Sonoma-Rennbahn -Sonoma Raceway

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Sonoma-Rennbahn
Sears Point
Sonoma Raceway-Logo.png

Infineon Raceway.tif
Infineon (Sears Point) mit Schwerpunkt auf Long track.svg
Das Straßenlayout des Sonoma Raceway
Ort 29355 Arnold Drive, Sonoma, Kalifornien, USA
Zeitzone UTC−8 / −7 ( DST )
Koordinaten 38°09′39″N 122°27′18″W / 38.16083°N 122.45500°W / 38.16083; -122,45500 Koordinaten: 38°09′39″N 122°27′18″W / 38.16083°N 122.45500°W / 38.16083; -122,45500
Kapazität 47.000
FIA-Klasse 2
Eigentümer Speedway Motorsports, Inc.
Operator Speedway Motorsports, Inc.
Spatenstich 1967
Geöffnet 1968
Konstruktionskosten 70 Millionen US-Dollar
Ehemalige Namen
  • Sears Point Raceway
  • (1967–1980, 1982–2001)
  • Golden State International Raceway (1981)
  • Infineon-Raceway
  • (2002–2012)
Große Ereignisse Aktuell:

NASCAR Cup Series
Toyota / Save Mart 350
(1989–2019, 2021– heute)
GT World Challenge America
(1990–1993, 1995–1996, 2000–2001, 2003–2006, 2011–2017, 2019– heute)
NASCAR Camping World Truck Serie
Trans-Am-Serie
NHRA Camping World Drag Racing-Serie
Toyota Sonoma Nationals
(1988–2019, 2021– heute)
Sonoma Historic Motorsports Festival
Früher:
FIA World Touring Car Championship
Race of the United States
(2012–2013)
IndyCar Series
Indycar Grand Prix of Sonoma
(1970, 2005–2018)
IMSA
Grand Prix von Sonoma
(1976–1990, 1995–1997, 1999–2008)
MotoAmerica

AMA-Superbike
Vollständiger Kurs (1968 - heute)
Auftauchen Asphalt
Länge 2.520 Meilen (4.056 km)
Wendet sich 12
Rennrundenrekord 1:22.041 ( Marco Werner, Audi R8, 2005, LMP1 )Deutschland
IndyCar-Kurs (2012 - heute)
Auftauchen Asphalt
Länge 2,385 Meilen (3,838 km)
Wendet sich 12
Rennrundenrekord 1:18.3576 ( Simon Pagenaud, Dallara DW12, 2017, IndyCar )Frankreich
WTCC-Kurs (seit 2012)
Auftauchen Asphalt
Länge 2,505 Meilen (4,032 km)
Wendet sich 12
Rennrundenrekord 1:27.691 ( Daniël de Jong, Lola B05/52, 2012, Auto GP )Niederlande
Club Circuit (2001 - heute)
Auftauchen Asphalt
Länge 1.990 Meilen (3.203 km)
Wendet sich 12
Rennrundenrekord 1:16.854 ( Kevin Harvick, Ford Fusion, 2018, NASCAR )Vereinigte Staaten
IndyCar-Kurs (2008–2011)
Auftauchen Asphalt
Länge 2,303 Meilen (3,706 km)
Wendet sich 12
Rennrundenrekord 1:18.6320 (Helio Castroneves, Dallara IR-05, 2008, IndyCar )Brasilien
IndyCar-Kurs (2005–2007)
Auftauchen Asphalt
Länge 2.300 Meilen (3.701 km)
Wendet sich 12
Rennrundenrekord 1:17,5524 ( Tony Kanaan, Dallara IR-05, 2007, IndyCar )Brasilien

Sonoma Raceway (ursprünglich bekannt als Sears Point Raceway von 1967 bis 1980 und 1982 bis 2002, Golden State Raceway von 1981 und Infineon Raceway von 2002 bis 2012) ist ein Straßenkurs und Dragstrip in Sears Point in den südlichen Sonoma Mountains von Sonoma County. Kalifornien . Der Straßenkurs umfasst 12 Kurven auf einem hügeligen Kurs mit insgesamt 49 m (160 Fuß) Höhenunterschied. Es ist jedes Jahr Gastgeber eines der wenigen Rennen der NASCAR Cup Series, das auf Straßenkursen ausgetragen wird. Es war auch Gastgeber der IndyCar-Serie, der NHRA Camping World Drag Racing-Serie und mehrerer anderer Autorennen und Motorradrennen wie der American Federation of Motorcyclists -Serie. Auf dem Sonoma Raceway finden weiterhin Amateur- oder Club-Rennveranstaltungen statt, von denen einige für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Der größte Autoclub dieser Art ist der Sports Car Club of America . Die Strecke liegt 48 km nördlich von San Francisco und Oakland .

Mit der Schließung des Riverside International Raceway im kalifornischen Moreno Valley nach der Saison 1988 wollte NASCAR einen Straßenkurs an der Westküste als Ersatz und entschied sich für die Anlage in Sears Point. Der Riverside Raceway wurde für die Moreno Valley Mall dem Erdboden gleichgemacht .

Im Jahr 2002 wurde Sears Point Raceway nach einem Unternehmenssponsor, Infineon Technologies, umbenannt . Am 7. März 2012 wurde bekannt gegeben, dass Infineon seinen Vertrag über die Namensrechte nach Ablauf des Vertrags im Mai 2012 nicht verlängern wird.

Geschichte

1968–1979

Die 2,520 Meilen (4,056 km) lange Straßenrennstrecke wurde auf 720 Acres (2,9 km 2 ) von den Eigentümern von Marin County, Robert Marshall Jr., einem Anwalt aus Point Reyes, und dem Landentwickler Jim Coleman aus Kentfield errichtet. Die Idee einer Rennstrecke hatten die beiden während eines Jagdausflugs. Der Spatenstich erfolgte im August 1968 und die Pflasterung der Rennfläche wurde im November abgeschlossen. Die erste offizielle Veranstaltung in Sears Point war eine SCCA Enduro, die am 1. Dezember 1968 stattfand.

1969 wurde der Track für 4,5 Millionen US-Dollar an Filmways Corp., ein in Los Angeles ansässiges Unterhaltungsunternehmen, verkauft. Im Mai 1970 wurde die Strecke geschlossen und zu einem Steuerschutz für Filmways, nachdem Verluste in Höhe von 300.000 US-Dollar gemeldet wurden. Hugh Harn von Belvedere und Parker Archer von Napa vereinbarten 1973, die Strecke von Filmways zu pachten. Bob Bondurant, Eigentümer und Betreiber der Bob Bondurant School of High Performance Driving, und Partner Bill Benck übernahmen die Verwaltung und Kontrolle der gepachteten Rennbahn von Parker Archer und Hugh Harn im Jahr 1974. Einige Jahre später kaufte eine Gruppe namens Black Mountain Inc., zu der Bondurant, William J. Kolb von Del Mar und Howard Meister von Newport Beach gehörten, den Titel von Filmways für angeblich 1,5 Millionen US-Dollar.

Die nationalen Motocross-Rennen der American Motorcycle Association in den Hügeln nördlich von Kurve 7 wurden bei Fans der Bay Area beliebt, wurden jedoch Ende des Jahrzehnts wegen steigender Versicherungskosten eingestellt.

1980–2000

1981 erlangte Filmways nach einem finanziellen Streit mit der Black Mountain Group das Eigentum an der Strecke zurück. Jack Williams, der 1964 NHRA Top-Fuel-Drag-Racing-Champion, Rick Betts und John Andersen kauften die Strecke von Filmways bei einer Auktion für 800.000 Dollar. Die Strecke wurde in Sears Point International Raceway umbenannt. 1985 wurde die Strecke komplett neu asphaltiert, teilweise mit Spendengeldern aus der Spendenaktion "Pave the Point". Die ersten Ladenflächen (Gebäude A, B, C und D im Hauptkoppelbereich) wurden gebaut.

Tony Stewart bei Infineon im Jahr 2005

1986 übernahm Harvey „Skip“ Berg aus Tiburon, Kalifornien, die Kontrolle über die Strecke und wurde ein Hauptaktionär der Brenda Raceway Corp., die die Strecke bis 1996 kontrollierte. Zusätzliche Gebäude, die auf dem Grundstück errichtet wurden, brachten eine Ladenfläche von mehr als 700.000 Quadratfuß ( 65.000 m 2 ) im Jahr 1987. Außerdem wurde ein Fünfjahresvertrag mit der National Hot Rod Association für die California Nationals unterzeichnet. Die NASCAR Winston Cup Series debütierte 1989 auf der Rennstrecke.

1994 wurden mehr als 1 Million US-Dollar für ein Verschönerungsprojekt und den Bau einer 19 m hohen, vierseitigen elektronischen Rundenrangliste in der Mitte des Straßenkurses ausgegeben. In den folgenden Jahren umfasste ein umfangreicher Renovierungsplan in Höhe von 3 Millionen US-Dollar VIP-Suiten und eine zweistöckige Fahrerlounge / medizinische Notfalleinrichtung. 1995 kehrten die Trans-Am- und SportsCar-Rennen nach Sears Point zurück und die NASCAR Craftsman Truck Series wurde in den Zeitplan der Großveranstaltungen aufgenommen. Besitzer "Skip" Berg verkaufte die Strecke im November 1996 an O. Bruton Smith, den Vorsitzenden von Speedway Motorsports, Inc.

Sonoma Raceway Rückseite der NASCAR-Strecke, 2005
Rennwagen der NASCAR Sprint Cup Series auf dem Sonoma Raceway im Juni 2005

Am Sears Point Raceway begannen 1998 umfangreiche Renovierungsarbeiten mit der Schaffung von "The Chute", einer 270 m langen Hochgeschwindigkeitsstrecke. Der erste Lauf der American Le Mans Series fand im Juli 1999 in Sears Point statt. Im Jahr 2000 erhielt Sears Point Raceway die einstimmige Zustimmung des Board of Supervisors von Sonoma County mit 5: 0 Stimmen, um mit der Arbeit an einem 35-Millionen-Dollar-Modernisierungsplan zu beginnen Dazu gehörten 64.000 Sitzplätze auf der Hillside Terrace, die Neupflasterung sowohl des Straßenverlaufs als auch des Widerstandsstreifens und ein erhöhter Abfluss um die gesamte Strecke.

Seit 2000

Nach der Jahrtausendwende kaufte Infineon Technologies die Namensrechte und am 22. Juni 2002 wurde der Kurs in Infineon Raceway umbenannt. Im Jahr 2006 wurde der Grand Prix von Sonoma an die Rolex Sports Car Series übertragen, die ihn nur für 2007–2008 auf Daytona-Prototypen beschränkte, bevor die Veranstaltung vollständig eingestellt wurde. Seit 2010 hat der Kurs jedoch einen leichten Aufschwung erlebt, wobei die Rennstrecke Sponsor für verschiedene Veranstaltungen wurde und immer mehr kleinere Serien ausrichtete, darunter die WTCC und die Rückkehr der SCCA World Challenge. Das Jahr 2012 sah das Ende von Infineon als Firmensponsor, die Strecke wurde in Sonoma Raceway umbenannt.

Grundrisse

Voller Kreislauf

Boxengasse bei Infineon im Jahr 2005

Der Standard-Straßenkurs auf dem Sonoma Raceway in voller Länge ist ein 2,520 Meilen (4,056 km) langer Kurs mit 12 Kurven. Dieser Kurs wurde bis 1997 von allen Wettbewerben genutzt. Die meisten Rennen, einschließlich des Grand Prix von Sonoma, nutzen den gesamten Kurs. Der Kurs ist für Kurven zwei und drei bekannt, die Kurven mit negativem Sturz ("Off-Camber") sind, wobei die Innenseite der Kurve höher als die Außenseite ist. Dies stellt eine Herausforderung für den Fahrer dar, da die Fahrer in Kurve zwei normalerweise auf die linke Seite der Strecke wechseln würden.

Die Rennbahn hat auch einen 440 yd (400 m) langen Dragstrip, der für NHRA -Drag-Racing- Events verwendet wird. Der Drag Strip befand sich ursprünglich auf einem Teil der vorderen Geraden der Strecke. Im Jahr 2002 abgeschlossene Streckenänderungen trennten den Straßenkurs vom Schleppstreifen.

Das Sonoma Historic Motorsports Festival, ein jährliches Oldtimer-Rennereignis, nutzt die gesamte Rennstrecke.

NASCAR nutzte 2019 im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Strecke wieder die gesamte Rennstrecke. Die gesamte Strecke wurde 2019 und 2021 genutzt (die Veranstaltung wurde 2020 aufgrund der Pandemie abgesagt), aber 2022 werden sie zum modifizierten Layout zurückkehren, anstatt das Original zu betreiben.

Die Strecke wurde 2020 aufgrund staatlicher Vorschriften infolge der COVID-19- Pandemie geschlossen. Alle nationalen Veranstaltungen wurden aus dem Zeitplan gestrichen.

Die Rutsche

Clubstrecke, die von 1998 bis 2018 auch als NASCAR-Anlage genutzt wird

Die Strecke wurde 1998 modifiziert, indem die Rutsche hinzugefügt wurde, die die Kurven 5 und 6 (das Karussell) umging und die Strecke auf 3,137 km verkürzte. Der Schacht wurde nur für NASCAR-Veranstaltungen wie den Toyota/Save Mart 350 verwendet und wurde von vielen Fahrern kritisiert, die das vollständige Layout bevorzugen. 2001 wurde sie durch die 70°-Kurve 4A ersetzt, die die Strecke auf ihre aktuellen Abmessungen von 3,203 km (1,990 mi) brachte.

Die Rutsche wurde hauptsächlich für die Sichtbarkeit der Zuschauer gebaut, um die Geschwindigkeit zu erhöhen und den Wettbewerb für die Stock Cars zu verbessern, die nicht unbedingt gut für Straßenrennen präpariert sind. Es wurde jedoch kritisiert, dass es einen primären Überholpunkt wegnimmt, und einige INDYCAR-Fahrer glauben, dass das Entfernen der Rutsche und das Ersetzen durch eine neue Haarnadel in Kurve 4A und das anschließende Wiedereinführen in die Strecke in Kurve 5 eine Rennstrecke mit drei Überholzonen schaffen würde ( Kurve 4, Kurve 7 und Kurve 11). Darüber hinaus waren die Geschwindigkeiten des aktuellen Layouts mit der Rutsche langsamer als bei Verwendung der vollständigen Konfiguration.

Das Layout wird jetzt als Club-Rennstrecke mit Optionen genutzt, da NASCAR am Ende der Saison 2018 2019 auf die vollständige Rennstrecke zurückkehrte. 2022 wird NASCAR zum The Chute-Layout zurückkehren .

Gilligans Insel

Von 1989 bis 2001 bot die Boxengasse nur Platz für 34 Boxen. Während des Rennens der Toyota/Save Mart 350 Cup Series mussten sich einige Teams Boxenstände teilen, während andere Teams gezwungen waren, im Garagenbereich an die Box zu gehen. Wenn Autos aus dem Rennen ausschieden, wurden ihre Boxenstände Autos zugewiesen, die sich teilten.

Nach einigen Jahren wurde innerhalb der Haarnadelkurve (Kurve 11) eine behelfsmäßige Hilfsgrubenstraße mit dem Spitznamen Gilligan's Island gebaut . Autos, die die neun langsamsten Qualifikationsgeschwindigkeiten hatten, wurden in diese Boxenstände verbannt. Lochfraß in diesem Bereich wurde als Unannehmlichkeit und Wettbewerbsnachteil angesehen, mehr noch als die Nachteile, die man zu dieser Zeit beim Pitting auf der Gegengeraden auf einer kurzen Strecke erleben würde.

Da die Länge der Hilfsgrubenstraße deutlich kürzer war als die der Hauptgrubenstraße, wurden die dort an der Box ankommenden Autos 15 bis 20 Sekunden lang angehalten, um die Zeit auszugleichen, die aufgewendet worden wäre, wenn die Autos die gesamte Hauptgrubenstraße gefahren wären .

Pitting auf Gilligan's Island hatte mehrere andere Unannehmlichkeiten. Der Ort (der Austragungsort für Drag Races) war von der Rennstrecke umschlossen, und die Besatzungsmitglieder konnten nach Beginn des Rennens nicht mehr gehen. Die Teams schickten nur die primäre Boxencrew nach Gilligan's Island, und sobald sie dort waren, konnten sie den Garagenbereich oder ihre Transporter nicht betreten, um Ersatzteile/Werkzeuge zu holen. Die einzigen Reparaturen, die durchgeführt werden konnten, waren der routinemäßige Reifenwechsel und das Auftanken sowie nur kleinere Reparaturen. Andere Hilfsmitglieder der Boxencrew, die nicht Teil der Hauptcrew waren, wurden im Garagenbereich stationiert und mussten das Auto warten, wenn größere Reparaturen erforderlich waren. Wenn ein Team, das auf Gilligan's Island an die Box ging, aus dem Rennen ausschied, war die Crew nicht in der Lage, ihre Vorräte zu packen und sich auf die Abreise vorzubereiten (eine übliche Praxis auf anderen Strecken), bis das Rennen vorbei war.

Geänderter Kurs

Motorradkurs (zwischen 2005 und 2011 auch für IndyCar verwendet)

Variationen von Sonomas Schaltungen werden häufig verwendet. Motorräder fahren auf einem 3,734 km langen Kurs mit 12 Kurven. Es basiert auf dem vollständigen Layout und enthält nicht die Rutsche. Dieses 2003 eröffnete Layout überspringt den späteren Abschnitt der Esses (8A und 9) und die Fahrt von Kurve 10 zu Kurve 11 (die Haarnadelkurve) und verwendet stattdessen Kurve 11a, da Kurve 11 keinen Abfluss hat. Diese Haarnadelkurve befindet sich direkt hinter dem Drag Strip Control Tower und bietet eine ziemlich gerade Strecke zur Start-Ziel-Linie. Es wurde von 2006 bis 2011 von INDYCAR verwendet.

Ein weiterer Faktor für die Entfernung der Haarnadel ist die Tatsache, dass die Kurve nur von den Garagen oder den Tribünen hinter den Esses aus sichtbar ist. Dies ist auf Tribünen zurückzuführen, die entlang der vorderen Geraden gebaut wurden und auch als Tribünen für den Drag Strip dienen.

Die offizielle Variante der FIA-Klasse 2, das Grand-Prix-Layout, wurde von 2012 bis 2018 und anderen von INDYCAR verwendet. Diese Version verwendet das Ende des Dragstrips (anstelle des Schlüssellochs), um eine Haarnadel im Stil von Magny Cours zu erstellen, die den Dragstrip mit Kurve 7 verbindet, um eine Überholmöglichkeit zu eröffnen. Die Rennstrecke modifizierte auch Kurve 9A (die Schikane, die der neuen Bushaltestelle von Spa ähnelt), indem sie um 3,0 m (10 Fuß) verbreitert wurde, um mehr Platz zu schaffen. Eine neue Kurve 11B wurde erstellt, die sich weiter am Schleppstreifenturm (Motorradkurve 11) vorbeibewegt und um 61 m (200 Fuß) verlängert wurde, um eine Überholzone zu schaffen (sie befindet sich kurz vor den in Kurve 11 gemalten Rennlogos). und befindet sich dort, wo sich der Bereitstellungsbereich des Widerstandsstreifens befindet.

WTCC-Layout

Während der World Touring Car-Rennen verwendete der Kurs den größten Teil des Grand-Prix-Layouts mit Ausnahme der vollständigen Haarnadelkurve in Kurve 11.

IndyCar-Kurs (2012 - heute)

Rundenrekorde aller Zeiten

Treiber Auto Datum Geschwindigkeit Zeit Layout
Formel 1 (inoffiziell) Spanien Marc Gene Ferrari F2004 7. Mai 2019 1:21.004 4,05 km (voll)
Schnellste Qualifikationsrunde Vereinigtes Königreich Allan McNish Audi R8 23. Juli 2000 1:20.683 4,05 km (voll)
Schnellste Rennrunde (offiziell) Deutschland Markus Werner Audi R8 17. Juli 2005 178,06 km/h 1:22.041 4,05 km (voll)
Trans-Am-Qualifikation Vereinigte Staaten Brian Simo Qvale Mangusta 22. Juli 2001 1:35.727 4,05 km (voll)
NASCAR-Qualifikation Vereinigte Staaten Kyle Larson Chevrolet Camaro 22. Juni 2019 154,34 km/h 1:34.598 4,05 km (voll)
NASCAR-Rennen Vereinigte Staaten William Byron Chevrolet Camaro 23. Juni 2019 150,21 km/h 1:37.194 4,05 km (voll)
IndyCar-Qualifikation Vereinigte Staaten Josef Neugarten Dallara DW12 - Chevrolet 16. September 2017 182,97 km/h 1:15.5205 3,838 km (Indien)
IndyCar-Rennen Frankreich Simon Pagenaud Dallara DW12 - Chevrolet 17. September 2017 176,34 km/h 1:18:3576 3,838 km (Indien)
WTCC-Qualifikation Schweiz Alain Menü Chevrolet Cruze 1.6T 22. September 2012 138,74 km/h 1:45.235 4,032 km (WTCC)
WTCC-Rennen Portugal Thiago Monteiro Honda Civic WTCC 10. September 2013 135,52 km/h 1:46.905 4,032 km (WTCC)
AMA Pro Superbike Vereinigte Staaten Ben Spies Suzuki GSXR-1000 17. Mai 2008 1:34.731 3,57 km (Motorrad)
Pirelli World Challenge GTS-Rennen Vereinigte Staaten Jack Baldwin Porsche Cayman S PWC 23. August 2013 111,98 km/h 1:42.558 km (PWC)
Formel 1 (inoffiziell) Mexiko Esteban Gutierrez Mercedes F1 W07 Hybrid 27. September 2019 183,187 km/h 1:15.430 3,838 km

HINWEIS: NASCAR-Aufzeichnungen basieren auf dem vollständigen Kurs.

Rekorde der NASCAR Cup Series

Jeff Gordon beim Rennen 2005

(Stand: 8. Mai 2017)

Die meisten gewinnt 5 Jeff Gordon
Die meisten Top-5 14 Jeff Gordon
Die meisten Top-10 18 Jeff Gordon
Die meisten beginnen 22 Jeff Gordon
Die meisten Pole 5 Jeff Gordon
Die meisten Runden absolviert 2.233 Jeff Gordon
Die meisten Runden führten 457 Jeff Gordon
Durchschn. starten (aktiv) 4.0 Kyle Larson
Durchschn. beenden (aktiv) 11.5 Clint Bowyer
Quelle:

Rennrundenrekorde

Der schnellste offizielle Streckenrekord aller Zeiten, der während eines Rennwochenendes auf dem ursprünglichen langen Grand-Prix-Straßenkurs aufgestellt wurde, liegt bei 1:20,683, aufgestellt von Allan McNish in einem Audi R8 während des Qualifyings für den 2000 Grand Prix von Sonoma . Die schnellsten offiziellen Rennrundenrekorde auf dem Sonoma Raceway für verschiedene Klassen sind wie folgt aufgeführt:

Kategorie Zeit Treiber Fahrzeug Datum
Grand-Prix-Straßenkurs: 4,056 km (1968 - heute)
LMP1 1:22.041 Markus Werner Audi R8 2005 Großer Preis von Sonoma
LMP675 1:24.229 James Weber MG-Lola EX257 2003 Großer Preis von Sonoma
GTP 1:25.057 Geoff Brabham Nissan NPT-90 1990 Sears Point 300 Kilometer
CanAm 1:25.810 Jacques Villeneuve, Sr. Frissbee GR3 1983 Sears Point Can-Am-Runde
LMP2 1:26.349 Clint Field Lola B05/40 2005 Großer Preis von Sonoma
Daytona-Prototyp 1:27.051 Max Angelelli Dallara DP01 2008 Streitkräfte 250
GT1 (GTS) 1:28.934 Oliver Gawin Chevrolet Corvette C6.R 2005 Großer Preis von Sonoma
Formel Atlantik 1:29.510 Michael Andretti Ralt RT4 1983 Sears Point Formula Atlantic Runde
GTP-Lichter 1:31.213 Dan Marvin Spice SE90P 1990 Sears Point 300 Kilometer
GT 1:34.614 Bill Auberlen BMW M3 GTR 2001 Großer Preis von Sonoma
TA1 1:34.883 Chris Dyson Ford Mustang 2021 Sonoma Trans-Am-Runde
GTS-1 1:35.156 Darin Brassfield Oldsmobile Cutlass Supreme 1995 Apple Computer Inc. Großer Preis von Kalifornien
GTO 1:35.514 Hans-Joachim Stuck Audi 90 Quattro 1989 Sears Point 200 km
GT1 (Prototyp) 1:35.589 Doc Bundy Panoz Esperante GTR-1 1997 Grand Prix von Kalifornien in Sears Point
USAC IndyCar 1:36.343 Mark Donohue Lola T153 1970 Golden State 150
Stock-Car-Rennen 1:37.194 William Byron Chevrolet Camaro 2019 Toyota/Save Mart 350
F5000 1:37.200 Ron Grable Lola T190 1970 Continental 49'er Trophy
GT3 1:37.208 Andrea Caldarelli Lamborghini Huracán GT3 Evo 2022 Sonoma GT World Challenge Amerika-Runde
TA2 1:38.300 Sam Mayr Chevrolet Camaro 2021 Sonoma Trans-Am-Runde
GTU 1:39.357 Dorsey Schröder Daytona ausweichen 1988 Lincoln-Mercury-Großer Preis von Kalifornien
GTS-2 1:41.606 Bill Auberlen Mazda RX-7 1995 Apple Computer Inc. Großer Preis von Kalifornien
Pickup-Truck-Rennen 1:42.459 Dave Rezendes Chevrolet C/K 1997 Kragen/Exide 151
GT4 1:46.124 Stevan McAleer Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport 2022 Sonoma GT4 America Runde
TCR-Tourenwagen 1:49.023 Tyler Maxson Hyundai Veloster N TCR Runde Sonoma TC America 2020
WTCC Straßenkurs: 4,032 km (2012–heute)
Auto-GP 1:27.691 Daniel de Jong Lola B05/52 Sonoma Auto GP-Runde 2012
WTCC 1:46.905 Thiago Monteiro Honda Civic WTCC 2013 FIA WTCC-Rennen der Vereinigten Staaten
IndyCar-Straßenkurs: 3,838 km (2012– heute)
IndyCar 1:18:3576 Simon Pagenaud Dallara DW12 2017 GoPro Grand Prix von Sonoma
Indy-Lichter 1:28.9075 Jack Harvey Dallara IPS 2014 Großer Preis von Sonoma
Pro Mazda 1:33.557 Scott Hargrove Star-Mazda 2014 Sonoma Pro Mazda Runde
US F2000 1:35.797 Florian Latorre Van Diemen DP08 2014 Sonoma US F2000 Runde
Club Circuit / NASCAR Road Course: 3,203 km (2001 - heute)
Stock-Car-Rennen 1:16.854 Kevin Harvick Ford Fusion 2018 Toyota/Save Mart 350
Pickup-Truck-Rennen 1:20.043 Kyle Busch Toyota-Tundra 2022 DoorDash 250
IndyCar-Straßenkurs: 3,706 km (2008–2011)
IndyCar 1:18.6320 Helio Castroneves Dallara IR-05 2008 Peak Frostschutz Indy Grand Prix
Indy-Lichter 1:24.9443 Jean-Karl Vernay Dallara IPS Carneros 100 2010
Star-Mazda 1:29.877 Tristan Vautier Star-Mazda 2011 Sonoma Star Mazda-Runde
IndyCar Straßenstrecke: 3.701 km (2005–2007)
IndyCar 1:17.5524 Toni Kanaan Dallara IR-05 2007 Motorola Indy 300
Indy-Lichter 1:24.688 Richard Antinucci Dallara IPS 2007 Tal des Mondes 100
Star-Mazda 1:30.095 Raffael Matos Star-Mazda 2005 Sonoma Star Mazda Runde
NASCAR-Straßenkurs: 3,137 km (1998–2000)
Stock-Car-Rennen 1:10.652 Rusty Wallace Ford Stier 2000 Save Mart/Kragen 350
Pickup-Truck-Rennen 1:14.842 Boris sagte Ford F-150 1998 Kragen/Exide 151

Sitzplatzkapazität

Der Blick von der oberen Haupttribüne auf die Ziellinie auf dem Sonoma Raceway

Sonoma Raceway hat eine permanente Sitzplatzkapazität von 47.000. Dazu gehören die Tribünen und Terrassen rund um die Strecke. Bei großen Rennen werden Hospitality-Zelte und andere Bühnen rund um die Strecke errichtet, was die Gesamtkapazität auf 102.000 Sitzplätze erhöht. Die Anlage wurde 2004 erheblich erweitert, was zu 64.000 Sitzplätzen am Hang, 10.000 permanenten Tribünensitzen, einer Abwasserbehandlungsanlage, 100 Acres (40 ha) restaurierten Feuchtgebieten, festen Garagen, neuen Einzelhandelsflächen, einer Go-Kart-Bahn und einer neuen führte Schleppstreifen.

Aktuelle Serie

Ehemalige Serie

NHRA Drag Racing-Serie

Jahr Datum Top Kraftstoff Lustiges Auto Pro Lager Pro Stock Motorrad
1988 29. bis 31. Juli Joe Amato Markus Oswald Harry Scribner -
1989 28. bis 30. Juli Frank Bradley Don Prudhomme Bob Glidden -
1994 29. bis 31. Juli Scott Kalitta John Kraft Darrell Alderman -
2011 29.–31. Juli Anton Braun Ron Capp Gregor Anderson LE Tonglet
2012 27.–29. Juli Anton Braun Johnny Grey Allen Johnson Eddie Krawiec
2013 26.–28. Juli Shawn Langdon Ron Capp Vinzenz Nobile Hector Arana jr.
2014 25.–27. Juli Khalid al-Balooshi Courtney Force Jason-Linie Eddie Krawiec
2015 31. Juli bis 2. August Anton Braun Jack Beckman Chris McGaha Eddie Krawiec
2016 29. bis 31. Juli JR Todd John Kraft Gregor Anderson LE Tonglet
2017 28. bis 30. Juli Steve Torrence JR Todd Gerber Grau LE Tonglet
2018 27. bis 29. Juli Blake Alexander Robert Höhe Jeg Coughlin, Jr. LE Tonglet
2019 26.–28. Juli Billy Torrence Robert Höhe Gregor Anderson Andreas Hines
2021 23.–25. Juli Steve Torrence Robert Höhe Aaron Stanfield Karen Stoffer

Trans-Am-Serie

Jahr Fahrer der Kategorie Eins

Fahrzeug der Kategorie 1

Fahrer der Kategorie Zwei

Fahrzeug der Kategorie Zwei

1969 Mark Donohue

Chevrolet Camaro

Don Pike

Porsche 911

1978 Gene Bothello

Chevrolet Corvette

Gregor Pickett

Chevrolet Corvette

1981 Tom Gloy

Ford Mustang

1982 Tom Gloy

Toyota F150

1983 Willy Ribbs

Chevrolet El Zement

1984 Gregor Pickett

Merkur Capri

1985 Willy Ribbs

Merkur Capri

1985 Willy Ribbs

Merkur Capri

1985 Elliott Forbes-Robinson

Buick Somerset

1986 Wally Dallenbach jr.

Chevrolet Camaro

1986 Wally Dallenbach jr.

Chevrolet Camaro

1986 Wally Dallenbach jr.

Chevrolet Camaro

1987 Scott Pruett

Merkur XR4Ti

1988 Willy Ribbs

Chevrolet Camaro

1989 Darin Brassfield

Chevrolet Corvette

1990 Darin Brassfield

Oldsmobile Entermesser

1991 Darin Brassfield

Oldsmobile Entermesser

1992 Darin Brassfield

Chevrolet Camaro

1993 Scott Scharf

Chevrolet Camaro

1995 Dorsey Schröder

Ford Mustang

2001 Brian Simo

Qvale Mangusta

In der Populärkultur

In dem Motorradrennfilm Little Fauss and Big Halsy von 1970 mit Michael J. Pollard und Robert Redford sah Redfords Charakter Halsy Sears Point als Messingring in der Welt des Rennsports, und der Film basierte lose auf dieser Idee.

Sonoma wurde in vielen Rennvideospielen vorgestellt, beginnend mit Papyrus ' NASCAR Racing für den PC, das 1994 veröffentlicht wurde, und war eine häufige Ergänzung zu NASCAR-basierten Spielen, und in jüngerer Zeit sind Straßenkursvariationen erschienen. Bill Elliots NASCAR Challenge umfasste den 1991 veröffentlichten Kurs. Er erschien in Gran Turismo 4 als Infineon Raceway und in jüngerer Zeit in Project CARS 2 und den jüngsten Titeln von Forza Motorsport . Es wurde auch digital gescannt und in iRacing verwendet.

Szenen aus einem Toyota/Save Mart 350 NASCAR-Rennen wurden in der Softcore-Pornoserie Hotel Erotica in Staffel 1, Episode 3, The Fast and the Curious, verwendet

Siehe auch

Verweise

Externe Links