Jo (Fernsehserie) - Jo (TV series)

Jo
JoTVPoster.jpg
TV-Poster
Auch bekannt als Le Grand
Genre Mystery
Police Prozeduraler
Thriller
Erstellt von
Geschrieben von
Unter der Regie von
Mit
Themenmusikkomponist Matei Bratescot (Frankreich & Belgien)
Eröffnungsthema Leuchten (Frankreich & Belgien)
Komponist Thomas Hass Christensen
Ursprungsland Frankreich
Ursprache Englisch
Anzahl Jahreszeiten 1
Anzahl der Episoden 8 ( Liste der Episoden )
Produktion
Ausführender Produzent René Balcer
Hersteller Klaus Zimmermann
Olivier Bibas
Alfred Lot
Produktionsstandort Paris
Kinematographie Jørgen Johansson
Tommaso Fiorilli
Jean-Max Bernard
Herausgeber Stratos Gabrielidis
Joel Jacovella
Diane Logan
Patrick Zouzout
Kameraeinrichtung Einzelkamera
Laufzeit 45–47 Minuten
Produktionsfirmen Atlantique Productions
Stromboli Pictures
The Mattawin Company
Verteiler Roter Pfeil International
Freigeben
Ursprüngliches Netzwerk Fox Crime (Italien)
La Une (Belgien)
TF1 (Frankreich)
Sat.1 (Deutschland)
ORF (Österreich)
RTS (Schweiz)
2BE (Belgien)
Bildformat HDTV
Audio Format Umgeben
Zuerst gezeigt in Italien
Originalveröffentlichung 17. Januar  – 7. März 2013 ( 2013-01-17 )
 ( 2013-03-07 )
Externe Links
[tf1.fr/jo/ Offizielle Website (Französisch)]
[atlantique-productions.fr/#!/fr/module/99999664/194/jo Produktionswebsite]

Jo (früher bekannt unter dem Arbeitstitel Le Grand ) ist eine englischsprachige französische Polizei- Fernsehserie, die vom kanadisch-amerikanischen Drehbuchautor René Balcer von Law & Order mit dem französischen Autorenteam Franck Ollivier und Malina Detcheva, bekannt für die Miniserie, erstellt wurde Lost Signs und verschiedene Regie von Charlotte Sieling ( The Killing ), Kristoffer Nyholm ( Tabu, The Vanishing ), Sheree Folkson ( Another Life ), Stefan Schwartz ( The Americans ). Es wird von den französischen Unternehmen Atlantique Productions und den belgischenUnternehmen Stromboli Pictures in Zusammenarbeit mit den Sendepartnern TF1, RTBF, Sat.1, ORF und RTS koproduziert .

Die komplett in Paris gedrehte Serie dreht sich um Jo Saint-Clair, einen Polizisten, der vom französischen Star Jean Reno in seiner ersten TV-Hauptrolle gespielt wird. Zusammen mit seinem Team versucht Jo, Morde an einigen der berühmtesten Schauplätze der französischen Hauptstadt aufzuklären.

Jo wurde am 17. Januar 2013 in Italien auf Fox Crime uraufgeführt, wo es ein Einschaltquotenerfolg war, doppelt so viele Zuschauer wie Borgia erreichte und seitdem in mehreren anderen europäischen Ländern sowie in ganz Lateinamerika und im südlichen Afrika mit seinem Debüt in . ausgestrahlt wurde ein englischsprachiges Land, das für den 19. Mai in Großbritannien und Irland angesetzt ist. Unter den Partnerkanälen wurde es am 18. April 2013 in Belgien auf La Une und eine Woche später in Frankreich auf TF1 uraufgeführt . Ursprünglich wurde eine zweite Staffel erwartet, wobei die erste ein Einschalterfolg war und Jean Reno von Anfang an für zwei Staffeln unterschrieben hatte, jedoch wurde später Anfang Juni 2013 bekannt gegeben, dass TF1 die Show abgesagt hatte.

Parzelle

Commander Jo Saint-Clair, ein Veteran der Pariser Mordkommission, hat Erfahrung in der Aufklärung der mysteriösesten Morde. Saint-Clair ist ebenso brillant wie furchteinflößend und verfügt über die Intelligenz von Serienmördern, die es ihm ermöglicht, eine Verbrechensserie aufzuklären, die die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt heimsucht: den Eiffelturm, Notre-Dame, die Katakomben, die Place Vendôme . Auch in seinem Privatleben kennt Saint-Clair seine Probleme. Mit Hilfe seiner Vertrauten Karyn, einer unorthodoxen Nonne, die in den Problemzonen der Stadt arbeitet, wird er versuchen, sich wieder mit seiner entfremdeten Tochter Adèle zu verbinden.

Werfen

  • Jean Reno als Joachim "Jo" Saint-Clair, die Hauptfigur, ein brillanter Polizist mit einer intimen Kenntnis und Liebe zu Paris und der sein ganzes Leben lang viele Probleme kennt, insbesondere Alkohol, Drogen und Frauen, aber er versucht, sie hinter sich zu lassen und wird seiner entfremdeten Tochter Adèle ein besserer Vater. Als Sohn einer Prostituierten erhielt er den Namen der Straße, in der er geboren wurde, Saint-Clair. Der Charakter war ursprünglich als Joachim Legrand bekannt, als das Projekt zum ersten Mal auf dem MIPTV Media Market angekündigt wurde, aber später in diesem Jahr auf der Mipcom als Saint-Clair enthüllt wurde .
  • Jill Hennessy als Schwester Karyn, eine unorthodoxe Nonne, die nicht die traditionelle Tracht trägt . So mutig wie verletzlich, erlitt sie im Alter von 19 Jahren einen großen Verlust, absolvierte ein Theologiestudium, widmete ihr Leben Gott und leitet heute eine Zuflucht für Prostituierte, in der sie wie eine zweite Mutter von Adèle, Jos Tochter, war. als sie dort lebte. Sie lernte ihn durch sie kennen und ist jetzt Jos enger Freund und Vertrauter, der als Brücke zwischen ihm und Adèle dient und manchmal bei seinen Fällen hilft.
  • Tom Austen als Marc Bayard, ein enthusiastischer und entschlossener junger Polizeileutnant, der schnell in die Reihen der Polizei aufgestiegen ist. Er arbeitet zu Beginn der Serie seit zwei Jahren mit Jo zusammen und teilt mit ihm eine Vater-Sohn-Beziehung. Als junger Ehemann und selbst Vater fällt es ihm schwer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.
  • Orla Brady als Béatrice Dormont, Jos Vorgesetzter und Freund.
  • Heida Reed als Adèle Gauthier, Jos entfremdete Tochter.
  • Chris Brazier als Yannick Morin
  • Celyn Jones als Nick Normand, der Computer- und Zahlenexperte der Einheit.
  • Wunmi Mosaku als Angélique Alassane, die für medizinische Berichte zuständige Person der Einheit.
  • Sean Pertwee als Charlie, Saint-Clairs Erzfeind, Freund aus Kindertagen und Kopf eines Verbrechersyndikats.
  • Eriq Ebouaney als Amadou.

Bemerkenswerte Gaststars

Produktion

Konzeption

Jo ist eine von mehreren ehrgeizigen neuen Shows, die vom französischen Sender TF1 in Auftrag gegeben wurden, zusammen mit Falco, No Limit und den englischsprachigen Serien Crossing Lines und Taxi Brooklyn, die den Wunsch des Senders zeigen, ein größerer Player auf dem internationalen Markt zu werden und eine Veränderung in Französisch TV-Sendungen der Sender. Als solche hat die Produktionsfirma Atlantique Productions bereits beträchtliche Erfahrung mit solchen Bemühungen, die hinter dem englischsprachigen Borgia für Canal+ und Transporter: The Series für M6 steckt . Die Show wurde am 28. März 2012 unter dem Titel Le Grand (ein Spitzname für die Figur von Jean Reno ) angekündigt und in den ersten Apriltagen auf dem MIPTV Media Market ausführlicher vorgestellt, wo sie aufgrund von die Namen von Star Jean Reno und Showrunner René Balcer .

Balcer hatte zuvor Ende der neunziger Jahre die französische Cop-Show Mission Protection Rapprochée für TF1 mitgestaltet und an der Entwicklung von Paris enquêtes criminelles, der französischen Adaption seines Law & Order: Criminal Intent, mitgewirkt . Er koproduziert die Show durch seine The Mattawin Company .

Format

Produzent Klaus Zimmermann beschrieb die Show als eine Cop-Show, bei der jede Folge ein „Mini- The Da Vinci Code “ ist. Jos persönliche Reise hat einen langen Bogen, aber jede Episode konzentriert sich auf einen Fall, der mit einem ikonischen Ort von Paris verbunden ist. Die Stadt wird von den Machern wie eine eigene Figur betrachtet, wobei Regisseurin Charlotte Sieling feststellt, dass "die Hauptfigur der Polizist und die zweite Figur ist Paris". Um die Show attraktiver für internationale Käufer zu machen, dauert die typische Episode ca. 45 Minuten, wie amerikanisches Netzwerk „stundenlange“ Dramen statt Französisch diejenigen, die letzten etwa 50 Minuten.

Gießen

Jo repräsentiert Jean Renos erste reguläre Rolle in einer Fernsehserie und seine erste Rolle in einer Serie insgesamt seit einer Episode der Anthologieserie Série Noire im Jahr 1985. Er war von Anfang an mit dem Projekt verbunden, als seine Figur als Joachim . bekannt war Legrand, und die Serie wurde zum Teil wegen der Stärke seines Namens verkauft. Obwohl ihm regelmäßig Rollen in TV-Shows angeboten wurden, akzeptierte er diese aufgrund ihrer internationalen Reichweite und der Tatsache, dass sie auf Englisch gedreht werden würde, sagte aber auch, dass er sich nicht vorstellte, die Show viele Jahre lang zu machen, da sie es nicht war. [sein] Ding". Während der 63-jährige Schauspieler im Laufe seiner Karriere viele Polizisten gespielt hat, unterschied er diesen durch seine weichere Seite und seine Beziehung zu seiner Tochter. Reno lieferte auch seine Stimme für die französische Synchronisation der Show, wie er es normalerweise tut.

Die kanadische Schauspielerin Jill Hennessy wurde zu Beginn der Dreharbeiten zur zweiten Hauptrolle ernannt und spielte eine Nonne, die eine enge Freundin von Renos Charakter ist, was es zu ihrer vierten Hauptrolle in einer TV-Show macht. Hennessy schätzte, dass die Show „Aspekte eines großartigen Fernsehpolizeidramas hatte, aber dann auch all diese anderen mystischen Elemente und persönlichen Elemente hinzufügte“ und war der Meinung, dass die Show schwer „in eine Kiste“ zu stecken sei.

Der britische Schauspieler Tom Austen hörte zum ersten Mal einen Monat vor den Dreharbeiten durch seinen Agenten von dem Projekt, aber damals war seine Rolle für einen 40-jährigen Schauspieler aus dem Nahen Osten gedacht . Angezogen von der Idee, mit von ihm bewunderten Schauspielern in Paris zu drehen, konnte der 24-Jährige jedoch mit der Regisseurin Charlotte Sieling, deren Arbeit an The Bridge ihn auch interessierte, und mit ihr zusammenkommen schaffte es, die Produzenten davon zu überzeugen, dass er der Richtige für die Rolle war und begann einige Tage später mit dem Waffentraining. Jo ist Austens zweite reguläre Rolle in einer Fernsehserie nach den kurzlebigen Beaver Falls .

Abgesehen von Reno sind die meisten Hauptdarsteller englische Muttersprachler, die alle französische Charaktere spielen. Schauspieler David Coburn wurde als Gesangscoach engagiert, um sicherzustellen, dass alle Schauspieler mit dem gleichen General American Akzent sprachen, abgesehen von Jean Reno, dessen Akzent als Teil seines Charmes und seiner Anziehungskraft galt.

Dreharbeiten

Die Produktion begann am 16. Juli 2012 um 4 Uhr morgens auf der Île de la Cité  und dauerte 88 Tage in Paris und seinen Vororten bis zum 8. November. Damit war es die erste englischsprachige Show, die komplett in der französischen Hauptstadt gedreht wurde. Vier Regisseure steuerten jeweils zwei der acht Episoden der Staffel. Dazu zählen die dänischen Filmemacher Charlotte Sieling und Kristoffer Nyholm (beide bekannt durch ihre Arbeit an The Killing ) sowie Stephan Schwartz und Sheree Folkson . Sieling war für den Look der Show verantwortlich, nachdem er die Pilotfolge inszeniert hatte und war besonders begeistert von dem Projekt, das sagte, die Show würde wie etwas noch nie zuvor gesehenes sein, eine Mischung aus skandinavischen, französischen und englischen Serien, verglichen mit den ewigen sich ändernde Muster eines Kaleidoskops . Sie brachte ihren üblichen Kameramann Jørgen Johansson für ihre Episoden mit, während die Episoden von Nyholm und Folkson vom französischen Kameramann Tommaso Fiorilli bearbeitet wurden, der zuvor an mehreren Fernsehsendungen gearbeitet hat, darunter Spiral und Schwartz's von Jean-Max Bernard . Die Produktionsdesignerin für die Saison war Ambre Sansonetti, die über beträchtliche Erfahrung mit Verfahren verfügte, da sie dieselbe Position in der Fernsehsendung Braquo sowie in den Filmen 36 Quai des Orfèvres und MR 73 innehatte .

Die Show wurde klimaneutral produziert . Jede Episode wurde in etwa zehn Tagen gedreht, meist in Außenaufnahmen und mit einem Budget von 2 Millionen Euro (oder 16 Millionen für die gesamte Staffel), wobei TF1 900.000 pro Episode (oder 7.200.000 insgesamt) beisteuerte. Dies entspricht dem doppelten französischen Durchschnitt, steht aber im Einklang mit anderen ähnlichen Bemühungen wie Borgia oder XIII: The Series . Die Show erforderte die Einstellung von 85 Technikern und 160 Thespians, den Bau von 32 Sets pro Episode in Saint-Ouen, die Anmietung von 51 Fahrzeugen und das Kochen von 10.000 Mahlzeiten.

Nach Produktion

Zu den Redakteuren der Show gehören Stratos Gabrielidis für die Charlotte Sieling-Episoden, Joel Jacovella für die Kristoffer Nyholm-Episoden und Patrick Zouzout für die Stephan Schwartz-Episoden, die alle an mehreren Folgen von XIII: The Series mitgearbeitet haben . Die Episoden von Sheree Folkson wurden von Diane Logan bearbeitet .

Der Score der Show wurde von Thomas Hass Christensen komponiert, einem weiteren Mitarbeiter von Sieling.

Rezeption

Kritische Antwort

Die Resonanz auf die Show in Frankreich und Belgien war überwiegend negativ. In Télérama stellte Samuel Douhaire fest, dass die berühmten Schauplätze von Paris, die in jeder Folge gezeigt wurden, sehr schlecht genutzt wurden, dass die Cops wie Karikaturen aus amerikanischen Shows aussahen und dass der schlimmste Aspekt der Serie ihre klischeebeladene Erkundung von Jos Privatleben ist. Im belgischen Le Vif war Guy Verstraeten auch von der klischeehaften Natur der Show abgeschreckt und sagte, dass die Macher sich nicht die Mühe machen könnten, ein einziges Original zu schaffen. Mathieu Cantorné schrieb für Le Nouvel Observateur und bezeichnete die Show als "unoriginell und konformistisch", räumte jedoch ein, dass die Atmosphäre "etwas ansprechend sein könnte". Negative Meinungen kamen auch von der Website Onirik und der belgischen Zeitung L'Avenir . Viele Verkaufsstellen hoben auch die schlechte Qualität des französischen Dubs hervor.

Positive Meinungen kamen von der Boulevardzeitung Closer, die fand, dass die Serie eine gute Mischung aus einer französischen und einer amerikanischen Show ist; Le Parisien, das die Show für effizient hielt und die Schauspieler lobte; und Télé Loisirs, die von der Regie beeindruckt war.

Der internationale Empfang war ebenso gemischt. Im Irish Independent war John Boland verblüfft über die Verwendung von Englisch, war der Meinung, dass die Pariser Schauplätze nichts brachten und schrieb, dass die Show „wie eine verdünnte Mischung aus Criminal Minds, Leverage, NCIS und einem oder allen CSI- Spins endet. aus". Gabriel Tate nannte es in Time Out eine "wahrhaftige Scattershot-Affäre", wobei Jean Reno seine einzige Rettung war, und verlieh ihm zwei von fünf Sternen. Eurodrama nannte es "Eine visuell fesselnde Serie mit einer streng kontrollierten zentralen Performance von Jean Reno, [die] uns auf eine Pfeifen-Stopp-Tour durch die sensationellsten Orte von Paris mitnimmt, und ihre verkommensten, aber ihren Fokus nie von der Geschichte von ein Mann, der immer von Angst versklavt werden wird." ZombieHamster sagte: "In den acht Episoden gibt es viel zu genießen. Joe ist wunderbar fesselnd und aufregend mit aufwendigen Versatzstücken und wird von einer wunderbaren zentralen Leistung von Reno getragen, der in seiner mürrischen und streitsüchtigen Bestform ist." Munya Vomo im South African Independent Online bezeichnete die Serie als "auf jeden Fall etwas, auf das man sich freuen kann".

Bewertungen

Sendeverlauf

Jahreszeit Folgen Ursprünglich ausgestrahlt Erscheinungsdatum der DVD Blu-ray-Veröffentlichungsdatum
Staffelpremiere Staffelfinale Region 2 Region B
1 8 17. Januar 2013 ( 2013-01-17 ) 7. März 2013 ( 2013-03-07 ) 5. Juni 2013 (Frankreich) / 5. August 2013 (Großbritannien) / 16. August 2013 (Deutschland)  ( 2013-06-05 ) ( 2013-08-05 ) ( 2013-08-16 ) 16. August 2013 (Deutschland)  ( 2013-08-16 )

Atlantique Productions trat auf dem MIPTV Media Market in Verhandlungen mit dem American Ion Television Network über die erste Originalserie von Ion ein. Die Vereinbarung wurde am 19. Juli 2012 abgeschlossen. Zu den Details gehören unter anderem die Zahlung von 4 Millionen Dollar für die Lizenzierung der 8 Episoden durch Ion sowie die Genehmigung des englischen Titels, des Budgets und des endgültigen Schnitts . Ion zahlte Atlantique jedoch nie, was ihm geschuldet wurde, und berief sich auf ihre Unzufriedenheit mit Jean Renos Akzent und andere kreative Bedenken und behauptete im September weiter, sie hätten nie eine Vereinbarung mit Atlantique getroffen. Als solches reichte Atlantique am 9. Oktober 2012 vor einem kalifornischen Bundesgericht eine Klage gegen Ion auf 4 Millionen Dollar direktem Schadensersatz ein .

Die deutsche Mediengruppe ProSiebenSat.1 und die italienische RAI erwarben am 10. September 2012 bzw. 25. September 2012 die Free-TV- Rechte für die Show vor der Präsentation auf der Mipcom Anfang Oktober, wobei Sat.1 zusätzlich Sendepartner wurde.

Jo wurde am 17. Januar 2013 in Italien auf Fox Crime uraufgeführt und beendete seine Ausstrahlung in 8 Wochen mit einem Tempo von einer Episode pro Woche donnerstags. Sie wurde später ab dem 25. Januar in Polen auf Fox gezeigt, ab dem 4. März in spanischsprachigen lateinamerikanischen Ländern auf FX, drei Tage später in Spanien auf Fox und ab dem 10. März in Brasilien auf FX . In Belgien begann La Une mit der Ausstrahlung der Serie im April 18, 2013, und RTS Un in der Schweiz am nächsten Tag, wo es seinen Lauf in vier Wochen mit einem Tempo von zwei Episoden pro Nacht beendete. Eine Woche später begann die Ausstrahlung in Frankreich auf TF1 im gleichen Tempo, ebenfalls donnerstags zur besten Sendezeit . Seltsamerweise zeigte TF1 das Programm nur in französischer Sprache und bot nicht die Möglichkeit, die Episoden auf Englisch zu sehen, wie es bei ihren amerikanischen Shows der Fall ist. Danach wurde die Show am 6. Mai in Portugal auf Fox ausgestrahlt, bevor sie in einem englischsprachigen Land Premiere hatte und am 19. Mai in Großbritannien und Irland auf Fox debütierte . RTL Klub begann zwei Tage später mit der Programmierung von Jo in Ungarn und am 27. Mai lief es in den afrikanischen Ländern, die von Fox berichtet wurden . Mehr als einen Monat später hatte die Serie ihre deutschsprachige Premiere und wurde ab dem 3. bzw. 4. Juli auf den österreichischen und deutschen Sendepartnern ORF eins und Sat.1 ausgestrahlt, wobei die ersten beiden Folgen noch in derselben Nacht ausgestrahlt wurden Die folgenden Episoden wurden im wöchentlichen Rhythmus gezeigt.

Die Übertragungsrechte für die Show wurden bisher in 140 Länder verkauft.

Überblick

Land Netzwerk(e) Serienpremiere Zeitfenster
 Italien Fuchskriminalität 17. Januar 2013 Donnerstags um 21:00  Uhr
 Polen Fuchs 25. Januar 2013 Freitags um 22:00  Uhr
 Zypern Griechenland Malta    Fuchs 27. Februar 2013 Mittwochs um 21:30  Uhr
 Argentinien Bolivien Chile Kolumbien Costa Rica Dominikanische Republik Ecuador Honduras Mexiko Panama Paraguay Peru Uruguay                        FX 4. März 2013 Montags um 22:00  Uhr
 Venezuela FX 4. März 2013 Montags um 22:30  Uhr
 Spanien Fuchs 7. März 2013 Donnerstags um 22:20  Uhr
 Brasilien FX 10. März 2013 Sonntags um 23:00  Uhr
 Belgien La Une 18. April 2013 Donnerstags um 20  :14/21:05  Uhr
  Schweiz RTS Un 19. April 2013 Freitags um 22:55  Uhr / 23:40  Uhr
 Frankreich TF1 25. April 2013 Donnerstags um  20: 50/21 :40  Uhr
 Portugal Fuchs 6. Mai 2013 Montags um 23:05  Uhr
 Irland Vereinigtes Königreich  Fuchs 19. Mai 2013 Sonntags um 21:00  Uhr
 Ungarn RTL Klub May 21, 2013 Dienstags um 21:25  Uhr
 Tschechische Republik Prima Familie 30. Juli 2013 Dienstag und Donnerstag um 21:35  Uhr
 Angola Mosambik Südafrika    Fuchs 27. Mai 2013 Montags um 20:15  Uhr
 Österreich ORF eins 3. Juli 2013 Mittwochs um 22:00  Uhr
 Deutschland Sat.1 4. Juli 2013 Donnerstags um 22:15  Uhr
 Russland und postsowjetische Staaten (außer den baltischen Staaten ) Channel One Russland 20. August 2013 Montag-Donnerstag um 00:30 Uhr
 Finnland Fuchs 7. Oktober 2013 Montags um 22:00  Uhr
 Niederlande Fox NL 16. Oktober 2013 Mittwochs um 20:30  Uhr/21:25
 Japan WOWOW 22. Oktober 2013 Dienstags um 23:00  Uhr
 Slowakei TV-Domain 28. April 2014 Montags um 20:30
 Kap Verde Echtzeituhr 1. Oktober 2014 Mittwochs um 20:12  Uhr

Episodenreihenfolge und alternative Versionen

Eröffnungstitel aus Frankreich, Belgien, Ungarn und der Schweiz (unten) und weltweit auf den Fox-Kanälen (oben). Die beiden Credit-Sequenzen enthalten auch unterschiedliche Titelmusik

Verwirrenderweise die Fox International Channels in Afrika, Griechenland, Irland, Italien, Lateinamerika, Niederlande, Polen, Portugal, Spanien und Großbritannien sowie RTL Klub in Ungarn einerseits und La Une, RTS Un, TF1, ORF eins und Sat.1 in Belgien, Frankreich, der Schweiz, Österreich und Deutschland andererseits die Folgen der Serie in zwei verschiedenen Reihenfolgen ausgestrahlt haben oder planen, dies in der folgenden Tabelle zu sehen. Laut Balcer war die Version und die Sendereihenfolge von Fox International Channels die beabsichtigte "offizielle Version", während die andere Version die einseitige Entscheidung von TF1 darstellte, die Show neu zu bearbeiten, da sie der Meinung waren, dass sie zu dunkel war – Musik, Farbe und Tempo ändern. Laut Balcer änderte TF1 beispielsweise nicht nur die Titelmusik und die Partitur, sondern auch die Ausgangsmusik – in der offiziellen Version spielte der Organist bei der Eröffnung von Notre Dame Mozarts Requiem auf einer digitalen Orgel, stellte den Ton auf und das Thema der Serie in Bezug auf Jo Saint-Clair, aber TFI änderte diese Musik in ein leichteres weinerliches Klavierstück.

Darüber hinaus weisen die Aufträge auch sehr unterschiedliche Bearbeitungen auf. Neben der Änderung des Vorspanns und der Musik wurden in den französisch-belgisch-schweizerischen Fassungen mehrere Szenen geschnitten oder ersetzt, Musiktitel geändert und unterschiedliche Farbabstufungen vorgenommen . Laut Balcer wurden Szenen, die wegen schlechter Darbietung oder Regie aus der offiziellen Fassung herausgeschnitten worden waren (etwa in Pigalle, das Interview mit einem Zeugen auf dem Eiffelturm und eine Durchsuchung der Wohnung des Opfers), von TF1 wieder eingefügt. Auch hier führten die TF1-Änderungen laut Balcer zu einem Ungleichgewicht zwischen den prozeduralen und persönlichen Szenen und richteten verheerende Auswirkungen auf die Leistung der Schauspieler an. Balcer hat die TF1-Version abgelehnt, die nicht überraschend auf überwiegend negative Kritiken gestoßen ist.

Folge Fox International/Ungarische Bestellung Österreichische/belgische/französische/deutsche/schweizerische Ordnung
Notre Dame 1 1
Pigalle 2 4
Concorde 3 2
Invaliden 4 3
Platz Vendôme 5 5
Le Marais 6 6
Oper 7 7
Katakomben 8 8

Stornierung

TF1 gab die Absage der Show am 7. Juni 2013 kurz vor dem geplanten Beginn der Dreharbeiten zur zweiten Staffel bekannt, unter Berufung auf enttäuschende Bewertungen und unerschwingliche Kosten. Einige Tage später reagierte Co-Creator René Balcer auf die Nachricht beim Monte-Carlo Television Festival, äußerte die Hoffnung, dass die Serie aufgrund ihres internationalen Erfolgs noch weitergeführt werden könnte und machte TF1 und die von ihnen vorgenommenen Änderungen an der Show für die Rezeption verantwortlich Frankreich und wo immer die TF1-Version gezeigt wurde. Er wies darauf hin, dass die offizielle Originalversion überall dort, wo sie gespielt wurde, größeren Erfolg hatte.

Ein Teil der Show wurde durch einen Deal mit dem US-amerikanischen Ion TV finanziert . Jo sollte angeblich Ions erster Ausflug in eine Original-TV-Serie sein, aber es ging schief, entweder weil das Netzwerk kalte Füße bekam oder es ein schreckliches Missverständnis gab. Als er zur Zahlung gedrängt wurde, zitierte Ion TV angeblich kreative Bedenken wie die "Verständlichkeit" von Renos Akzent. Atlantique Productions fordert nun eine transatlantische Vertragsverletzungsklage in Höhe von 4 Mio die die Produzenten in anderen Gebieten bekommen können. Die Hersteller sagen auch, dass sie sich bemüht haben, Finanzierung zu finden, damit sie vertraglichen Lieferverpflichtungen gegenüber anderen Lizenznehmern nachkommen können. Der Verlust dieses amerikanischen Verleihers führte zur Absage der Show.

Folgen

Die ersten vier Folgen der Serie wurden bisher in zwei unterschiedlichen Reihenfolgen präsentiert, je nachdem, welches Land sie ausgestrahlt hat (siehe oben). Sie werden hier in der offiziellen Reihenfolge präsentiert, in der sie erstmals uraufgeführt wurden, auf Fox Crime in Italien und werden in den meisten Ländern gezeigt. Belgien und Frankreich Ausstrahlungen werden auch gezeigt, da die beiden Länder die Show koproduziert haben.

Nein. Titel Unter der Regie von Geschrieben von Italienisches Sendedatum Belgisches Sendedatum Französisches Sendedatum Zuschauer/Teilen (Belgien) Zuschauer/Teilen (Frankreich)
1 "Notre Dame" Charlotte Sieling René Balcer 17. Januar 2013 ( 2013-01-17 ) 18. April 2013 ( 2013-04-18 ) 25. April 2013 319.300 (19,1%) 7.472.000 (30,3%)
Der leblose Körper des berühmten Organisten Johan Van Vliet wird am Fuße des "Portals des Jüngsten Gerichts" von Notre-Dame gefunden . Seine Trommelfelle waren durchbohrt und sein Gesicht auf die Statue des Engels gerichtet, der die Trompete spielt, um das Erwachen der Toten zu ertönen. Van Vliet, ein hervorragender Musiker, war auch ein egozentrischer Mann, der als Frauenheld bekannt war... Indem er das Opfer symbolisch für den Ruf des Engels taub machte, wollte der Mörder anscheinend verhindern, dass das Opfer göttliche Gnade erhält...
2 "Pigalle" Charlotte Sieling Geschichte von  : René Balcer & Diana Son
Fernsehspiel von  : Diana Son
24. Januar 2013 ( 2013-01-24 ) 25. April 2013 ( 2013-04-25 ) 2. Mai 2013 302.200 (19,5%) 5.600.000 (23,9%)
Während einer Fashion Week- Show wird ein 38-jähriges Ex-Model vom Eiffelturm geschleudert . Zunächst wird die Frau ihres Geliebten verdächtigt, doch Jo folgt einer Spur zurück zur 22-jährigen Jasmine, einem Showgirl in Pigalle und der verlassenen unehelichen Tochter des toten Supermodels...
3 "Konkorde" Kristoffer Nyholm René Balcer 31. Januar 2013 ( 2013-01-31 ) 18. April 2013 ( 2013-04-18 ) 25. April 2013 267.800 (16%) 6.400.000 (27,8%)
Am Fuße des Obelisken auf der Place de la Concorde wird die Leiche des Bergsteigers Bernard Lang mit gebrochenem Genick in Kletterausrüstung entdeckt . Fasziniert vom Obelisken und seiner Geschichte, weiß Jo, dass das Denkmal auch ein großartiger Aussichtspunkt auf die Umgebung ist, einschließlich der Suiten im Hôtel de Crillon . Und in einem von ihnen betrog an diesem Abend eine wohlerzogene junge Frau ( Miranda Raison ) ihren Mann ...
4 "Ungültig" Stephan Schwartz Geschichte von  : René Balcer, Franck Ollivier & Malina Detcheva Fernsehspiel
von  : Franck Ollivier & Malina Detcheva
7. Februar 2013 ( 2013-02-07 ) 25. April 2013 ( 2013-04-25 ) 2. Mai 2013 353.600 (23%) 6.224.000 (23,8%)
Charlotte, eine 35-jährige Mirage-Pilotin, wird vor Les Invalides tot aufgefunden. Sie trägt einen Ring, der ein Jahr zuvor bei der Ermordung einer Familie in Südfrankreich gestohlen wurde. Ihr Geliebter, ein mysteriöser Mechaniker, wird schnell verdächtigt, aber während Jo die Details dieses vergessenen Verbrechens ausfindig macht, entdeckt Jo eine Verschwörung...
5 "Platz Vendôme" Stephan Schwartz Geschichte von  : René Balcer & Ed Zuckerman
Fernsehspiel von  : Ed Zuckerman
14. Februar 2013 ( 2013-02-14 ) 2. Mai 2013 ( 2013-05-02 ) 9. Mai 2013 280.600 (17,2%) 5.568.000 (22,5%)
Auf einem Parkplatz am Place Vendôme finden Feuerwehrleute die verkohlte Leiche von Philip Roquin, einem Buchhalter für eines der vielen Juweliergeschäfte des Platzes. Seine Frau gibt zu, dass er entführt wurde und ein Lösegeld verlangt wurde. Die Ermittlungen führen Jo Saint-Clair in ein Gefängnis, in dem eine Frau namens Lisette eingesperrt war...
6 "Le Marais" Kristoffer Nyholm Geschichte von  : René Balcer, Franck Ollivier & Malina Detcheva Fernsehspiel
von  : Franck Ollivier & Malina Detcheva
21. Februar 2013 ( 2013-02-21 ) 2. Mai 2013 ( 2013-05-02 ) 9. Mai 2013 260.900 (15,6%) 5.200.000 (23%)
Marie-Eve Lambert, eine junge Galeristin, wird auf dem Place des Vosges liegend gefunden, getötet durch einen heftigen Schlag auf den Kopf. Zunächst an ein Verbrechen aus Leidenschaft glaubend, entdeckt Jo eine mysteriöse Nachricht in der Hand des Opfers, die ihn in die Archives Nationales führt, wo Marie-Eve über weibliche Widerstandskämpfer recherchierte, die nach Auschwitz deportiert wurden ...
7 "Oper" Sheree Folkson Geschichte von  : René Balcer, Franck Ollivier & Malina Detcheva Fernsehspiel
von  : René Balcer
28. Februar 2013 ( 2013-02-28 ) 9. Mai 2013 ( 2013-05-09 ) 16. Mai 2013 310.800 (18,8 %) 5.793.000 (22,1%)
Raymond Sittler verlässt das Palais Garnier, wo er gerade seine Tochter zum Tanzkurs abgesetzt hat, und wird auf den Stufen der Oper angegriffen. Wenige Sekunden später fängt er an zu krampfen, bricht auf der Veranda zusammen und stirbt... Zunächst vermutet, wird auch seine Geliebte auf der Station Barbès-Rochechouart durch Gift ermordet . Die Ermittlungen führen Jo zur renommierten Universität Sorbonne und zur Tür eines in Schwierigkeiten geratenen Studenten und seiner ehrgeizigen Freundin...
8 "Katakomben" Sheree Folkson Geschichte von  : René Balcer & Diana Son
Fernsehspiel von  : Diana Son
7. März 2013 ( 2013-03-07 ) 9. Mai 2013 ( 2013-05-09 ) 16. Mai 2013 278.000 (16,1%) 5.300.000 (22,4%)
Eine junge Genetikerin wurde in den Katakomben erstochen, ein satanistisches Symbol auf ihrem Rücken. Jo ist überzeugt, dass dies ein Verbrechen aus Leidenschaft ist. Doch der Fall nimmt eine unerwartete Wendung, als das Team herausfindet, dass das Opfer Experimente mit Pestbakterien durchführte, die aus den Skeletten der Katakomben geborgen wurden. Die Spur führt zu einer mysteriösen Frau, die durchaus ein Serienkiller auf der Flucht sein könnte. Ihre nächsten Opfer scheint sie sich bereits ausgesucht zu haben: die Familie eines prominenten Politikers. Der Mörder entpuppt sich als Nicole Wallace (gespielt von Olivia d'Abo ), die einstige Erzfeindin von Det. Robert Goren in der Serie Law & Order: Criminal Intent (ebenfalls erstellt von René Balcer).

Heimvideo-Veröffentlichung

Region 2 DVD-Cover der kompletten Serie mit Jean Reno, Tom Austen, Orla Brady, Celyn Jones und Wunmi Mosaku (von links nach rechts)

TF1 Video hat die komplette Serie am 5. Juni 2013 auf DVD veröffentlicht. Die acht Episoden verteilen sich auf zwei Discs, sind nur in synchronisierter französischer Sprache erhältlich und die Veröffentlichung enthält keinerlei Besonderheiten. Der englische Original-Soundtrack wird am 5. August legal erhältlich sein, wenn der britische Verleih Arrow Films die Fox-Edits auf DVD veröffentlichen wird, die ebenfalls auf zwei Discs verteilt sind. 10 Tage später wird die Serie über StudioCanal unter dem Titel The Cop: Crime Scene Paris ihr Blu-ray- Debüt in Deutschland geben . Sowohl das englische Original als auch das synchronisierte Deutsch werden in dieser Veröffentlichung enthalten sein, die auf zwei Discs verteilt ist, während die DVD-Version auf drei Discs verteilt ist.

Verweise

Externe Links