Skip to main content

Nachrichten: Whitbread entschuldigt sich für Costa Coffee Bewerber Hack - 2019

mrs dalloway 1997 (none 2019).

Inhaltsverzeichnis:
  • Was wurde gehackt?
  • Was zeigt dieser Hack an?

In einer überraschenden Wendung (vielleicht gar nicht so überraschend) wurden die persönlichen Daten der Bewerber von Premier Inn und Costa Coffee aus dem von Whitbread eingerichteten Online-Rekrutierungssystem gestohlen.

Whitbread mit Hauptsitz in Bedfordshire wurde direkt nach dem PageUp-Hack vom letzten Monat getroffen. Der Vorfall enthüllte Details von potenziellen und aktuellen Mitarbeitern.

Was wurde gehackt?

Zu den angezeigten Details gehören Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Beschäftigungsinformationen und Telefonnummer. Ein Sprecher von Whitbread lehnte es ab, die genaue Anzahl der Betroffenen mitzuteilen, als er nach der Anzahl der Betroffenen gefragt wurde. Auf die Frage, ob Whitbread noch in einer Beziehung zu PageUp stehe oder nicht, antwortete der Sprecher bejahend, erklärte aber auch, PageUp habe ihnen versichert, dass das Problem gelöst worden sei.

Interessant ist, dass PageUp nicht genau weiß, wie viele Personen von dem Hack betroffen waren. In einer Erklärung in einer FAQ sagte PageUp: „Forensische Untersuchungen haben bestätigt, dass eine nicht autorisierte Person Zugang zu PageUp-Systemen hat. Obwohl der Vorfall eingedämmt wurde und die Verwendung von PageUp sicher ist, bedauern wir aufrichtig, dass einige Daten in Gefahr sind. “

Was zeigt dieser Hack an?

Solche Verstöße zeigen nur, dass Unternehmen, die auf Dritte angewiesen sind, ihre gesamte Lieferkette betrachten müssen, um Sicherheitsrisiken zu finden. Informationen, die trivial erscheinen, wie Namen und E-Mail-Adressen, bieten Cyberkriminellen alles, was sie für eine Vielzahl von Cyberangriffen benötigen, z. B. Identitätsdiebstahl und Phishing-Angriffe.

Im Moment sollten Unternehmen und sogar Einzelpersonen Passwort-Manager und VPNs verwenden, um sich selbst zu schützen, bis weitere effektive Lösungen gefunden werden.