Margarete von Dänemark, Königin von Schottland -Margaret of Denmark, Queen of Scotland

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Margarete von Dänemark
Margarete von Schottland (1469) von Hugo van der Goes.jpg
Margaret auf dem Dreifaltigkeitsaltar von Hugo van der Goes, c. 1480
Gemahlin der Königin von Schottland
Amtszeit Juli 1469–14. Juli 1486
Geboren 23. Juni 1456
Schloss Kopenhagen, Kopenhagen, Dänemark
Gestorben 14. Juli 1486 (1486-07-14)(30 Jahre)
Stirling Castle, Stirling, Schottland
Beerdigung
Ehepartner
( m. 1469 )
Ausgabe James IV. von Schottland
James, Duke of Ross
John, Earl of Mar
Haus Altenburg
Vater Christian I. von Dänemark
Mutter Dorothea von Brandenburg
Religion römisch katholisch
Modernes Grab von Königin Margaret in der Abtei von Cambuskenneth

Margarete von Dänemark (23. Juni 1456 – 14. Juli 1486) war von 1469 bis 1486 durch Heirat mit König Jakob III . Königin der Schotten . Sie war die Tochter von Christian I., König von Dänemark, Norwegen und Schweden, und Dorothea von Brandenburg .

Leben

Margaret wurde in Dänemark als Tochter von König Christian I. und Königin Dorothea von Dänemark, Norwegen und Schweden geboren. Über ihre Erziehung ist nicht viel bekannt. Als sie vier Jahre alt war, gab es Gespräche über ihre Ehe mit dem schottischen Prinzen James. 1468 wurde Margaret mit James of Scotland verlobt, um eine Fehde über die Schulden Schottlands gegenüber Dänemark wegen der Besteuerung der Hebriden und der Isle of Man zu beenden . Die Hochzeit wurde auf Empfehlung von König Karl VII. von Frankreich arrangiert . Im Juli 1469 heiratete sie im Alter von 13 Jahren James III . in der Holyrood Abbey . Nach ihrer Heirat wurden alle schottischen Schulden erlassen. William Sinclair, 1. Earl of Caithness, war zu dieser Zeit der nordische Earl of Orkney . 1472 musste er sein Orkney- Lehen gegen Ravenscraig Castle eintauschen, sodass der schottische Thron auch die Rechte des Earls auf die Inseln übernahm.

Königin Margaret erhielt in ihrer Eheschließung die größte nach schottischem Recht zulässige Jointure - ein Drittel der königlichen Einnahmen, zusammen mit Linlithgow Palace und Doune Castle . Sie interessierte sich für Kleidung und Schmuck und war dafür bekannt, immer nach der neuesten Mode der Zeit gekleidet zu sein. Nach der Geburt ihres Sohnes James unternahm sie 1473 eine Pilgerreise nach Whithorn . Möglicherweise hat sie ihrem Sohn James beigebracht, Dänisch zu sprechen. Sie wurde eine beliebte Königin in Schottland und wurde als schön, sanft und vernünftig beschrieben.

Die Beziehung zwischen Margaret und James III wurde nicht als glücklich beschrieben. Berichten zufolge mochte sie ihren Ehemann nicht sehr und hatte nur zur Fortpflanzung Verkehr mit ihm, obwohl sie seine Position als Monarchin respektierte. Ein Grund für ihre Entfremdung war die Tatsache, dass James ihren zweiten Sohn ihrem ältesten vorzog. 1476 hatte James entschieden, dass er die Earldom of Ross für seinen zweiten Sohn haben wollte und beschuldigte John MacDonald, den Earl, des Hochverrats. Macdonald wurde dann vor dem Parlament vor Gericht gestellt, aber auf Margarets Bitte durfte er Lord of Parliament bleiben. Während der Krise von 1482, als Jakob III. von seinem Bruder für mehrere Monate entmachtet wurde, soll Margarete mehr Interesse am Wohl ihrer Kinder gezeigt haben als an ihrem Ehepartner, was zu einer dauerhaften Entfremdung führte. Politisch setzte sie sich während dieses Vorfalls für die Wiedereinsetzung ihres Ehepartners in seine Befugnisse als Monarch ein. Nach der Krise von 1482 lebte das Paar getrennt: James III lebte in Edinburgh, während Königin Margaret es vorzog, mit ihren Kindern in Stirling zu leben.

Tod

Margaret starb am 14. Juli 1486 in Stirling Castle, nachdem sie krank geworden war, und wurde in der Cambuskenneth Abbey begraben . Ihr Ehemann, Jakob III., wurde nach seinem Tod im Jahr 1488 mit ihr bestattet. Die Abtei wurde bis auf den Glockenturm, der heute noch steht, größtenteils in Trümmer gelegt. Das Grab wurde 1865 auf Kosten ihrer Nachfahrin, Königin Victoria, eingezäunt und restauriert .

Eine von ihrem Sohn erzählte Geschichte behauptet, dass Margaret durch Gift getötet wurde, das ihr von John Ramsay, 1. Lord Bothwell, dem Anführer einer der politischen Fraktionen, gegeben wurde. Da er nach ihrem Tod immer noch von der königlichen Familie bevorzugt wurde, ist dies zweifelhaft und vielleicht verleumderisch, obwohl er Gifte kannte.

Ausgabe

Galerie

Verweise

Zuschreibung

Dieser Artikel enthält Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt gemeinfrei ist : Henderson, Thomas Finlayson (1893). " Margarete (1457?-1486) ". In Lee, Sidney (Hrsg.). Wörterbuch der Nationalbiographie . Vol. 36. London: Smith, Elder & Co.

  • Marshall, Rosalind, Schottische Königinnen, 1034–1714
  • Richard Oram: Die Könige und Königinnen von Schottland
  • Timothy Venning: Die Könige und Königinnen von Schottland
  • Mike Ashley: Britische Könige und Königinnen
  • Elizabeth Ewan, Sue Innes und Sian Reynolds: Das biografische Wörterbuch schottischer Frauen

Externe Links

Schottisches Königshaus
Vorangestellt von Königingemahlin von Schottland
1469–1486
gefolgt von