Skip to main content

Nachrichten: Die Geschichte, wie Mikrochips uns Unternehmen infiltrierten - 2019

181st Knowledge Seekers Workshop, Thursday, July 20, 2017 (none 2019).

Inhaltsverzeichnis:
  • Kalter Krieg? Cyber ​​Krieg?
  • Bloombergs Version
  • Handlungswechsel
  • Weg nach vorne

Kalter Krieg? Cyber ​​Krieg?

China gegen die USA, keine Sorge, wir führen hier keinen Krieg, sondern einen Bericht von Bloomberg. Laut der genannten Nachrichtenagentur scheint China in Computer eingedrungen zu sein, die für die USA hergestellt wurden. Oh, es ist ein Cyberkrieg, okay!

Es ist bekannt, dass China winzige Chips in Computer gesteckt hat, die in die USA verschifft werden sollen. Es handelt sich um 30 Unternehmen, darunter Apple und Amazon.

Die Chancen stehen gut, dass China bisher in der Lage war, über jedes Technologie-, Unternehmens- und Regierungsgeheimnis der USA auf dem Laufenden zu bleiben. Amazon untersuchte die Angelegenheit und entdeckte die Verwendung von bösartigen Chips auf den Servern, die von einer „Elemental-Technologie“ entwickelt wurden.

Bloombergs Version

Berichten zufolge war eine Einheit der chinesischen Volksbefreiungsarmee dafür verantwortlich, da sie die Lieferung von Computern infiltriert hatte, die zur Lieferung an Super Micro Computer Inc. bestimmt waren.

Von diesem Zeitpunkt an war es die Aufgabe, einfach Chips in die Ausrüstung zu pflanzen und zu planen, Regierungs- und Unternehmensinformationen zu stehlen, war in vollem Gange.

Es stellte sich außerdem heraus, dass die Server von Elemental von keinem anderen als Super Micro Computer Inc. zusammengebaut wurden. Verunreinigte kleine Mikrochips waren zwar nie Teil des Designs des ersteren, diesmal jedoch.

Amazon hat die US-Behörden diesbezüglich schnell informiert, und die Behörden haben festgestellt, dass die Chips so konzipiert sind, dass Angreifer einen geheimen Durchgang zu den Servern / Netzwerken herstellen können.

Andererseits hat das Weiße Haus angesichts der jüngsten Angriffe geraten, ihre Cyberkriegsführungstaktiken zu verbessern. Zum jetzigen Zeitpunkt ist jedoch nicht klar, ob das Weiße Haus solche Angriffe bereits früher bemerkt hat.

Die Geschichte hat sich wiederholt, seit es im Jahr 2015 Bloomberg (wieder) war, der von bösartigen Chips in den Apple-Servern berichtete. Der Hardwareanbieter war derselbe Super Micro, der derzeit in Frage gestellt wird.

Die besagte Geschichte wurde auch von Apples eigenen Insidern bestätigt, drei, um genau zu sein, aber anonym zu bleiben. Im folgenden Jahr brach Apple alle Verbindungen zu seinem Hersteller Super Micro ab.

Handlungswechsel

Diese Enthüllungen haben auch eine interessante Wendung. Sowohl Amazon als auch Apple haben derartige Ansprüche von Bloomberg ausdrücklich bestritten. Amazon hat auf der Grundlage der Ergebnisse von Bloomberg Nachforschungen angestellt und nichts gefunden, was die Behauptung von Hackermikrochips bei früheren Gelegenheiten untermauern könnte. In ähnlicher Weise betrachtet Apple den „Vorfall“ von 2015 als unbegründet.

Weg nach vorne

Als Internetnutzer kann man nie zu sicher sein. Wenn Sie online sind, stellen Sie sicher, dass Sie vor staatlicher Überwachung und Hacking-Bedrohungen geschützt sind. Der Weg in die Zukunft ist die Verwendung eines anständigen VPN wie Ivacy.