Liste der Kaiser der Han-Dynastie -List of emperors of the Han dynasty

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Westliche Han-Miniatur-Keramik-Infanterie (Vordergrund) und Kavallerie (Hintergrund); Als 1990 der Grabkomplex von Kaiser Jing von Han ( reg . 157 – 141 v. Chr.) und seiner Frau Kaiserin Wang Zhi (gest. 126 v. Chr.) nördlich von Yangling ausgegraben wurde, wurden über 40.000 Miniaturkeramikfiguren ausgegraben. Alle von ihnen waren ein Drittel der Lebensgröße, kleiner als die etwa 8.000 lebensgroßen Soldaten der Terrakotta-Armee, die neben dem Ersten Kaiser von Qin begraben wurden . Kleinere Miniaturfiguren mit einer durchschnittlichen Höhe von 60 Zentimetern wurden auch in verschiedenen königlichen Han-Gräbern gefunden, wo sie platziert wurden, um die verstorbenen Grabbewohner in ihrem Leben nach dem Tod zu bewachen.

Die Kaiser der Han-Dynastie waren die obersten Regierungschefs während der zweiten kaiserlichen Dynastie Chinas ; die Han-Dynastie (202 v. Chr. – 220 n. Chr.) folgte der Qin-Dynastie (221–206 v. Chr.) und ging den Drei Königreichen (220–265 n. Chr.) voraus. Die Ära wird üblicherweise in die westliche Han- (202 v. Chr. – 9 n. Chr.) Und die östliche Han- Zeit (25–220 n. Chr.) Eingeteilt.

Die Han-Dynastie wurde von dem bäuerlichen Rebellenführer (Liu Bang) gegründet, der posthum als Kaiser Gao ( reg . 202–195 v. Chr.) oder Gaodi bekannt war. Der am längsten regierende Kaiser der Dynastie war Kaiser Wu ( reg . 141–87 v. Chr.) oder Wudi, der 54 Jahre lang regierte. Die Dynastie wurde kurzzeitig von der Xin-Dynastie des ehemaligen Regenten Wang Mang unterbrochen, der jedoch während einer Rebellion am 6. Oktober 23 n. Chr. getötet wurde. Die Han-Dynastie wurde von Liu Xiu wiederhergestellt, der posthum als Kaiser Guangwu (reg. 25–57 n. Chr.) Oder Guangwu Di bekannt war und am 5. August 25 n. Chr. Den Thron bestieg. Der letzte Han-Kaiser, Kaiser Xian ( reg . 189–220 n. Chr.), war ein Marionettenmonarch von Kanzler Cao Cao (155–220 n. Chr.), der den Hof beherrschte und zum König von Wei ernannt wurde . Am 11. Dezember 220 bestieg Caos Sohn Pi als Kaiser Wen von Wei ( reg . 220–226 n. Chr.) den Thron und beendete die Han-Dynastie.

Der Kaiser war der oberste Regierungschef. Er ernannte alle hochrangigen Beamten in den Zentral-, Provinz-, Komturei- und Kreisverwaltungen . Er fungierte auch als Gesetzgeber, Richter am höchsten Gericht, Oberbefehlshaber der Streitkräfte und Hohepriester der staatlich geförderten religiösen Kulte .

Regeln der Namensgebung

Kaiser

Kaiser Guangwu von Han ( reg . 25–57 n. Chr.), Wie vom Tang - Künstler Yan Liben (600–673 n . Chr.) Dargestellt
Ein vergoldeter Bronzegriff (mit Spuren von rotem Pigment) in Form eines Drachenkopfes, hergestellt während der östlichen Han; Abhängig von den Umständen könnte der Drache für die Han-Kaiser entweder ein gutes oder ein schlechtes Omen sein.

Im alten China wurden die Herrscher der Dynastien Shang (ca. 1600 – ca. 1050 v. Chr.) und Zhou (ca. 1050 – 256 v. Chr.) als Könige (王wang ) bezeichnet. Zur Zeit der Zhou-Dynastie wurden sie auch als Söhne des Himmels (天子Tianzi ) bezeichnet. Im Jahr 221 v. Chr. eroberte und vereinte der König von Qin, Ying Zheng, alle kriegführenden Staaten des alten China. Um sich über die alten Könige der Shang und Zhou zu erheben, nahm er den neuen Kaisertitel (皇帝huangdi ) an und ist der Nachwelt als erster Kaiser von Qin ( Qin Shi Huang ) bekannt. Der neue Kaisertitel entstand aus der Kombination der Titel der drei Herrscher ( Sanhuang ) und der fünf Kaiser ( Wudi ) aus der chinesischen Mythologie . Dieser Titel wurde von jedem aufeinanderfolgenden Herrscher Chinas bis zum Sturz der Qing-Dynastie im Jahr 1911 verwendet.

Posthume, Tempel- und Epochennamen

Von den Dynastien Shang bis Sui (581–618 n. Chr.) wurden chinesische Herrscher (sowohl Könige als auch Kaiser) in Aufzeichnungen und historischen Texten mit ihren posthumen Namen bezeichnet . Tempelnamen, die erstmals während der Regierungszeit von Kaiser Jing von Han ( reg . 157–141 v –1279 n. Chr.) und Yuan (1271–1368 n. Chr.) Dynastien. Während der Ming- (1368–1644 n. Chr.) und Qing- (1644–1911 n. Chr.) Dynastien wurde für die Regierungszeit jedes Kaisers ein einziger Epochenname verwendet und wurde zur bevorzugten Art, sich in historischen Texten auf Ming- und Qing-Kaiser zu beziehen.

Die Verwendung des Epochennamens wurde offiziell während der Regierungszeit von Kaiser Wu von Han ( reg . 141–87 v. Chr.) Angenommen, seine Ursprünge können jedoch weiter zurückverfolgt werden. Die älteste Methode zur Aufzeichnung von Jahren, die es seit den Shang gab, legte das erste Regierungsjahr eines Herrschers als Jahr eins fest. Wenn ein Kaiser starb, begann das erste Jahr einer neuen Regierungsperiode. Dieses System wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. geändert, als das erste Jahr einer neuen Regierungsperiode erst am ersten Tag des neuen Mondjahres nach dem Tod eines Herrschers begann. Als Herzog Huiwen von Qin 324 v. Chr. den Königstitel annahm, änderte er die Jahreszählung seiner Herrschaft zurück auf das erste Jahr. Kaiser Wen von Han ( reg . 180–157 v. Chr.) setzte für seinen neu angenommenen Kalender, der 163 v . Chr. eingeführt wurde, auch die Jahreszählung seiner Herrschaft auf den Anfang zurück.

Da sechs als Glückszahl galt, änderten die Han-Kaiser Jing und Wu die Jahreszählung ihrer Regierungszeit alle sechs Jahre auf den Anfang zurück. Da alle sechs Jahre nacheinander als yuannian (元年), eryuan (二元), sanyuan (三元) usw. gekennzeichnet wurden, wurde dieses System als zu umständlich angesehen, als es den fünften Zyklus wuyuan sannian (五) erreichte元三年) im Jahr 114 v. In diesem Jahr schlug ein Regierungsbeamter vor, dass das Han-Gericht rückwirkend jeden "Anfang" mit neuen Zeichen umbenennen sollte, eine Reform, die Kaiser Wu 110 v. Chr. Akzeptierte. Da Kaiser Wu gerade das religiöse Feng (封)-Opfer am Berg Taishan durchgeführt hatte, nannte er die neue Ära Yuanfeng (元封). Dieses Ereignis wird als formelle Etablierung der Epochennamen in der chinesischen Geschichte angesehen. Kaiser Wu änderte den Äranamen noch einmal, als er 104 v. Chr. den Kalender „Großer Anfang“ (太初Taichu ) einführte. Von diesem Zeitpunkt an bis zum Ende des westlichen Han legte das Gericht alle vier Jahre der Regierungszeit eines Kaisers einen neuen Äranamen fest. Bis zum östlichen Han gab es kein festes Intervall für die Einführung neuer Äranamen, die oft aus politischen Gründen und zur Feier vielversprechender Ereignisse eingeführt wurden.

Regenten und Kaiserinwitwes

Die Geschichte von Jin Midi . Wu-Liang-Schreine, Jiaxiang, Provinz Shandong, China, 2. Jahrhundert n. Chr.; ein Tintenabrieb eines in Stein gemeißelten Reliefs der östlichen Han

Manchmal, besonders wenn ein kleiner Kaiser auf den Thron gesetzt wurde, übernahm ein Regent, oft die Kaiserinwitwe oder einer ihrer männlichen Verwandten, die Pflichten des Kaisers, bis er seine Volljährigkeit erreichte. Manchmal wurde die Fraktion der Kaiserinwitwe – der Consort-Clan – durch einen Staatsstreich gestürzt . Zum Beispiel war Kaiserin Lü Zhi (gest. 180 v. Chr.) De-facto - Herrscherin des Hofes während der Regierungszeit der Kinderkaiser Qianshao ( reg . 188–184 v. Chr.) und Houshao ( reg . 184–180 v. Chr.). Ihre Fraktion wurde während der Lü-Clan-Störung von 180 v. Chr. Gestürzt und Liu Heng wurde zum Kaiser ernannt (posthum als Kaiser Wen bekannt). Bevor Kaiser Wu 87 v. Chr. starb, hatte er Huo Guang (gest. 68 v. Chr.), Jin Midi (gest. 86 v. Chr.) und Shangguan Jie (上官桀) (gest. 80 v. Chr.) Mit der Macht ausgestattet, als Regenten zu regieren sein Nachfolger Kaiser Zhao von Han ( reg . 87–74 v. Chr.). Huo Guang und Shangguan Jie waren beide Großväter von Kaiserin Shangguan (gest. 37 v. Chr.), der Frau von Kaiser Zhao, während der ethnisch Xiongnu Jin Midi ein ehemaliger Sklave war, der in einem kaiserlichen Stall gearbeitet hatte. Nachdem Jin starb und Shangguan wegen Hochverrats hingerichtet wurde, war Huo Guang der alleinige regierende Regent. Nach seinem Tod wurde die Fraktion der Huo-Familie von Kaiser Xuan von Han (reg. 74–49 v. Chr.) Aus Rache dafür gestürzt, dass Huo Guang seine Frau Kaiserin Xu Pingjun (gest. 71 v. Chr.) Vergiftete, damit er Huos Tochter Kaiserin heiraten konnte Huo Chengjun (gest. 54 v. Chr.).

Da Regenten und Kaiserinwitwes nicht offiziell als Kaiser der Han-Dynastie gezählt wurden, sind sie von der Liste der Kaiser unten ausgeschlossen.

Liste der Kaiser

Nachfolgend finden Sie eine vollständige Liste der Kaiser der Han-Dynastie, einschließlich ihrer persönlichen, posthumen und Epochennamen . Ausgenommen von der Liste sind De-facto - Herrscher wie Regenten und Kaiserinwitwes .

Herrscher der Han-Dynastie
Souverän Persönlichen Namen Ausgeschieden Regierte bis Posthumer Name Ära-Name Bereich der Jahre
Westliche Han-Dynastie (202 v. Chr. - 9 n. Chr.)
Kaiser Gaozu von Han Liu Bang 劉邦 28. Februar
202 v
1. Juni
195 v
Kaiser Gao 高皇帝 Hat nicht existiert
Kaiser Hui von Han Liu-Ying 劉盈 23. Juni
195 v
26. September
188 v
Kaiser Xiaohui 孝惠皇帝 Hat nicht existiert
Kaiser Qianshao von Han Liu Gong 劉恭 19. Oktober
188 v
15. Juni
184 v
Hat nicht existiert Hat nicht existiert
Kaiser Houshao von Han Liu Hong 劉弘 15. Juni
184 v
14. November
180 v
Hat nicht existiert Hat nicht existiert
Kaiser Wen von Han Liu Heng 劉恆 14. November
180 v
6. Juli
157 v
Kaiser Xiaowen 孝文皇帝 Qianyuan 前元 179–164 v. Chr
Houyuan 後元 163–156 v. Chr
Kaiser Jing von Han Liu Qi 劉啟 14. Juli
157 v
9. März
141 v
Kaiser Xiaojing 孝景皇帝 Qianyuan 前元 156–150 v. Chr
Zhongyuan 中元 149–143 v
Houyuan 後元 143–141 v
Kaiser Wu von Han Liu Che 劉徹 10. März
141 v
29. März
87 v
Kaiser Xiaowu 孝武皇帝 Jianyuan 建元 141–135 v. Chr
Yuanguang 元光 134–129 v. Chr
Yuanshuo 元朔 128–123 v. Chr
Yuanshou 元狩 122–117 v. Chr
Yuanding 元鼎 116–111 v
Yuanfeng 元封 110–105 v. Chr
Taichu 太初 104–101 v
Tianhan 天漢 100–97 v. Chr
Taishi 太始 96–93 v. Chr
Zhenghe 征和 92–89 v. Chr
Houyuan 後元 88–87 v. Chr
Kaiser Zhao von Han Liu Fuling 劉弗陵 30. März
87 v
5. Juni
74 v. Chr
Kaiser Xiaozhao 孝昭皇帝 Shiyuan 始元 86–80 v. Chr
Yuanfeng 元鳳 80–75 v. Chr
Yuanping 元平 74 v. Chr
Markgraf von Haihun Liu Er 劉賀 18. Juli
74 v
14. August
74 v
Hat nicht existiert Yuanping 元平 74 v. Chr
Kaiser Xuan von Han Liu Bingyi 劉病已 10. September
74 v
10. Juanar
49 v
Kaiser Xiaoxuan 孝宣皇帝 Benschi 本始 73–70 v. Chr
Dijie 地節 69–66 v. Chr
Yuankang 元康 65–61 v
Shenjue 神爵 61–58 v. Chr
Wufeng 五鳳 57–54 v. Chr
Ganlu 甘露 53–50 v. Chr
Huanglong 黃龍 49 v. Chr
Kaiser Yuan von Han Liu Shi 劉奭 29. Januar
49 v
8. Juli
33 v
Kaiser Xiaoyuan 孝元皇帝 Chuyuan 初元 48–44 v. Chr
Yongguang 永光 43–39 v. Chr
Jianzhao 建昭 38–34 v. Chr
Jingning 竟寧 33 v. Chr
Kaiser Cheng von Han Liu Ao 劉驁 4. August
33 v
17. April
7 v
Kaiser Xiaocheng 孝成皇帝 Jianshi 建始 32–28 v. Chr
Heping 河平 28–25 v. Chr
Yangshuo 陽朔 24–21 v. Chr
Hongjia 鴻嘉 20–17 v. Chr
Yongshi 永始 16–13 v. Chr
Yuanyan 元延 12–9 v. Chr
Suihe 綏和 8–7 v. Chr
Kaiser Ai von Han Liu Xin 劉欣 7. Mai
7 v
15. August
1 v
Kaiser Xiao'ai 孝哀皇帝 Jianping 建平 6–3 v. Chr
Yuanshou 元壽 2–1 v. Chr
Kaiser Ping von Han Liu Kan 劉衎 17. Oktober
1 v
3. Februar
6 n . Chr
Kaiser Xiaoping 孝平皇帝 Yuanshi 元始 1–5 n. Chr
Ruzi Yin Liu-Ying 劉嬰 17. April
6 n . Chr
10. Januar
9 n. Chr
Hat nicht existiert Jushe 居攝 6–8 n. Chr
Chushi 初始 9 n. Chr
Xin-Dynastie (9–23 n. Chr.)
Fortsetzung der Han-Dynastie
Kaiser Dschingis Liu Xuan 劉玄 11. März
23 n. Chr

25. November n. Chr
Hat nicht existiert Dschingshi 更始 23–25 n. Chr
Östliche Han-Dynastie (25–220 n. Chr.)
Kaiser Guangwu von Han Liu Xiu 劉秀 5. August
25 n. Chr
29. März
57 n. Chr
Kaiser Guangwu 光武皇帝 Jianwu 建武 25–56 n. Chr
Jianwu
-zhongyuan
建武中元 56–57 n. Chr
Kaiser Ming von Han Liu Zhuang 劉莊 29. März
57 n. Chr
5. September
75 n . Chr
Kaiser Xiaoming 孝明皇帝 Yongping 永平 57–75 n. Chr
Kaiser Zhang von Han Liu Da 劉炟 5. September
75 n . Chr
9. April
88 n. Chr
Kaiser Xiaozhang 孝章皇帝 Jianchu 建初 76–84 n. Chr
Yuanhe 元和 84–87 n. Chr
Zhanghe 章和 87–88 n. Chr
Kaiser He von Han Liu Zhao 劉肇 9. April
88 n. Chr
13. Februar
106 n. Chr
Kaiser Xiaohe 孝和皇帝 Yongyuan 永元 89–105 n. Chr
Yuanxing 元興 105 n. Chr
Kaiser Shang von Han Liu Lange 劉隆 13. Februar
106 n. Chr
21. September
106 n. Chr
Kaiser Xiaoshang 孝殤皇帝 Yanping 延平 106 n. Chr
Kaiser An von Han Liu Hu 劉祜 23. September
106 n. Chr
30. April
125 n . Chr
Kaiser Xiao'an 孝安皇帝 Yǒngchū 永初 107–113 n. Chr
Yuanchu 元初 114–120 n. Chr
Yongning 永寧 120–121 n. Chr
Jianguang 建光 121–122 n. Chr
Yanguang 延光 122–125 n. Chr
Marquis von Beixiang Liu Yi 劉懿 18. Mai
125 n . Chr
10. Dezember
125 n. Chr
Hat nicht existiert Yanguang 延光 125 n. Chr
Kaiser Shun von Han Liu Bao 劉保 16. Dezember
125 n. Chr
20. September
144 n. Chr
Kaiser Xiaoshun 孝順皇帝 Yongjian 永建 126–132 n. Chr
Yangjia 陽嘉 132–135 n. Chr
Yonghe 永和 136–141 n. Chr
Han'an 漢安 142–144 n. Chr
Jiankang 建康 144 n. Chr
Kaiser Chong von Han Liu Bin 劉炳 20. September
144 n. Chr
15. Februar
145 n. Chr
Kaiser Xiaochong 孝沖皇帝 Yongxi 永熹 145 n. Chr
Kaiser Zhi von Han Liu Zuan 劉纘 6. März
145 n. Chr
26. Juli
146 n . Chr
Kaiser Xiaozhi 孝質皇帝 Benchu 本初 146 n. Chr
Kaiser Huan von Han Liu Zhi 劉志 1. August
146 n . Chr
25. Januar
168 n. Chr
Kaiser Xiaohuan 孝桓皇帝 Jianhe 建和 147–149 n. Chr
Heping 和平 150 n. Chr
Yuanjia 元嘉 151–153 n. Chr
Yongxing 永興 153–154 n. Chr
Yongshou 永壽 155–158 n. Chr
Yanxi 延熹 158–167 n. Chr
Yongkang 永康 167 n. Chr
Kaiser Ling von Han Liu Hong 劉宏 17. Februar
168 n. Chr
13. Mai
189 n. Chr
Kaiser Xiaoling 孝靈皇帝 Jianning 建寧 168–172 n. Chr
Xiping 熹平 172–178 n. Chr
Guanghe 光和 178–184 n. Chr
Zhongping 中平 184–189 n. Chr
Liu Bian Liu Bian 劉辯 15. Mai
189 n. Chr
28. September
189 n. Chr
Hat nicht existiert Guangxi 光熹 189 n. Chr
Zhaoning 昭寧 189 n. Chr
Kaiser Xian von Han Liu Xie 劉協 28. September
189 n. Chr
11. Dezember
220 n. Chr
Kaiser Xiaoxian 孝獻皇帝 Yonghan 永漢 189 n. Chr
Chuping 初平 190–193 n. Chr
Xingping 興平 194–195 n. Chr
Jian’an 建安 196–220 n. Chr
Jankang 延康 220 n. Chr

Zeitleiste

Emperor Xian of Han Liu Bian Emperor Ling of Han Emperor Huan of Han Emperor Zhi of Han Emperor Chong of Han Emperor Shun of Han Marquess of Beixiang Emperor An of Han Emperor Shang of Han Emperor He of Han Emperor Zhang of Han Emperor Ming of Han Emperor Guangwu of Han Liu Penzi Gengshi Emperor Ruzi Ying Emperor Ping of Han Emperor Ai of Han Emperor Cheng of Han Emperor Yuan of Han Emperor Xuan of Han Marquis of Haihun Emperor Zhao of Han Emperor Wu of Han Emperor Jing of Han Emperor Wen of Han Emperor Houshao of Han Emperor Qianshao of Han Emperor Hui of Han Emperor Gaozu of Han

Legende:

  • Orange bezeichnet westliche Han-Monarchen
  • Teal bezeichnet Han-Monarchen nach dem Zusammenbruch der Xin-Dynastie, aber vor den östlichen Han
  • Pink bezeichnet östliche Han-Monarchen

Siehe auch

Anmerkungen

Fußnoten

Verweise

Externe Links