Skip to main content

Rat: 11 Traurige aber wahre schreckliche Bossgeschichten - die Muse - 2020

[Full Movie] 欲望出租房 Rental Housing, Eng Sub | Drama 剧情电影 1080P (Juli 2020).

Anonim

Wenn Sie noch nie einen schrecklichen Chef gehabt haben, dann sind Sie ein glücklicher Mensch. Die meisten von uns haben Erfahrung im Umgang mit einem Manager, der uns zu Tränen gerührt hat, uns vor Wut rot gemacht hat oder der uns einfach Angst gemacht hat, jeden Tag zur Arbeit zu gehen.

Von Beschimpfungen über Mikromanagement bis hin zu Missachtung haben wir darüber gesprochen. Und wenn nicht anders, ist es vielleicht beruhigend, über die schwierigsten beruflichen Momente anderer zu lesen und zu wissen, dass wir es alle in einem Stück auf die andere Seite geschafft haben.

Und aus diesem Grund habe ich mich an unser Muse-Team gewandt, um ihre „schlimmsten Boss“ -Geschichten zu erhalten (alle, von denen ich sicher bin, dass sie von früheren Unternehmen stammen). Um das absolut Beste zu sammeln, habe ich versprochen, diese anonym zu halten. Du wirst sehen, warum das so ist …

Der Boss, der mich doppelt gekreuzt hat

Ich hatte einmal einen Chef, der wusste, dass ich wegen eines Unfalls zu Physiotherapie musste. Er sagte mir, das wäre kein Problem. Doch als eine dieser Sitzungen am Freitag zu Ende war, hatte er auch Pläne. Also sagte er vor einem hochrangigen Leiter des Unternehmens und einem Kunden, dass ich die Führung übernehmen und dann abheben würde.

Der Chef, der meinen Badezimmergebrauch überwachte

Mein erster Job außerhalb des College war im Verkauf, aber es funktionierte viel mehr wie ein Callcenter (Fehler Nummer eins). Aufgrund des hohen Volumens an eingehenden Anrufen musste jeder Mitarbeiter jederzeit am Telefon und an seinem Schreibtisch sein. Das bedeutete, wir hatten einen "Badezimmeranfrage" -Button auf unseren Computern. Jedes Mal, wenn Sie die Toilette benutzen mussten, klickten Sie auf den Knopf, kreuzten Ihre Finger (oder Beine!) Und hofften auf das Beste. Die Anfragen wurden an meinen nicht ganz so tollen Manager weitergeleitet und neun von zehn sofort abgelehnt.

Der Boss, der mich verspottet hat

Bei meinem ersten Job war mein Manager ebenfalls neu im Spiel und anmaßend (dh er tat Dinge selbst, anstatt ihre Mitarbeiter zu befähigen). Wir saßen an einem sternförmigen Tisch, und jedes Mal, wenn ich aufsah, hatte ich einen unangenehmen Blickkontakt mit ihr. Anfangs mochte ich das Mikromanagement, da ich keine Ahnung hatte, wie ich meinen Job machen sollte. Nachdem ich endlich das Selbstvertrauen aufgebaut hatte, einen Anruf zu leiten, erinnere ich mich daran, dass ich daran gearbeitet habe, die Stimmung zu verbessern, indem ich dem Kunden einen Witz sagte. Ich sah zu, wie mein Manager (in meiner direkten Sichtlinie) sofort eine schmerzhafte, überdramatische Erschütterung verursachte. Mein Magen senkte sich und meine Aufregung für die Rolle.

Der Boss, der mich öffentlich beschimpft hat

Ich hatte einmal einen Chef, der in wöchentlichen Teambesprechungen eine Person wie einen Helden und eine andere Person wie einen totalen Verlierer behandelte, der nichts richtig machte und das Team oder sogar das ganze Geschäft zum Erliegen brachte. Wir sprechen in einer Gruppe über volles Schikanieren. Sie wussten nie, wer das Opfer sein würde, also fürchteten wir uns alle vor dem Treffen. Sobald Sie merkten, dass Sie in dieser Woche nicht ausgewählt werden würden, konnten Sie eine Sekunde lang aufatmen, aber dann fühlten Sie sich für die Person, die das Opfer war, einfach schrecklich (und Sie fühlten sich wirklich schuldig, wenn Sie gelobt wurden Held in dieser Woche). Es ist nicht überraschend, dass nicht viel Substanz dahinter steckt, warum eine Person so sehr gelobt oder getrübt wurde. Es war nur eine Managementtechnik.

Der Chef, der mich erniedrigte (und sich weigerte, meinen Namen zu erfahren)

Als ich ein Praktikant in einer PR-Firma war, ließ mich mein Manager ihre persönlichen Besorgungen erledigen (chemische Reinigung abholen, Sachen versenden, sie und ihre Freunde zu SXSW-Veranstaltungen fahren usw.). Sie würde meine Aufmerksamkeit erregen, indem sie mich ‚Intern 'nannte. Bei mehr als einer externen Teambuilding-Veranstaltung, bei der Alkohol ausgeschenkt wurde, drängte sie mich nicht nur zum Trinken und machte sich über mich lustig, als ich nicht nachgab, sondern erzählte mir auch ausführlich über ihre jüngsten sexuellen Heldentaten mit eine verheiratete Immobilienmaklerin. Unnötig zu erwähnen, dass ich höflich abgelehnt wurde, als ich gebeten wurde, Vollzeit zu bleiben.

Der Boss, der mich herabgesetzt hat

Ich hatte einmal einen Chef, der entschied, dass er trotz sehr starker Leistung niemanden in unserem Team mochte und wollte, dass sie weg waren. Sie hatten nicht die Fähigkeit, sie zu entlassen, sondern schalteten den Mitarbeiter aus E-Mails und Gesprächen aus, redeten hinter ihrem Rücken schlecht über sie und ignorierten jede gute Leistung. Das ist nicht nur unethisch (und möglicherweise illegal), sondern es hat auch die Arbeit unseres Teams erheblich erschwert.

Der Chef, der mich vor Kollegen zum Schweigen bringt

Ich hatte einmal einen Chef, der, während ich auf eine Frage antwortete, die mir von seinem Chef in einem Meeting gestellt wurde (mit dem ich zuvor gearbeitet hatte und der Rapport entwickelt hatte), tatsächlich seine Hand weniger als einen Zentimeter vor mein Gesicht legte Bring mich zum Schweigen, damit sie mir antworten können.

Der Chef, der mich verhört hat

Zu Beginn meiner Karriere arbeitete ich in einem Unternehmen, das Mitarbeiter zu unterschiedlichen Projekten mit unterschiedlichen Managern wechselte. Einer meiner Chefs in dieser Zeit war The Worst: Er unterbrach mich mitten in der konzentrierten Arbeit an einem Modell, um mich intensiv zu fragen: "Wie läuft es?" Da ich mich in Excel nur auf 318 Zeilen konzentriert hatte, stellte er mir folgende Fragen: »Sie scheinen nervös zu sein. Stimmt irgendetwas nicht?' oder 'Warum hast du genau das Wort dort gewählt? Hast du etwas angedeutet? ' Ich fand später heraus, dass er ein ehemaliger Vernehmer war und wahrscheinlich die gleichen harten Fähigkeiten bei mir einsetzte. Ich hätte nicht erleichtert sein können, als meine Rotation endete!

Der Chef, der mich offensichtlich missachtete

Ich hatte einmal einen Chef, der fast immer mehrere Aufgaben in Besprechungen erledigte, indem er an ihrem Telefon war und an der Besprechung teilnahm. Sowohl im Verhältnis 1: 1 als auch in der Gruppe wanderte sie ständig vom Lautsprecher zum Telefon - die ganze Zeit hin und her, hin und her. Zuerst dachte ich nur, dass sie sehr beschäftigt war und es war die einzige Möglichkeit für sie, alles zu erledigen - bis ich sie eines Tages beim Einchecken mit mir dabei erwischte, Kreuzworträtsel auf ihrem Handy zu lösen.

Der Boss, der mich sexuell belästigt hat

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass ich eine Lesbe war, fragte mich mein älterer Chef (der eine Frau war): ‚Würdest du jemals … du weißt … mit mir, wenn ich eine Lesbe wäre? Du weißt, dass ich nicht glücklich verheiratet bin, aber wenn ja, würdest du? ' Jeden Tag mit ihr bei der Arbeit zu sein, machte die Arbeit dort miserabel.

Der Chef, der jede meiner Bewegungen mikromanagte

Obwohl ich die Erlaubnis bekommen hatte, einen Tag in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten (mein Chef WFH drei Tage in der Woche!), Ließ ich meinen Blick drei Minuten lang von meinem Computerbildschirm (wir benutzten Gchat, um den ganzen Tag über zu kommunizieren) Manager sprach mich an. Sie sagte mir, ich würde meine Fernzugriffsrechte verlieren, wenn ich sie nicht darüber informieren würde, als ich aufstand, um den Hund nach draußen zu bringen, eine Tasse Tee zu kochen - oder die Toilette zu benutzen.

Hast du eine schreckliche Geschichte? Nehmen Sie es von Ihrer Brust - erreichen Sie mich auf Twitter. Und denken Sie daran, Sie können aus dieser Erfahrung lernen. Wenn Sie das nächste Mal einen großartigen Chef haben, werden Sie das nicht für selbstverständlich halten.