Final Fantasy-Taktiken -Final Fantasy Tactics

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Final Fantasy-Taktiken
Fftbox.jpg
Nordamerikanische Schachtelkunst
Entwickler Quadrat
Verlag)
Direktor(en) Yasumi Matsuno
Hersteller Hironobu Sakaguchi
Designer Hiroyuki Ito
Programmierer Taku Murata
Künstler Hiroshi Minagawa
Akihiko Yoshida
Hideo Minaba
Schriftsteller Yasumi Matsuno
Komponist(en) Hitoshi Sakimoto
Masaharu Iwata
Serie Final Fantasy-Taktiken
Plattform(en) Playstation
Veröffentlichung
  • JP : 20. Juni 1997
  • NA : 28. Januar 1998
Genre(s) Taktisches Rollenspiel
Modus(e) Einzelspieler

Final Fantasy Tactics ist ein taktisches Rollenspiel, das von Square für die PlayStation - Videospielkonsole entwickelt und veröffentlicht wurde. Es wurde im Juni 1997 in Japan und im Januar 1998 in den Vereinigten Staaten von Sony Computer Entertainment veröffentlicht und ist das erste Spiel der Tactics - Serie innerhalb der Final Fantasy -Franchise und der erste Eintrag in der fiktiven Welt, die später als Ivalice bekannt wurde . Die Geschichte handelt von Ramza Beoulve, einem hochgeborenen Kadetten, der sich mitten in einem militärischen Konflikt befindet, der als Der Löwenkrieg bekannt ist, wo zwei gegnerische Adelsfraktionen den Thron des Königreichs begehren.

Die Produktion begann 1995 von Yasumi Matsuno, einem Newcomer, der die Ogre Battle -Reihe bei der Quest Corporation entwickelt hatte . Matsuno wünschte sich ein zugängliches taktisches Spiel mit einer Handlung, die sich auf klassenbasierte Konflikte und das Umschreiben der Geschichte konzentriert. Matsuno fungierte als Regisseur und Autor, Final Fantasy - Schöpfer Hironobu Sakaguchi war Produzent und die Schlachten wurden von Hiroyuki Ito entworfen . Mehrere andere Mitarbeiter waren Veteranen der Ogre Battle -Reihe, darunter die Künstler Hiroshi Minagawa und Akihiko Yoshida sowie die Komponisten Hitoshi Sakimoto und Masaharu Iwata .

Das Spiel wurde von Gaming-Magazinen und Websites hoch gelobt und ist seit seiner Veröffentlichung zu einem Kultklassiker geworden. Es verkaufte sich 1997 in Japan etwa 1,24 Millionen Mal und bis August 2011 weltweit über 2,4 Millionen Mal. Es wurde als eines der besten Videospiele aller Zeiten bezeichnet . Die Welt von Ivalice war Schauplatz mehrerer anderer Titel, darunter andere Tactics - Spiele und der 2006 erschienene Mainline-Eintrag Final Fantasy XII . Eine erweiterte Portierung von Final Fantasy Tactics, Final Fantasy Tactics: The War of the Lions, wurde 2007 als Teil des Ivalice Alliance- Projekts veröffentlicht.

Spielweise

Verschiedene Charaktere und Kreaturen stehen auf einem grasbewachsenen Schlachtfeld. Das Schlachtfeld ist in Quadrate unterteilt, und einige Quadrate sind blau.
Ein Beispiel für die isometrischen Schlachtfelder im Spiel. Die blauen Tafeln auf dem Boden markieren, wohin sich der Zauberer (mit Strohhut und "AT"-Symbol) bewegen kann.

Final Fantasy Tactics ist ein taktisches Rollenspiel, in dem die Spieler der Geschichte des Protagonisten Ramza Beoulve folgen. Das Spiel bietet zwei Spielmodi: Schlachten und die Weltkarte. Kämpfe finden auf dreidimensionalen, isometrischen Feldern statt. Charaktere bewegen sich auf einem Schlachtfeld, das aus quadratischen Kacheln besteht; Bewegungs- und Aktionsreichweite werden durch die Statistiken und die Berufsklasse des Charakters bestimmt. Das Schlachtfeld berücksichtigt auch Elemente wie Terrain und Wetter, um strategische Vor- und Nachteile bei Zusammenstößen zu bestimmen. Kämpfe sind rundenbasiert ; Eine Einheit kann handeln, wenn ihre Ladezeit (CT) 100 erreicht und einmal pro CT-Einheit (ein Zeitmaß in Schlachten) um einen Betrag erhöht wird, der der Geschwindigkeitsstatistik der Einheit entspricht. Immer wenn eine Einheit im Kampf eine Aktion erfolgreich ausführt, erhält sie Erfahrungspunkte (EXP) und Jobpunkte (JP). Aktionen können magische Angriffe, physische Angriffe oder die Verwendung eines Gegenstands umfassen. Trefferpunkte (HP) feindlicher Einheiten sind für den Spieler ebenfalls sichtbar (außer bei bestimmten Bossen), sodass der Spieler weiß, wie viel Schaden er einer bestimmten Einheit noch zufügen kann.

Auf der Weltkarte bewegt sich der Spieler auf vordefinierten Pfaden, die die Städte und Kampfpunkte verbinden. Wenn sich das Charaktersymbol über einer Stadt befindet, kann ein Menü mit mehreren Optionen geöffnet werden: „Bar“ zum Annehmen von Nebenquest-Jobangeboten, „Shop“ zum Kaufen von Vorräten und Ausrüstung und „Soldatenbüro“ zum Rekrutieren neuer Charaktere. Später im Spiel gibt es in einigen Städten "Pelzläden", in denen man Gegenstände durch Wilderei von Monstern erhält. Zufallskämpfe finden an voreingestellten Orten auf der Karte statt, die grün markiert sind. Das Überqueren einer dieser Stellen kann zu einer zufälligen Begegnung führen.

Ein Charakter steht in der Mitte eines Kreises, umgeben von anderen Charakteren. Am oberen Rand des Bildschirms befindet sich ein Feld mit verschiedenen Statistiken.
Final Fantasy Tactics bietet eine große Auswahl an Berufsklassen. Dieser besondere Charakter ist derzeit ein Zauberer.

Tactics verfügt über ein Charakterklassensystem, mit dem Spieler Charaktere in verschiedene Rollen einbauen können. Das Spiel nutzt ausgiebig die meisten der ursprünglichen Charakterklassen, die in früheren Final Fantasy - Spielen zu sehen waren, darunter Beschwörer, Zauberer (Schwarzmagier), Priester (Weißmagier), Mönche, Lancers (Dragoner) und Diebe . Neue Rekruten beginnen entweder als Knappe oder Chemiker, die Basisklassen für Krieger- bzw. Magierberufe. Das Spiel bietet zwanzig Jobs, auf die normale Charaktere zugreifen können.

Die im Kampf erhaltenen JP werden zum Erlernen neuer Fähigkeiten in jeder Berufsklasse verwendet. Das Ansammeln von genügend JP führt zu einem Job-Level-Up; neue Jobs werden durch Erreichen einer bestimmten Stufe in der aktuellen Jobklasse freigeschaltet (um beispielsweise Priester oder Zauberer zu werden, muss die Einheit zuerst Jobstufe 2 als Chemiker erreichen), wodurch der Charakter auch mehr JP in dieser Klasse erhalten kann in Schlachten. Wenn alle Fähigkeiten einer Berufsklasse erlernt wurden, ist die Klasse „gemeistert“. Ein Soldat in einem bestimmten Job hat immer seine angeborene Fähigkeit (Magier haben immer "Schwarze Magie", Ritter haben immer "Kampffähigkeit"), aber ein zweiter Job-Skill-Slot und mehrere andere Fähigkeiten-Slots (Reaktion, Unterstützung und Bewegung) können dies tun mit allen Fähigkeiten gefüllt sein, die der jeweilige Soldat gelernt hat.

Parzelle

Einstellung

Die Geschichte spielt im Königreich Ivalice, inspiriert vom Mittelalter . Das Königreich liegt auf einer Halbinsel, die im Norden, Westen und Süden vom Meer umgeben ist, mit einer Landzunge südlich der Landmasse. Es ist stark von Menschen bevölkert, obwohl intelligente Monster in weniger besiedelten Gebieten leben können. Magie ist im Land vorherrschend, obwohl Ruinen und Artefakte darauf hindeuten, dass sich die Bevölkerung der Vergangenheit auf Maschinen wie Luftschiffe und Roboter verlassen hatte. Ivalices Nachbarn sind das Königreich Ordalia im Osten und Romanda, eine Militärnation im Norden. Während die drei Nationen gemeinsame königliche Blutlinien teilen, haben große Kriege zwischen ihnen stattgefunden. Eine einflussreiche religiöse Institution namens Glabados Church leitet den vorherrschenden Glauben, der sich um eine religiöse Figur namens Saint Ajora dreht.

Die Geschichte spielt, nachdem Ivalice seinen Krieg mit den beiden Nationen im sogenannten Fünfzigjährigen Krieg beendet hat und mit wirtschaftlichen Problemen und politischen Auseinandersetzungen konfrontiert ist. Der König von Ivalice ist kürzlich gestorben und sein Erbe ist ein Kleinkind, also wird ein Regent benötigt, der anstelle des Prinzen regiert. Das Königreich ist zwischen zwei Kandidaten namens Prinz Goltana, repräsentiert durch den Schwarzen Löwen, und Prinz Larg, symbolisiert durch den Weißen Löwen, aufgeteilt. Der Konflikt führt zu dem, was im Spiel als Löwenkrieg bekannt ist. Hinter diesem Hintergrund steht eine Enthüllung des Spielhistorikers Alazlam J. Durai, der versucht, die Geschichte eines unbekannten Charakters aufzudecken, dessen Rolle im Löwenkrieg eine große war, aber von der Kirche des Königreichs vertuscht wurde.

Figuren

Der größte Teil der Handlung des Spiels wird aus Ramzas Perspektive dargestellt, die der Spielercharakter der Geschichte ist. Er wird verschiedenen Fraktionen des Löwenkrieges vorgestellt; Die prominentesten sind die von Prinz Goltana und Prinz Larg, die beide der Wächter von Ivalices Monarch werden wollen und sich in einen Krieg verwickeln. Die Geschichte geht weiter, um Charaktere der Glabados-Kirche einzubeziehen, die Ivalice stillschweigend kontrolliert und den fraglichen Krieg inszeniert hat.

Im Laufe des Spiels können die Spieler generische Spielercharaktere rekrutieren und sie mit dem Jobsystem der Final Fantasy-Serie anpassen. Einige Schlachten enthalten auch Charaktere, die über die KI des Spiels gesteuert werden und später im Spiel entsprechend der eigentlichen Geschichte rekrutiert werden können. Die Charaktere wurden von Akihiko Yoshida entworfen, der auch für die Illustrationen und Charakterdesigns von Spielen wie Tactics Ogre, Final Fantasy Tactics Advance, Final Fantasy XII und Vagrant Story verantwortlich war .

Geschichte

Ivalice erholt sich vom fünfzigjährigen Krieg gegen Ordalia. Nach dem Tod ihres Herrschers sind Prinzessin Ovelia und Prinz Orinas beide Kandidaten für den Thron. Ersteres wird von Prinz Goltana vom Schwarzen Löwen unterstützt und Letzteres von Königin Ruvelia und ihrem Bruder, Prinz Larg vom Weißen Löwen. Die beiden Gruppen kämpfen im Löwenkrieg.

Adlige und Bürgerliche betrachten einander negativ und viele Bürgerliche schlossen sich der Corpse Brigade an, um gegen die Soldaten der Adligen zu kämpfen. Ramza, Mitglied der adeligen Ritterfamilie Beoulve, und Delita, seine Freundin aus Kindertagen, die eine einfache Bürgerin war, werden Zeugen des Mordes an Delitas Schwester während eines Aufstands. Dies veranlasst Delita und Ramza, ihre Verbindungen zum Adel aufzugeben. Ramza schließt sich einer Söldnergruppe an, angeführt von Gafgarion, der Prinzessin Ovelia davor schützt, von beiden Seiten des Löwenkrieges gejagt zu werden. Delita schließt sich Goltanas Streitkräften an. Sie werden wieder vereint, als Gafgarion versucht, Ovelia zu Prinz Larg zu bringen. Agrias schlägt vor, Kardinal Delacroix von der Glabados-Kirche aufzusuchen, um Ovelia zu beschützen. Unterwegs trifft Ramza Mustadio, einen Maschinisten, der im Besitz einer heiligen Reliquie namens Zodiac Stone ist. Mustadio wird von einer Handelsgesellschaft wegen der darin enthaltenen Energie gejagt und bittet auch um Delacroix' Intervention.

Ramza entdeckt, dass High Confessor Marcel Funebris und die Kirche die Legende der heiligen Zodiac Braves benutzten, um die Zodiac Stones zu sammeln und den Löwenkrieg anzuzetteln. Um Ramzas Einmischung zu verhindern, verwandelt sich Delacroix mit dem Stein in einen Lucavi-Dämon und Ramza besiegt ihn. Ramza wird von der Kirche als Ketzer angesehen und von den Tempelrittern, den Soldaten der Kirche, die die Zodiac-Steine ​​jagen, gejagt. Er erwirbt Beweise für die Lügen der Kirche über die heilige Ajora, eine zentrale Figur in der Religion, und versucht, sie zusammen mit dem Tierkreisstein zu verwenden, um die Verschwörung der Organisation aufzudecken.

Die beiden Seiten im Löwenkrieg stehen sich in einer großen Schlacht gegenüber, die zum Tod von Larg und Goltana führt. Ramza beendet die Schlacht und rettet den General, Graf Cidolfus Orlandeau, obwohl die Kirche die beiden Anführer eliminiert, um ihre Kontrolle über Ivalice zu sichern. Ramza entdeckt, dass die Tempelritter von den Lucavi besessen sind, die versuchen, ihren Anführer Ultima wiederzubeleben, und sie brauchten Blutvergießen und einen geeigneten Körper, um die Auferstehung zu vollenden. Alma, Ramzas Schwester, soll als Gastgeberin für Ultimas Inkarnation dienen. Ultima wird wiederbelebt und Ramza und seinen Verbündeten gelingt es, sie zu zerstören und Ivalice zu entkommen.

Im Epilog heiratet Delita Ovelia und wird der König von Ivalice. Er findet keine wahre Befriedigung, da selbst Ovelia ihm misstraut und sie dazu bringt, Delita zu erstechen. Ovelia wird im Gegenzug von Delita erstochen, wobei ihr Schicksal im Spiel zweideutig bleibt. Delita schreit dann Ramza an und fragt, was Ramza im Vergleich zu Delita als Gegenleistung für seine Handlungen gewonnen hat. Orran versucht, mit dem „Durai-Bericht“ die böse Verschwörung der Kirche aufzudecken, aber seine Papiere werden beschlagnahmt und er wird wegen Häresie auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Viele Jahrhunderte später versucht ein Historiker, die Geschichte des Löwenkrieges zu beschreiben.

Entwicklung

Ein Mann spricht in ein Mikrofon
Hironobu Sakaguchi hatte die Idee zu Final Fantasy Tactics .

Tactics wurde 1993 von Hironobu Sakaguchi, dem Schöpfer der Final-Fantasy -Reihe, konzipiert, der ein Fan des taktischen Rollenspiel-Genres ist. Aufgrund seiner starken Beteiligung an der Mainline-Serie konnte er dies zu diesem Zeitpunkt nicht realisieren. Die Produktion begann schließlich Ende 1995 unter Yasumi Matsuno, der bis zu diesem Jahr bei Quest Corporation an der Ogre Battle -Serie gearbeitet hatte, nach Abschluss der Arbeiten an Tactics Ogre: Let Us Cling Together zurücktrat und mehrere seiner Mitarbeiter zu Square holte . In dieser Zeit hatte Square seine langjährige Entwicklungspartnerschaft mit Nintendo abgebrochen und seine Spieleprojekte auf Sonys PlayStation verschoben . Matsuno fungierte als Regisseur und leitender Drehbuchautor. Sakaguchi war der Produzent des Spiels. Der leitende Programmierer war Taku Murata, der zuvor an der Mana -Serie gearbeitet hatte. Matsuno beschrieb das Arbeitsumfeld bei Square als demokratischer als bei Quest, mit einer größeren Möglichkeit für alle Mitarbeiter, Designideen einzubringen. Das Art Design war eine Gemeinschaftsleistung unter der Leitung der Tactics Ogre - Veteranen Hiroshi Minagawa und Akihiko Yoshida, mit zusätzlichen Charakterdesigns und Kunstwerken von Hideo Minaba und Eiichiro Nakatsu. Im Gegensatz zur polierten CGI-Ästhetik von Final Fantasy VII wollte das Team einen handgezeichneten Kunststil. Die Eröffnungs- und Schlussfilme wurden von der westlichen Firma Animatek International erstellt.

Matsuno strebte ursprünglich ein taktisches RPG an, das zugänglich sein würde, etwas, das er ursprünglich mit den Ogre Battle- Titeln angestrebt hatte und später das Gefühl hatte, dass er es mit Tactics nicht geschafft hatte . Als er entschied, wie er Tactics von seinem früheren Titel unterscheiden sollte, legte er einen Schwerpunkt auf die Entwicklung individueller Charaktere, ähnlich wie in der Hauptserie, im Gegensatz zu der armeebasierten Simulation von Tactics Ogre, während er sein vom Schach inspiriertes Gameplay beibehielt. Während Matsuno die meisten anderen Spielsysteme entwarf, wurde das Kampfsystem aufgrund von Personalmangel und der Notwendigkeit, sich auf das Szenario zu konzentrieren, von Hiroyuki Ito entworfen . Ito mochte die taktischen RPGs der damaligen Zeit nicht und langweilte sich mit ihrer Mechanik, also entwarf er das Kampfsystem so, dass es fesselnd war und sich schnell und aufregend anfühlte. Matsuno musste sich gegen Itos Wunsch wehren, das Klassensystem zu vereinfachen. Das Leveldesign, das kompakte Level im Diorama -Stil verwendete, wurde so gewählt, dass es die beabsichtigten 60 Bilder pro Sekunde ermöglicht und das reibungslose Spielerlebnis vermittelt, das Spieler von diesem Genre erwarten. Der kleine Maßstab der Schlachten verstärkte auch die persönliche Natur der erzählerischen Konflikte des Spiels. Das Level-Design und -Mastering wurde bis eine Woche vor der Veröffentlichung des Spiels fortgesetzt.

Unter der Leitung von Matsuno wich das Design des Spiels erheblich von Sakaguchis ursprünglichem Konzept ab, insbesondere in seinem erzählerischen Ton. Matsuno beschrieb damals seinen Wunsch, dass die Erzählung "ein Gefühl von verwegenem Heldentum" nachahmt. Sein Ziel war es, eine Moralgeschichte zum Thema Final Fantasy zu erschaffen. Matsuno erklärte, dass die thematische Verwendung der klassenbasierten Gesellschaft durch das Spiel aus seinen Erfahrungen in Spieleproduktionsfirmen abgeleitet wurde, wobei er deren Hierarchie beobachtete und wie hochrangige Designer als Könige behandelt wurden. Die Prämisse der Geschichte eines lange unterdrückten Berichts über die antike Geschichte wurde von der Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer und der Geschichte von Der Name der Rose inspiriert . Für Tactics schuf Matsuno eine völlig neue Welt namens Ivalice, die er in mehreren späteren Projekten verwenden würde. Ivalice wurde als komplexe Kulisse mit tiefgreifendem historischem Hintergrund konzipiert. Er beschrieb es als eine leere Leinwand, auf der er und später andere Erzählungen erstellen konnten. Während einige Aspekte des Endes zweideutig blieben, betrachtete Matsuno die Erzählung für sich genommen als vollständig.

Musik

Während der Vorplanungsphase sollte die Musik in einem optimistischen Stil sein, der der Mainline- Final-Fantasy -Serie entspricht. Aufgrund der Darstellung von Menschen, die gegeneinander kämpfen, anstatt gegen Monster zu kämpfen, hielt Matsuno fröhliche Musik für falsch. Die Originalpartitur wurde von Hitoshi Sakimoto und Masaharu Iwata geschrieben, beides Veteranen der Ogre Battle -Reihe. Sakimoto, der von Matsuno an Bord des Projekts gebracht wurde, wurde sowohl von Matsuno als auch dem etablierten Final-Fantasy - Komponisten Nobuo Uematsu geraten, sich keine Sorgen zu machen, den Stil der Final-Fantasy -Hauptserie beizubehalten . Iwata beschrieb das Spiel als ein „Riesenprojekt“, an dem es zu arbeiten gilt, und er erhielt viel Hilfe von anderen Mitarbeitern bei Square. Mehrere Tracks wurden von der Handlung und der Konzeptkunst des Spiels inspiriert, wobei einige Tracknamen von Sakimoto basierend auf den ersten Eindrücken relevanter Charaktere ausgewählt wurden. Sakimoto beschrieb seine Musik für das Spiel als "helle und fröhliche Melodien", die Themen von Hoffnung und Liebe tragen. Sakimoto und Iwata arbeiteten separat an ihren eigenen Tracks. Das Album wurde erstmals am 21. Juni 1997 auf zwei Compact Discs von DigiCube veröffentlicht und am 24. März 2006 von Square Enix erneut veröffentlicht.

Versionen und Wiederveröffentlichungen

Tactics wurde erstmals am 20. Juni 1997 in Japan veröffentlicht. Es wurde zusammen mit einer Demo-CD für SaGa Frontier geliefert . Die englische Lokalisierung wurde teilweise ausgelagert, während der andere Teil der Übersetzung und Lokalisierung von Michael Baskett von Square USA übernommen wurde. Baskett begann, das Skript in einem Stil zu schreiben, der dem Altenglischen nahe kam, aber dies wirkte sich allmählich auf die Verständlichkeit des Spiels aus und ließ die Charaktere ähnlich klingen, sodass es im endgültigen Skript abgeschwächt wurde. Es wurde am 28. Januar 1998 in Nordamerika von Sony veröffentlicht, das damals als Squares westlicher Herausgeber für die Plattform fungierte. Es wurde als Teil der Millennium Collection von Square erneut veröffentlicht. Diese Spieleserie wurde nur in Japan veröffentlicht und jeder Titel wird mit einer Reihe von dazugehörigen Waren gekauft. Final Fantasy Tactics wurde am 29. Juni 2000 zusammen mit Titeln wie Saga Frontier, Saga Frontier 2, Brave Fencer Musashi, Front Mission 3, Ehrgeiz und Legend of Mana verkauft .

Vier Jahre nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1997 wurde Final Fantasy Tactics als Teil der Sony Greatest Hits -Reihe von Neuveröffentlichungen ausgewählt. Final Fantasy Tactics wurde auch Teil von Ultimate Hits, Square Enix' wichtigster Budget-Reihe, die in Japan erhältlich ist.

Eine PlayStation Portable - Version von Final Fantasy Tactics mit dem Titel Final Fantasy Tactics: The War of the Lions wurde am 10. Mai 2007 in Japan und später in allen Regionen veröffentlicht. Es ist das zweite Spiel, das als Teil der Ivalice Alliance angekündigt wurde. Das Spiel bietet eine aktualisierte Version von Final Fantasy Tactics sowie neue Funktionen, darunter Zwischensequenzen im Spiel, neue Charaktere und Mehrspielerfähigkeiten . Die aktualisierte Mechanik enthält eine 16:9-Breitbildunterstützung, neue Elemente, neue Jobs und Full-Motion-Videos mit Cel-Shading . Die englische Version enthält während der filmischen Zwischensequenzen eine vollständige Sprachausgabe, die japanische Version jedoch nicht.

Rezeption

Final Fantasy Tactics verkaufte sich im ersten Halbjahr 1997 in Japan fast 825.000 Mal und beendete das Jahr mit fast 1,24 Millionen verkauften Exemplaren. Bis 2007 wurde das Spiel in Japan ungefähr 1,35 Millionen Mal verkauft. Bis August 2011 wurde das Spiel weltweit über 2,4 Millionen Mal verkauft.

Final Fantasy Tactics wurde bei seiner Veröffentlichung von der Kritik hoch gelobt. Einige Rezensionen lobten die Kampfsequenzen als herausfordernd, die eine strategischere Planung als gewöhnliche RPGs erforderten und viele Spielmechaniken in späteren Kampfsequenzen nutzten. Die Grafik wurde ebenfalls gelobt, insbesondere die Zaubereffekte, 3D-Schlachtfelder und die Kamera, die gedreht und gezoomt werden kann. Andere Rezensenten waren anderer Meinung und betrachteten diese Elemente als Problem, da die Kämpfe aus weniger Charakteren bestehen mussten. John Ricciardi argumentierte in seiner Rezension für Electronic Gaming Monthly, dass das Spiel im 2D-Stil hätte gemacht werden sollen, damit die Prozessoren der PlayStation größere Schlachtfelder bewältigen könnten. Als Nob Ogasawara für GamePro schrieb, war er auch besorgt über den kleinen Umfang der Schlachten und sagte, dass das Spiel daher "weniger Tactics Ogre mit einem Final Fantasy-Geschmack ist, als es FF mit einem TO-Geschmack ist". Ein Rezensent bei RPGFan kritisierte die Schwierigkeit des Spiels als inkonsistent, teilweise aufgrund von Fähigkeiten, die nur bestimmten Charakteren eigen sind und die das Schlachtgeschehen auf unfaire Weise entweder zugunsten oder gegen den Spieler beeinflussen.

Kritiker lobten die Tiefe und Wendungen der Geschichte, einige bemerkten jedoch, dass die große Anzahl ähnlich aussehender Charaktere es schwierig machte, zwischen Charakteren zu unterscheiden, um eine emotionale Bindung aufzubauen. RPGFan kritisierte die englische Lokalisierung als voller grammatikalischer Fehler. Der Soundtrack des Spiels wurde ebenfalls gelobt.

IGN verlieh dem Spiel 1998 den Editor's Choice Award und lobte die Grafik im Spiel als "erstaunlich" und die Kampfumgebungen mit ihren zusätzlichen Details als "extrem gut gestaltet". GameSpot bezeichnete Final Fantasy Tactics 2007 als eines der „größten Spiele aller Zeiten“. Das Spiel belegte im März 2006 in der Umfrage „Top 100 der beliebtesten Spiele aller Zeiten“ des japanischen Magazins Famitsu den 84. Platz und den 45. Platz in der Liste von Game Informer der Top-100-Spiele, Platz 43 in der Liste des Electronic Gaming Monthly und Platz 38 in der IGN-Rangliste der besten Spiele.

Erbe

Die Welt von Final Fantasy Tactics wurde in mehreren anderen Square-Videospielen vorgestellt. Nach der Veröffentlichung des Spiels entwickelte das Entwicklungsteam Vagrant Story, das mehrere subtile Anspielungen auf Final Fantasy Tactics enthielt . In einem Interview sagte Matsuno, dass beide Titel in der gleichen fiktiven Welt von Ivalice spielen. Während der Entwicklung von Vagrant Story initiierten Matsuno und Sakaguchi eine Fortsetzung von Tactics, die aufgrund von Problemen mit der damaligen 3D-Entwicklung 2D-Grafiken verwendet hätte. Das Projekt wurde aufgrund des Engagements des Teams für Vagrant Story an einen nicht näher bezeichneten Entwickler ausgelagert und später aus nicht näher bezeichneten Gründen abgebrochen. 2006 wurde Final Fantasy XII veröffentlicht, das ebenfalls in der Welt von Ivalice spielt. Ende desselben Jahres kündigte Square Enix während einer Pressekonferenz in Tokio die Ivalice Alliance an, eine neue Spieleserie, die in der Welt von Ivalice angesiedelt ist. Der erste veröffentlichte Titel war Final Fantasy XII: Revenant Wings .

Square veröffentlichte 2003 Final Fantasy Tactics Advance für den Nintendo Game Boy Advance. Das Spielsetting und die Engine ähneln denen des Vorgängers, aber die Anzahl der Charaktere ist erheblich kleiner und die Handlung erheblich einfacher. Eine indirekte Fortsetzung von Final Fantasy Tactics Advance mit dem Titel Final Fantasy Tactics A2: Grimoire of the Rift wurde 2007 in Japan und 2008 im Rest der Welt veröffentlicht. Es ist auch einer der Titel, die im Rahmen der Spieleserie Ivalice Alliance veröffentlicht wurden und spielt im Ivalice-Universum.

Ramza und Agrias erschienen 2014 im Online-Sammelkartenspiel Lord of Vermilion III . Ramza erscheint auch als spielbarer Charakter im Kampfspiel Dissidia Final Fantasy NT . Im Jahr 2017 zeigte das MMORPG Final Fantasy XIV: A Realm Reborn eine alternative Version von Final Fantasy Tactics, in der Ramza und seine Gefährten am Ende von Tactics starben . Matsuno erklärte, dass die Inspiration zur Darstellung dieser Handlung von der Anzahl der Spieler kam, die das Ende von Tactics missverstanden haben . Final Fantasy Tactics ist im Final Fantasy Trading Card Game enthalten, mit Ramza, Delita, Agrias und anderen Charakteren, die in Opus I (Römische Ziffer) erscheinen. Tactics hat zusätzliche Auftritte in Opus III, IV, V, VII, X und XIII.

Eine Remix-Version des Songs „Ovelia & Delita“ wurde bei den 16. jährlichen Game Audio Network Guild Awards als „Best Game Music Cover/Remix“ nominiert.

Anmerkungen

Verweise

Externe Links