Skip to main content

Rat: Der Karrieretipp von Cosmopolitans Amy Odell - die Muse - 2020

FORTNITE SONG (Official Music Video) by DANERGY | Prod. by MQN & ESO.ES (November 2020).

Anonim

Möglicherweise kennen Sie Amy Odell nicht namentlich, aber wahrscheinlich haben Sie ihr Schreiben gelesen. Seit Jahren ist sie Ihre beste Freundin im Internet - sie hat Ihnen gesagt, was Sie als Bloggerin des New Yorker Magazins "The Cut" anziehen sollen. Sie hat Sie zum Lachen gebracht, indem sie Listen für BuzzFeed geschrieben hat auf Cosmopolitan.com. Als Redakteurin der Website des beliebten Magazins hat sie den kompletten Relaunch der Website unterstützt, den Besucherverkehr mehr als verdoppelt und sie zur größten Online-Community von Millennial-Frauen gemacht.

Mit dieser Kompetenz in digitalen Medien hat Odell einen Platz auf Forbes '2015er „30 Under 30“ in der Medienliste und Adweeks Liste der jungen Innovatoren erlangt, die das Zeitschriftengeschäft verändern. Am Mittwochabend machte Odell eine Pause von ihrer Internetdominanz, um mit dem Young Professionals Committee der New York Women in Communications zu sprechen. Hier sind einige der besten Ratschläge, die sie über die Arbeit mit digitalen Medien gegeben hat - und die gefürchtete Debatte, alles zu haben (Hinweis: Sie ist kein Fan)!

Gehen Sie jedes mögliche Risiko ein

Der Ratschlag von Odell lautet: "Wenn du nicht die ganze Zeit Angst hast, machst du deinen Job nicht."

Und ihr Karriereweg stützt dies definitiv! Von ihrer Rolle bei „The Cut“ bis hin zur Einführung der Vertikalen BuzzFeed Fashion und BuzzFeed Shift hat sie eindeutig keine Angst, etwas Neues auszuprobieren. Tatsächlich ist sie eine solche Verfechterin des Eingehens von Risiken, dass sie bei der Frage, wann ein Risiko, das sie einging, schlecht war, sprachlos war! Natürlich kann es schwierig sein, sich diesen Karriereängsten zu stellen, aber Odells Erfolgsgeschichte ist definitiv ein großartiger Motivator, um dies zu erreichen.

Sei nett zu deinen Mitarbeitern (und dir selbst)

Trotz des enormen Profils von Cosmopolitan.com schwört Odell, dass sich die Büros der Site immer noch wie ein Startup anfühlen - und das ist die Art, wie sie es mag. Nachdem Odell in der Vergangenheit mit weniger als freundlichen Vorgesetzten zu tun hatte, ist es ihr Ziel, ein unterhaltsames Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Kreativität ihrer Mitarbeiter anregt. Trotzdem kann es nicht immer Spaß machen, bei Cosmopolitan zu arbeiten, aber Odell sagt, dass es für sie eine Priorität ist, mit ihrem Stress so umzugehen, dass sie sich nicht negativ auf ihre Mitarbeiter auswirkt. Wie Sie wissen, gibt es viele gesunde Möglichkeiten, mit Stress am Arbeitsplatz umzugehen. Odells Methode der Wahl? Zu ihrem Ehemann oder Freunden auf Gchat!

Nicht "alles haben" - alles besitzen

Als selbstidentifizierte Feministin ist es keine Überraschung, dass Odell erschöpft ist von der Frage, „alles zu haben“, ein Konzept, von dem sie glaubt, dass es veraltet und klischeehaft ist (und das nicht die einzige ist). Odell bemerkte, dass das häufigste Problem, über das junge Frauen an Cosmopolitan.com schreiben, darin besteht, zu fragen, was sie wollen, sei es in ihrer Beziehung oder in ihrer Karriere. Deshalb fordert sie Frauen auf, „alles zu besitzen“ und sich darauf zu konzentrieren, die Kontrolle über diese Aspekte ihres Lebens zu übernehmen. Wie Odell es ausdrückte, wer träumt wirklich von dem vagen „Alles haben“? Frauen träumen davon, diese Beförderung oder Erhöhung zu bekommen, etwas, das in ihrer Macht steht, um dies zu ermöglichen!

Nutzen Sie Ihr soziales Selbst zu Ihrem Vorteil

Wenn es darum geht, Ihre Online-Präsenz zu verwalten, hält Odell an Ihren Talenten fest. Für sie bedeutet dies, coole Inhalte von Cosmopolitan.com und alle lustigen Links, die sie finden kann, zu twittern und gleichzeitig andere Social-Media-Plattformen zu meiden. Dies ist definitiv eine persönliche Vorliebe. Wenn Sie sich mit künstlerischen Fotos so wohl fühlen, wie Sie die Oscars live twittern, sollten Sie auf jeden Fall beides tun! Aber Odell glaubt nicht, dass es notwendig ist, eine Seite auf jeder Social Site zu haben, solange die, die Sie bevölkern, Sie in Ihrem besten Licht erscheinen lassen.

Odell gibt auch zu, dass sie während ihres Einstellungsprozesses Social-Media-Profile verwendet. Tatsächlich können die Online-Profile von Bewerbern sogar noch wichtiger sein als ihre Lebensläufe! Also, was erregt ihre Aufmerksamkeit (auf eine gute Weise)? Profile, die zeigen, woran Sie interessiert sind, egal ob Sie Bilder auf Instagram oder relevante Links auf Twitter verwenden.