Skip to main content

Rat: Warum aufhören, sich mit anderen bei der Arbeit zu vergleichen - der Muse - 2020

Disagreements & Conflict: There's a Better Way! (Kann 2020).

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Mein Team ist wirklich gut darin, sich gegenseitig Fragen zu stellen. Wir sind kein schüchterner oder arroganter Haufen, und deshalb wenden wir uns regelmäßig an uns, um Hilfe bei Kleinigkeiten wie dem einfachen Verschieben einer Zeile in einer Tabelle zu erhalten, ohne die Formatierung zu beeinträchtigen. und große Dinge, wie die Suche nach Orientierung für eine Idee mit halbgebackenen Artikeln.

Ich weiß nicht immer, wie ich am besten mit Social Media Marketing umgehen kann, aber ich vertraue darauf, dass einer meiner Kollegen zur Hilfe kommt. Und ich freue mich immer, wenn ein Kollege eine Grammatikfrage stellt.

Ich habe nicht immer in Gruppen gearbeitet, die so bereit waren, mir Hand anzulegen, oder die Anweisungen, wie man das macht. Ehrlich gesagt fühlte ich mich selten wohl, wenn ich mich auf das Fachwissen anderer verlassen konnte. Das würde bedeuten, zuzugeben, dass ich nicht alle Antworten hatte, dass ich nicht wusste, wie ich alles machen sollte, dass ich nicht in allen Dingen (schlucken) konnte.

Aber offensichtlich habe ich nicht und war nicht. Ich bin stolz auf meine Fähigkeiten, aber ich erkenne voll und ganz, dass jeder, mit dem ich arbeite, Stärken hat, die ich einfach nicht habe. In einem kürzlich erschienenen Artikel, dem Bestsellerautor, bietet Seth Godin dieses kleine Stück Wahrheit:

Jeder ist besser als du … (auf etwas). Aus diesem Grund müssen Sie eine Verbindung herstellen und um Hilfe bitten.

Und er bietet es als positiv an, weil es das Erkennen Ihrer Grenzen ist, das Ihnen einen Grund gibt, mit anderen in Kontakt zu treten. Und manchmal brauchen wir einen Grund, eine Verbindung herzustellen und darüber hinaus unser Selbstbewusstsein zu stärken.

Das Schöne an der Zusammenarbeit ist, dass wir die Möglichkeit haben, unser Wissen zu teilen und von dem zu lernen, was andere wissen.

Wenn Sie alles tun könnten - besser als alle anderen um Sie herum -, brauchen Sie keine Zusammenarbeit. du würdest niemanden brauchen. Es würde keine aufregenden Brainstorming-Sitzungen oder produktiven Lernperioden geben, die entstehen, wenn man erkennt, dass Sie alleine nicht genug sind.

Wenn Sie akzeptieren können, dass Sie nicht in jedem Aspekt Ihres Jobs das A und O sind, sind Sie deswegen besser. Wenn Sie aufhören können, sich mit anderen zu vergleichen, sind Sie wahrscheinlich glücklicher und weniger gestresst. Du wirst nicht trotz dieses Bewusstseins wachsen, sondern aufgrund dessen.

So besitzen Sie die Sachen, die Sie in übertreffen, genießen Sie Ihre Sachkenntnis sogar. Aber wisst, dass es in Ordnung ist und erwartet sogar, dass jemand anderes die Lücken füllt. Wenn Unternehmen über den Wunsch nach Teamplayern sprechen, ist es mir recht angenehm zu sagen, dass sie sich auf diese beziehen.

Dann tun Sie gut daran, die Einstellung und das Verständnis zu übernehmen, dass gegenwärtige (oder zukünftige) Mitarbeiter etwas besser können als Sie. Zeitraum.