Wikimedia-Stiftung -Wikimedia Foundation

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Koordinaten : 37°47′21″N 122°24′12″W / 37,78917°N 122,40333°W / 37.78917; -122.40333

Wikimedia Foundation, Inc.
Logo der Wikimedia Foundation - vertikal.svg
Abkürzung WMF
Gegründet 20. Juni 2003 ; Vor 19 Jahren, St. Petersburg, Florida, USA ( 2003-06-20 )
Gründer Jimmy Wales
Typ 501(c)(3), Wohltätigkeitsorganisation
20-0049703
Fokus Kostenlose, inhaltsoffene, mehrsprachige, Wiki - basierte Internetprojekte
Ort
Bereich serviert
Weltweit
Produkte Wikipedia, MediaWiki, Wikibooks, Wikidata, Wikimedia Commons, Wikinews, Wikiquote, Wikisource, Wikispecies, Wikiversity, Wikivoyage, Wiktionary
Mitgliedschaft
Nur Board
Einnahmen
  • Zunahme 162,9 Millionen US- Dollar (2021)
  • 129,2 Millionen (2020)
Kosten
  • Verringerung 111,8 Millionen US- Dollar (2021)
  • 112,5 Millionen (2020)
Stiftung (2021) > 100 Millionen US- Dollar
Angestellte
> 550 Mitarbeiter/Kontraktoren (Stand 2. Oktober 2021)
Webseite wikimediafoundation .org, Stiftung .wikimedia .org (Governance-Wiki)

Wikimedia Foundation, Inc. ( WMF, oder einfach Wikimedia ) ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)(3) mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, die nach US-amerikanischem Recht als gemeinnützige Stiftung registriert ist . Es besitzt die Wikimedia-Projekte – die von Tausenden von Wikipedianern und anderen unbezahlten Freiwilligen geschrieben und gepflegt werden – und die MediaWiki - Wiki -Software.

Die Wikimedia Foundation wurde 2003 in St. Petersburg, Florida, von Jimmy Wales als gemeinnütziger Weg zur Finanzierung von Wikipedia, Wiktionary und anderen Crowdsourcing - Wiki-Projekten gegründet, die bis dahin von Bomis, dem gewinnorientierten Unternehmen von Wales, gehostet wurden. Die Stiftung finanziert sich hauptsächlich durch Millionen kleiner Spenden von Wikipedia-Lesern, die durch E-Mail-Kampagnen und jährliche Fundraising-Banner auf Wikipedia gesammelt werden. Diese werden durch Zuschüsse verschiedener Technologieunternehmen und philanthropischer Organisationen ergänzt.

Die Stiftung ist während ihres Bestehens schnell gewachsen. Bis 2021 beschäftigte es über 550 Mitarbeiter und Auftragnehmer mit Jahreseinnahmen von über 160 Millionen US- Dollar, jährlichen Ausgaben von rund 110 Millionen US-Dollar und einer wachsenden Stiftung, die im Juni 2021 100 Millionen US-Dollar überstieg.

Mission

Die Mission der Wikimedia Foundation besteht darin, "Menschen auf der ganzen Welt zu befähigen und zu motivieren, Bildungsinhalte unter einer kostenlosen Lizenz oder gemeinfrei zu sammeln und zu entwickeln und sie effektiv und global zu verbreiten."

Um dieser Mission gerecht zu werden, stellt die Stiftung die technische und organisatorische Infrastruktur bereit, um es der Öffentlichkeit zu ermöglichen, Wiki-Inhalte in mehreren Sprachen zu entwickeln. Die Stiftung schreibt oder kuratiert keine Inhalte der Wikis selbst. Die Stiftung arbeitet mit einem Netzwerk aus einzelnen Freiwilligen und angeschlossenen Organisationen wie Wikimedia-Kapiteln, thematischen Organisationen, Benutzergruppen und anderen Partnern in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt zusammen und verspricht in ihrem Leitbild, nützliche Informationen aus ihren Projekten kostenlos im Internet verfügbar zu machen kostenlos auf Dauer. Sie engagiert sich auch in der politischen Interessenvertretung . Die 2017 formulierte „strategische Ausrichtung“ der Stiftung für die nächsten 15 Jahre sieht vor, dass die Wikimedia Foundation bis 2030 „zur wesentlichen Infrastruktur des Ökosystems des freien Wissens“ wird.

Geschichte

Der Internetunternehmer Jimmy Wales und der Organisator von Online-Communitys/ Philosophieprofessor Larry Sanger gründeten Wikipedia im Jahr 2001 als Internet-Enzyklopädie zur Ergänzung von Nupedia . Das Projekt wurde ursprünglich von Bomis, dem gewinnorientierten Unternehmen von Jimmy Wales, finanziert. Da Wikipedia die Ressourcen von Bomis erschöpfte und die Idee, Werbung auf Wikipedia zu platzieren, bei der Freiwilligen-Community von Wikipedia sehr umstritten war, dachten Wales und Sanger an ein Wohltätigkeitsmodell, um das Projekt zu finanzieren. Die Wikimedia Foundation wurde am 20. Juni 2003 in Florida gegründet. Am 14. September 2004 beantragte sie beim United States Patent and Trademark Office die Marke Wikipedia . Der Marke wurde am 10. Januar 2006 der Registrierungsstatus gewährt. Japan gewährte Markenschutz am 16. Dezember 2004 und in der Europäischen Union am 20. Januar 2005. Es gab Pläne, die Verwendung der Wikipedia-Marke für einige Produkte wie Bücher oder DVDs zu lizenzieren.

Der Name „Wikimedia“, eine Zusammensetzung aus Wiki und Medien, wurde vom amerikanischen Autor Sheldon Rampton in einem Beitrag an die englische Wikipedia-Mailingliste im März 2003 geprägt, drei Monate nachdem Wiktionary das zweite Wiki-basierte Projekt wurde, das auf der walisischen Plattform gehostet wurde. Der Stiftung wurde 2005 vom US Internal Revenue Code der Status einer öffentlichen Wohltätigkeitsorganisation gemäß Abschnitt 501(c)(3) verliehen, was bedeutet, dass alle Spenden an die Stiftung für US-Bundeseinkommensteuerzwecke steuerlich absetzbar sind. Der Code der National Taxonomy of Exempt Entities (NTEE) lautet B60 ( Erwachsene, Weiterbildung ). Am 11. Dezember 2006 stellte der Stiftungsvorstand fest, dass die Gesellschaft nicht die ursprünglich geplante, aber nie umgesetzte Mitgliederorganisation werden konnte, da sie die Registrierungsanforderungen des gesetzlichen Gesetzes von Florida nicht erfüllen konnte. Dementsprechend wurden die Statuten geändert, um alle Verweise auf Mitgliedschaftsrechte und -aktivitäten zu entfernen.

Am 25. September 2007 gab der Stiftungsvorstand bekannt, dass seine Aktivitäten von St. Petersburg, Florida, in die San Francisco Bay Area verlegt würden . Einige Gründe, die für die Wahl von San Francisco genannt wurden, waren die Nähe zu gleichgesinnten Organisationen und potenziellen Partnern, ein besserer Talentpool sowie billigere und bequemere internationale Reisen. Der Umzug aus Florida wurde zum 31. Januar 2008 mit dem neuen Hauptsitz in der Stillman Street in San Francisco abgeschlossen. Im Oktober 2017 zog der Hauptsitz in den One Montgomery Tower in San Francisco .

Am 25. Oktober 2021 startete die Stiftung Wikimedia Enterprise, einen kommerziellen Dienst zur Bereitstellung von Wikipedia-Inhalten, der sich hauptsächlich an Big-Tech - Unternehmen richtet. Im Juni 2022 wurden und das Internetarchiv als erste Kunden des Dienstes bekannt gegeben, obwohl nur für den Dienst bezahlen wird.

Projekte und Initiativen

Wikimedia-Projekte

Galerie der Symbole des Wikimedia-Projekts

Der Inhalt auf den meisten Wikimedia-Projektwebsites ist für die Weiterverbreitung unter v3.0 der Creative Commons-Lizenzen Namensnennung und Weitergabe unter gleichen Bedingungen lizenziert . Die Stiftung besitzt und betreibt elf Wikis, deren Inhalte von unbezahlten Freiwilligen geschrieben und gepflegt werden. Jedes Mitglied der Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, einen Beitrag zu leisten – die Registrierung eines benannten Benutzerkontos ist optional. Diese Wikis folgen dem Modell freier Inhalte, wobei ihr Hauptziel die Verbreitung von Wissen ist. Dazu gehören nach Startdatum:

Bestimmte zusätzliche Projekte existieren, um Infrastruktur oder Koordination der freien Wissensprojekte bereitzustellen. Diese beinhalten:

Mitgliedsorganisationen

Wikimedia-Tochtergesellschaften sind "unabhängige und offiziell anerkannte" Personengruppen, die zusammenarbeiten sollen, um die Wikimedia-Bewegung zu unterstützen und zu ihr beizutragen. Das Kuratorium der Wikimedia Foundation hat drei aktive Modelle für Affiliates genehmigt: Kapitel, thematische Organisationen und Benutzergruppen. Partner sollen Aktivitäten organisieren und sich daran beteiligen, um die Wikimedia-Bewegung zu unterstützen und zu ihr beizutragen, wie z. B. Regionalkonferenzen, Öffentlichkeitsarbeit, Edit-A-Thons, Hackathons, Öffentlichkeitsarbeit, Interessenvertretung für die öffentliche Ordnung, GLAM - Engagement und Wikimania .

Die Anerkennung eines Kapitels und einer thematischen Organisation wird vom Stiftungsvorstand auf Empfehlung eines aus Freiwilligen der Wikimedia-Community bestehenden Affiliations Committee an den Stiftungsvorstand genehmigt. Das Affiliations Committee genehmigt die Anerkennung einzelner Nutzergruppen. Während verbundene Unternehmen von der Wikimedia Foundation offiziell anerkannt werden, sind sie unabhängig von der Wikimedia Foundation, ohne rechtliche Kontrolle oder Verantwortung für die Wikimedia-Projekte und deren Inhalt.

Die Stiftung begann 2004 mit der Anerkennung von Kapiteln. 2012 genehmigte, vollendete und verabschiedete die Stiftung die thematischen Organisations- und Benutzergruppen-Anerkennungsmodelle. Ein zusätzliches Modell, Bewegungspartner, wurde ebenfalls genehmigt, aber bis zum 19. Mai 2022 noch nicht fertiggestellt oder verabschiedet.

Wikimania

Jedes Jahr bringt eine internationale Konferenz namens Wikimania die Menschen zusammen, die an den Wikimedia-Organisationen und -Projekten beteiligt sind. Die erste Wikimania fand 2005 in Frankfurt, Deutschland, statt. Wikimania wird in Zusammenarbeit mit der Wikimedia Foundation von einem Komitee organisiert, das normalerweise von der Landesgruppe unterstützt wird. Wikimania wurde in Städten wie Buenos Aires, Cambridge, Haifa, Hongkong und 2014 in London abgehalten . 2015 fand Wikimania in Mexiko-Stadt statt, 2016 in Esino Lario, Italien, 2017 in Montreal, 2018 in Kapstadt und 2019 in Stockholm. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde die Veranstaltung 2020 abgesagt und die Veranstaltung 2021 online abgehalten .

Technologie

Die Stiftung setzt Technologie ein, einschließlich Hardware und Software, um ihre Projekte durchzuführen.

Hardware

Überblick über die Systemarchitektur, April 2020. Siehe Server-Layout-Diagramme auf Meta-Wiki .
Wikimedia Foundation-Server

Wikipedia verwendete einen einzelnen Server bis 2004, als das Server-Setup zu einer verteilten Multitier-Architektur erweitert wurde .

Bis Dezember 2009 lief Wikimedia auf Servern an einem gemeinsamen Standort, mit 300 Servern in Florida und 44 in Amsterdam . Im Jahr 2008 wechselte es auch von mehreren verschiedenen Linux -Betriebssystemanbietern zu Ubuntu Linux . 2019 wurde auf Debian umgestellt .

Bis Januar 2013 wechselte Wikimedia zu einer neueren Infrastruktur in einer Equinix - Einrichtung in Ashburn, Virginia, und nannte Gründe für „zuverlässigere Konnektivität“ und „weniger Hurrikane “. In den Jahren zuvor waren die Hurrikansaisonen eine Ursache für Bedrängnis gewesen.

Im Oktober 2013 begann die Wikimedia Foundation mit der Suche nach einer zweiten Einrichtung, die Seite an Seite mit der Haupteinrichtung in Ashburn genutzt werden würde, unter Berufung auf Redundanzgründe (z. B. Notfall-Fallback ) und um einen gleichzeitigen Multi-Rechenzentrum-Dienst vorzubereiten. Dies folgt auf das Jahr, in dem ein Glasfaserausfall dazu führte, dass die Wikimedia-Projekte im August 2012 für eine Stunde nicht verfügbar waren.

Abgesehen von der zweiten Einrichtung für Redundanz, die 2014 online ging, ist die Anzahl der Server, die für den Betrieb der Infrastruktur in einer einzelnen Einrichtung benötigt werden, seit 2009 weitgehend stabil. Seit November 2015 beherbergt die Haupteinrichtung in Ashburn insgesamt 520 Server, einschließlich Server für neuere Dienste neben Wikimedia-Projekt- Wikis, wie Cloud-Dienste (Toolforge) und verschiedene Dienste für Metriken, Überwachung und andere Systemverwaltung.

Im Jahr 2017 hat die Wikimedia Foundation einen Caching-Cluster in einer Einrichtung von Equinix in Singapur bereitgestellt, dem ersten seiner Art in Asien.

Software

Der Betrieb von Wikimedia hängt von MediaWiki ab, einer maßgeschneiderten, kostenlosen und Open-Source- Wiki-Softwareplattform, die in PHP geschrieben ist und seit 2013 auf der MariaDB - Datenbank aufbaut ; zuvor wurde die MySQL-Datenbank verwendet. Die Software enthält Programmierfunktionen wie eine Makrosprache, Variablen, ein Transklusionssystem für Vorlagen und URL-Umleitung . MediaWiki ist unter der GNU General Public License lizenziert und wird von allen Wikimedia-Projekten verwendet.

Ursprünglich lief Wikipedia auf UseModWiki, geschrieben in Perl von Clifford Adams (Phase I), was zunächst CamelCase für Artikel-Hyperlinks erforderte; Der Doppelklammerstil wurde später aufgenommen. Ab Januar 2002 (Phase II) begann Wikipedia auf einer PHP-Wiki -Engine mit einer MySQL-Datenbank zu laufen; diese Software wurde von Magnus Manske speziell für Wikipedia entwickelt . Die Software der Phase II wurde wiederholt modifiziert, um der exponentiell steigenden Nachfrage gerecht zu werden. Im Juli 2002 (Phase III) wechselte Wikipedia zur Software der dritten Generation, MediaWiki, die ursprünglich von Lee Daniel Crocker geschrieben wurde .

Einige MediaWiki-Erweiterungen werden installiert, um die Funktionalität der MediaWiki-Software zu erweitern. Im April 2005 wurde der integrierten Suche von MediaWiki eine Apache Lucene -Erweiterung hinzugefügt, und Wikipedia wechselte von MySQL zu Lucene und später zu CirrusSearch, das für die Suche auf Elasticsearch basiert . Die Wikimedia Foundation verwendet auch CiviCRM und WordPress .

Die Stiftung veröffentlichte offizielle mobile Wikipedia-Apps für Android- und iOS -Geräte und im März 2015 wurden die Apps aktualisiert, um benutzerfreundliche Funktionen für Mobilgeräte einzuschließen.

Finanzen

Finanzielle Entwicklung der Wikimedia Foundation (in US-Dollar), 2003–2021
Schwarz: Nettovermögen (ohne Wikimedia Endowment, das im Juni 2021 die 100-Millionen-Dollar
-Marke überschritten hat) Grün: Einnahmen (ohne Spenden Dritter an die Wikimedia Endowment)
Rot: Ausgaben ( einschließlich WMF-Zahlungen an Wikimedia Endowment)

Die Stiftung finanziert sich hauptsächlich durch Spenden aus der Öffentlichkeit, die durch E-Mail-Kampagnen und jährliche Spendenbanner auf Wikipedia gesammelt werden, sowie durch Zuschüsse verschiedener Technologieunternehmen und philanthropischer Organisationen. E-Mail-Kampagnen umfassen E-Mails, in denen Spender gebeten werden, Wikimedia-Gelder in ihrem Testament zu hinterlassen.

Die Stiftung ist von der Bundeseinkommensteuer und von der Landeseinkommensteuer befreit. Sie ist keine private Stiftung und Zuwendungen an sie gelten als steuerabzugsfähige Zuwendungen. In den Jahren 2007, 2008 und 2009 gab Charity Navigator Wikimedia eine Gesamtbewertung von vier von vier möglichen Sternen, die 2010 von drei auf vier Sterne erhöht wurde. Ab Januar 2020 betrug die Bewertung immer noch vier Sterne (Gesamtbewertung 98,14 von 100), basierend auf Daten aus dem Geschäftsjahr 2018.

Das kontinuierliche technische und wirtschaftliche Wachstum der Wikimedia Foundation und ihrer Aktivitäten hängt hauptsächlich von diesen Spenden ab, aber die Foundation steigert ihre Einnahmen auch durch alternative Finanzierungsquellen wie Bundeszuschüsse, Sponsoring, Dienstleistungen und Marken-Merchandising. Der Wikimedia OAI-PMH- Update-Feed-Service, der hauptsächlich auf Suchmaschinen und ähnliche Massenanalysen und Neuveröffentlichungen abzielt, war eine Reihe von Jahren eine Einnahmequelle. DBpedia erhielt kostenlos Zugang zu diesem Feed.

Im Juli 2014 kündigte die Stiftung an, Bitcoin- Spenden anzunehmen. Im Jahr 2021 machten Kryptowährungen nur 0,08 % aller Spenden aus, und am 1. Mai 2022 kündigte die Stiftung nach einer Abstimmung der Wikimedia-Community an, keine Spenden in Kryptowährung mehr anzunehmen.

Das Nettovermögen der Stiftung wuchs von anfänglich 57.000 US-Dollar am Ende des ersten Geschäftsjahres, das am 30. Juni 2004 endete, auf 53,5 Millionen US-Dollar Mitte 2014 und auf 231 Millionen US-Dollar (plus 100 Millionen US-Dollar Dotation, siehe Abschnitt unten) am Ende vom Juni 2021; Im selben Jahr kündigte die Stiftung Pläne an, große Technologieunternehmen für den bevorzugten Zugang zu Wikipedia-Inhalten zu belasten.

Wikimedia-Stiftung

Im Januar 2016 gab die Stiftung die Schaffung einer Stiftung zur Sicherung ihrer Zukunft bekannt. Die Wikimedia Endowment wurde als Collective Action Fund bei der Tides Foundation eingerichtet, mit dem erklärten Ziel, in den nächsten 10 Jahren 100 Millionen US-Dollar aufzubringen . Craig Newmark war einer der ersten Spender und spendete 1 Million US-Dollar . Peter Baldwin und seine Frau Lisbet Rausing spendeten 2017 5 Millionen US-Dollar an die Stiftung.

Im Jahr 2018 gingen größere Spenden an die Stiftung von Amazon.com und Facebook ( jeweils 1 Million US-Dollar ) und George Soros ( 2 Millionen US-Dollar ) ein, gefolgt von weiteren 2 Millionen US-Dollar von und weiteren 3,5 Millionen US-Dollar von Baldwin und Rausing im Jahr 2019, weitere 2,5 Millionen US-Dollar von Craig Newmark und weitere 1 Million US-Dollar von Amazon im Oktober 2019 und erneut im September 2020.

Die Stiftung selbst hat der Tides Foundation für die Zwecke der Wikimedia-Stiftung jährliche Zuschüsse in Höhe von 5 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt. Diese Beträge wurden als Teil der Ausgaben der Stiftung für „Auszeichnungen und Zuschüsse“ verbucht. Im Jahr 2020 spendete die Stiftung separat 4,5 Millionen US-Dollar an Tides Advocacy für einen „Knowledge Equity Fund“; Dies stellt Zuschüsse für Organisationen bereit, die nichts mit Wikimedia zu tun haben und daran arbeiten, rassistische Ungerechtigkeiten beim Zugang zu und Beiträgen zu kostenlosen Wissensressourcen zu beseitigen. Im September 2021 gab die Stiftung bekannt, dass die Wikimedia-Stiftung ihr ursprüngliches Spendenziel von 100 Millionen US-Dollar im Juni 2021, also fünf Jahre früher, erreicht hatte.

Finanzielle Entwicklung

Die nachstehenden Daten stammen aus den „Statements of Activity“ in den geprüften Berichten. Zu den Vermögenswerten gehören keine Gelder, die in der Wikimedia-Stiftung gehalten werden. Die Ausgaben ab dem Geschäftsjahr 2015–2016 beinhalten Zahlungen an die Wikimedia-Stiftung.

Jahr Quelle Einnahmen Kosten Vermögenszuwachs Gesamtvermögen
2020/2021 Pdf 162.886.686 $ 111.839.819 $ 50.861.811 $ 231.177.536 $
2019/2020 Pdf 129.234.327 $ 112.489.397 $ 14.674.300 $ 180.315.725 $
2018/2019 Pdf 120.067.266 $ 91.414.010 $ 30.691.855 $ 165.641.425 $
2017/2018 Pdf 104.505.783 $ 81.442.265 $ 21.619.373 $ 134.949.570 $
2016/2017 Pdf 91.242.418 $ 69.136.758 $ 21.547.402 $ 113.330.197 $
2015/2016 Pdf 81.862.724 $ 65.947.465 $ 13.962.497 $ 91.782.795 $
2014/2015 Pdf 75.797.223 $ 52.596.782 $ 24.345.277 $ 77.820.298 $
2013/2014 Pdf 52.465.287 $ 45.900.745 $ 8.285.897 $ 53.475.021 $
2012/2013 Pdf 48.635.408 $ 35.704.796 $ 10.260.066 $ 45.189.124 $
2011/2012 Pdf 38.479.665 $ 29.260.652 $ 10.736.914 $ 34.929.058 $
2010/2011 Pdf 24.785.092 $ 17.889.794 $ 9.649.413 $ 24.192.144 $
2009/2010 Pdf 17.979.312 $ 10.266.793 $ 6.310.964 $ 14.542.731 $
2008/2009 Pdf 8.658.006 $ 5.617.236 $ 3.053.599 $ 8.231.767 $
2007/2008 Pdf 5.032.981 $ 3.540.724 $ 3.519.886 $ 5.178.168 $
2006/2007 Pdf 2.734.909 $ 2.077.843 $ 654.066 $ 1.658.282 $
2005/2006 Pdf 1.508.039 $ 791.907 $ 736.132 $ 1.004.216 $
2004/2005 Pdf 379.088 $ 177.670 $ 211.418 $ 268.084 $
2003/2004 Pdf 80.129 $ 23.463 $ 56.666 $ 56.666 $

Kosten

Die Ausgaben der Wikimedia Foundation betreffen hauptsächlich Gehälter, Löhne und andere professionelle Betriebs- und Dienstleistungen. Zahlungen an die Wikimedia-Stiftung werden im Jahresabschluss der Wikimedia-Stiftung ebenfalls als Ausgaben klassifiziert.

Zuschüsse

Wikimedia Foundation und Chapter Finance Meeting 2012, Paris

Im Jahr 2008 erhielt die Stiftung vom Open Society Institute ein Stipendium in Höhe von 40.000 US-Dollar, um eine druckbare Version von Wikipedia zu erstellen. Es erhielt auch einen Zuschuss von 262.000 US-Dollar von der Stanton Foundation zum Kauf von Hardware, einen uneingeschränkten Zuschuss von 500.000 US-Dollar von Vinod und Neeru Khosla, die später in diesem Jahr dem Beirat der Foundation beitraten, und 177.376 US-Dollar von den Historikern Lisbet Rausing und Peter Baldwin ( Arcadia Fund ), unter anderen. Im März 2008 gab die Stiftung ihre bisher größte Spende bekannt: ein dreijähriges Stipendium in Höhe von 3 Millionen US-Dollar von der Alfred P. Sloan Foundation .

Im Jahr 2009 erhielt die Stiftung vier Stipendien – das erste Stipendium war ein Stipendium der Stanton Foundation in Höhe von 890.000 US-Dollar, um das Studium und die Vereinfachung der Benutzeroberfläche für Erstautoren von Wikipedia zu unterstützen. Der zweite war ein Zuschuss der Ford Foundation in Höhe von 300.000 US-Dollar im Juli 2009 für Wikimedia Commons, um die Schnittstelle zum Hochladen von Multimediadateien zu verbessern. Im August 2009 erhielt die Stiftung von der William and Flora Hewlett Foundation ein Stipendium in Höhe von 500.000 US-Dollar . Im August 2009 stellte das Omidyar-Netzwerk Wikimedia über einen Zeitraum von zwei Jahren bis zu 2 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Im Jahr 2010 spendete 2 Millionen US-Dollar und die Stanton Foundation gewährte 1,2 Millionen US-Dollar zur Finanzierung der Public Policy Initiative, eines Pilotprogramms für das spätere Wikipedia Education Program (und die Spin-off Wiki Education Foundation ).

Im März 2011 genehmigte die Alfred P. Sloan Foundation einen weiteren Zuschuss in Höhe von 3 Millionen US-Dollar, der über drei Jahre finanziert werden soll, wobei die erste Million US-Dollar im Juli 2011 und die restlichen 2 Millionen US-Dollar im August 2012 und 2013 finanziert werden sollen. Als Spender erhielt Doron Weber von der Alfred P. Sloan Foundation den Board Visitor-Status im Kuratorium der Wikimedia Foundation. Im August 2011 versprach die Stanton Foundation, einen Zuschuss in Höhe von 3,6 Millionen US-Dollar zu finanzieren, von denen 1,8 Millionen US-Dollar finanziert wurden und der Rest im September 2012 erfolgen sollte. Ab 2011 war dies der größte Zuschuss, den die Wikimedia Foundation jemals erhalten hat. Im November 2011 erhielt die Stiftung eine Spende in Höhe von 500.000 US-Dollar von der Brin Wojcicki Foundation .

Im Jahr 2012 erhielt die Stiftung von Lisbet Rausing und Peter Baldwin über die Charities Aid Foundation einen Zuschuss in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar, der von 2012 bis 2015 in fünf gleichen Raten finanziert werden soll. 2014 erhielt die Stiftung die größte Einzelspende ihrer Art Geschichte, eine uneingeschränkte Spende in Höhe von 5 Millionen US-Dollar von einem anonymen Spender, der die Ausgaben in Höhe von 1 Million US-Dollar jährlich für die nächsten fünf Jahre unterstützt. Im März 2012 gewährte die vom Intel -Mitbegründer und seiner Frau gegründete Gordon and Betty Moore Foundation 449.636 US-Dollar für die Entwicklung von Wikidata .

Zwischen 2014 und 2015 erhielt die Stiftung 500.000 US-Dollar vom Monarch Fund, 100.000 US-Dollar vom Arcadia Fund und einen nicht genannten Betrag von der Stavros Niarchos Foundation zur Unterstützung der Wikipedia Zero - Initiative.

Im Jahr 2015 wurde mit der John S. and James L. Knight Foundation eine Zuschussvereinbarung zum Aufbau einer Suchmaschine namens „ Knowledge Engine “ getroffen, ein Projekt, das sich als umstritten erwies . 2017 gewährte die Alfred P. Sloan Foundation weitere 3 Millionen US-Dollar für einen Zeitraum von drei Jahren, und spendete 2019 weitere 1,1 Millionen an die Stiftung.

Die Folgenden haben jeweils insgesamt 500.000 US-Dollar oder mehr gespendet (2008–2019, Spenden an die Wikimedia-Stiftung nicht eingeschlossen; Liste ist möglicherweise unvollständig):

Gesamt
( 000 US-Dollar )
Spender Jahre
9.000 Alfred P. Sloan-Stiftung
  • 2008–2013
  • 2017–2019
5.952 Stanton-Stiftung 2009–2012
5.000 (anonym) 2014–2018
3.100 2010, 2019
2.000 Omidyar-Netzwerk 2009–2010
1.527 Rausing, Baldwin
über Arcadia, Wohltätigkeitshilfe
  • 2008
  • 2012–2015
1.300 Hewlett 2009–2010
500 Sergey Brin und Frau 2010
500 Monarch-Fonds 2014–2015

Mitarbeiter

Geschichte

Stiftungsmitarbeiter im Januar 2019

Im Jahr 2004 ernannte die Stiftung Tim Starling zum Verbindungsmann für Entwickler, um bei der Verbesserung der MediaWiki -Software zu helfen, Daniel Mayer als Chief Financial Officer ( Finanzen, Budgetierung und Koordination von Spendenaktionen) und Erik Möller als Content Partnership Coordinator. Im Mai 2005 gab die Stiftung sieben weitere offizielle Ernennungen bekannt.

Im Januar 2006 gründete die Stiftung eine Reihe von Komitees, darunter das Kommunikationskomitee, in dem Versuch, Aktivitäten weiter zu organisieren, die damals eher von Freiwilligen durchgeführt wurden. Starling trat in diesem Monat zurück, um mehr Zeit für sein PhD-Programm aufzuwenden.

Am 4. Oktober 2006 hatte die Foundation fünf bezahlte Mitarbeiter: zwei Programmierer, einen Verwaltungsassistenten, einen Koordinator, der sich um Fundraising und Zuschüsse kümmert, und einen Interimsgeschäftsführer , Brad Patrick, zuvor General Counsel der Foundation . Patrick beendete seine Tätigkeit als Interimsdirektor im Januar 2007 und trat dann von seiner Position als Rechtsberater mit Wirkung zum 1. April 2007 zurück. Er wurde durch Mike Godwin ersetzt, der von Juli 2007 bis 2010 als General Counsel und Rechtskoordinator fungierte.

Im Januar 2007 wurde Carolyn Doran zum Chief Operating Officer ernannt und Sandy Ordonez kam als Leiterin der Kommunikation hinzu . Doran begann 2006 als Teilzeitbuchhalter zu arbeiten, nachdem er von einer Zeitarbeitsfirma entsandt worden war . Doran, der vorbestraft war, verließ die Stiftung im Juli 2007 und Sue Gardner wurde als Beraterin und Sonderberaterin eingestellt; Sie wurde im Dezember 2007 Geschäftsführerin. Dorans Ausscheiden aus der Organisation wurde von Florence Devouard als einer der Gründe genannt, warum die Stiftung etwa sieben Monate brauchte, um ihre Finanzprüfung für das Geschäftsjahr 2007 zu veröffentlichen.

Außenansicht des ehemaligen Hauptsitzes der Wikimedia Foundation in San Francisco in der New Montgomery St im Jahr 2014

Danny Wool, offiziell der Zuschusskoordinator und auch in Fundraising und Geschäftsentwicklung involviert, trat im März 2007 zurück. Er beschuldigte Wales, die Gelder der Stiftung für Erholungszwecke missbraucht zu haben, und sagte, dass Wales seine Wikimedia-Kreditkarte teilweise wegen seines Ausgabeverhaltens weggenommen wurde, ein Anspruch, den Wales bestritt. Im Februar 2007 fügte die Stiftung eine Stelle als Koordinatorin für Kapitel hinzu und stellte Delphine Ménard ein, die diese Stelle seit August 2005 als Freiwillige innehatte. Cary Bass wurde im März 2007 als Koordinatorin für Freiwillige eingestellt. Im Januar 2008 ernannte die Stiftung Veronique Kessler zum neuen Chief Financial and Operating Officer, Kul Wadhwa zum Head of Business Development und Jay Walsh zum Head of Communications.

Im März 2013 gab Gardner bekannt, dass sie ihre Position bei der Stiftung verlassen werde. Lila Tretikov wurde im Mai 2014 zur Geschäftsführerin ernannt; Sie trat im März 2016 zurück. Die frühere Chief Communications Officer Katherine Maher wurde zur vorläufigen Geschäftsführerin ernannt, eine Position, die im Juni 2016 dauerhaft wurde. Katherine Maher war bis April 2021 Geschäftsführerin .

Aktuelle Abteilungsstruktur

One Montgomery Tower, das Gebäude, in dem sich seit 2017 der Hauptsitz der Wikimedia Foundation befindet

Am 2. Oktober 2021 hatte die Stiftung mehr als 550 Mitarbeiter und Auftragnehmer. Maryana Iskander wurde im September 2021 zur neuen CEO ernannt und übernahm diese Rolle im Januar 2022.

Ab Mai 2022 hat die WMF folgende Abteilungsstruktur:

  • Förderung: Verantwortlich für Fundraising, strategische Partnerschaften und Förderprogramme.
  • Kommunikation: verantwortlich für Wikimedia-Markenentwicklung, Marketing, soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit und weltweite Sensibilisierungsbemühungen.
  • Finanzen und Verwaltung: hat die Aufgabe, eine verantwortungsvolle Verwaltung der Gelder und Ressourcen der Wikimedia Foundation sicherzustellen.
  • Global Data & Insights: nicht spezifiziert, Stand Mai 2022.
  • Recht: Verantwortlich für den wachsenden Widerstand gegen staatliche Überwachung und Zensur, die Verteidigung von Freiwilligengemeinschaften, die Erleichterung politischer Diskussionen und das Eintreten für den Datenschutz.
  • Produkt: Verantwortlich für die Entwicklung kollaborativer Tools für Wissensaustausch, Benutzerforschung, Erlebnisdesign und geräteübergreifende Unterstützung, einschließlich mobiler Apps und Sprachtechnologie.
  • Talent und Kultur: Verantwortlich für Rekrutierung und Schulung.
  • Technologie: Verantwortlich für die Wartung und Entwicklung der Technologieplattform, die den Wikimedia-Projekten zugrunde liegt. Arbeitet mit Tausenden von freiwilligen Entwicklern zusammen.

Kuratorium

Das Kuratorium der Stiftung hat die höchste Autorität in allen Geschäften und Angelegenheiten der Stiftung. Ab 2008 setzte es sich aus zehn Mitgliedern zusammen:

  • drei, die von der Gemeinschaft ausgewählt wurden, die von all den verschiedenen Wikimedia-Projekten umfasst wird;
  • zwei, die von Wikimedia-Mitgliedern ausgewählt wurden (Kapitel, thematische Organisationen und Benutzergruppen);
  • vier, die vom Vorstand selbst ernannt wurden;
  • eine emeritierte Position für den Gründer der Gemeinschaft, Jimmy Wales.

Im Juni 2015 wurde James Heilman von der Community in das Kuratorium der Wikimedia Foundation gewählt . Im Dezember 2015 entfernte der Vorstand Heilman von seiner Position als Treuhänder, eine Entscheidung, die bei einigen Mitgliedern der Wikipedia-Community zu Streit führte. Eine vom Vorstand veröffentlichte Erklärung nannte das mangelnde Vertrauen seiner Treuhänderkollegen in ihn als Gründe für seinen Sturz. Heilman erklärte später, dass ihm „in den letzten Wochen die Möglichkeit gegeben wurde, [vom Vorstand] zurückzutreten. Als von der Gemeinschaft gewähltes Mitglied sehe ich mein Mandat als von der Gemeinschaft kommend an, die mich gewählt hat und dies daher abgelehnt hat. Ich habe dies gesehen ein Schachzug, der diejenigen im Stich lässt, die mich gewählt haben.“ Anschließend wies er darauf hin, dass er sich während seiner Mitgliedschaft im Vorstand für mehr Transparenz in Bezug auf das Knowledge Engine - Projekt der Wikimedia Foundation und seine Finanzierung eingesetzt hatte, und wies darauf hin, dass seine Versuche, den Zuschuss der Knight Foundation für die Engine öffentlich zu machen, ein Faktor für seine Entlassung gewesen seien. Die Freiwilligengemeinschaft wählte Heilman 2017 erneut in den Vorstand der Wikimedia Foundation.

Im Januar 2016 trat Arnnon Geshuri dem Vorstand bei, bevor er inmitten von Kontroversen in der Community über eine „No Poach“-Vereinbarung zurücktrat, die er bei abgeschlossen hatte, die gegen das Kartellrecht der Vereinigten Staaten verstieß und für die die beteiligten Unternehmen 415 Millionen US-Dollar in einer Sammelklage zahlten Namen der betroffenen Mitarbeiter.

Seit 2020 besteht der Vorstand aus bis zu 16 Kuratoren:

  • acht Sitze stammen aus der breiteren Wikimedia-Community (Affiliates und Freiwilligen-Community);
  • sieben vom Vorstand selbst ernannt;
  • ein Sitz des Gründers ist für Jimmy Wales reserviert.

María Sefidari war Vorsitzende des Vorstands, bis sie im Juni 2021 zurücktrat. Ab Oktober 2021 bestand der Vorstand aus sechs von der Gemeinschaft und von Partnern ausgewählten Treuhändern (Nataliia Tymkiv, Shani Evenstein Sigalov, Dariusz Jemielniak, Rosie Stephenson-Goodknight, Victoria Doronina, und Lorenzo Losa); vier vom Vorstand ernannte Treuhänder ( McKinsey & Company - Direktor Raju Narisetti, Menschenrechtsaktivistin und Bloggerin Esra'a Al Shafei aus Bahrain, Unternehmensberatungs-Managerin Lisa Lewin und McAfee -Managerin Tanya Capuano); sowie Jimmy Wales, der den einzigen "Gründersitz" einnimmt. Tymkiv fungiert neben Al Shafei und Sigalov als stellvertretende Vorsitzende als Vorstandsvorsitzende.

Unabhängige Auftragnehmer

Zu den Firmen, die regelmäßig als unabhängige Auftragnehmer in den Offenlegungen des Formulars 990 der Wikimedia Foundation aufgeführt werden, gehören die Anwaltskanzlei Jones Day und die PR-Firma Minassian Media ; letzteres wurde von Craig Minassian, einem Vollzeit-Manager der Clinton Foundation, gegründet .

Für ihre Planung der Strategie 2030 nutzte die Wikimedia Foundation umfassend die Dienste von williamsworks, einem Beratungsunternehmen, das von Whitney Williams, ehemaliger Trip Director von Hillary Clinton, gegründet wurde .

Streitigkeiten

Post- SOPA -Party der Wikimedia Foundation, 2012

Eine Reihe von Streitigkeiten hat zu Rechtsstreitigkeiten geführt, andere nicht. Anwalt Matt Zimmerman erklärte: „Ohne einen starken Haftungsschutz wäre es für Wikipedia schwierig, weiterhin eine Plattform für von Benutzern erstellte Enzyklopädieinhalte bereitzustellen.“

Im Dezember 2011 beauftragte die Stiftung den Lobbyisten Dow Lohnes Government Strategies LLC in Washington, DC damit, beim Kongress der Vereinigten Staaten in Bezug auf „Bürgerrechte/bürgerliche Freiheiten“ und „Urheberrecht/Patent/Markenzeichen“ Lobbyarbeit zu leisten. Zum Zeitpunkt der Einstellung war die Stiftung besonders besorgt über einen Gesetzentwurf, der als Stop Online Piracy Act bekannt ist .

Im Oktober 2013 hat ein deutsches Gericht entschieden, dass die Wikimedia Foundation für Inhalte in Wikipedia haftbar gemacht werden kann – allerdings nur, wenn eine konkrete Beschwerde vorliegt; ansonsten überprüft die Wikimedia Foundation keine der auf Wikipedia veröffentlichten Inhalte und ist dazu auch nicht verpflichtet.

Im Juni 2014 reichte Bildkonst Upphovsrätt i Sverige eine Urheberrechtsverletzungsklage gegen Wikimedia Schweden ein.

Am 20. Juni 2014 wurde beim Mercer County Superior Court in New Jersey eine Klage wegen Verleumdung (Zivilfall Nr. L-1400-14 der Rechtsabteilung) unter Beteiligung von Wikipedia-Redakteuren eingereicht, in der unter anderem Schadensersatz und Strafschadensersatz gefordert wurden.

In einem Gastbeitrag für die New York Times vom 10. März 2015 gaben Wales und Tretikov bekannt, dass die Foundation eine Klage gegen die National Security Agency und fünf weitere Regierungsbehörden und Beamte, darunter das DOJ, einreicht und ihre Praxis der Massenüberwachung in Frage stellt die ihrer Meinung nach die verfassungsmäßigen Rechte der Leser, Redakteure und Mitarbeiter der Stiftung verletzten. Sie wurden in der Klage von acht weiteren Klägern unterstützt, darunter Amnesty International und Human Rights Watch . Am 23. Oktober 2015 wies das US-Bezirksgericht für den Bezirk Maryland die Klage Wikimedia Foundation gegen NSA aus Gründen der Klagebefugnis ab . Der US-Bezirksrichter TS Ellis III entschied, dass die Kläger nicht plausibel beweisen konnten, dass sie einer vorgeschalteten Überwachung unterzogen wurden, und dass ihre Argumentation „gespickt ist mit Annahmen“, „Spekulationen“ und „mathematischer Gymnastik“. Die Kläger legten am 17. Februar 2016 Berufung beim United States Court of Appeals for the Fourth Circuit ein.

Im September 2020 wurde der Antrag von WMF, Beobachter bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) zu werden, blockiert, nachdem die chinesische Regierung Einwände gegen die Existenz einer Tochtergesellschaft der Wikimedia Foundation in Taiwan erhoben hatte . Im Oktober 2021 wurde der zweite Antrag von WMF aus demselben Grund von der chinesischen Regierung blockiert. Im Mai 2022 wurde sechs mit der Wikimedia-Bewegung verbundenen Ortsgruppen von China daran gehindert, beim Ständigen Ausschuss für Urheberrecht und verwandte Rechte (SCCR) der WIPO akkreditiert zu werden, mit der Behauptung, dass die Ortsgruppen Desinformation verbreiten würden.

Übermäßige Ausgaben und aufdringliches Fundraising

2014 wurde Jimmy Wales mit Vorwürfen konfrontiert, WMF habe „ein miserables Kosten-Nutzen-Verhältnis und habe seit Jahren Millionen für Softwareentwicklung ausgegeben, ohne etwas zu produzieren, das tatsächlich funktioniert“. Er räumte ein, dass er "auch frustriert über die endlosen Kontroversen über die Einführung unzureichender Software war, die nicht mit ausreichender Konsultation der Community und ohne ordnungsgemäße inkrementelle Einführung entwickelt wurde, um aufsehenerregende Fehler zu finden".

Während der Spendenkampagne 2015 äußerten einige Mitglieder der Gemeinde ihre Besorgnis über die Spendenbanner. Sie argumentierten, dass sie für Benutzer aufdringlich seien und potenzielle Spender täuschen könnten, indem sie den Eindruck erweckten, Wikipedia habe unmittelbare finanzielle Probleme, was nicht der Fall sei. Die Wikimedia Foundation versprach, die Formulierungen für weitere Spendenkampagnen zu verbessern, um diese Probleme zu vermeiden.

Im Februar 2017 löste ein von The Signpost, der Online-Zeitung der englischen Wikipedia, veröffentlichter Kommentar mit dem Titel „Wikipedia hat Krebs“ eine Debatte sowohl in der Wikipedia-Community als auch in der breiten Öffentlichkeit aus. Der Autor kritisierte die Wikimedia Foundation für ihre ständig steigenden jährlichen Ausgaben, die, so argumentierte er, das Projekt einem finanziellen Risiko aussetzen könnten, sollte ein unerwartetes Ereignis eintreten. Der Autor schlug vor, die Ausgaben zu begrenzen, sein bestehendes Stiftungsvermögen aufzubauen und das Stiftungskapital umzustrukturieren, damit WMF in schlechten Zeiten nicht in das Kapital eintauchen kann. Die Exekutivdirektorin der Wikimedia Foundation, Katherine Maher, antwortete, indem sie darauf hinwies, dass eine solche Stiftung bereits im Jahr 2016 geschaffen wurde, wodurch die Schaffung einer Stiftung mit dem Aufbau einer bestehenden Stiftung verwechselt wurde.

Knowledge-Engine-Projekt

Knowledge Engine war ein 2015 von WMF initiiertes Suchmaschinenprojekt, um überprüfbare und vertrauenswürdige Informationen im Internet zu finden und anzuzeigen. Das Ziel des KE war es, weniger auf traditionelle Suchmaschinen angewiesen zu sein, und es wurde mit einem Zuschuss von 250.000 US-Dollar von der Knight Foundation finanziert . Das Projekt wurde von einigen als Skandal empfunden, hauptsächlich weil es im Geheimen konzipiert wurde, was von einigen als Konflikt mit der Transparenz der Wikimedia-Community empfunden wurde. Tatsächlich wurden einige der der Community zugänglichen Informationen durch durchgesickerte Dokumente erhalten, die 2016 von The Signpost veröffentlicht wurden. Nach diesem Streit trat die Exekutivdirektorin der Wikimedia Foundation, Lila Tretikov, zurück.

Verweise

Externe Links

Organisation

Finanzen

Wohltätigkeitsstatus

Gemeinschaft