Ameisenkönigin -Queen ant

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Eine Ameisenkönigin (früher als Gyne bekannt ) ist eine erwachsene, sich fortpflanzende weibliche Ameise in einer Ameisenkolonie ; im Allgemeinen wird sie die Mutter aller anderen Ameisen in dieser Kolonie sein. Einige weibliche Ameisen, wie die Cataglyphis, müssen sich nicht paaren, um Nachkommen zu produzieren, indem sie sich durch asexuelle Parthenogenese oder Klonen vermehren, und alle diese Nachkommen werden weiblich sein. Andere, wie die der Gattung Crematogaster, paaren sich in einem Hochzeitsflug . Ameisenköniginnen-Nachkommen entwickeln sich aus speziell gefütterten Larven, um geschlechtsreif zu werdenunter den meisten Arten. Je nach Art kann es bei einigen Arten entweder eine einzige Mutterkönigin oder möglicherweise Hunderte von fruchtbaren Königinnen geben. Eine Königin von Lasius niger wurde vom deutschen Entomologen Hermann Appel 28 34 Jahre lang in Gefangenschaft gehalten; auch ein Pogonomyrmex owyheei hat eine maximale geschätzte Lebensdauer von 30 Jahren im Feld.

Lebenszyklus

Entwicklung

Ameisen durchlaufen vier Entwicklungsstadien: Ei, Larve, Puppe (manchmal Kokon, je nach Art Metamorphose genannt) und Erwachsener. Die Larven haben keine Beine, können sich aber geringfügig bewegen, z. B. den Kopf beim Füttern in Richtung einer Nahrungsquelle beugen. Während dieser Phase bestimmt das Maß an Pflege und Ernährung, das die Larven erhalten, ihre endgültige Erwachsenenform. Wenn die Ressourcen knapp werden, entwickeln sich alle Larven zu weiblichen Arbeiterameisen; Wenn jedoch der Elternteil einer sich sexuell fortpflanzenden Kolonie über reichlich Nahrung verfügt, erhalten einige der Larven eine bessere Ernährung als andere und entwickeln sich zu geflügelten, geschlechtsreifen weiblichen Ameisen, die dazu bestimmt sind, die Kolonie zu verlassen. In diesem Stadium werden die geflügelten weiblichen Ameisen manchmal als "Prinzessinnenameisen" bezeichnet.

Frühen Lebensjahren

Geflügelte Ameisen schwärmen aus dem Nest, um sich auf den Hochzeitsflug vorzubereiten

Wenn die Bedingungen nach dem Regen heiß und feucht sind und es wenig Wind gibt, verlassen Massen von geflügelten Ameisen, die sich sexuell fortpflanzen, oder " fliegende Ameisen ", ihr Elternnest und fliegen. Die Paarungsflüge finden gleichzeitig in allen Ameisennestern der jeweiligen Art statt. Die weiblichen "Königin"-Ameisen fliegen eine lange Strecke, während der sie sich mit mindestens einem geflügelten Männchen aus einem anderen Nest paaren. Er überträgt Sperma in das Samengefäß der Königin und stirbt dann. Einmal gepaart, wird die "Königin" versuchen, ein geeignetes Gebiet zu finden, um eine Kolonie zu gründen, und sobald sie gefunden ist, wird sie ihre Flügel abnehmen.

Eine etablierte Kolonie

Königin der Blattschneiderameise ( Atta colombica ) mit Larven und Arbeiterinnen auf Substrat

Sobald eine Kolonie gegründet ist, erfüllen die Arbeiterameisen die Bedürfnisse der Königin, indem sie ihr Futter geben und ihren Abfall entsorgen. Da die soziale Struktur der Ameisen sehr komplex und einzelne Ameisen relativ einfach sind, kann man sich eine Ameisenkolonie als einen einzelnen Organismus und die einzelnen Ameisen als Zellen oder Gliedmaßen des Organismus vorstellen, da die Individuen selten alleine überleben können. In einer Kolonie sind einige Ameisen möglicherweise nicht mit der/den Königin(en) verwandt, beispielsweise wenn eine Brut bei einem Überfall gefangen und als die eigene der Kolonie aufgezogen wird.

Reproduktion

Sobald sich die Kolonie etabliert hat, legt die Ameisenkönigin kontinuierlich Eier. Unter den Arten, die sich sexuell fortpflanzen, verwendet die Königin selektiv die vom Hochzeitsflug zurückbehaltenen Samenzellen und legt je nach den zyklischen Bedürfnissen der Kolonie befruchtete oder unbefruchtete Eier; Das Geschlecht jeder einzelnen Ameise wird dadurch bestimmt, ob das Ei befruchtet ist oder nicht. Die befruchteten Eier werden zu weiblichen Arbeiterameisen und unbefruchtete Eier entwickeln sich zu Männchen; Wenn die befruchteten Eier und Puppen gut genährt sind, werden sie möglicherweise zu Königinnen.

Dieses System der Geschlechtsbestimmung, Haplodiploidie, gilt im Allgemeinen für alle Hautflügler – Ameisen, Bienen und Wespen. Einige Ameisenarten vermehren sich jedoch nicht sexuell und die Mitglieder dieser klonalen Kolonien sind alle weiblich.

Langlebige Königinnen

Die Expressionsmuster von Genen, die an der Reparatur von DNA -Schäden oder Proteinschäden beteiligt sind, wurden zwischen gleichaltrigen Königinnen und Arbeiterinnen der Ameise Lasius niger verglichen . Die Expression dieser Gene nahm mit dem Alter zu und im Alter von 2 Monaten war diese Zunahme sowohl in den Beinen als auch im Gehirn bei Königinnen signifikant größer als bei Arbeiterinnen. Dieser Unterschied in der Reparaturgenexpression zwischen Königinnen und Arbeiterinnen legt nahe, dass die längere Lebensdauer von L. niger - Königinnen teilweise auf erhöhte Investitionen in die DNA- und Proteinreparatur zurückzuführen ist.

Siehe auch

Verweise

Externe Links