Skip to main content

Rat: Sie haben die Macht, Ihren bösen Chef zu reparieren - die Muse - 2020

Crime Busters Bud Spencer &Terence Hill Full English Movie by Film&Clips multi subs avail (April 2020).

Anonim

Wenn es darum geht, Ihren Job zu mögen, könnte die Art und Weise, wie Sie Ihren Manager beurteilen, der entscheidende Faktor sein. Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage zum Mitarbeiterengagement geben 50% der Personen, die gekündigt haben, ihren Chef als Grund für das Ausscheiden an.

Das klingt für mich richtig. Ich habe sowohl gute als auch mittelmäßige Vorgesetzte erlebt sowie einige, die mich dazu gebracht haben, mir die Haare auszureißen. Einer verursachte so viel Elend, dass ich ständig meine Ausstiegsstrategie ausarbeitete.

Aber bevor Sie aus Ihrem einen Sündenbock für alles machen, was in Ihrem Leben schief geht, hören Sie Folgendes: Es mag bequemer sein, ihr alles anzulasten, aber das eigentliche Problem könnten Sie sein. Ja, Sie.

Sie gehen davon aus, dass sie Ihre Gedanken lesen kann

Vor zwei Jahren diskutierten der Senior Vice President meines Unternehmens und ich über eine schwierige Phase, die mein Team durchlief. Weil wir ein gutes Verhältnis hatten (höchstwahrscheinlich, weil er unser Büro mit den allerbesten Snacks versorgte), hatte er kein Problem damit, unkompliziert zu sein.

„Schau“, sagte er, „ich kann deine Gedanken nicht lesen. Ich habe keine Ahnung, was du denkst. Wenn du etwas willst, musst du es einfach sagen . “

Ich habe diesen Rat mir und anderen seitdem viele Male wiederholt, weil er so genau richtig ist.

Ihr Chef ist nicht nur (höchstwahrscheinlich) kein Hellseher, sondern er sitzt auch nicht den ganzen Tag herum und versucht, jede Ihrer Bewegungen zu entschlüsseln. Ja, ein Teil ihrer Rolle ist es, Sie zu managen, aber sie hat auch andere Aufgaben.

Wenn Sie Hilfe benötigen, fragen Sie. Wenn Sie sich überfordert fühlen, sagen Sie es ihr. (In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie dieses Gespräch führen können.) Wenn Sie enttäuscht sind, dass sie Ihnen keine Beförderung angeboten hat, besprechen Sie, was Sie tun müssen, um eine zu erhalten. Warten Sie nicht, bis sie wegen allem zu Ihnen kommt. Sie werden sich am Ende nur frustriert und verärgert fühlen. Und das will niemand.

Sie halten sie nicht auf dem Laufenden

Kurz nachdem ich eine neue Position angetreten hatte, hatten mein Vorgesetzter und ich ein unangenehmes Gespräch. Der Direktor einer anderen Abteilung war von der Qualität meiner Arbeit nicht begeistert und mein Manager war nicht sehr glücklich.

Nachdem sie meine Seite der Geschichte geteilt hatte, waren ihr Verständnis und ihre Unterstützung eine Erleichterung. Aber natürlich war mein erster Gedanke, als sie anrief, Wow, ich kann nicht glauben, dass sie so auf mich zukommt.

Aber sie hatte sich blind gefühlt. In unserem letzten Einzelgespräch hatte ich angegeben, dass alles in Ordnung sei, und dann hörte sie etwas anderes. Wenn Sie ein Teamleiter sind, macht es keinen Spaß, wenn es so aussieht, als wäre Ihr Team nicht in der Lage zu schnupfen.

Stellen Sie sich stattdessen vor, ich hätte gesagt: „Ich habe damit zu kämpfen“ oder „Ich wollte Ihnen nur eine kurze Einführung geben.“ Sie hätte sich viel besser auf Beschwerden vorbereitet gefühlt, und wir könnten es wahrscheinlich tun hab unseren umständlichen anruf vermieden.

Wenn Sie jemals zögern, ein potenzielles (oder bestimmtes) Problem ans Licht zu bringen, tun Sie es einfach. Es ist vielleicht nicht wichtig, aber wenn ja, ist es am besten, es so früh wie möglich im Freien zu haben.

Ihre Leistung ist nicht bis zu Par

Dies sollte nicht allzu überraschend sein, aber wenn Sie den Ball fallen lassen, wird Ihr Chef wahrscheinlich nicht besonders positiv reagieren.

Möglicherweise verliert sie das Vertrauen in Sie und weist Sie keinen neuen Projekten zu. Oder legen Sie einen Leistungsverbesserungsplan vor. Sie darf dir niemals eine Gehaltserhöhung oder Beförderung geben. Und hey, sie kann dich sogar herabstufen . ( Womp womp .)

Keines dieser Szenarien ist vorzuziehen. Oder freudig. Und jeder von ihnen könnte Sie dazu bringen, endlos darüber zu meckern, wie schrecklich sie ist.

Aber wenn Sie Termine verpassen, Ihre Aufgaben halbieren oder den ganzen Tag absagen, ist es nicht ihre Schuld. Es ist deins.

Versuchen Sie, sich (als Mitarbeiter) objektiv zu sehen. Gibt es etwas, was Sie besser machen könnten? Gibt es Bereiche, die mehr Aufwand oder eine Feinabstimmung erfordern? Wenn Sie verbessern, was Sie kontrollieren können, kann sie beginnen, positiver zu reagieren. Und leider werden Sie feststellen, dass Sie sie doch nicht so sehr hassen.

Sie lassen Ihre persönlichen Gefühle in die Quere kommen

Die Wahrheit ist, Sie sind einfach kein großer Fan von ihr. Ihr Lachen ist zu laut, sie heizt immer Fisch in der Mikrowelle auf und ihr Kommunikationsstil ist ein bisschen zu stumpf für Sie.

Und weil sie nicht deine Tasse Tee ist, ist alles, was sie tut, falsch. Auch wenn es das wirklich nicht ist. Diese E-Mail, die sie an Ihre Kollegin gesendet hat, war eigentlich keine Zeitverschwendung. Sie dachten nur, sie hätte sie gesendet. Grundsätzlich lässt du deine persönlichen Gefühle über sie deine Meinungen über ihre Arbeit beeinflussen.

Sie müssen Ihre Gefühle in Bezug auf ihre Persönlichkeit und ihre Manierismen von dem jeweiligen Job trennen. Denn während Sie vielleicht nicht am Wochenende mit ihr abhängen oder sie zu Ihrer Happy Hour zum Geburtstag einladen möchten, heißt das nicht, dass sie eine schlechte Managerin ist. Und bis Sie die Linse entfernen, durch die Sie sie betrachten, sabotieren Sie sich nur.

Die Beziehung zwischen Chef und Angestelltem kann schwierig sein, und es scheint praktisch angeboren zu sein, über die Person zu jammern und zu stöhnen, der Sie jeden Tag Bericht erstatten.

Aber wenn es Faktoren gibt, auf die Sie Einfluss haben, sollten Sie versuchen, sie zu ändern, anstatt das Opfer zu spielen. Bevor Sie sie als Ihren Erzfeind bezeichnen, vergewissern Sie sich, dass Sie sich keiner der oben genannten Gründe schuldig gemacht haben.