Théophile Thoré-Bürger -Théophile Thoré-Bürger

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Théophile Thoré-Bürger fotografiert von Nadar (um 1865)

Étienne-Joseph-Théophile Thoré (besser bekannt als Théophile Thoré-Bürger ) (23. Juni 1807 – 30. April 1869) war ein französischer Journalist und Kunstkritiker . Er ist heute vor allem für seine Wiederentdeckung des Werks des Malers Johannes Vermeer bekannt .

Biografie

Thoré-Bürger wurde in La Flèche an der Sarthe geboren. Seine Karriere als Kunstkritiker begann in den 1830er Jahren, aber er war auch als politischer Journalist tätig. Im März 1848 gründete er La Vraie République, die Louis-Eugène Cavaignac bald verbot. Ein Jahr später, im März 1849, gründete er eine weitere Zeitung, Le Journal de la vraie République, die Cavaignac ebenfalls verbot. Thoré-Bürger ging daraufhin ins Exil nach Brüssel und veröffentlichte als Willem Bürger weiter Artikel. Nach der Amnestie von 1859 kehrte er jedoch nach Frankreich zurück und starb zehn Jahre später in Paris.

Heute ist Thoré-Bürger vor allem dafür bekannt, das Werk von Johannes Vermeer und mehreren anderen prominenten niederländischen Künstlern wie Frans Hals (er war der erste, der das Porträt von Malle Babbe beschrieb ), Carel Fabritius und anderen wiederzuentdecken. Thoré-Bürgers Interesse an Vermeer begann 1842, als er im Mauritshuis von Den Haag die Ansicht von Delft sah . Vermeers Name war damals völlig vergessen; Thoré-Bürger war von der Ansicht von Delft so beeindruckt, dass er die Jahre vor seinem Exil damit verbrachte, nach anderen Werken des Malers zu suchen. Er veröffentlichte schließlich Beschreibungen und einen Katalog von Vermeers Werken, obwohl sich später herausstellte, dass viele der Gemälde, die er dem Meister zuschrieb, von anderen ausgeführt wurden.

Er lebte mehr als ein Jahrzehnt mit Apolline Lacroix zusammen, der Frau seines Mitarbeiters Paul Lacroix, dem Kurator der Bibliothèque de l'Arsenal . Nach Thoré-Bürgers Tod erbte sie seine wertvolle Kunstsammlung, von der ein Großteil schließlich verkauft wurde.

Ausgewählte Publikationen

  • Dictionnaire de phrénologie et de physiognomonie, à l'usage des artistes, des gens du monde, des instituteurs, des pères de famille, des jurés, etc., 1836 Online verfügbar
  • La Vérité sur le parti démocratique, 1840 Online verfügbar
  • Catalogue de dessins des grands maîtres, Provenant du Cabinet de M. Villenave, 1842
  • Le Salon de 1844, Précédé d'une lettre à Théodore Rousseau, 1844
  • Dessins de maîtres, Collection de feu M. Delbecq, de Gand, 1845 Online verfügbar
  • Catalogue des estampes anciennes formant la collection de feu M. Delbecq, de Gand, 1845 Online verfügbar
  • La Recherche de la Liberté, 1845
  • Le Salon de 1845, Précédé d'une lettre à Béranger, 1845
  • Le Salon de 1846, précédé d'une Lettre à George Sand, 1846 Online verfügbar
  • Le Salon de 1847, précédé d'une Lettre à Firmin Barrion, 1847 Online verfügbar
  • Mémoires de Caussidière, ex-préfet de police et représentant du peuple, mit Marc Caussidière, 2 Bde., 1849 Online verfügbar: 1, 2
  • La Restauration de l’autorité, ou l’Opération césarienne, 1852
  • Dans les bois, 1856
  • En Ardenne, par quatre Bohemiens. Namur, Dinant, Han, Saint-Hubert, Houffalize, La Roche, Durbuy, Nandrin, Comblain, Esneux, Tilf, Spa, in Zusammenarbeit mit anderen Schriftstellern, 1856
  • Trésors d'art exposés à Manchester en 1857 et provenant des collections royales, des collections publiques et des collections particulières de la Grande-Bretagne, 1857
  • Amsterdam und La Haye. Études sur l’école hollandaise, 1858
  • Çà & là, 1858
  • Musées de la Hollande, 2 Bände, 1858–1860
  • Études sur les peintres hollandais et flamands. Galerie d'Arenberg, à Bruxelles mit dem vollständigen Katalog der Sammlung, 1859
  • Musée d’Anvers, 1862
  • Tresors d’art en Angleterre, 1862
  • Van der Meer (Vermeer) de Delft, 1866

Posthum veröffentlicht

  • Les Salons: études de critique et d'esthétique, 3 Bände, 1893
  • Thoré-Bürger peint par lui-même : lettres et notes intimes, 1900 Online verfügbar

Verweise