Inez Demonet -Inez Demonet

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Inez Demonet
Inez Demonet.png
Dämonet im Jahr 1915
Geboren
Gestorben April 1980 (1980-04-00)(82–83 Jahre)
Ausbildung Corcoran School of Art, Nationale Schule für bildende und angewandte Kunst
Bekannt für medizinische Illustration
Ehepartner Cecil S. O'Brien

Inez Michon Demonet (25. April 1897 – 1980) war eine amerikanische Künstlerin und medizinische Illustratorin, die dafür bekannt war, moderne medizinische Künste an den National Institutes of Health zu etablieren .

Sie wurde 1897 in Washington, DC, als Tochter von George H. Demonet und Emily Demonet als Inez Michon Demonet geboren. Ihr Vater war Franzose und ihre Mutter Belgierin. Sie besuchte die Corcoran School of Art und die National School of Fine & Applied Arts. Ihr Spezialgebiet war die Illustration der maxillofazialen und plastischen Chirurgie. Sie arbeitete auch in anderen Medien und war Mitglied des Washington Water Color Club, der Society of Washington Printmakers und der Society of Tropical Medicine and Hygiene.

Bild der Gesichtsrekonstruktionschirurgie von Inez Demonet O'Brien, 9. April 1919

Während des Ersten Weltkriegs schuf sie Aquarelle von Gesichtsverletzungen und Operationen für das US-Kriegsministerium . Sie heiratete am 21. April 1915 Cecil S. O'Brien in Baltimore, einen Marinechirurgen, aber sie blieben nicht lange verheiratet. Sie wurde 1926 die einzige Artist in Residence am Hygienic Laboratory (heute NIH) und arbeitete sich 1938 bis zum Chief of Medical Arts hoch, wo sie bis zu ihrer Pensionierung 1965 blieb. Gelegentlich machte sie andere nicht-medizinische Illustrationen wie z B. die Illustrationen für The Anatomy and Physiology of the Light Organ in Fireflies, das 1948 in der Zeitschrift Bioluminescence veröffentlicht wurde DC-Bereich.

Demonet war Gründungsmitglied der Association of Medical Illustrators (AMI). Das AMI vergibt ein jährliches Stipendium in ihrem Namen an "die Bewerberin mit den höchsten akademischen und persönlichen Leistungen auf dem Gebiet der visuellen Kommunikation in den Gesundheitswissenschaften" in einem vom AMI akkreditierten Programm. Ihre handkolorierte Radierung Rickshaw Coolie – Shanghai befindet sich im Smithsonian American Art Museum . Zwei ihrer Radierungen werden vom The Booth Family Center for Special Collections an der Georgetown University aufbewahrt.

Verweise