrte er von 2007 bis 2010 in seine vorherige Position als Repräsentant zurück und wurde dann Senator unter der Nacionalista Party von 2010 bis 2016. Im Jahr 2015 kandidierte Marcos für den Vizepräsidenten bei den Wahlen 2016 . Mit einem Unterschied von 263.473 Stimmen und 0,64 Prozent Unterschied unterlag Marcos der Camarines Sur - Vertreterin Leni Robredo . Als Reaktion darauf reichte Marcos einen Wahlprotest beim Presidential Electoral Tribunal ein . Seine Petition wurde später einstimmig abgewiesen, nachdem die Pilotauszählung der ausgewählten Provinzen Negros Oriental, Iloilo und Camarines Sur dazu führte, dass Robredo ihren Vorsprung um 15.093 zusätzliche Stimmen ausbaute.

Im Jahr 2021 kündigte Marcos an, dass er bei den Wahlen 2022 unter der Partido Federal ng Pilipinas (PFP), die er gewann, als Präsident der Philippinen kandidieren würde. Sein Lager wurde von Faktenprüfern und Desinformationswissenschaftlern kritisiert, die feststellten, dass seine Kampagne von historischem Negationismus angetrieben wurde, der darauf abzielte, die Marke Marcos aufzupolieren und seine Rivalen zu verleumden. Seiner Kampagne wurde auch vorgeworfen, die Menschenrechtsverletzungen und Plünderungen, die während der Präsidentschaft seines Vaters stattfanden, schönzureden. Die Washington Post hat festgestellt, dass die historische Verzerrung der Marcoses seit den 2000er Jahren im Gange ist, während die New York Times seine Verurteilungen wegen Steuerbetrugs zitierte, einschließlich seiner Weigerung, die Erbschaftssteuern seiner Familie zu zahlen, und der falschen Darstellung seiner Ausbildung an der Universität von Oxford .

Frühes Leben und Ausbildung

Ferdinand Romualdez Marcos Jr., Spitzname „Bongbong“, wurde am 13. September 1957 als Sohn von Ferdinand Emmanuel Edralin Marcos und Imelda Remedios Visitacion Romualdez geboren . Sein Vater Ferdinand Sr. war bei seiner Geburt Repräsentant des zweiten Bezirks von Ilocos Norte und wurde zwei Jahre später Senator. Zu seinen Paten gehörten die prominenten Marcos-Freunde Eduardo „Danding“ Cojuangco Jr. und der Pharmamagnat Jose Yao Campos .

Marcos studierte zunächst an der Institucion Teresiana und La Salle Green Hills in Manila, wo er seine Kindergarten- bzw. Grundschulbildung erhielt.

1970 wurde Marcos nach England geschickt, wo er an der Worth School, einer benediktinischen Schule für Jungen, in West Sussex lebte und studierte . Er studierte dort, als sein Vater 1972 auf den Philippinen das Kriegsrecht ausrief .

Anschließend schrieb er sich in St. Edmund Hall, Oxford, ein, um Philosophie, Politik und Wirtschaft (PPE) zu studieren. Trotz seiner falschen Behauptungen, er habe einen Bachelor of Arts in PPE, hat er diesen Abschluss jedoch nicht erhalten. Marcos hatte die Philosophie bestanden, aber Wirtschaft und Politik zweimal nicht bestanden, was ihn für einen Abschluss ungeeignet machte. Stattdessen erhielt er ein Spezialdiplom in Sozialkunde, das hauptsächlich an Nicht-Absolventen vergeben wurde und derzeit von der Universität nicht mehr angeboten wird. Marcos behauptet immer noch fälschlicherweise, dass er einen Abschluss von der University of Oxford erworben hat, obwohl Oxford 2015 bestätigt hat, dass Marcos seinen Abschluss nicht gemacht hat.

Marcos schrieb sich für das Programm „Masters in Business Administration “ an der Wharton School of Business, University of Pennsylvania, in Philadelphia, USA, ein, das er nicht abschloss. Marcos behauptet, dass er sich 1980 aus dem Programm für seine Wahl zum Vizegouverneur von Ilocos Norte zurückgezogen hat. Die Presidential Commission on Good Government berichtete später, dass seine Studiengebühren, seine monatliche Zulage von 10.000 US-Dollar ( 517.957,83 £ im Jahr 2022) und das Anwesen, in dem er lebte während ihres Studiums in Wharton mit Geldern bezahlt wurden, die teilweise auf die Geheimdienstfonds des Büros des Präsidenten und teilweise auf einige der 15 Bankkonten zurückgeführt werden konnten, die die Marcoses heimlich unter falschem Namen in den USA eröffnet hatten.

Während des Marcos-Regimes

Bongbong Marcos in den 1980er Jahren

Marcos Jr. wurde bereits im Alter von drei Jahren ins nationale Rampenlicht gerückt, und die Prüfung wurde noch intensiver, als sein Vater 1965 zum ersten Mal für das Präsidentenamt der Philippinen kandidierte, als er acht Jahre alt war. Während der Kampagne seines Vaters 1965 spielte Bongbong sich selbst in dem Sampaguita Pictures -Film Iginuhit ng Tadhana: The Ferdinand E. Marcos Story, einem Biopic, das angeblich stark auf der Darstellung von Ferdinand Marcos in dem Roman For Every Tear a Victory basiert . Der junge Marcos hält gegen Ende des Films eine Rede, in der er sagt, dass er später einmal Politiker werden möchte. Dem PR-Wert des Films wird zugeschrieben, dass er dem älteren Marcos geholfen hat, die philippinischen Wahlen von 1965 zu gewinnen .

Er war genau in dem Jahr, in dem das Kriegsrecht verhängt wurde, minderjährig. Marcos Jr. wurde 1975 18 Jahre alt – ein Jahr nachdem er die Worth School abgeschlossen hatte.

Vizegouverneur und Gouverneur in Ilocos Norte

Bongbong Marcos' erste formelle Rolle in einem politischen Amt kam mit seiner Wahl zum Vizegouverneur von Ilocos Norte (1980–1983) im Alter von 23 Jahren. Marcos Jr. wurde 1980 Vizegouverneur von Ilocos Norte. Am 23. März 1983 Er wurde als Gouverneur von Illocos Norte eingesetzt und ersetzte seine Tante, die aus gesundheitlichen Gründen von ihrem Posten zurückgetreten war. 1983 führte er eine Gruppe junger philippinischer Führer auf eine 10-tägige diplomatische Mission nach China, um den 10. Jahrestag der philippinisch-chinesischen Beziehungen zu begehen . Er blieb bis zur Volksmachtrevolution 1986 an der Macht.

Während der Amtszeit von Bongbong Marcos fanden in Ilocos Norte mindestens zwei außergerichtliche Hinrichtungen statt, wie von der Vereinigung der Opfer des Kriegsrechts von Ilocos Norte (MLVAIN) dokumentiert wurde.

Vorsitzender des Vorstands von Philcomsat

Sein Vater ernannte ihn Anfang 1985 zum Vorstandsvorsitzenden der Philippine Communications Satellite Corp (Philcomsat). In einem prominenten Beispiel dessen, was Finanzminister Jaime Ongpin später als „Kumpelkapitalismus bezeichnete, hatte die Marcos-Administration ihre Mehrheitsanteile an Marcos-Kumpanen wie z Roberto S. Benedicto, Manuel H. Nieto, Jose Yao Campos und Rolando Gapud im Jahr 1982, obwohl sie aufgrund ihrer Rolle als Alleinvertreter für die Verbindung der Philippinen zum globalen Satellitennetzwerk Intelsat sehr profitabel waren. Präsident Marcos erwarb über Scheinfirmen unter Campos und Gapud einen Anteil von 39,9 % an dem Unternehmen. Dies ermöglichte es ihm, seinen Sohn Anfang 1985 zum Vorsitzenden des Vorstands von Philcomsat zu ernennen, was es Bongbong Marcos ermöglichte, ein monatliches Gehalt „zwischen 9.700 und 97.000 US-Dollar “ ( 502.419,09 bis 5.024.190,92 Pfund im Jahr 2022) zu beziehen, obwohl er selten das Büro besuchte und dort keine Pflichten haben. Philcomsat war eines von fünf Telekommunikationsunternehmen, die 1986 von der philippinischen Regierung beschlagnahmt wurden.

Unrecht erworbenes Familienvermögen von Marcos

Nachdem die Familie Marcos 1986 ins Exil gegangen war, stellte die Präsidialkommission für gute Regierung fest, dass die drei Marcos-Kinder erheblich von dem profitierten, was der Oberste Gerichtshof der Philippinen als "unrechtmäßig erworbenen Reichtum" der Familie Marcos definierte.

Abgesehen von den Studiengebühren, 10.000,00 US-Dollar monatlicher Zulage und den Gütern, die Marcos Jr. und Imee Marcos während ihrer jeweiligen Studien in Wharton und Princeton nutzten, wurde jedem der Marcos-Kinder ein Herrenhaus in der Gegend von Metro Manila sowie in Baguio zugewiesen City, die designierte Sommerhauptstadt der Philippinen. Eigenschaften, die Marcos Jr. ausdrücklich übergeben wurden, darunter das Wigwam House-Gelände am Outlook Drive in Baguio City und das Seaside Mansion Compound in Parañaque.

Als ihr Vater 1986 von der Macht verdrängt wurde, hatten sowohl Marcos Jr. als auch Imee Schlüsselposten in der Marcos-Administration inne. Imee war bereits dreißig, als sie Ende der 1970er Jahre zur nationalen Leiterin der Kabataang Barangay ernannt wurde, und er war in den Zwanzigern, als er 1980 das Amt des Vizegouverneurs für die Provinz Ilocos Norte übernahm und dann Gouverneur von wurde diese Provinz von 1983 bis zur Vertreibung der Familie Marcos aus Malacañang im Jahr 1986.

EDSA-Revolution und Exil (1986–1991)

In den letzten Tagen der Volksmachtrevolution von 1986 drängte Bongbong Marcos in Kampfanzügen, um seine kriegerische Haltung zu demonstrieren, seinen Vater Ferdinand Marcos dazu, seinen verbleibenden Truppen den Befehl zu erteilen, Camp Crame trotz der Anwesenheit von Hunderttausenden anzugreifen und zu sprengen von Zivilisten dort. Der ältere Marcos folgte dem Drängen seines Sohnes nicht.

Aus Angst vor einem Szenario, in dem Marcos' Anwesenheit auf den Philippinen zu einem Bürgerkrieg führen würde, zog die Reagan-Regierung ihre Unterstützung für die Marcos-Regierung zurück und flog Marcos und eine Gruppe von etwa 80 Personen aus – die erweiterte Marcos-Familie und eine Reihe von nahen Mitarbeiter – von den Philippinen bis nach Hawaii, trotz Marcos’ Einwänden. Bongbong Marcos und seine Familie waren mit seinen Eltern im Flugzeug.

Kurz nach seiner Ankunft in Hawaii beteiligte sich Marcos Jr. an einem Versuch, 200 Millionen US-Dollar ( 10.359.156.529,94 £ im Jahr 2022) von einem geheimen Familienbankkonto bei der Credit Suisse in der Schweiz abzuheben, eine Tat, die schließlich dazu führte, dass die Schweizer Regierung die Bank von Marcoses einfrierte Konten Ende März dieses Jahres.

Die Marcoses blieben zunächst auf Kosten der US-Regierung auf der Hickam Air Force Base . Einen Monat nach ihrer Ankunft in Honolulu zogen sie in zwei Residenzen in Makiki Heights, Honolulu, die auf Marcos Kumpanen Antonio Floirendo und Bienvenido und Gliceria Tantoco registriert waren.

Ferdinand Marcos starb schließlich drei Jahre später, 1989, im Exil, wobei Marcos Jr. das einzige Familienmitglied war, das am Sterbebett des ehemaligen Diktators anwesend war.

Rückkehr auf die Philippinen und spätere Aktivitäten (seit 1991)

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1989 erlaubte Präsidentin Corazon Aquino die Rückkehr der verbleibenden Mitglieder der Familie Marcos auf die Philippinen, um sich verschiedenen Anklagen zu stellen. Bongbong Marcos war einer der ersten, der auf die Philippinen zurückkehrte. Er kam 1991 ins Land und bemühte sich bald um ein politisches Amt, beginnend im traditionellen Lehen der Familie in Ilocos Norte.

Repräsentantenhaus, erste Amtszeit

Nachdem Marcos 1991 auf die Philippinen zurückgekehrt war, kandidierte Marcos für den zweiten Distrikt von Ilocos Norte und wurde von 1992 bis 1995 zum Abgeordneten des philippinischen Repräsentantenhauses gewählt . Als seine Mutter, Imelda Marcos, bei denselben Wahlen für das Präsidentenamt kandidierte, entschied er sich dagegen, ihre Kandidatur zu unterstützen, und drückte stattdessen seine Unterstützung für seinen Paten Danding Cojuangco aus. Während seiner Amtszeit war Marcos Autor von 29 Gesetzentwürfen des Repräsentantenhauses und Mitautor von 90 weiteren, darunter jenen, die den Weg für die Gründung des Energieministeriums und der Nationalen Jugendkommission ebneten . Außerdem stellte er den größten Teil seines Countryside Development Fund (CDF) für die Organisation der Genossenschaften von Lehrern und Bauern in seiner Heimatprovinz bereit. Im Oktober 1992 führte er eine Gruppe von zehn Vertretern bei der Teilnahme am ersten Sportgipfel auf den Philippinen, der in Baguio City stattfand .

1995 kandidierte Marcos unter der NPC-geführten Koalition für den Senat, belegte aber nur den 16. Platz.

Kompromissversuch

1995 drängte Bongbong Marcos auf einen Deal, der es der Familie Marcos ermöglichte, ein Viertel der geschätzten 2 bis 10 Milliarden US-Dollar zu behalten, die die philippinische Regierung immer noch nicht von ihnen zurückgefordert hatte, unter der Bedingung, dass alle Zivilverfahren eingestellt werden – ein Deal das wurde schließlich vom Obersten Gerichtshof der Philippinen niedergeschlagen.

Gouverneur von Ilocos Norte, zweite Amtszeit

Nachdem Marcos zuvor von 1983 bis 1986 als Gouverneur von Ilocos Norte gedient hatte, wurde er 1998 erneut zum Gouverneur von Ilocos Norte gewählt und trat gegen den engsten Freund und Verbündeten seines Vaters, Roque Ablan Jr., an. Er diente für drei aufeinanderfolgende Amtszeiten, die 2007 endeten.

Repräsentantenhaus, zweite Amtszeit

Im Jahr 2007 kandidierte Marcos ohne Gegenkandidaten für den Sitz im Kongress, der zuvor von seiner älteren Schwester Imee gehalten wurde . Anschließend wurde er zum stellvertretenden Minderheitsführer des Repräsentantenhauses ernannt. Während dieser Amtszeit war eines der wichtigsten Gesetze, die er verfasste, das Philippine Archipelagic Baselines Law oder Republic Act No. 9522. Er förderte auch das Republic Act No. 9502 (Universally Accessible Cheaper and Quality Medicines Act), das 2009 erlassen wurde .

Laufbahn im Senat

Senator Marcos während eines Forums in Kapihan sa Senado im Juni 2014

Marcos unternahm 2010 einen zweiten Anlauf für den Senat . Am 20. November 2009 schmiedete die KBL im Laurel House in Mandaluyong ein Bündnis mit der Nacionalista Party (NP) zwischen Marcos und dem Vorsitzenden der NP, Senator Manny Villar . Marcos wurde durch diese Allianz Gastsenatorkandidat der NP. Marcos wurde später am 23. November 2012 vom KBL National Executive Committee als Mitglied entfernt. Als solches brach die NP aufgrund interner Konflikte innerhalb der Partei ihr Bündnis mit der KBL, Marcos blieb jedoch Teil der NP-Senatorschaft. Er wurde als einer der siegreichen Senatorenkandidaten der Senatswahlen 2010 proklamiert . Er trat sein Amt am 30. Juni 2010 an.

Im 15. Kongress (2010–2013) verfasste Marcos 34 Senatsrechnungen. Er war auch Co-Autor von 17 Gesetzentwürfen, von denen sieben in Kraft getreten sind – vor allem das Anti-Drunk and Drugged Driving Act, dessen Hauptautor Senator Vicente Sotto III war ; das Cybercrime Prevention Act, dessen Hauptautor Senator Edgardo Angara war ; und die erweiterten Gesetze zur Bekämpfung des Menschenhandels und die nationalen Krankenversicherungsgesetze, die beide hauptsächlich von Senator Loren Legarda verfasst wurden .

Im 16. Kongress (2013–2016) reichte Marcos 52 Rechnungen ein, von denen 28 vom 15. Kongress erneut eingereicht wurden. Einer von ihnen wurde in Kraft gesetzt: Senat Bill 1186, der die Verschiebung der Wahlen von Sangguniang Kabataan (SK) 2013 anstrebte, wurde am 3. Oktober 2013 als Republic Act 10632 erlassen.

Marcos war auch Co-Autor von 4 Senatsrechnungen im 16. Kongress. Einer von ihnen, Senat Bill 712, der hauptsächlich von Ralph Recto verfasst wurde, wurde als Republic Act 10645, dem erweiterten Seniorengesetz von 2010, erlassen.

Er war Vorsitzender der Senatsausschüsse für Kommunalverwaltung und öffentliche Arbeiten. Er war auch Vorsitzender des Aufsichtsausschusses für das Organgesetz der Autonomen Region in Muslim Mindanao (ARMM), des Kongressaufsichtsgremiums für das Gesetz über Sonderzweckfahrzeuge und eines ausgewählten Aufsichtsausschusses für Barangay - Angelegenheiten.

2014 PDAF-Schweinefass-Betrug

Im Jahr 2014 wurde Bongbong Marcos von Janet Lim Napoles und Benhur Luy in den Schweinefassbetrug des Priority Development Assistance Fund (PDAF) durch die Agentin Catherine Mae „Maya“ Santos verwickelt. Er leitete angeblich 100 Millionen Pfund durch 4 gefälschte NGOs, die mit Napoles in Verbindung stehen. Marcos behauptete, dass die großen Geldbeträge ohne sein Wissen von der Haushaltsabteilung freigegeben und seine Unterschriften gefälscht worden seien. Im Zusammenhang mit dem PDAF-Betrug wurde Marcos auch von IBalik ang Bilyones ng Mamamayan (iBBM), einer Allianz von Jugendorganisationen, wegen Plünderung verklagt. Die Gruppe zitierte Luys digitale Dateien, die gefälschte NGOs mit zwielichtigen oder nicht existierenden Büros zeigten.

2016 Commission on Audit Klage

Im Jahr 2016 wurde Marcos auch wegen Plünderung verklagt, weil er laut Luys digitalen Dateien von Oktober 2011 bis Januar 2013 205 Mio.

  • Soziales Entwicklungsprogramm für die Farmers Foundation (SDPFFI) – 15 Millionen ₱
  • Landesweite Stiftung für landwirtschaftliche und ländliche wirtschaftliche Entwicklung (CARED) – 35 Millionen Pfund Sterling
  • Stiftung der Volksorganisation für Fortschritt und Entwicklung (POPDFI) – 40 Millionen Pfund Sterling
  • Health Education Assistance Resettlement Training Services (HEARTS) – ₱ 10 Millionen
  • Kaupdanan Para Sa Mangunguma Foundation (KMFI) – 20 Millionen Pfund Sterling
  • National Livelihood Development Corporation (NLDC) – 100 Millionen Pfund Sterling

Diese NGOs wurden von der Auditkommission (COA) als Schein mit zwielichtigen oder nicht vorhandenen Büros befunden.

Vizepräsidentschaftskampagne 2016

Am 5. Oktober 2015 kündigte Marcos über seine Website seine Kandidatur für den Vizepräsidenten der Philippinen bei den Parlamentswahlen 2016 an und erklärte: "Ich habe beschlossen, bei den Wahlen im Mai 2016 für den Vizepräsidenten zu kandidieren." Marcos kandidierte als unabhängiger Kandidat. Vor seiner Ankündigung hatte er eine Einladung des Präsidentschaftskandidaten, Vizepräsident Jejomar Binay, abgelehnt, sein Vizepräsident zu werden. Am 15. Oktober 2015 bestätigte die Präsidentschaftskandidatin Miriam Defensor Santiago, dass Marcos als ihr Laufkamerad fungieren würde.

Marcos wurde Zweiter in dem hart umkämpften Rennen um die Vizepräsidentschaft und verlor gegen die Vertreterin von Camarines Sur, Leni Robredo, die mit einem Vorsprung von 263.473 Stimmen gewann, einer der knappsten seit dem Sieg von Fernando Lopez bei der Vizepräsidentschaftswahl 1965.

Wahlergebnisse protestieren

Marcos stellte die Wahlergebnisse in Frage und legte am 29. Juni 2016, dem Tag vor Robredos Eidesleistung, einen Wahlprotest gegen Leni Robredo ein. Präsident Rodrigo Duterte hat mehrfach erklärt, dass er zurücktreten würde, wenn Marcos anstelle von Vizepräsidentin Leni Robredo sein Nachfolger wäre.

Eine Nachzählung begann im April 2018 und umfasste Wahlbezirke in Iloilo und Camarines Sur, die von Marcos ‘Lager handverlesen wurden. Im Oktober 2019 stellte das Gericht fest, dass Robredos Vorsprung um rund 15.000 Stimmen gewachsen ist – insgesamt 278.566 Stimmen gegenüber Robredos ursprünglichem Vorsprung von 263.473 Stimmen – nach einer Neuauszählung der Stimmzettel aus den 5.415 gebündelten Bezirken in den von Marcos identifizierten Pilotprovinzen. Am 16. Februar 2021 wies die PET den Wahlprotest von Bongbong Marcos gegen Leni Robredo einstimmig zurück.

Präsidentschaftswahlkampf 2022

Marcos (Mitte) und seine Mitstreiterin Sara Duterte während einer großen Karawane in Quezon City im Dezember 2021

Marcos startete seine Kampagne für das Amt des Präsidenten der Philippinen am 5. Oktober 2021 offiziell durch einen Videobeitrag auf Facebook . Ein Interview mit seiner Frau Liza Marcos ergab, dass er sich entschied, für das Präsidentenamt zu kandidieren, während er den Film Ant-Man sah, obwohl Marcos zugab, dass er sich an diesen Moment nicht erinnern konnte. Er tritt unter dem Banner der Partei Partido Federal ng Pilipinas an und übernimmt am selben Tag den Vorsitz der Partei, während er auch von seiner früheren Partei, der Kilusang Bagong Lipunan, unterstützt wird . Am folgenden Tag reichte Marcos seine Kandidaturbescheinigung bei der Wahlkommission ein. Am 16. November gab Marcos bekannt, dass Sara Duterte, Tochter von Präsident Rodrigo Duterte und Bürgermeisterin von Davao City, sein Vizekandidat sein wird . Unter dem Kampagnen-Motto der Einheit erhielt die Paarung von Marcos und Duterte den Namen „UniTeam“.

Marcos hat in den Monaten vor den Wahlen im Mai 2022 regelmäßig einen großen Vorsprung bei Präsidentschaftsumfragen behauptet; Er ist der erste Präsidentschaftskandidat des Landes, der in Umfragen von Pulse Asia seit Beginn der Umfragen im Jahr 1999 Umfragewerte von über 50 % erzielte. Seine Nichtteilnahme an allen Präsidentschaftsdebatten bis auf eine während der Wahlkampfsaison wurde weithin kritisiert.

Gerichtsfälle

Verurteilungen im Einkommens- und Erbschaftssteuerverfahren

Am 27. Juni 1990 untersuchte ein spezielles Steuerprüfungsteam des Bureau of Internal Revenue (BIR) die Steuerschulden und -verpflichtungen des verstorbenen Ferdinand Marcos Sr, der am 29. September 1989 starb. Die Untersuchung ergab in einem Memorandum von 1991, dass die Die Familie Marcos hatte es versäumt, Erbschaftssteuererklärungen und mehrere Einkommensteuererklärungen für die Jahre 1982 bis 1986 unter Verletzung des National Internal Revenue Code einzureichen.

Das BIR erließ 1991 auch einen Nachlasssteuerbescheid gegen den Nachlass des verstorbenen Ferdinand Marcos Sr. für nicht gezahlte Nachlasssteuern von 1982 bis 1985 und 1985 bis 1986 in Höhe von insgesamt 23.293.607.638 ₱ ( 97.792.696.739 im Jahr 2022). Am 20. Oktober 1992 wurden Bongbong Marcos in seinem Büro im Batasang Pambansa-Komplex, dem damaligen Vertreter des 2. Distrikts von Ilocos Norte, formelle Beurteilungsbescheide zugestellt. Vom 22. Februar 1993 bis zum 26. Mai 1993 erließ das BIR mehrere Abgabenbescheide, um den Mangel an Erbschaftssteuererklärungen zu beheben, jedoch ohne Erfolg.

Am 12. März 1993 machte Rechtsanwalt Loreto Ata, der Bongbong Marcos vertritt, die Aufmerksamkeit des BIR auf sich, um sie über alle Maßnahmen zu informieren, die das BIR gegen seinen Mandanten ergriffen hatte. Bongbong Marcos reichte daraufhin am 25. Juni 1993 einen sofortigen Antrag auf Bescheinigung und Verbot ein, die Bewertung des Nachlasssteuermangels anzufechten.

Am 27. Juli 1995 verurteilte der Richter des Regionalgerichts von Quezon City, Benedicto Ulep, Marcos zu sieben Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 2.812 US-Dollar zuzüglich Steuernachzahlungen wegen Steuerhinterziehung, weil er keine Einkommensteuererklärung für den Zeitraum von 1982 bis 1985 eingereicht hatte während Sitz als Vizegouverneur von Ilocos Norte (1980–1983) und als Gouverneur von Ilocos Norte (1983–1986). Marcos legte daraufhin wegen seiner Verurteilung Berufung beim Berufungsgericht ein. 1994 entschied das Berufungsgericht jedoch, dass die Feststellung des Nachlasssteuermangels „endgültig und unanfechtbar“ geworden sei, sodass sie durchgesetzt werden könne.

Am 31. Oktober 1997 bestätigte das Berufungsgericht seine frühere Entscheidung, wonach Marcos wegen unterlassener Einreichung einer Einkommensteuererklärung gemäß Abschnitt 45 des National Internal Revenue Code von 1977 verurteilt wurde, während er wegen Steuerhinterziehung freigesprochen wurde Verstoß gegen § 50 desselben Gesetzes. Trotz der Aufhebung der Freiheitsstrafe wurde Marcos die Zahlung von Einkommensteuernachzahlungen an das Bureau of Internal Revenue (BIR) mit Zinsen und die Verhängung entsprechender Geldbußen von ₱ 2.000 pro Zählung der Nichteinreichung von Einkommensteuererklärungen angeordnet von 1982 bis 1984 und ₱ 30.000 für 1985 zuzüglich der aufgelaufenen Zinsen. Marcos reichte später beim Obersten Gericht der Philippinen eine Petition für Certiorari wegen der vom Berufungsgericht verhängten geänderten Verurteilung ein, zog seine Petition jedoch am 8. August 2001 zurück und erklärte damit das Urteil für endgültig und vollstreckbar.

Im Jahr 2021 bestätigte das regionale Gerichtsverfahren von Quezon City, dass keine Aufzeichnungen über Marcos vorliegen, in denen die entsprechenden Steuergebühren und Geldbußen beglichen wurden. Laut dem Wahlkampfteam von Marcos besagen Dokumente des Obersten Gerichtshofs, des BIR, und eine von der Land Bank of the Philippines ausgestellte Quittung jedoch, dass die Steuergebühren bezahlt wurden, während Wahlkommissarin Rowena Guanzon feststellte, dass die Dokumente, die Marcos dem Bei der Wahlkommission handelte es sich nicht um Steuereinnahmen, die an das BIR gezahlt wurden, sondern um Einnahmen von der Land Bank für Pachtmieten. Nichtsdestotrotz entschied die Wahlkommission gegen die konsolidierten Disqualifikationsfälle gegen Marcos und erklärte, dass [Marcos] „um das Fehlen jeglicher bösen Absicht und Bösgläubigkeit seinerseits zu beweisen“, eine Bescheinigung des Bureau of Internal Revenue und einen Beamten vorlegte Quittung von der Landbank, aus der hervorgeht, dass er der CA-Entscheidung nachgekommen ist, die ihn anweist, Einkommenssteuern in Höhe von etwas über ₱ 67.000 einschließlich Bußgeldern und Zuschlägen zu zahlen.

Der vom BIR ausgestellte Nachlasssteuer-Mangelbescheid wurde seit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom 12. Oktober 1991 nicht eingezogen. Seit dem Urteil des Obersten Gerichtshofs im Jahr 1997, der den Antrag von Marcos auf Anfechtung des Nachlasssteuer-Mangelbescheids unter Ramos zurückgewiesen hatte, Arroyo, Aquino und Duterte hat das BIR erneut schriftliche Forderungen an die Familie Marcos gestellt, die Nachlasssteuerverbindlichkeiten zu zahlen, die unbezahlt geblieben sind. Infolgedessen wird geschätzt, dass die Bewertung des Nachlasssteuermangels mit Strafen bis 2021 auf 203.819.066.829 ₱ ( 203,819 Milliarden ₱) angestiegen ist.

Die unbezahlte Nachlasssteuererklärung wurde in einer Petition als Grund für die Annullierung von Marcos Kandidatur für das Präsidentenamt bei den Wahlen 2022 verwendet. Am 1. März 2022 sagte der Präsidentschaftskandidat und Bürgermeister von Manila, Isko Moreno, dass er das Urteil des Obersten Gerichtshofs umsetzen werde, mit dem die Familie Marcos angewiesen wird, ihre Nachlasssteuerschulden zu bezahlen, wenn sie gewählt werden, und gelobte, den Erlös als Hilfshilfe ( Ayuda ) für die Opfer des zu verwenden COVID-19-Pandemie . Am 28. März 2022 reichte Senator Aquilino Pimentel III den Senatsbeschluss Nr. 998 ein, in dem er feststellte, dass der Senat dringend und dringend untersuchen muss, warum die Erbschaftssteuer seit fast 25 Jahren nicht erhoben wird, was der Betrag bereits ist fällig und einforderbar gegenüber den Erben des verstorbenen Diktators.

2007 Payanig sa Pasig Antrag auf Eigentumsrecht

Am 19. Juni 2007 reichte Marcos Jr. beim Sandiganbayan, dem philippinischen Anti-Graft-Gericht, einen Antrag auf Streitbeitritt im Fall OCLP gegen PCGG, Zivilverfahren Nr. 0093, ein. Der Fall war von Ortigas & Company, Ltd. Partnership (OCLP) gegen die Presidential Commission on Good Government (PCGG) wegen des 18 Hektar großen ehemaligen Payanig sa Pasig-Grundstücks eingereicht worden, das an die Ortigas Avenue, die Julia Vargas Avenue und die Meralco Avenue im Ortigas Center grenzt, Pasig City, wo sich früher der Themenpark „Payanig sa Pasig“ befand, heute aber verschiedene Unternehmen angesiedelt sind, insbesondere der Einkaufs- und Erholungskomplex Metrowalk .

Die PCGG betrachtet die Liegenschaft als das „Kronjuwel“ unter den Liegenschaften, die aus dem unrechtmäßig erworbenen Vermögen der Marcoses beschlagnahmt wurden, und schätzt ihren Mindestwert im März 2015 auf etwa 16,5 Milliarden Pfund Sterling. Die Liegenschaft wurde der PCGG 1986 als Teil übergeben des Vergleichsabkommens von Marcos Kumpel Jose Yao Campos, der das Eigentum unter verschiedenen Unternehmen im Namen von Marcos Sr. hielt. Ortigas & Company entgegnete, Marcos Sr. habe sie gezwungen, das Grundstück 1968 an ihn zu verkaufen. Der Antrag von Marcos Jr. behauptete, sein Vater habe das Grundstück legal gekauft, aber der Sandiganbayan lehnte seinen Antrag am 18. Oktober 2008 mit der Begründung ab hatte bereits einen ähnlichen Antrag, der Jahre zuvor von seiner Mutter Imelda eingereicht worden war, abgewiesen.

2011 Hawaii-Verachtungsurteil

Im Jahr 2011 entschied das Bezirksgericht von Hawaii, dass Bongbong Marcos und seine Mutter Imelda Marcos verachtet wurden, und verhängte eine Geldstrafe von 353,6 Millionen US-Dollar gegen sie, weil sie eine einstweilige Verfügung aus einem Urteil von 1992 in einem Fall von Menschenrechtsopfern nicht eingehalten hatten, das ihnen befahl, das Vermögen nicht zu zerstreuen des Nachlasses von Ferdinand Marcos. Das Urteil wurde am 24. Oktober 2012 vom Ninth Circuit Court of Appeals der USA bestätigt und gilt als "der größte Missachtungsspruch, der jemals von einem Berufungsgericht bestätigt wurde". Während der Fall von 1992 gegen Ferdinand Marcos gerichtet war, richtete sich das Urteil von 2011 gegen Imelda und Bongbong persönlich. Das Urteil untersagte Imelda und Bongbong auch effektiv die Einreise in US-Territorium.

Öffentliches Profil

Historische Verzerrung

Wie bei anderen Familienmitgliedern von Marcos, die seit ihrer Rückkehr auf die Philippinen im Blickpunkt der Öffentlichkeit geblieben sind, hat Marcos erhebliche Kritik wegen historischer Leugnung und seiner Bagatellisierung der Menschenrechtsverletzungen und der wirtschaftlichen Plünderung erhalten, die während der Marcos-Administration stattfanden. und von der Rolle, die er in der Verwaltung spielte. Besondere Kritik wurde an Marcos geübt, weil er sich während der Amtszeit seines Vaters nicht für Menschenrechtsverletzungen und unrechtmäßig erworbenen Reichtum entschuldigte . Über die Menschenrechtsopfer sagte Marcos Jr. 1999: "Sie wollen keine Entschuldigung, sie wollen Geld." Dann erklärte er weiter, dass sich seine Familie nur entschuldigen würde, wenn sie etwas falsch gemacht hätte.

Als Opfer von Menschenrechtsverletzungen während der Amtszeit seines Vaters des 40. Jahres der Ausrufung des Kriegsrechts im Jahr 2012 gedachten, wies Marcos Jr. ihre Forderungen nach einer Entschuldigung für die Gräueltaten als „eigennützige Äußerungen von Politikern, Selbstherrlichkeitserzählungen, pompös“ zurück Erklärungen und politisches Getue und Propaganda ." Später in diesem Jahr zitierte Bongbong im Sydney Morning Herald die verschiedenen Gerichtsentscheidungen gegen die Familie Marcos als Grund, sich nicht für die Missbräuche des Kriegsrechts zu entschuldigen, und sagte: „Wir haben ein Urteil in Milliardenhöhe gegen uns. Was würden die Menschen mehr wollen?“

Während seiner Kampagne 2016, um Vizepräsident zu werden, reagierte Marcos auf die Kritik des damaligen Präsidenten Noynoy Aquino am Marcos-Regime und forderte, sich gegen seine Wahlkampagne zu stellen. Er wies die Ereignisse zurück und sagte, die Filipinos sollten „die Geschichte den Professoren überlassen“. Dies veranlasste über 500 Fakultäts-, Mitarbeiter- und Geschichtsprofessoren der Ateneo de Manila University, sofort eine Erklärung abzugeben, in der sie seine abweisende Erwiderung als Teil „einer andauernden vorsätzlichen Verzerrung unserer Geschichte“ und einer „schamlosen Weigerung, die Verbrechen des Martial anzuerkennen“, verurteilten Rechtsordnung." Mehr als 1.400 katholische Schulen schlossen sich später über die Catholic Educational Association of the Philippines (CEAP) dem Aufruf der Ateneo-Fakultät „gegen den Versuch von [Marcos] an, die erschütternden Schrecken der Kriegsherrschaft zu kanonisieren“. Dem folgte auch die Abteilung für Geschichte der University of the Philippines Diliman, die eine eigene Erklärung veröffentlichte, in der sie das anprangerten, was sie als „gefährliche“ Anstrengung für Marcos bezeichneten, „Mythos und Täuschung“ zu schaffen.

Am 20. September 2018 veröffentlichte Marcos Jr. ein YouTube -Video, das ein Tête-à-Tête zwischen ihm und dem ehemaligen Senatspräsidenten Juan Ponce Enrile zeigt, in dem er Enrile fragte, wer Verteidigungsminister seines Vaters gewesen war, bevor er eine Schlüsselrolle bei seinem Sturz spielte während der EDSA-Revolution von 1986. Das Video erhob eine Reihe von Behauptungen, die von Opfern des Kriegsrechts schnell widerlegt und angeprangert wurden, darunter der ehemalige Senatspräsident Aquilino Pimentel Jr., die ehemalige Sozialministerin Judy Taguiwalo, die ehemalige Vorsitzende der Menschenrechtskommission Etta Rosales und der Schriftsteller Boni Ilagan Andere. Enrile trat später von einigen seiner Behauptungen zurück und führte sie auf „unklare Intervalle“ zurück.

Online-Präsenz

Marcos unterhält einen YouTube-Kanal und Konten auf Twitter und Facebook. Im Dezember 2016 feierte Marcos mit seinen Online-Unterstützern eine Weihnachtsfeier.

Nach Recherchen von Vera Files profitierte Marcos 2017 neben Präsident Rodrigo Duterte am meisten von Fake News aus den Philippinen. Die meisten viralen Nachrichten wurden durch das Teilen in Netzwerken von Facebook - Seiten vorangetrieben. Auch die meisten philippinischen Facebook-Seiten und Gruppen, die Online-Desinformationen verbreiten, tragen „Duterte“, „Marcos“ oder „News“ in ihren Namen und sind pro-Duterte.

Im Juli 2020 behauptete Brittany Kaiser in einem Interview, Marcos habe sich an die umstrittene Firma Cambridge a gewandt, um das Image der Marcos-Familie in den sozialen Medien „umzubenennen“ . Der Sprecher von Marcos, Vic Rodriguez, wies diese Anschuldigungen zurück und erklärte, dass Marcos erwäge, Anklage wegen Verleumdung gegen Rappler zu erheben, der Kaisers Interview veröffentlicht habe.

Persönliches Leben

Marcos ist mit Louise „Liza“ Cacho Araneta verheiratet, einem Mitglied der prominenten Araneta-Familie . Sie haben drei Söhne: Ferdinand Alexander III „Sandro“ (geboren 1994), Joseph Simon (geboren 1995) und William Vincent „Vinny“ (geboren 1997). Obwohl er von Ilocano-Vorfahren ist, stammt er aus Tagalog und spricht die Ilocano-Sprache nicht .

Am 31. März 2020 bestätigte der Sprecher von Marcos, dass Marcos positiv auf COVID-19 getestet wurde .

Angeblicher Kokainkonsum

Am 18. November 2021 behauptete der philippinische Präsident Rodrigo Duterte in einer Fernsehansprache, dass ein bestimmter Kandidat für die philippinischen Präsidentschaftswahlen 2022 angeblich Kokain konsumiere, und deutete an, dass der Kandidat in mehreren Fällen männliche Pronomen verwendet habe. Darüber hinaus behauptete Duterte, der Kandidat habe sich den Strafverfolgungsbehörden entzogen, indem er auf einer privaten Yacht und einem Flugzeug Drogen genommen habe. Obwohl er den Namen des Kandidaten nicht nannte, wurde angedeutet, dass Duterte sich auf Marcos bezog, nachdem er seine Rede fortgesetzt hatte, dass der männliche Kandidat ein „schwacher Anführer“ sei und „aus den Leistungen seines Vaters Kapital schlage“. Zuvor nannte Duterte Marcos einen „schwachen Anführer, der nichts getan hatte“ und ein „verwöhntes Kind, weil es ein einziger Sohn war“.

Tage nach Dutertes Anschuldigung führte Marcos einen Kokain -Drogentest durch eine Urinprobe im St. Luke's Medical Center durch und reichte das negative Ergebnis den Strafverfolgungsbehörden mit einem anschließenden Online-Memo der medizinischen Einrichtung ein, das die Legitimität des Tests bestätigte.

Marcos erwiderte, er fühle sich nicht derjenige, auf den sich Präsident Duterte beziehe. Laut dem Gesundheitsdienstleister American Addiction Centers können Kokain oder seine Metaboliten nach dem letzten Konsum bei einem Blut- oder Speicheltest bis zu zwei Tage, einem Urintest bis zu drei Tagen und einem Haartest Monate bis Jahre lang nachgewiesen werden .

In einem Interview mit ANC im Mai 2022 behauptete die ehemalige Senatorin Nikki Coseteng, die behauptete, Marcos persönlich zu kennen, dass Marcos eine „faule Person“ sei, die in seiner Jugend Discos besuchte und zusammen mit seinen Freunden aus dem öffentlichen Leben von illegalen Substanzen berauscht wurde. Marcos hat die Vorwürfe von Coseteng weder bestritten noch bestätigt.

Verweise

Externe Links

Marcos Familie